Benutzerliste Events Trend-Themen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Werbung Top

Einklappen

Tag 1-3: Captains Kurzimpressionen (Cedar Point, Idlewild...)

Einklappen
X
 
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vorwort:

    Endlich geht es los mit meinen Berichten.
    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich diesmal ein wenig fauler bin, weil ich a) alles schon mal vor nicht allzu langer Zeit hier an dieser Stelle erzählt habe (siehe Berichte der letzten Jahre) und b) weil wir ja noch andere Mitreisende haben - wie unser fleißiger tsomts66.
    Außerdem sind die Photos der ersten Tage ebenfalls etwas rarer, denn die Halloween Events sind halt leider nicht so fotogen.

    Aber wir fangen gleich mal mit unserem Programm an:
    Tag 1 führte uns über den großen Teich von München nach Baltimore, mit einem Stopp in London um unseren Peter einzufangen.
    Am Abend angekommen bestiegen wir nach unserem Hotel Check-In schnell ein Taxi und fuhren auf dem schnellsten Weg nach Downtown Baltimore um ein paar Chicken Wings im Hooters einzunehmen.
    Ein paar Bier Pitcher später war der erste Tag auch schon rum und wir machten uns auf den Heimweg.

    Tag 2 began dann wiederum mit einem Flug nach Cleveland, der uns ein paar Meilen näher an die Coaster Hauptstadt der Welt brachte: Sandusky.
    Beim geneigten Coasterfriend sollten jetzt die Glocken klingen, denn hier steht Cedar Point.
    Bevor wir uns aber auf Coasterjagd machten, ging es erstmal in das Cedar Point eigene Hotel, Castaway Bay. Das Hotel besitzt einen netten Wasserpark, den wir am Nachmittag besuchten.
    Cedar Point war dann für uns als Hotelgäste schon eine früher geöffnet - und oh Mann, wie wir die brauchten, denn eine unglaubliche Pannenserie begann:
    Millenium Force kurz vom Einsteigen ca 15 Minuten Down, Maverick öffnete eine Stunde zu spät, Top Thrill Dragster brach zweimal zusammen als wir die Warteschleife betreten wollten, Wildcat und Wicked Twister brachen ebenfalls zusammen als wir in der Warteschlange standen.
    So gestalteten sich die ersten Stunden zu einem Horrorbesuch, der so nicht geplant war. Etwas frustiert konzentrierten wir uns dann also auf die 4 Horror Häuser und die diversen Scarezones die der Park im Oktober im Rahmen Halloween Haunt Events anbietet.
    Neben den zusätzlichen Halloween Shows bietet der Park übrigens seine Häuser kostenlos an - und so war unsere Erwartung nicht sehr hoch. Aber auch hier täuschten wir uns, denn das Niveau des angebotenen war hervorragend.
    Enorm viele Erschrecker, tolle Effekte und kreative Szenen machten die Häuser zu einer großen Freude. Das Event spielt sicherlich in der oberen Liga und für kostenlos ist es eine der tollen Überraschungen früh auf unserer Tour.
    Cedar Point als Coasterpark hinterließ hingegen einen schalen Beigeschmack, denn die Operations waren einfach schlecht und eines solchen Park nicht würdig. Cedar Fair als Gruppe hat meine Meinung als schlechteste der großen Ketten damit eindrucksvoll untermauert.

    Tag 3 begann leider absolut schlecht, denn Peter, der im zweiten Mini Van unterwegs war, crashte in einem Mercedes.
    Der Fahrer hatte schlicht eine rote Ampel übersehen und wohl keine Brille auf. Es entstand zwar kein großer Schaden, aber der herbeigerufene Polizist brauchte eine gefühlte Ewigkeit um die Formulare auszumalen und so hielt uns der Crash mehr als 1.5 Stunden auf.

    So wurde unser erster Tagespunkt auch sehr kurz, wobei es nicht so schlimm war. In Reichweite von Pittsburgh steht mit Idlewild ein kleiner, uriger Park der in erster Linie für Familien mit kleinen Kinder gemacht ist.
    Der Park bietet ein paar Fahrgeschäfte für die Kleinen, außerdem viele Picknick Zonen und schöne waldige Grünflächen. Im Sommer gibt es zu dem einen Wasserpark.
    Unser Besuchsgrund war natürlich der Credit-Count. Zwei Bahnen stehen hier, eine wilde Maus und ein alter Woodie.
    Leider war die Maus an unserem Besuchstag geschlossen. Dafür war der kleine Holzcoaster recht nett zu fahren, auch wenn 330m Fahrstrecke nicht der große Reißer sind.

    Idlewild ist sicherlich kein Park den Mann unbedingt sehen muss, geschweige denn das man dafür eine große Anfahrt in Kauf nehmen sollte.
    An Attraktionen hat er nicht sonderlich viel zu bieten, somit gibt es leider nicht mehr als zwei Sterne.
    Die Atmosphäre ist in Ordnung und so gibt es gnädige drei Punkte, wobei das Preis/Leistungsverhältnis eher teuer ist - somit hierfür zwei Punkte.

    Im Anschluß an unsere kurze Zeit in Idlewild ging es in den Schwesterpark Kennywood.
    Dort findet im Oktober keine reguläre Parköffnung statt, sondern im Rahmen der Phantom Nights öffnet der Park nur zu Abendstunden am Freitag und Samstag seine Pforten.
    Im Angebot gibt es aber fast alle Fahrgeschäfte, mit Ausnahme des Kinderlands und des alten Garfield Darkrides. Der Park ist aber komplett verwandelt und überzeugt mit einer tollen Atmosphäre, die durch Nebel und Lichteffekte gekennzeichnet ist.
    Ganze 7 (!) Horrorhäuser bietet der Park sowie drei weitere Scarezones. Das Niveau ist durchgängig gut bis sehr gut, wobei es sich aber doch hinter den Universal und Busch Gardens Events einreihen muss. Es wirkt doch alles ein wenig günstiger, ohne dabei aber an Charme einzubüßen.
    Die Scaractor leisteten einen guten Job, wenn auch hier noch ein wenig Luft nach oben ist. Aufgrund der Gesamtatmosphäre ist die Veranstaltung aber auf jeden Fall ein Must-Go für Halloween Fans.
    An unserem Besuchstag war der Park gerammelt voll - Wartezeiten pro Haus oder Coaster waren jeweils mindestens an der 1-Stunden Marke.
    Da wir Coasterfriends aber mittlerweile auch in den USA bekannt und geschätzt werden, konnten wir die Coaster genüsslich ohne Wartezeiten genießen denn Jeff, Pressechef von Kennywood, begleitete uns höchstpersönlich über mehr als zwei Stunden und lotste uns in jeden Coaster!
    So schafften wir mit Ach und Krach das Event in der Zeit zwischen 19.00 Uhr und 01.00 Uhr. Um 01.15 Uhr wollten wir dann den Weg in unser Hotel antreten, aber leider kollidierte die Idee mit den Nichtabfließenden Parkverkehr, sodass wir erst um 03:45 Uhr im Hotel ankamen. Keine vier Stunden später hieß es dann aber wieder aufstehen und weitere drei Stunden Autofahrt. Diese 130 US$ fürs Hotel hätten man sich fast sparen können :- )
    Puuhhh, what a day!

  • Willkommen in den USA - Willkommen im größten Coasterpark der Welt: Cedar Point



    Im Rahmen der Halloween Veranstaltung wurden auch diverse Shows angeboten, dafür war aber wenig Zeit



    Halloween Atmosphäre



    der Raptor musste noch warten



    denn wir hatten anderes vor







    Vorfreude



    mein einziger Credit wurde am späten Abend erledigt







    unsere erste Anlaufstelle war Millenium Force



    ich mag den Coaster, auch wenn er leider einiges verspricht



    und gerade in Bezug auf Airtime vieles vermissen lässt



    danach ging es zu Maverick



    ich hasse die Bahn - denn Sie könnte vielleicht einer der besten Coaster der Welt sein. Wenn ich nicht dank den Sch**ß Bügel mit Schmerzen aussteigen würde. Susi und Thomas scheint es aber zu gefallen



















    Meank Streak - aktuell ein wenig verbrannt






    das Ding hat uns ein paar Nerven gekostet



    am Ende konnten wir aber eine kurze Highspeed Fahrt genießen









    Magnum XL 200 hat Spaß gemacht - auch wenn Sie ruckelt wiad Sau, aber es gibt Airtime



    mir hat Abends ein wenig die Photolust gefehlt, dafür gibt es ein Laserphoto :-)



    Tag 3 begann mit Linus, seiner Schmusedecke und der Andrea



    Aber keine Zeit für Charakterphotos, denn wir steuerten den kleinen Kinderpark Idlewild an



    auch hier war man Kindgerecht auf Halloween eingestellt










    auch hier unser Lieblingsproblem, the Ride is Down



    im Park selber steht nur ein paar kindgerechte Rides













    Unser Besuchsgrund waren aber nicht die Kinderdekos und das nette Klima sondern ein sehr alter Coaster



    immerhin 72 Jahre alt!



    da wuchs die Vorfreude



    leider nicht nur bei uns



    der zweite Credit, die wilde Maus, hatte personalbedingt in der Off-Season nicht auf



    noch ein paar Impressionen vom netten, aber wirklich kleinen Park Idlewild









    Aus Kennywood bekommt Ihr nur zwei Nachtimpressionen, alles weitere bekommt Ihr sicherlich vom Thomas serviert...



    Kommentar


    • Argumentieren und Berichte schreiben - das kann unser Pressechef. TOP Berichterstattung! Kann mich nur anschließen.
      MfG
      tsomts66

      Kommentar


      • Hallo Andy

        Auch an dich ein Dankeschön für die ersten Bilder und Berichte. Ihr tut mir ja schon fast leid wenn ich höre welche Probleme ihr mit den Bahnen habt. Aber trotzdem noch viel Spaß und viele Credits.

        Gruß Ulli

        Kommentar


        • Hallo an die Urlauber.
          Danke für die tollen Bilder. Ist schon beeindruckend was ihr wieder alles durchzieht.
          Tom ärgere dich nicht wenn einige Bahnen nicht fahren aber ich will doch die eine oder andere mit dir gemeinsam ausprobieren. Also müssen wir auf jeden Fall nochmal dahin damit ich auch alles fahren kann.

          Gruß
          Michi

          PS:
          Das letze Bild ist natürlich wieder sehr gut geworden, was natürlich nur am attraktiven Motiv liegt

          Kommentar


          • Auf der einen seite Hammer Fotos auf der anderen Seite frisst mich grad der Neid auf ;-) HEUL !!! Will auch.......Viel Spass weiterhin in den USA

            lg dj

            Kommentar


            • Top Bericht & Top Bilder wie immer von unserem Captain...

              LG

              Sascha & Silke
              Liebe Grüße
              KoDJack & Kigasilke

              Fallas 2020 / Barcelona + Port Aventura Resort 2020 / 15 Jahre Coasterfriends Jubiläumsfeier 2020

              Kommentar


              • Wie gewohnt .. top!!
                -thrills are never ending-

                Kommentar


                • Interessanter Bericht und schöne Bilder.
                  Cedar Point war für mich definitiv einer der schlechtesten Parks überhaupt. Es gibt zwar ein paar gute Bahnen, aber das Management ist einfach total für die Katz.
                  Mit ausfällen hatten wir leider keine Probleme, ausser das Mille ein paar Stunden geschlossen war und keiner sagen konnte wann sie aufmachen würde.
                  Auch bei Maverick gebe ich dir recht, die Bahn, bzw die Streckenführung ist legendär und ansich den Platz 1 wert, wären da nicht diese Schulterbügel die dir immer gegen die Schlagader donnern. Mit dem Bügelsystem von Blue Fire wäre es jedenfalls meine absolute Nummer 1, ohne wenn und aber.
                  So bleibt sie nur eine sehr gute Bahn mit fadem Beigeschmack, aber dennoch in meinen favoriten vertreten.

                  Kommentar

                  Werbung Footer

                  Einklappen
                  Lädt...
                  X