Benutzerliste Events Trend-Themen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Werbung Top

Einklappen

Umorientierung: Umzug von Berlin gen Westen angedacht, näher an Parks. Tipps?

Einklappen
X
 
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hallo ihr, ich hoffe diese Frage passt hier hinein.

    Ich habe schon mein ganzes Leben in / bei Berlin verbracht. Aus Gründen, die ich hier nicht weiter erläutern will (jedoch denke ich dass auch die explodierenden Mietpreise und die Chance, meine Wohnung luxus zu sanieren um sie danach sehr viel teurer vermieten zu können eine große Rolle seitens des Eigentümers / der Hausverwaltung gespielt haben, und die nicht zu erläuternde Situation gab den nötigen Vorwand) muss ich aus meiner Ein-Zimmer-Wohnung in guter verkehrlicher Lage in Berlin-Gesundbrunnen zum 31.07. ausziehen, es handelt sich um eine fristgerechte Kündigung.

    Da ich ohnehin nach einem lange geschliffenen Studium etwas völlig Neues anfangen möchte, kam die Idee, es gleich mit einem radikalen Schritt zu versuchen. Seit ich 2016 den Enthusiasmus wiederentdeckt habe, wünschte ich mir immer näher an einem Park zu wohnen. Sodass es sich lohnt, sich eine Jahreskarte zu kaufen, wo man meinetwegen dann einfach und günstig zum Park kommt in so ein bis zwei Stunden Fahrzeit.

    In Berlin müsste ich jetzt wahrscheinlich ins Umland ausweichen, da man in meiner Lage nichts mehr zu diesem Preis, den ich bezahlt habe, bekommen wird.

    Welche kleinen bis mittelgrpßen Städte im Westen gibt es also, wo Park(s) drumherum sind und deren Mietenmärkte noch entspannt sind? Wo man auch eine hlabwegs hübche Lage hat? Direkt wieder an einem Nah- und Fernverkehrsknotenpunkt zu kommen lasse ich als Bedingung mal raus - das war bei mir jetzt schon grpßes Glück.
    Ach ja, es soll ein Altbau sein, also mit hohen Decken... ich liebe diese Art Häuser, und weiß auch die hohe Deckenhöhe gut auszunutzen.

    Haben sich ein Paar Staädte herauskristallisiert muss ich natürlich meine Berwerbungen direkt an Unternehmen richten, die dort ansässig sind.

    Würde mich sehr über Tipps freuen... vielen Dank im Voraus.

  • Auch wenn viele immer schmunzeln und sich drüber lustig machen: Duisburg kann man sich schon geben, gerade alles was sich im Süden befindet (wenn es konkreter wird, einfach melden). Hier gibt es hübsche Ecken in denen es sich gut leben lässt (bin nicht umsonst nach meinem ungewollten Umzug hier geblieben), Parks sind zig Stück in guter Reichweite (PHL, MPG, Efteling, Toverland, Walibi Holland etc. etc.).
    Grüße aus Duisburg

    Kommentar


    • Ich war 2006 in Duisburg, Abi-Abschlussfahrt zu Beginn 13. Klasse. Habe durch Zufall kürzlich die alten Bilder angeschsaut... PHL in Reichweite, traumhaft!

      Wie hat es dich dahin verschlagen, ungewollt?

      Kommentar


      • Bin damals von meiner Heimat Wuppertal beruflich immer nach Borken gependelt. Da ich dann doch irgendwann bei meinen Eltern ausgezogen bin und mein ganzer Lebensmittelpunkt zu dem Zeitpunkt schon in Duisburg war (Freundin, Freunde, Hobbies), bin ich dann hierhin nach Duisburg gezogen. Das müsste so mittlerweile knapp 16 Jahre her sein. Und seit dem bin ich hier geblieben.

        Es geht natürlich noch näher ans PHL, aber mit einer knappen Stunde Fahrt kann ich ganz gut leben. MPG ca. 30min. Toverland 45min. Efteling 90min und Walibi Holland knapp 110min. Ich könnte noch einige andere Parks aufzählen, die unter 2 Stunden Entfernung liegen. Was das angeht, lebt man hier im Ruhrgebiet wirklich im Paradies. Von mir ist zu Hause bin ich in 5min auf der Autobahn, mit dem Auto in knapp 10-15min in der Stadt, mit der U-Bahn in knapp 25min. Der Rhein in der Nähe, Tiger & Turtle ebenso und einiges an Grün hab ich auch noch drum rum. Was will man mehr.
        Grüße aus Duisburg

        Kommentar


        • Was am Ruhrpott auch geil ist sind nicht nur die vielen Parks in der Umgebung, sondern wahnsinnig viele und tolle Kirmesveranstaltungen in der Gegend bzw. in NRW. Kenne kein anderes Bundesland was auf so engem Raum, soviele geile Kirmesplätze zu bieten hat.

          Außerdem kommt man aus der Ecke Deutschlands recht schnell in Richtung Süden und auch in den Norden. Man ist im Pott sehr gut angebunden.

          PS: Die Currywurst is hier auch besser als in Berlin.
          "Amazing America" in den Tripreporten| "Ein Stich ins Gevelsberger Kirmes-Herz!" : Sommersaison verschoben | 3...2...1...Bungee!!

          Kommentar


          • Zitat von Coasterfreak91 Beitrag anzeigen
            PS: Die Currywurst is hier auch besser als in Berlin.
            Nur bin ich Vegetarier

            Ja, mit dem Zug so 4 - 5 Stunden bis Berlin, das geht schon, dann könnte man für Heimatbesuche auch noch Freitag nach der Arbeit losfahren und Sonntag Abend wieder zurück.

            Ist auch mit den Eltern gar nichts besprochen (bzw. würde es an Familie gravierender nur Bruder, Großeltern und Vater betreffen, Mutter wohnt weit weg in Dänemark und ist selbst nur dann und wann mal im Lande).
            Ich wollte da jetzt nicht von anfangen wenn da nichts spruchreif ist, denn sie meinen auch dass es erstmal andere Dinge zu tun gibt,. Auch euine Ausbildung oder ein Duales Studium eintüten, aber da wird es ja dann schon wichtig zu wissen ob man tatsächlich wegzieht oder nicht.
            Das mit den Parks isrt schon sehr schmackhaft, und mich interessiert einfach der Sprung ins kalte Wasser, in eine mir völlig fremde Umgebung. Der Prozess sich irgendwo neu einzuleben reizt mich ungemein. Schöne geheime Orte kennenzulernen, gute Fahrtstrecken mit dem Fahrrad durch die Statd, schöne Orte wo man mal nach Feierabend hingehen kann, schöne Parks, schöne Ecken... hach, so interessant!
            Ich hätte vorher nie gedacht einmal aus Berlin wegzuwollen aber man wird eben auch älter, und es gibt auch nur noch eine Handvoll wirklich richtiger Freunde auf die ich mich verlassen kann, losere Freundschaften sind alle eingeschlafen, Leute die nicht mal eine Antwort im Instant Messaging für nötig halten und dann sauer sind wenn man sie daran erinnert...
            Das soll heißen früher sah ich mich hier noch fester verwurzelt wegen vieler Freunde und Bekannte, die ich alle zurück lassen würde, würde ich wegziehen, daher war das eher wenig vorstellbar. Nun fällt das als Grund weg... gute Freunde kann man auch mal bei einem sporadischen Besuch in der Heimat noch mal treffen.

            Ergänzung: Also grundlegend wichtig ist mir ein entspannter Wohnungsmarkt mit realistischen Preisen. Um die 500 € ist für ein Zimmer einfach viel zu viel, in der Berliner Innenstadt aber inzwischen Gang und Gebe. Da ich Altmieter bin zahle ich derzeit noch etwas über 300 €. Und auch gerne nicht so was total überlaufenes, denn selbst wenn man hier eine neue Wohnung haben will kommen 30 Leute zum Termin und man verliert sehr schnell die Lust. 2009 war das noch anders...

            Ich könnte mir auch zwei Zimmer mit an die 50 qm vorstellen. Aber kommt Zeit kommt Rat. Es müssten sich erst ein Paar Städte herauskristallisieren wo es sowas gibt.

            Kommentar


            • Also von der "Lebensqualität " gesehen lohnt sich NRW (zumindest Rhein und Ruhr) Nicht. Ich kenne immer mehr die in den Süden hinziehen, bis auf die Wohnungssuche wegen den 'Metropol-Mieten' sind alle höchst zufrieden und wollen auf keinen Fall zurück im Pott.

              Also als Orientierungspunkt würde ich vorschlagen für PHL zB bei Roermond (NL) in der Richtung zu schauen oder irgendwo bei Trippsdrill/HoPa. Aber es ist natürlich nur als Vorschlag gemeint, wie es sich für dich 'rentiert' muss du in Betracht sehen.
              Ich wünsche jedenfalls sehr viel Erfolg!
              Coaster-Counter-Leiter Hoooch

              Kommentar


              • Ich find das Kölner Umland sehr nett! Bin selber vor etwa 1,5 hierher gezogen, ganz zufällig dann noch in die Nähe von Brühl Hab es keinen Tag bereut. Jobmäßig war es in Köln auch kein Problem, was vernünftiges zu bekommen. Ich mag die offene Art der Leute hier sehr, man lernst ständig neue Menschen kennen und ich kann trotz der Nähe zur Stadt sehr ländlich wohnen, das war mir auch wichtig. Und als Vegetarier werd ich hier auch mehr als satt

                Für mich war die Erreichbarkeit von Freizeitparks tatsächlich mit ein Argument - ins PHL fahr ich keine 10min, Efteling ca 2h, Toverland knapp über eine Stunde, Movie Park (falls man da hin will ) ist auch nicht weit. Richtung Süden ist auch alles super zu erreichen. Dank Flughafen in der Nähe kommt man auch in ferne Orte sehr schnell.
                2020 Sud Italia II
                2021 China & Pearl River Delta (inkl. PreTour) /Mystery /16-Jahre-Feier / Cross USA / Weihnachtsfeier

                Kommentar


                • Schöne geheime Orte kennenzulernen, gute Fahrtstrecken mit dem Fahrrad durch die Statd, schöne Orte wo man mal nach Feierabend hingehen kann, schöne Parks, schöne Ecken... hach, so interessant!
                  Das klingt doch alles sehr nach dem schönsten Bundesland Bayern
                  Ok Spaß beiseite, freizeitparkmäßig haben wir hier natürlich nicht ganz so viel großes zu bieten. Wobei du z.B. von Augsburg oder Ulm auch in knapp 2 1/2 Std im EP bist und in der Nähe sind Skyline Park, Legoland und Bayern Park.


                  Mit dem Ruhrgebiet hast du parkmäßig natürlich den Jackpot gezogen. Mein Cousin lebt seit seinem Studium in Düsseldorf und schwärmt davon. Ich weiß jetzt allerdings nicht wie der Wohnungsmarkt dort ist. Schöne Ecken hast du in DD auf jeden Fall genug und mit dem Flugzeug bist du ruck zuck in Berlin.



                  Kommentar


                  • Düsseldorf liegt nicht im Ruhrgebiet, sondern im Rheinland. Der Wohnungsmarkt dort ist extrem angespannt, liegt nur ganz knapp auf Platz zwei hinter Köln.

                    Ich persönlich würde mir in NRW ja was Nettes auf dem Land suchen. Die Entfernungen zu den großen Zentren sind nie sehr weit, die Preise aber deutlich günstiger.

                    Kommentar


                    • Zitat von Olsen Beitrag anzeigen
                      Düsseldorf liegt nicht im Ruhrgebiet, sondern im Rheinland. Der Wohnungsmarkt dort ist extrem angespannt, liegt nur ganz knapp auf Platz zwei hinter Köln.

                      Ich persönlich würde mir in NRW ja was Nettes auf dem Land suchen. Die Entfernungen zu den großen Zentren sind nie sehr weit, die Preise aber deutlich günstiger.
                      Generell angespannt ist der Wohnungsmarkt hier nicht, bekommen kann man immer was, die Frage ist halt nur zu welchem Preis. Günstiger Wohnraum ist in der Tat recht rar - aber man darf halt auch nicht die Lage ausser Acht lassen - natürlich kostet es hier mehr als irgendwo auf dem Land.

                      Prinzipiell kann ich die Region Ruhrpott / Rheinland wirklich sehr empfehlen. Du hast halt alles sehr zentral und ziemlich nah beieinander. So sehr ich Berlin mag, wohnen möchte ich da glaube ich nicht - wenn du mal in eine andere größere Stadt willst, dann musst du schon weit fahren.
                      Milestones: 100 Jetline - Grönalund // 200 Wilde Maus (Lifthill right) - Münch // 300 - Diabolik - Movieland // 400 Carolina Goldrusher - Carowinds // 500 Wildfire - Kolmarden // 600 Wilde Hilde - Schwabenpark // 650 Speed - Energylandia

                      Kommentar


                      • Danke für die Tipps, ich muss mir das alles mal durch den Kopf gehen lassen. Klar hätte ich auch nichts dagegen zwischen den Städten zu wohnen wenn das günstiger ist, und man Anschluss an eine S-Bahn-Station hat mit der man dann in die Metropolen rein kommt. Ich finde generell auch sehr interessant dass es eine ganze Metropolregion ist, wo eine Stadt an die nächste grenzt.

                        Berlin ist eine Großstadt in weiter Flur, Rheinland / Pott ist alles ein großer Raum, mehr auf kleinere Städte verteilt...

                        Von Bayern habe ich nicht so viel Gutes gehört, auch schon von verschiedenen Leuten. Aber das heißt nicht dass die bayrischen Parks nie auf meinem Programm stehen werden, auf Besuch komme ich da gern mal.

                        Berlin ist Parkmäßig leider wirklich schlecht, ich denke mal Belantis als nächstes dran hält einen nicht lange bei der Stange (da fehlt eben noch DIE Bahn wie Kärnan oder Taron (bin den selbst noch nicht gefahren aber kann mir vorstellen dass es großartig ist) die man immer wieder fahren kann), etwas weiter ist dann Plohn, und HePa / HaPa sind beide über drei Stunden weg, und ich habe kein Auto, was den HePa in der Erreichbarkeit noch sehr teuer werden lässt (wenn alleine die Bahnfahrten von / nach HH teurer sind als ein Fernbusticket.....)

                        Kommentar


                        • Mal ganz provokant gefragt: Solltest du nicht lieber erstmal zu sehen eine Arbeitsstelle bzw. Ausbildung oder Duales Studium oder was auch immer du suchst zu bekommen und dann in die Nähe des Arbeitsplatzes ziehen, anstatt die Wohngegend von der Entfernung zu Freizeitparks abhängig zu machen?
                          Ist es nicht wichtig eine passende Arbeitsstelle in einem Beruf zu finden, der einem Spaß macht bzw. den man gerne ausübt und dann in dessen Umgebung ziehen?
                          Meine Top10 nach 249 Coastern:
                          1. Wildfire 2. Taron 3. Hyperion 4. Helix 5. Lech Coaster 6. Untamed 7. Flying Aces 8. Expedition GeForce 9. Shambhala 10. Troy

                          Kommentar


                          • In welche berufliche Richtung soll es denn gehen?
                            Ich kann auch Montabaur empfehlen. Zwar eine kleine Stadt im Vergleich zu den umliegenden, aber alles was man braucht. Der ein oder andere große Arbeitgeber befindet sich auch hier. Direkter Anschluss an die A3, einen ICE-Bahnhof der einen innerhalb einer halben Stunde nach Köln oder Frankfurt bringt, Fernbushaltestelle und ein Outlet gibt es hier auch. Wenn man sich nicht verschließt, knüpft man zügig auch Kontakte. In Koblenz oder Limburg ist man nach 20min Autofahrt ebenso. Direkt neben Koblenz liegt Mülheim-Kärlich mit Deutschlands größtem Gewerbegebiet.
                            Mieten halten sich hier ebenso in Grenzen.
                            Parks sind auch nicht all zu weit weg: 1h Phl, 3h Europapark, 1,5h Holiday Park, 1,5h Movie Park, Efteling 3h und diverse kleinere Parks.
                            Aber es muss gut überlegt sein. Es fühlt sich nicht jeder wohl im Westerwald. Wenn man aus Berlin kommt kann es doch eine kleine Umstellung sein.

                            Kommentar


                            • Genau dort bin ich weggezogen
                              Meine Region war's nicht, auch wenn es landschaftlich sehr schön ist
                              2020 Sud Italia II
                              2021 China & Pearl River Delta (inkl. PreTour) /Mystery /16-Jahre-Feier / Cross USA / Weihnachtsfeier

                              Kommentar

                              Werbung Footer

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X