Benutzerliste Events Trend-Themen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Werbung Top

Einklappen

Freizeitpark-Eignung bei Übergewicht

Einklappen
X
 
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • FANTASIANA Straßwalchen

    (127kg, 1.83m)

    Knights Ride Tower
    Die gesamte Bank dieses Freefall Towers hat eine einzige lange Bügelstange. Man wird zusätzlich noch mit einem Sicherheitsgurt festgehalten, der genug Raum bietet. Der Bügel hingegen ist etwas komisch. Er musste sehr fest zugedrückt werden, dass auch Kinder gut und sicher in der Bahn gehalten werden können. Er war jetzt nicht unangenehm, aber er nahm ein wenig das Gefühl des freien Falls.

    Flyrosaurus
    Auch hier wird man wieder mit einem Gurt angeschnallt. Auch der hat genug Platz geboten. Und die Stange, welche einen im Sitz halten soll, hat meine Beine nicht mal berührt.

    Wild Train
    Hier wird man ebenfalls mit einem Gurt gesichert (Ich erkenne ein Muster ^^). Der ist allerdings im Vergleich zu den anderen beiden Bahnen alles andere als Großzügig. Ich habe den Gurt jedes Mal nur mit großer Mühe zugebracht. Wenigstens sind die Gurte auf allen Plätzen gleich lang. Zusätzlich kommt noch ein Bügel zum Einsatz. Der lag bei mir aber nicht auf den Oberschenkeln, sondern wurde eher vom Bauch aufgehalten.
    Bei einer Fahrt in der letzten Reihe hat es mir auch den Bügel während eines (zugegebenermaßen ziemlich geilen) Airtime Hügels voll in den Bauch gerammt, was durchaus schmerzhaft war. Vier oder fünf Fahrten waren dann auch genug für mich heute (was primär am Bügel lag).

    Kommentar


    • Zitat von TOMM Beitrag anzeigen
      Ich kann Silverstar fahren auch wenn ich bei Mystery Castle nicht fahren kann und bei der BM nur die XXL Sitze nehmen kann .... es kommt wirklich auf den Körperbau eines jeden einzelnen an - das ist ja nicht immer gleich und proportional ...
      Gerade bei B&M ist die sache noch komplizierter weil die in Europa die Bügelfreigabe strenger eingestellt haben sprich der Bügel muß weiter 'einrasten' für die Freigabe.

      So kann ich Silverstar/Shambhala überhaupt nicht fahren und die Dive/Wingcoaster nur in den XXL Sitzen und selbst da wird es bei mir teilweise knapp.
      Und wenn dann einer wie Raptor im Gardaland ein Coaster keine XXL Sitze hat dann kann ich den leider überhaupt nicht fahren.

      Anders in den USA auf der Ostküstentour konnte ich JEDEN der vielen B&M Coaster problemlos fahren, selbst die Wingcoster wie Gatekeeper ging meist sogar auf den nicht XXL Sitzen was ich als extrem
      genial empfand endlich mal die Außensitze fahren zu können weil halt die XXL ja eigentlich immer nur innen liegen.



      Kommentar


      • Hallo ihr Lieben. Da ich persönlich in diesem Beitrag leider nicht sehr viel bezüglich des Hansa Parks gelesen habe möchte ich euch über meine Erfahrungen berichten.
        1.67cm , 134kilo, Bauchumfang 137cm
        Fluch von Novorod
        Erste Fahrt ohne Probleme und ohne nachdrücken .
        zweite Fahrt: kein grünes Licht für mich auch nachdem nachgedrückt wurde auch kein go für mich. Habe dem Operator darauf hingewiesen das ich schon einmal gefahren bin. Er sagte: ich solle aussteigen und auf den übernächsten Wagen warten denn der hat größere Sitze..... ich wartete saß in dem Größeren Wagen und wieder ohne nachdrücken oder weiter große Bemühungen ein go für mich.
        Also hätte ich bei der ersten Fahrt nicht den größeren Wagen aus Zufall bekommen, hätte ich wohl an diesem Tag gar kein Spaß auf Novorod gehabt.

        Kärnan
        Leider im Testsitz kein grünes Licht für mich, also habe ich es erst gar nicht probiert. - Zu breite Schenkel und zuviel Bauch

        Nessi
        Auch eigentlich kein Problem, bekam vom Operator aber auch erst ein Go nachdem nochmal kräftig nachgedrückt wurde. Es fehlte ein "Einraster"

        Bei allen anderen Fahrgeschäften (Wasserbahn, Super-Splash...) keine Probleme. Zu Crazy Mine habe ich keine Erfahrung weil ich diese nicht gefahren bin, da ich immer finde das diese Wilde Maus Modelle recht eng sind.

        Hoffe ich konnte jemandem helfen !
        Liebe Grüße

        Kommentar


        • Gerade die wilde Maus in Hansa Park ist seeeeeehr eng! Da ist jede wilde Maus auf der Kirmes Luxus

          Kommentar


          • Zitat von Floho
            Gerade die wilde Maus in Hansa Park ist seeeeeehr eng! Da ist jede wilde Maus auf der Kirmes Luxus
            Wer wilde Mäuse fährt oder oder mehrfach fährt oder mehrfach gefahrene wilde Mäuse toll findet und immer wieder fährt, wird mit "Bandit" nicht unter drei Fahretn bestraft" ....

            Kommentar


            • So, nachdem meine kleine Tour nun fast zu Ende ist, will ich mal meine Erfahrungen teilen:

              183cm, 127kg


              Movie Park Germany

              Star Trek Operation Enterprise:
              Wie alle anderen Bahnen mit den coolen Mack Sitzen überhaupt kein Problem. Einmal etwas leichter nachdrücken und alles passt.
              Hier gibt es einen Testsitz.

              Bandit:
              Hier war ich echt gespannt. Von außen sehen die Bügel ein wenig so aus, wie die von Premier Rides. Und da die bekanntermaßen eher etwas enger sind, hatte ich ein paar Bedenken. Aber die Bedenken waren umsonst, der Bügel rastet gut ein und ich konnte sogar ein bisschen Platz lassen. Nur die Wägen selbst sind ein wenig eng.

              MP Express / Lucky Luke:
              Vekomas sind generell eher „dickenfreundlicher“, und auch hier ist es nicht anders. Allerdings hatte ich ein Problem:
              Seitlich des Schulterbügels gehen jeweils die Bügel noch ein wenig nach unten, um die Schultern zu fixieren. Da ich (nicht nur gewichtsbedingt) sehr breite Schultern habe, haben die Bügel sehr stark in meine Oberarme/Schultern gedrückt, was ich teilweise sogar als schmerzhafter empfand als die Schläge, die die Bahn verteilt.

              Van Helsing:
              Keinerlei Probleme. Einfach die Beine überkreuzen und man sitzt recht angenehm.

              High Fall:
              Hier ging der Bügel locker zu, was ich aber als eher unangenehm empfand, war die Sitzposition. Das Ding ist ein richtiger Nussknacker...

              Alle anderen Achterbahnen gingen ohne Probleme.


              Heide Park

              Indy Blitz:
              Individueller Schoßbügel. Beine überkreuzen und gut is.

              Grottenblitz:
              Die Bahn hat Metallstangen, die den Fahrgast im Wagen halten sollen. Dabei gibts nur eine einzige Position, in der die Stange einrasten kann. Wenn ich mich richtig erinnere, hat das Teil meinen Körper nicht einmal berührt.

              Desert Race:
              Die Bahn hat die alten Hard Shell Schulterbügel von Intamin. Der Gurt ging ohne Probleme zu.

              Flug der Dämonen:
              Die Bahn hat einen Testsitz. Dieser ist ein XXL Sitz, welchen ich auch auf der Bahn benötigt habe, ein normaler wäre wahrscheinlich nicht gegangen, denn selbst der Big Boy Gurt war gerade so lang genug, dass ich ihn noch selbstständig schließen konnte. Ein Mitarbeiter hätte, wenn ich ein paar Kilo mehr wiegen würde, sicher noch was rausholen können.

              Bobbahn:
              Auch absolut keine Probleme, wenn man alleine fährt.

              Limit:
              Selbes Problem wie beim MP Express. Nur dass hier die Schläge definitiv schlimmer waren.

              Big Loop:
              Auch hier ging der Bügel einwandfrei zu.

              Krake:
              Die Bahn hat auf den beiden mittleren Plätzen jeder Reihe XXL Sitze. Ich habe einen davon gehabt und hatte echt gut Freiraum. Der Mitarbeiter wollte nochmal ein wenig fester drücken, aber ich habe mich zuvor glücklicherweise noch etwas größer gemacht als ich eigentlich bin. So hatte ich echt angenehme Airtime beim Drop. Ich kann nur jedem mit etwas größerer Leibesfülle empfehlen, die Big Boy Sitze zu nehmen. Außerdem steht beim Eingang ein Testsitz.

              Colossos:
              Auch die Bahn hat einen Testsitz. Allerdings war dieser defekt... Also hab ich mich einfach auf gut Glück in die Warteschlange gestellt, in der Hoffnung, die 75 Minuten wären nicht umsonst. Und das waren sie glücklicherweise auch nicht. Der Gurt lässt sich gut verstellen und der Bügel hatte, als ich die Beine überkreuzt hatte, auch noch ein klein wenig Spielraum (für Airtime ^^)

              Scream:
              Hier war ich auch gespannt, zumal es keinen Testsitz gibt. Den Gurt bekam ich selbst gerade so zu, wobei ich den Bügel nicht wirklich als unangenehm drückend empfand.


              Hansa Park

              Crazy Mine:
              Die Bahn hat einen Testwagen (wo sonst findet man denn bitte einen Testsitz für ne Wilde Maus??? XD ), der war auch bitter nötig. Trotz Beine überkreuzen und drücken erklang einfach kein Ton. Ich habe dann den Bügel neben mir herunter gedrückt und es haben noch mindestens drei Zentimeter gefehlt, wenn nicht sogar mehr. Somit war das die einzige Bahn, die ich in den drei Tagen nicht fahren durfte.

              Schlange von Midgard:
              Ich hab mich reingesetzt, die Beine überkreuzt und den Bügel an mich heran gezogen. Der Mitarbeiter meinte dann, ich solle nochmal ein wenig enger drücken, wonach dann auch das grüne Lämpchen neben mir leuchtete. Unangenehm war dies aber nicht, zumal ich noch etwas in den Hosentaschen hatte (ich kam direkt an die Reihe, weshalb ich nicht mehr die Zeit hatte, alles im Rucksack zu verstauen.)

              Royal Scotsman:
              Der Bügel ging super zu und hätte vermutlich noch mehr Platz gehabt.

              Nessi:
              Die Wägen sind etwas eng, weshalb hier wieder Beine überkreuzen angesagt ist, aber ansonsten kein Problem.

              Kärnan:
              Die Bahn hat die Gerstlauer Beckenbügel. Die Sitze sind, im Vergleich zu den B und M Sitzen sehr geräumig, und der Bügel legt sich gut auf die Oberschenkel. Wobei ich den Eindruck hatte, dass die Bügel an den Außensitzen etwas weiter zugehen müssen, als innen. Während ich bei meinen beiden Fahrten innen immer noch einen kleinen Abstand lassen konnte, musste ich den Bügel außen ganz an mich heran drücken.
              Hier gibt es einen Testsitz.

              Fluch von Novgorod:
              Ich liebe die Gerstlauer Schulterbügel (wobei ich trotzdem die Lap Bars vorziehen würde). Die legen sich perfekt um meinen Bauch herum und drücken absolut nirgendwo ein. Zumal sie nichtmal allzu fest anliegen müssen, um die Freigabe zu erhalten.
              Hier gibt es einen Testsitz.

              Kleiner Zar:
              Die Bahn hat Reihen mit normalen Bügeln und Reihen mit extra breiten Bügeln. Bei meinem Glück bekam ich natürlich zweiteres...
              Das Einsteigen war sehr problematisch. Ich konnte mich kaum hinsetzen. Irgendwie habe ich mich dann doch derart verdreht, dass ich saß. Dabei hatte ich die Beine überkreuzt und trotzdem haben meine Knie richtig gegen die Wand davor gedrückt. Der Bügel war auch alles andere als angenehm. Und vom Aussteigen fang ich gar nicht erst an...

              Highlander:
              Auch der Freefalltower hat einen Testsitz. Im Voraus hatte ich schon von Bekannten gehört, dass das Teil eher unfreundlich gegenüber Menschen mit Adipositas sei. Der Testsitz hat mir dann gerade so die Freigabe erteilt. Im Geschäft selbst musste ich dann beide Male vom Mitarbeiter aus nochmals zudrücken, dann ging es aber jedes Mal.


              So, das wars vorerst. Eventuell verfasse ich morgen nochmals einen Post zum Belantis, allerdings warte ich dort noch ab, ob es etwas besonderes gab. Denn die meisten Fahrgeschäfte, die dort stehen, stehen in ähnlicher Form auch in einem der oben beschriebenen Parks.

              Kommentar


              • Nachtrag:

                Belantis

                Drachenritt:
                Normalerweise finde ich die Bobsled Wägen sehr eng, auch in der ersten Reihe. Hier hat man aber vorne etwas mehr Platz, um die Füße auszustrecken. Ist sehr angenehm.

                Huracan:
                Obwohl der Fluch von Novgorod einen Tag zuvor problemlos ging, so konnte ich den Bügel nur mit Ach und Krach schließen. In der ersten Reihe musste ich sogar einmal die Sitze tauschen, um die Freigabe zu erhalten. Bei der Bahn sind anscheinend die Sensoren etwas anders eingestellt.

                Kommentar

                Werbung Footer

                Einklappen
                Lädt...
                X