Benutzerliste Events Trend-Themen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Werbung Top

Einklappen

Lago di Garda and more - Tag 3

Einklappen
X
 
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wenn Blicke töten könnten, wir wären jetzt alle tot.

    Für heute stand das Gardaland auf dem Programm. 1975 eröffnet ist der Park bis heute nach Besuchern zum größten Freizeitpark Italiens gewachsen. 1985 eröffnete dann mit Magic Mountain eine Vekoma-Bahn mit einem sicherlich schon klassischen Layout. In den letzten Jahren sind einige neue Coaster hinzugekommen, die den Park heute prägen. So eröffnete 2011 mit Raptor der erste Wing Coaster von B&M. Hier zeigt sich auch, dass der Park zur Merlin-Gruppe gehört. Die Neuheit 2015 ist ebenfalls eine Bahn von B&M vom Modell Dive Coaster.

    Unser Tag begann gleich mit einer Warteschlange vorm Gardaland. Bei gutem, sonnigen Wetter um die 20°C kamen doch sehr viele Besucher zum Park. Somit brauchten wir alleine 30 Minuten um überhaupt in den Park zu gelangen.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_7910_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 151,5 KB
ID: 903880

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_7945_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 126,1 KB
ID: 903881

    Gleich zu Anfang sind wir zu Oblivion, der Neuheit 2015 im Gardaland gegangen. Bereits 1998 eröffnete in Alton Towers die erste Bahn vom Modell Dive Coaster in Alton Towers. Passenderweise heißt auch die Bahn Oblivion und steht in einem Park der Merlin-Gruppe. Viel gemeinsam mit der damalien Erstauslieferung hat die Neuheit aber nicht. Neben dem charakteristischen Drop gibt es noch einen Tunnel, einen Immelmann, eine Helix sowie eine Hearlineroll.

    Eigentlich wollten wir durch das zeitige Anstehen lange Wartezeiten vermeiden, aber leider ging der Plan nicht so ganz auf und Andy beschloss Fastpässe für alle zu kaufen. Die meisten in der Gruppe beschlossen trotzdem erst mal in der Warteschlange zu bleiben und so fuhren wir die Bahn nach etwa 90 Minuten Wartezeit und einer guten Portion Sonne. Die Bahn an sich hat eine gutem, abwechslungsreiche Fahrt, auch wenn die Fahrstrecke noch länger sein könnte. Die Abfertigung könnte aber deutlich besser sein. Ähnlich wie bei Krake im Heide Park standen oft genug zwei Züge in der Schlussbremse. Hier zeigte sich wieder die Mentalität der Italiener.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_7967_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 87,3 KB
ID: 903883

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_7963_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 102,4 KB
ID: 903882

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8032_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 82,3 KB
ID: 903884

    Drei Stunden nach Öffnungs des Parks konnten wir uns dann endlich zu unserer zweiten Fahrt anstellen. Magic Mountain ist einer der Klassiker von Vekoma. Auch heute gibt es noch zahlreiche Parks, die eine Bahn dieser Ausführung in Betrieb haben. In Deutschland sei da der Heide Park genannt, auch wenn die dortige Ausführung einige Kurven weniger hat.

    Nach 20 Minuten im Fastpass-Eingang konnten wir dann endlich die Bahn fahren, auch wenn unsere Gruppe bunt mit anderen Gästen gemischt wurde. Die Bahn war bereits mit den neuen Schulterbügen, oder besser Westen ausgestattet, welche deutlich angenehmer als die alten Modelle waren. Sonst war die Fahrt Vekomatypisch ruckelig.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8048_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 126,0 KB
ID: 903885

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8058_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 162,8 KB
ID: 903886

    Vor dem Mittagessen wollten wir nun noch einen Kiddycoaster hinter uns bringen. “Ortobructo Tour” ist eigentlich eine Raupe, hat aber eine für den Typ sehr lange und individuelle Strecke. Die Fahrt ging über mehrere Lifthills und war sehr abwechslungsreich. Beim Anstellen - natürlich durch den Expresseingang - zogen wir dann viele teils sehr böse Blicke auf uns, da viele Eltern mit Kindern in der Queue standen und wir bei Wartezeiten von 20 Minuten natürlich so durchgehen konnten. Den Eltern gefiel das wohl weniger, aber der Park bietet das halt so auf einem Fastpass für Erwachsene an.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8067_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 124,5 KB
ID: 903887

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8082_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 129,6 KB
ID: 903888

    Nach der abwechslungsreichen Fahrt ging es dann zum Essen ins Selbstbedienungsrestaurant. Dort konnten wir uns aus den Gerichten ein Menü auswählen. Das Essen an sich war für Freizeitparkverhältnisse in Ordnung.

    Hiernach zog es uns zu “I Corsari”, einem Darkride im Stil der Piraten im Europapark. Der Darkride war sehr gut gestaltet und hatte auch eine gute Länge mit vielen verschiedenen Szenen. Die einzelnen Elemente wirkten dabei auch neuwertig. Dank Fastpass war die Wartezeit auch hier angenehm kurz. Auch hier nutzten wir den Expresseingang und zogen viele Böse Blicke auf uns.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8126_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 95,7 KB
ID: 903891

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8109_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 105,0 KB
ID: 903890

    Danach zeigte sich wie weit man ein Fastpass-System in die Pervestion treiben kann. Wir irtten ein wenig ziellos durch den Park auf der Suche nach einer Bahn mit vernünftigen Wartezeiten an den Expresseingängen. Vernünftige Wartezeiten? Am Expresseingang? Genau, da im Gardaland Einzeltickets für die Expressline an den Eingängen zu den Attraktionen verkauft werden und die auch nicht begrenzt sind, haben sich an allen größeren Attraktionen an den Expresseingängen Wartezeiten von über 20 Minuten entwickelt. So ließen wir Raptor und Blue Tornado erstmal links liegen, da sich die Wartezeiten an den Expresseingängen dort ähnlich zu den Wartezeiten in der normalen Queueline verhielten. Der einzige, der hier gewinnt ist der Park, der Unsummen an den Expresspässen verdienen muss.

    So gingen wir dann erst mal zur Wasserachterbahn Fuga da Atlantide, wo wir dank “Express”-Pass “nur” 30 Minuten auf die Fahrt warten mussten. Die Fahrt an sich ist mit zwei Abfahrten und ein paar Kurven im Wasserteil nicht sonderlich spektakulär, in der ersten Reihe allerdings nass. Von der Thematisierung her war die Bahn in Ordnung, aber nicht hervorragend.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8151_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 141,3 KB
ID: 903894

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8158_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 162,9 KB
ID: 903895

    Nun zog es uns weiter zu Mammut, der Mine Train im Park. Mit unseren Expresspässen, ja der Park verwendet das Wort tatsächlich für diese Beleidigung eines jeden zahlenden Kunden, warteten wir auch “nur” 25 Minuten bis zu unserer Fahrt. Wenigstens war es uns möglich einen Zug fast nur mit Coasterfriends zu besetzen, so dass die Stimmung während der Fahrt entsprechend gut war. Obwohl es sicherlich auch längere Mine Trains gibt, war die Fahrt trotzdem in Ordnung.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8163_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 85,3 KB
ID: 903896

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8173_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 102,6 KB
ID: 903897

    Leider war es nun schon 17 Uhr und wir überlegten, was wir noch sinnvolles tun könnten. Die Gruppe entschloss sich nun es bei Raptor mit dem Expresseingang zu versuchen. Ich beschloss allerdings mit Wolfgang den Single-Rider-Eingang zu nehmen, um so auch noch die verbleibenden Counts zu bekommen.

    Bei Raptor handelt es sich um die erste Bahn von Typ Wing Coaster des Herstellers B&M. Das Sitzen neben der Schiene hat B&M allerdings nicht erfunden. Mit Furius Baco von Intamin steht in Spanien die erste Bahn mit diesem Sitzkonzept.

    Der Streckenverlauf oder besser gesagt die Anzahl der Elemente ist eher zurückhaltend. Ein Dive Drop wie bei anderen Wing Coastern fehlt und auch sonst hat die Bahn mit einem Korkenzieher, einer Zero-G-Roll und einem Inline-Twist anscheinend eher wenig zu bieten. Die Fahrt zeige aber den Irrtum dieser Annahme. Im Gegensatz zum Flug der Dämonen hat man nicht mit Kräften gespart und so können auch die wenigen Elemente bei einer akzeptablen Fahrtzeit überzeugen.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8131_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 137,5 KB
ID: 903892

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8133_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 152,5 KB
ID: 903893

    Als Single-Rider konnten wir die Bahn nach einer halben Stunde fahren und so hatten wir noch eine halbe Stunde für die verbliebenden zwei Counts. Wir machten uns also eilig auf den Weg zu Sequoia Adventure wo wir aus Beobachtung wussen, dass am Expresseingang nichts los ist. Die Bahn von Modell Screaming Squirrel bietet eine wenig abwechslungsreiche Fahrt, bei der man Teile der Strecke in normaler Position oder Kopfüber fährt. Dann dort angekommen schauten wir auf unsere Expresszettel und mussten feststellen, dass die Bahn dort gar nicht aufgeführt ist. Genau diese eine Großattraktion ist nicht mit dem Pass fahrbar. Also entschieden wir uns die normalen 25 Minuten in der Warteschlange anzustehen.

    Hier war die Fahrt besser oder anders gesagt angenehmer als gedacht. Die Kopfüberelemente gehen gefühlt schnell vorbei und werden so nicht unangenehm. Trotzdem ist die Bahn keine solche, die ich öfters fahren muss.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8095_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 122,1 KB
ID: 903889

    Nun war es 18:15, der Park hatte bereits geschlossen und wir wollten uns um 18:30 Uhr beim Bus treffen. Also versuchten wir auf dem Weg zum Ausgang noch bei Blue Tornado, dem letzten Count vorbeizuschauen, in der Hoffnung dort den Rest der Gruppe finden zu können und irgendwie auch die Fahrt zu bekommen. Leider sind viele Karten von Freizeitparks der letzte Mist und so war es dann auch nicht möglich im Stress zu der Bahn zu finden. Da halb sieben immer näher rückte und wir keinesfalls zu spät am Bus sein wollten, legten wir nun einen kleinen Sprint ein. Theoretisch wären wir auch pünktlich am Bus angekommen, aber eine andere Kleingruppe fing uns noch vor dem Bus ab. Dort war noch keiner.

    Die Gruppe war tatsächlich noch bei Blue Tornado gewesen und hat sich diesen Count anstelle von Sequoia Adventure geholt. Alle beisammen fuhren wir dann mit einiger Verspätung zum letzten Event des Tages, den Medieval Times, einer Dinner Entertainment Show. Neben Essen bekommt man dort noch eine Showeinlage geboten.

    Die Handlung war irgendwas mit einem König und einer Prinzessin, ein paar Pferden und Rittern, einem Magier, ein bisschen Gehaue, wer denn jetzt die Prinzessin bekommen soll und … ich muss sagen, ich habe mich eher aufs Essen als auf die Handlung konzentriert.

    Das Essen war soweit auch in Ordnung, auch wenn es eben bei rund 400 Anwesenden keine Möglichkeit gab sich etwas selbst auszusuchen. Dafür gab es aber Freigetränke bis zum Hauptgang. Insgesamt war die Show schon gut gemacht, auch wenn ich von der Handlung nicht allzu viel mitbekommen habe.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8187_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 117,2 KB
ID: 903898

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8198_wm.jpg
Ansichten: 1
Größe: 105,0 KB
ID: 903899


    Nach dem Essen ging es dann mit dem Bus und viel Stimmung zurück zum Hotel.

  • Sehr schöner Bericht, und ja mei bist du schnell!
    ______________
    Ich bin ja in letzter Zeit so der Spürhund was Tipp-Fehler in Berichten angeht...
    So ließen wir Raptor und Blue Fire erstmal links liegen,
    Da stimmt wohl was nicht
    Eichhörnchen sind tolle Früchte.

    Kommentar


    • Zitat von flaffstar99 Beitrag anzeigen
      Ich bin ja in letzter Zeit so der Spürhund was Tipp-Fehler in Berichten angeht...

      Da stimmt wohl was nicht
      Da hast du wohl recht. Danke.

      Kommentar


      • Schöne Fotos
        Als ich vom Dienstag bis Donnerstag da war, war die längste Wartezeit 25 min bei Mammut und 30min beim Raptor. Sonst mussten wir nur unter 10 min warten. Da wir den premium Jahrespass hatten, waren auch 10 express Pässe dabei, ich brauchte jedoch nur 3 davon!!


        YouTube Kanal

        Kommentar


        • Puh, wenn ich bedenke, dass wir in Oblivion IMMER freie Bahn bis zum Einstieg hatten - es war halt langes WE

          Kommentar


          • Danke für den wieder tollen Bericht. Aber wenn ich das hier so lese, dann denke ich mir, dass es in England stressig werden könnte. Und, mit Verlaub, 20 Min. halte ich aber durchaus für eine akzeptable Wartezeit.
            ACHTERBAHN FAHREN ERHÄLT JUNG!!

            Kommentar


            • Okay, jetzt habe ich Angst vor der Oranje Tour. Hoffentlich erleben wir da nicht auch einen solch überfüllten Park.

              Zitat von Eulalia2002 Beitrag anzeigen
              Und, mit Verlaub, 20 Min. halte ich aber durchaus für eine akzeptable Wartezeit.
              In einer normalen Warteschlange ja, aber nicht, wenn man viel Geld für einen Expresspass gezahlt hat, der eigentlich dafür sorgen soll, dass man (fast) ohne Wartezeit fahren kann.
              Letzte gefahrene Bahn: Super Mouse (de Voer) - Letzter neuer Count: Super Mouse (de Voer) - Beste Bahn: Untamed (Walibi Holland)
              Meilensteine: #100: Helix (Liseberg) - #200: Shark Bay (Crealy Adventure Park) - #300: Cobra (Tivoli Friheden)

              Kommentar


              • da hast du natürlich auch Recht. Aber man muss auch davon ausgehen, dass du nicht alleine bist mit einem Expresspass. Normalerweise kaufe ich mir keinen, denn ich habe den jugendlichen Ungestüm nicht mehr, besonders, wenn ich alleine unterwegs bin in einem Park. Mit der Gruppe ist das was Anderes. Normalerweise meide ich alles, wo die Wartezeit lang ist und komme wieder, wenn die Anderen beim Essen sitzen. So bin ich eigentlich immer gut klar gekommen, aber auch das geht mit der Gruppe ja eher nicht.
                ACHTERBAHN FAHREN ERHÄLT JUNG!!

                Kommentar


                • Das Problem liegt einfach in der Expresspasspolitik des Gardalands. Da kann man sich an jeder Bahn einzeln für ein paar Euro vordrängeln, was die Wartezeiten natürlich immens in die Höhe schießen lässt. Warum auch immer man sich diesen Schwachsinn ausgedacht hat.
                  Letzte gefahrene Bahn: Super Mouse (de Voer) - Letzter neuer Count: Super Mouse (de Voer) - Beste Bahn: Untamed (Walibi Holland)
                  Meilensteine: #100: Helix (Liseberg) - #200: Shark Bay (Crealy Adventure Park) - #300: Cobra (Tivoli Friheden)

                  Kommentar


                  • Achso. Davon hab ich auch noch nie gehört, dass es sowas gibt. Hoffentlich macht das nicht Schule bei den Merlin Parks, und in England ist dann dasselbe Problem. Oder der Heidepark kommt auch auf die Idee!
                    ACHTERBAHN FAHREN ERHÄLT JUNG!!

                    Kommentar


                    • Zitat von Hannesder3te Beitrag anzeigen
                      Nun war es 18:15, der Park hatte bereits geschlossen und wir wollten uns um 18:30 Uhr beim Bus treffen.
                      Die Parköffnung war am Samstag bis 19 Uhr verlängert worden, die Warteschlangen blieben auch so lang auf.

                      Kommentar


                      • Schöner Bericht, die Probleme des Tages schön erklärt ohne in Hasstriaden zu verfallen.

                        Zitat von Hannesder3te Beitrag anzeigen
                        Mit Furius Baco von Intamin steht in Spanien die erste Bahn mit diesem Sitzkonzept.
                        Sitzt man bei X2 nicht auch neben der Schiene? Und die hat ja vor Furios Baco eröffnet.
                        Trotz ME bleibt D!

                        Kommentar


                        • Zitat von Gnislew Beitrag anzeigen
                          Sitzt man bei X2 nicht auch neben der Schiene? Und die hat ja vor Furios Baco eröffnet.
                          Das ist natürlich richtig. Sowas passiert, wenn man noch nicht allzu viel rumgekommen ist Aber das ändert ja nichts daran, dass B&M hier den Prototypen gebaut hat und die nicht die ersten mit dem Konzept waren

                          Kommentar


                          • Zitat von Hannesder3te Beitrag anzeigen
                            Das ist natürlich richtig. Sowas passiert, wenn man noch nicht allzu viel rumgekommen ist Aber das ändert ja nichts daran, dass B&M hier den Prototypen gebaut hat und die nicht die ersten mit dem Konzept waren
                            X2 bzw. X bin ich ja auch noch nicht gefahren und noch nichtmal Furios Baco. Und solche Fehler passieren halt. Hauptsache ist wir hatten Spaß auf dem Ding.
                            Trotz ME bleibt D!

                            Kommentar


                            • Zitat von Gnislew Beitrag anzeigen
                              X2 bzw. X bin ich ja auch noch nicht gefahren und noch nichtmal Furios Baco. Und solche Fehler passieren halt. Hauptsache ist wir hatten Spaß auf dem Ding.
                              ...und auf Raptor hat man definitiv mehr Spaß als auf Furious Baco, da spreche ich aus Erfahrung, ich weiß nichtmal, ob ein SLC schlimmer ist
                              Kommende Touren & Events: Spanien, 15 Jahre CF Event, Sud Italia, Mystery II

                              Kommentar

                              Werbung Footer

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X