Benutzerliste Events Trend-Themen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Werbung Top

Einklappen

DAY6 - Gyeongju und Gyeongju World

Einklappen
X
 
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Und weil Ihr alle so brav seid, bekommt Ihr auch gleich noch einen Report hinterher. In übrigen freut es uns ausserordentlich wenn Ihr aufmerksam die Trips verfolgt und kommentiert - so sieht man das es Euch gefällt.
    @Belli und Wienerburli - wir sind eigentlich topfit, die ersten Bilder sind halt nach einer Zeitverschiebung von 8 Stunden und einen Tagesplan von rund 16 Stunden entststanden. Da muss man halt Prioritäten setzen und mal auf das ein oder andere Make-Up verzichten :-)

    DAY6 Gyeongju und Gyeongju World

    Heute mussten wir zum zweitenmal in Folge gegen 06.00 Uhr aufstehen (nur noch Morgen wird es noch früher - Puh - ich hasse früh aufstehen) um einen Zug nach Gyeongju zu erwischen. Gyeongju war vom siebten bis neunten Jahrhundert Hauptstadt Koreas und hat somit einige historische Stätten zu bieten, u.a. den Bulgkugsa Tempel und die Seogkram Grotte, beides Unesco Weltkulturerbe.
    Der Tempel hat diesen Titel auch locker verdient, ist er doch sehenswert zu Fusse der kleinen Berge gebettet. Die Grotte hingegen bedarf einer Serpentinenfahrt die rund 20 Minuten tief in die Bergwelt führt. Nach einem kleinen Fussmarsch erreicht man einen eher unspektakulären Tempel indem sich einer steinerer Buddha befindet. Für Pilger ist das wohl ein Muss, für westliche Touris eher ein langweiliger Programmpunkt.
    So ging es auch wieder zackig zurück Richtung Tal um zum Bomun Lake zu fahren, eine Resortgegend idyllisch an einem See gelegen. Dort stand für uns Coasterfriends der wichtigste Punkt unserer Gyeongju Reise auf dem Programm: die Gyeongju World.

    Wir hatten eigentlich mal wieder einen grottigen Park erwartet, wurden aber doch positiv überrrascht.
    Die Auswahl an Fahrgeschäften bot zunächst einen Kiddie-Credit und einen merkwürdigen Dunkelcoaster, den man einzeln zu erobern hat (siehe Bild). Der dritte Credit war eine ganz, ganz üble Corkscrew von Meisho, bei der mir zweimal der Halswirbel laut knackte - also es war mehr als rüttelig.
    Zu diesen Credit gesellten sich ein paar Flatrides, die lose im Park angeordnet waren. Was hat uns nun also positiv überrascht? Zu einem das der Park sehr gepflegt war, die Kirschblüte überall ein Strahlen in den Park zauberte und last but not least der neuere Themenbereich X-Zone. Dort gab es einen netten Drop Tower, eine sehr schöne Raft-Anlage und einen B&M Inverter namens Phaeton. Der B&M war butterweich zu fahren und zauberte uns ein Lächeln ins Gesicht. Besser noch war aber das der Coaster sehr schön thematisiert war - das katapultiert Ihn in meinem B&M Inverter Rating ziemlich weit nach oben - TOP!
    Da wiedermal sehr wenig los war konnten wir die B&M Bahn dann auch fünfmal fahren, bis wir uns entschlossen den schönen Tag (es gab zum ersten Mal T-Shirt Wetter) in der Stadtmitte im Tumuli Park ausklingen zu lassen. Dieser Park beheimatet quasi die Pyramiden von Korea, also sehr alte Grabkammern die aber nicht in Pyramiden sondern in grossen Grashügeln untergebracht sind. Naja, sehr spektakulär sind solche Hügel halt nicht unbedingt, aber bei so einem Wetter und der Kirschblüte drumherum war das schon in Ordnung.

    Ein Wort noch zu einem anderen Erlebnis - in Gyeongju waren zu unserem besuch ca. 20-30 Busse voller Schulkinder - die bevölkerten zu Hunderten die Sehenswürdigkeiten (ausser den Freizeitpark :-)). Was nicht so schlimm gewesen wäre, wenn uns nicht ca. 70 % der Schüler mit einem lauten "HEEEEELLLLLOOOO" oder "WHATSSSS YUUUUR NAMMMMM" begrüsst hätten. Wahlweise das ganze als Solostimme oder im 50 Personen Schülerchor. Aber man ist ja hart im Nehmen.

    Nach diesem schönen Ausflugstag ging es wieder 1 1/2 Stunden zurück nach Daegu, Koffer holen, und wieder in den KTX Zug um weiter nach Busan zu düsen (dort sitze ich übrigens zum Zeitpunkt dieses Berichts gerade). Busan ist auch unsere letzte Station, die eigentlich nur zum übernachten eingeplant war, denn noch gibt es hier keinen wirklich grossen Park der uns reizen würde. Nach unserer Nacht in Busan hüpfen wir dann per Flugzeug ein paar Kilometer weiter nach Fukuoka, Japan.

    Somit geht unser Koreabesuch nun auch schon zu Ende. Das Land hat Spaß gemacht, und wird auch sicherlich wieder besucht. Und für alle Sparfüchse - es ist aktuell wirklich mehr als erschwinglich.
    Jetzt folgen fast 2 1/2 Wochen Japan - darunter viele Ecken die für uns Neu sind...

  • Vor den Coaster-Credits erstmal die Cultural Credits



    In Geyeongju befindet sich der Bulgkugsa Tempel, Weltkulturerbe und 1000 Jahre älter als Amerika



    sehr beeindruckende Anlage



























    zweiter Kulturstopp war eine hoch in den Bergen gelegene Grotte, die aber eher unspektulär war



    Die Grotte ist zwar ein Weltkulturerbe, aber...



    wenn Sie gewusst hätte das dort nur ein Steinbuddha wartet, wäre Sie niemals hochgeklettert



    nun aber zu den wichtigeren Thema für Euch - Freizeitparks



    Die Gyeongju World liegt sehr schön an einem See Resort - da darf im Sommer auch der Wasserpark nicht fehlen






    trotz Superwetter waren wiedermal wenige Besucher da









    In Hintergrund wartet schon ein Schmankerl auf uns...






    aber zunächst ein bisserl Kiddie Credit















    ein bisserl Übersicht von Oben









    Kirschblüte im vollen Gange









    Nun aber zum reizvollsten Teil des Parks



    Hier wartet ein echter B&M Inverter auf uns



    Yummy



    Die Bahn hat ein recht nettes Layout



    Und ist dazu noch aufwendig thematisiert



    das kam unerwartet - und weckte gleich unsere Freude


















    Und hier steckte ein sehr merkwürdiger Coaster drin



    den man alleine erobern muss



    diese Corkscrew Bahn war übelst - mein Halswirbel knackte zweimal laut und deutlich






    Auch der Wagen war nicht gerade eine Schönheit






    Dann doch lieber noch ein paar Fahrten auf Phaethon



    Oder einen netten Drop






    nach diversen Fahrten auf den B&M Coaster zog es uns dann aber doch wieder in die Stadt, wo es schöne Kirschblüte zu betrachten gab



    Und die Pyramiden der Koreaner - Grabdenkmäler für verstorbene Könige



    die aber anstatt Pyramiden eben Grabkammern in den Grashügeln bekommen haben



    die angeblich älteste Sternwarte der Welt



    Schulausflug in Gyeongju









    Bevor wir die Weiterreise antraten...



    Hier noch eine handliche 1,6 Liter Flasche Bier (das sagt noch einer bei uns in München gibt es grosse Glässer)

    Kommentar


    • mal wieder ein super Bericht vom Captain

      Von dieser B&M Inventer hab ich ja noch garnichts gehört Sieht aber klasse aus.

      Und noch viel Spaß die nächsten Tage

      Kommentar


      • Was soll ich schreiben?

        ah ich habs ! Ich will euch auch so richtig eins reinwürgen Net daß ihr meint, daß wir auf eure schönen Reiseerlebnisse neidisch werden. NeinNein - das werden wir nicht
        Denn bei uns hat es +21°C und Sonne pur. So jetzt müßt ihr doch langsam Heimweh bekommen...

        Viel Spaß und weiterhin so wenig Schlangen an den Bahnen. Da macht das Fahren doch richtig Spaß?
        MfG
        tsomts66

        Kommentar


        • He Andy ich muss schon sagen wie immer ein absoluter Topberricht von einem Park den wir normalstreblichen Jugendlichen erst in ein paar Jährchen, vieleicht erleben dürfen

          Noch ne frage: Wie überleben diese Parks eigendlich, wenn immer so wenig los ist

          Kommentar


          • Sehr schöne Bilder. Was mich aber interessieren würde ist wie ihr mit dem Essen dort zurecht kommt. Weil oft hört man das der Magen doch sehr stark rebellieren würde beim "richtigen" asiatischen Essen.

            Ansonsten Viel Spass noch in Japan.

            Kommentar


            • @Adi-Coaster: Die Parks werden fast überall von Mischkonzernen geleitet, bei denen der Posten Freizeitpark so nebenbei mitläuft. Noch witziger ist ja, das die Parks das ganze Jahr durch aufhaben. Das liegt daran, dass man in Japan/Korea keine Saisonkräfte kennt und Loyalität gross geschrieben wird.

              @Hong: Asiatisches Essen ist ein sehr dehnbarer Begriff. Thai ist nicht China und Japan ist nicht Korea. Die japanische Küche ist die kreativste und vielfältigste Küche der Welt - allein das ist schon eine Reise wert. Die Japaner essen aber meist recht mild (zumindest für mich), sodass es wohl selten zu Magenproblemen kommt. Ich hatte aber egal wo in Asien noch nie größere Probleme.

              Kommentar


              • Hallo Urlauber,
                ja auch vHallo Urlauber,
                ja auch von mir wieder mal ein lob zu dem neuen Bericht. Ne, es gibt ja noch einen aktuelleren.
                Habe ich auch nicht gewusst, dass die Parks von den großen Firmen finanziert werden, find ich nicht schlecht. Wie sind dann eigentlich die Preise für die guten Parks?
                Also noch viel Spaß.
                Gruß
                Andreas

                Kommentar


                • Noch was, ich habs schon einmal gefragt aber ich machs noch mal. Gibt es in Japan eigentlich so was wie TÜV. Ich mein ja nur wenn man(n) sich so manche Fahrgeschäfte ansieht.

                  Kommentar

                  Werbung Footer

                  Einklappen
                  Lädt...
                  X