Benutzerliste Events Trend-Themen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Werbung Top

Einklappen

DAY 6 - 9: New England

Einklappen
X
 
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hallo miteinand,

    merci für die vielen Grüsse.
    Leider können wir Euch erst Montag Nacht einen neuen Bericht liefern (dafür aber dann 2 ) - die Tage sind aktuell einfach zu kurz zum Bericht und Photos hochladen.

    Ich kann Euch schon mal versprechen, dass die nächsten Photoreports wirklich genial werden - alleine unser heutiger Besuch im Six Flags Great Adventure (mit u.a. KingdaKA, El Toro und Superman) war der Wahnsinn!!!

    Also ein bisserl Geduld noch, dann gehts wieder wie gewohnt weiter.

    Viele Grüße

    Andy und Andrea

  • Aloha

    Glaube bei Euch sollte ein Tag grade 36 Stunden haben.


    Gut dann halt noch 1 mal schlafen bis zum nächsten Bericht.

    Grüße

    Peter

    Gespannt auf den nächsten Bericht wartend

    Kommentar


    • Peter, Du hast ja so Recht - die Zeit fliegt nur so an uns vorbei.
      Man überlegt halt, soviel zu erleben wie möglich - ausruhen geht ja noch zu Hause

      So nun machen wir endlich wieder weiter.

      Um 6 Uhr morgens machten wir uns auf den 750 km langen Weg nach Boston.
      Die nächsten 3 Tage waren den New England-Staaten und seinen Sehenswürdigkeiten gewidmet. Zwar spielte der Wettergott diese 3 Tage nicht so mit, aber auch so war die Schönheit der Region zu erkennen.

      Von wegen - Amerika und keine Kultur: In diesen Staaten wandelt man stetig auf den Spuren der ersten Einwanderer. Besonders interesant sind hierbei die "Living Historie Museum", wo man man hunderte Jahre alte Häuser/Dörfer betritt. In teils original - teils nachgebildeten Häusern, erwarten einen gut informierte Schauspieler, die in Ihren Rollen richtig aufblühen.

      Unseren "Stützpunkt" hatten wir in Boston eine wirklich sehr schöne Stadt. Die Tage in New England schlossen wir dann im legendären Künstenort Newport ab. In dem herrlichen Städtchen verbrachten die ultrareichen ihren Urlaub. Nun kann man die übertriebenen Sommenhäuser besichtigen - ein sehr interessantes Erebnis.

      Fazit: New England und seine Metropole Boston waren absolut sehenswert und werden uns bestimmt mal wieder sehen.

      Kommentar


      • Und nun zu den Photos!

        Welcome to Strawberry Banke in Portsmouth - ein "Living History Museum"



        Eines der rund 40 Häuser, die restauriert und voll eingerichtet sind



        Schauspieler schlüpfen in die Zeit von 1623-1950 und erzählen von deren Alltag






























        Die besten "clam stribe" (Muschelstreifen) von Amerika bei Woodmans



        Is ja verhext -> das Hexenmuseum in Salem



        Netter Ausblick im Küstenort Rockport



        Helmut´s Strudel -> Wer ist Helmut? (Foto für unsere österreichischen Freunde)












        Und nun hinein in den "Hub" Boston



        ein altehrwürdiger Friedhof



        Boston ist eine absolut empfehlenswerte Stadt!












        Alt und Neu verschmelzen hier zu einer tollen Einheit



























        Was für die "zenzi" - Luna im Miniformat


















        Hier das älteste Kriegsschiff der Welt "die USS Constitution" - seit 210 Jahren im Dienst!





















        "Wer soll das bezahlen -wer hat soviel Geld..."



        mit der Fähre wieder zurück nach Downtown



        mit tollem Panorama...



        und jetzt noch schöner






        In Boston gabs mal ein nettes Bed & Breakfast



        In Plymouth liegt das Schiff "Mayflower" - mit denen die ersten Siedler 1620 ankamen






        Und nochmal ein "Living History" Museum: die Plymouth Plantation



        Wir schreiben das Jahr 1627 - Man erlebt das Dorf wie damals






        mit Schauspielern, die ernsthaft Ihre Rolle spielen



        Man kann die Schaupieler alles von damals fragen, natürlich muss man so tun als wäre man zu Gast



        Schwierig wird es wenn Sie schnell reden, denn alle reden mit Alt-Englischen Akzent!









        Und als Kontrast ging es am letzten New England Tag nach Newport



        der wunderschöne Ort an der Küste galt lange als das Non-Plus Ultra für alle Multi-Millionäre



        diese verewigten sich mit pompösen "Sommerhäusern" - die man nun per Tour erleben kann



        ein wirklich sagenhaftes Erlebnis (drinnen war das Photografieren leider verboten)

































        Kommentar


        • Wow


          Super Bilder, da kommt man ja voll ins Schwärmen, da wär man doch auch gern mittendrin. Kraß find Ich die alten Städte, mit Schauspielern besiedelt.

          Gruß

          und weiterhin viel viel Spaß


          Peter

          Kommentar


          • Zitat von andrea Beitrag anzeigen
            ....Von wegen - Amerika und keine Kultur: In diesen Staaten wandelt man stetig auf den Spuren der ersten Einwanderer.....

            OK! Aber verglichen mit z.B. Gilching, das bereits 1200 Jahrfeier hatte ist es doch recht junge Kultur. Dafür aber sehr hübsch. Sieht super aus!

            ... und wieder einmal merke ich - hab was falsches gelernt. Was für ein Job!!! So tun als lebe man damals, den Touris bisserl was erzählen..... Sieht entspannend aus.

            So ein hübsches Promi-Häuserl würde mir auch gefallen. Ist von innen sicher gigantisch....

            So, jetzt geh ich mal zu Tag 9....

            Kommentar


            • New England

              Hi Ihr Beiden,

              super tolle Bilder. Die Kombination von Altem und Neuem ist sehr schön.
              Sind schon ein paar sehr nette Häuser dabei...
              Freu mich schon auf die nächsten Bilder und Berichte
              Weiterhin schönen Urlaub.

              Grüsse
              Axel

              Kommentar


              • Hey,

                schon schön die Zeitreise ins 16. Jahrhundert. Und danach die Moderne Stadt hat auch was für sich. Muss hier dem Peter absolut recht geben, wenn ich mir Tag für Tag die Bilder ansehe wäre ich da auch gerne dabei.


                Ja, ja der Helmut, ihr würdet jetzt gerne wissen wer Helmut ist. Ja also gut, Helmut ist ein netter junger Bäckerlehrling aus Salzburg der sich dachte, ich gehe mal nach Amerika und verkaufe meinen Strudel. Und siehe da the original Austrian Strudel geht weg wie Sau.

                O.k. ist alles nur gelogen , keine Ahnung wer Helmut ist. Vielleicht kennt man ihn bei RTL2 "die Auswanderer, ein Ösi verlässt das Land".

                Und noch was Andi, also Frau Korb, mit deiner guten Haltung bei der Kanone geht vielleicht was bei dem nächsten Teil von Pirates of the Caribbean.

                Servus and Goodbye
                Ösi

                Kommentar


                • Merci für alle Eure Grüsse, das freut uns doch immer wenn ein paar sich auch melden!

                  Und ja, die Actors in den "Living History Museum" sind ein Wahnsinn.
                  Nicht nur das Sie Ihre Rolle gut spielen, Sie wissen auch ohne Ende bescheid.
                  Der Chef erklärte, dass es sehr schwierig ist, passende Leute zu finden - denn Sie müssen Bücherweise Wissen "tanken", weil Sie auf alle Fragen Geschichtlich korrekte Antworten geben müssen.
                  So wussten Sie auch sofort, was 1627 in Bayern los war, und welche Kriege drumherum passiert sind. Schließlich kamen diese Siedler aus Europa.

                  Kommentar

                  Werbung Footer

                  Einklappen
                  Lädt...
                  X