Benutzerliste Events Trend-Themen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Werbung Top

Einklappen

Der allgemeine Corona-Freizeitpark-Thread

Einklappen
X
 
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von Colorado-Fan Beitrag anzeigen
    Wozu? Rookburgh wird hoffentlich dieses Jahr eröffnen, kurz vorher muss man im Park keine Zeitungen verteilen.
    Durch Corona ist es vermutlich schwer zu entscheiden, wie man werben soll, aber der Park hat ja auch vorher schon nicht gerade durch eine grandiose Werbekampagne geglänzt.
    Es wäre jedenfalls definitiv Zeit für Werbung, vor allem für das Hotel. Zumindest, wenn man es 2020 eröffnet.
    Wir müssen froh sein wenn das Phantasialand (oder jedes andere Park) dieses Jahr noch eröffnet .

    Die Heutige Krise ist noch lange nicht zu ende.
    Auch wenn die heutige Maßnahmen erfolgreich sind, glaube ich nicht dass ab August große Gruppen in enge Warteschlangen erlaubt sind.

  • Zitat von Patrick Beitrag anzeigen
    Wir müssen froh sein wenn das Phantasialand (oder jedes andere Park) dieses Jahr noch eröffnet .

    Die Heutige Krise ist noch lange nicht zu ende.
    Auch wenn die heutige Maßnahmen erfolgreich sind, glaube ich nicht dass ab August große Gruppen in enge Warteschlangen erlaubt sind.
    Ja, das ist wohl leider wahr. Nach heutigen Stand erscheint mir das auch sehr unwahrscheinlich.

    Kommentar


    • Über mehrere Monate geschlossen zu bleiben werden die meisten Parks nicht überleben. Ich halte es da für wahrscheinlicher, dass die Besucheranzahl begrenzt wird und somit genug Platz und größere Abstände zwischen den Menschen innerhalb des Parks zu gewährleisten. Sofern die Warteschlangen dann gering sind oder ganz entfallen könnten die Parks aber zumindest Umsatz machen. Das ganze wäre sicherlich ein Rechenbeispiel aber so lange die Fixkosten zumindest teilweise wieder eingespielt werden würde sich das für die Parks dennoch rentieren da der Verlust reduziert würde.

      Kommentar


      • Zitat von BL032 Beitrag anzeigen
        Über mehrere Monate geschlossen zu bleiben werden die meisten Parks nicht überleben. Ich halte es da für wahrscheinlicher, dass die Besucheranzahl begrenzt wird und somit genug Platz und größere Abstände zwischen den Menschen innerhalb des Parks zu gewährleisten. Sofern die Warteschlangen dann gering sind oder ganz entfallen könnten die Parks aber zumindest Umsatz machen. Das ganze wäre sicherlich ein Rechenbeispiel aber so lange die Fixkosten zumindest teilweise wieder eingespielt werden würde sich das für die Parks dennoch rentieren da der Verlust reduziert würde.

        Die Frage ist nur, wie soll man das richtig machen? Wenn dann ein paar Besucher mehrere Stunden angereist sind und nicht mehr in den Park dürfen, ist das nicht unbedingt eine gute Werbung für den Park. Na gut, man könnte sagen, man kann nur noch Online die Eintrittskarten kaufen und ab einer bestimmten Zahl von verkauften Eintrittskarten, wird der Online Verkauf eingestellt. Nur ist dann die Frage, was macht man dann mit Jahreskarten Inhaber? Man weiß ja nie, wie viele Jahreskarten Inhaber gerade an diesem Tag in den Park wollen. Da bliebe ja nur übrig, dass sich Jahreskarten Inhaber schon mehrere Tage, vor ihrem Besuch für einen bestimmten Tag registrieren müssten und es keine spontanen Besuche mehr geben kann. Oder aber Jahreskarten Inhaber müssen komplett von einem Besuch ausgeschlossen werden, damit immer die volle Zahl an Eintrittskarten verkauft werden kann. Das dürfte dann aber reichlich Stress mit den Jahreskarten Inhabern geben, wenn ihre Eintritte pro Woche/Monat begrenzt werden, bzw. sogar ganz wegfallen. Mit der Jahreskarte hat man ja eigentlich unbegrenzten Zutritt in den Park. Bei Parks die zu einer Parkkette gehören, wird das noch komplizierter, da man ja mit Jahreskarten von allen Parks dieser Kette, auch die andere Parks, so oft man will, besuchen kann.
        2017: 128 Park Besuche in 12 verschiedenen Parks 2018: 139 Park Besuche in 12 verschiedenen Parks
        2019: 133 Park Besuche in 9 verschiedenen Parks 2020: bisher 87 Park Besuche in 11 verschiedenen Parks

        Kommentar


        • Du hast vollkommen Recht. Ich habe keine Ahnung wie man das vernünftig machen kann. Andererseits glaube ich aber auch, dass die Parks reihenweise in Insolvenz gehen werden, sofern sie über Monate keine Einnahmen generieren können. Das wird echt spannend wie man dieses Problem lösen wird. Ich hoffe nur, dass sich nicht die gesamte Landschaft der Freizeitparks radikal verändern wird. Nehmen wir mal Disneyland Paris: Eine Aktiengesellschaft die eigentlich seit Beginn des Parks auf Zuschüsse des Mutterkonzerns in Amerika angewiesen ist. Wir sind hier in Deutschland noch vergleichsweise "im gelobten Land". Die Amerikaner wird diese Pandemie mit noch viel größerer Härte treffen und ich befürchte dort noch massivere wirtschaftliche Auswirkungen als bei uns in Deutschland. Ob dann noch finanzielle Unterstützung seitens Disney für Disneyland Paris erfolgen wird erscheint mir mehr als fraglich. Ich sehe allerdings auch keinen alternativen Investor, insofern könnte es hier durchaus zu einer endgültigen Schließung kommen sofern dieser Shut-Down über Monate anhält. Aber das hat hier in diesem Thread eigentlich gar nichts verloren, insofern beende ich meine Posts an dieser Stelle dann auch ;-)))

          Kommentar


          • Keiner weiß wie die notwendigen Regelungen nach Ostern aussehen, da hilft es auch nicht zu spekulieren, wie die Parks damit im August umgehen.
            Vielleicht gehen wir dann alle mit Masken in die Parks, oder es gibt ganz andere Lösungen oder man hat das Ganze dann doch soweit im Griff, dass wir halbwegs normal weiter machen können. Keiner weiß es. Ich denke da hilft nur abwarten.

            Kommentar


            • Ich weiß nicht wie ihr euch das vorstellt die Parks zu öffnen mit begrenzen Besucher Mengen.

              Normal würde ich sagen das würde sogar gehen wenn man es wie viele kleinere Parks es machen das man Attraktionen nur zeitweise versetzt öffnet und so die Anzahl der Beschäftigten reduzieren kann.

              Aber dann würde sich die weniger Besucher auch auf die wenigen offenen Attraktionen sammeln und man hat nichts gewonnen.

              Also wenn dann müßten die Parks schon zu 100% öffnen dürfen eine öffnung mit geringer Besucheranzahl halte ich für betriebswirtschaftlich nicht möglich.

              Kommentar


              • Also die Überlegungen für eine Parköffnung noch in diesem Jahr, die ich gehört habe (natürlich erst ab Lockerung der Containment-Phase), waren:

                - Alle Indoor-Attraktionen mit viel Crowding zumachen.
                - Keinerlei Indoor-Queuelines sondern alles umbauen auf virtuelle Queuelines mit Zeit-Tickets - oder notfalls draußen mit Abstand (Blockkonzepte) in kleineren Gruppen auf Einlass warten (falls der Platz reicht).
                - Einlass dann mit Sicherheitsabstand zwischen den Gruppen und gerade bei Indoor-Geschäften (z.B. Darkrides) mit geringer Maximalkapazität.
                - Alle Vehikel mit Sicherheitsabstand besetzen (z.B. Achterbahn immer eine Reihe frei zwischen Gruppen).
                - Keinerlei Paraden, keine Feuerwerke oder generell Shows.
                - Restaurants mit Sicherheitsabstand, so wie das kurz vor den Beschränkungen ja auch schon mal generell galt.
                - Und natürlich Schutzausrüstung für die Mitarbeiter sowie konstante Desinfektionen von Händen der Gäste
                - In Asien sollen wohl auch bei vielen Parks, Hotels und Einkaufszentren, die derzeit offen sind, Temperaturmessungen an jedem Gast vorgenommen werden. Wenn jemand Fieber hat, wird dort der Einlass verwehrt und in Quarantäne geschickt. So lief es zumindest vor einiger Zeit noch in Macau...

                Das waren jetzt aber erst mal nur "Überlegungen" einiger Leute und ob man die wirklich so durchführen könnte, kann ich echt nicht beurteilen.

                Die Debatte über Jahreskarten hier verstehe ich nicht. Das ist nun wirklich das geringste Problem. Wenn man limitieren muss und ausschließlich mit Spezialtickets Einlass erhält, werden die Jahreskarten und bisherigen Vorverkäufe wie sonst auch verlängert oder rückerstattet.

                Da das Thema uns sicher noch einige Zeit begleitet, es aber mit Fly nicht direkt was zu tun hat an die MODs hier: Könnte man das Thema mal auslagern?

                Kommentar


                • Pläne der Plopsa Group wie Parks nach Corona wieder eröffnet werden sollen

                  Hallo,
                  Ich hoffe so ein Thema ist OK und ja bitte keine allgemeine Corona Diskussion draus zu machen.
                  Aber in finde es halt auch das das Thema der Park wiedereröffnung zu wichtig ist das man es nicht diskutieren darf und sollte.
                  Denn jeden sollte wohl klar sein das eine ganz normale Eröffnung von Freizeitparks wie 'früher' noch sehr lange dauern wird.

                  Es geht um folgenen recht detailieren Artikel von HLN.BE:
                  https://m.hln.be/in-de-buurt/de-pann...ijen~aa0c95b6/
                  Allerdings in Niederländisch aber es gibt ja genug übersetzer.

                  Angedachte Schritte von der Plopsa Group für das In und Ausland sind demnach:
                  - weniger Besucher, nur ein drittel der normalen Besucherkapazität
                  - keine Shows, keine sonstigen Aktionen wie Meet&Greet die zum versammeln auffordern
                  - 2 Schicht Betrieb!
                  - Fiebermessung und händedesinfizierung vor den Eintritt
                  - Abstandsmakierungen in den Wartebereichen/schließung von zu nahen zusammen liegenen bereichen
                  - Teile der Fahrgeschäfte sollen nach JEDER Fahrt desinfiziert werden.

                  Für Plopsa de Panne werden max. 4000 Besucher zugelassen.
                  Es wird eine Schicht von 9-15 Uhr und eine Schicht von 16-22 Uhr geben was natürlich bedeutet das man nur EINE der beiden Schichten mit einer Eintrittskarte nutzen kann.
                  Dadurch das deutlich weniger Besucher im Park sind soll genug Zeit für die Besucher bleiben für das komplette Parkerlebnis.

                  Derzeit werden die Pläne genauer ausgearbeitet , dann von 2 medizinischen Experten im Auftrag von Plopsa kontrolliert. Und erst dann den nationalen Behörden vorgelegt werden.
                  Ziel der ganzen Aktion ist das Freizeitparks nicht mit anderen Großveranstaltungen wie Festivals in einen Topf geworfen werden die sicherlich als allerletztes nach den Lockdown wieder erlaubt werden.

                  Das größte Problem was in den Artikel NICHT konkret aufgeführt ob die 1,5m auch in den Attraktionen selber eingehalten werden sollen.
                  Jeder von uns weiß das bei den Abstand sicherlich 80% der Sitzplätze freibleiben müßten und das würde halt nicht funktionieren.

                  Ansonsten wäre das bislang das beste Konzept für die Übergangszeit was ich bislang gelesen habe.

                  Edit:
                  Warum zum Teufel kann ich mit Firefox keine Absätze machen mit Chrome schon?

                  Kommentar


                  • Fiebermessen und Hände desinfizieren bei Parkeintritt ist absolut sinnfrei.
                    Das hat bei SARS 1 funktioniert, weil man erst NACH Auftritt der Symptome infektiös wurde.
                    SARS-CoV2 ist infektiös bevor Symptome auftreten(u.a. eben Fieber) und mit Fieber geht auch hoffentlich keiner mehr in einen Freizeitpark(schon immer)
                    Hände desinfizieren bei Park Eintritt bringt genau nichts, ebenso wie das Desinfizieren nach jeder Fahrt(Wobei ich natürlich nichts dagegen habe, wenn sie mir den Sitz/Bügel vorher abwischen )

                    Das wird vermutlich so sinnvoll wie die Metalldetektoren bei den Parks Bringt am Ende des Tages nichts außer Warteschlangen, idiotische Diskussionen und massiven Zeitverlust.
                    Aber man will eben zeigen, dass man etwas macht...ich verstehe ja die Parks voll und ganz, diese Schließungen sind im wahrsten Sinne des Wortes tödlich für manche Parks

                    Die Besuchermengen zu reduzieren auf 2 Schichtbetrieb umzustellen/Shows abzusagen und die Wartebereiche zu entknäulen finde ich sinnvoll, aber ich denke, dass sich die Besuchermengen sich auch von alleine erstmal sehr stark reduzieren werden.

                    Ich bin leider relativ sicher, dass die gesamte Branche hier nachhaltig getroffen wird Zum Nachteil von uns allen.

                    Das größte Problem was in den Artikel NICHT konkret aufgeführt ob die 1,5m auch in den Attraktionen selber eingehalten werden sollen.
                    Jeder von uns weiß das bei den Abstand sicherlich 80% der Sitzplätze freibleiben müßten und das würde halt nicht funktionieren.
                    Und darin sehe ich ebenfalls das allergrößte Problem. Fast alle Attraktionen sind auf so gebaut, dass dort auf engstem Raum die Leute zusammen sind...

                    Kommentar


                    • Zitat von Erestor Beitrag anzeigen
                      aber ich denke, dass sich die Besuchermengen sich auch von alleine erstmal sehr stark reduzieren werden
                      Das glaube ich wiederun nicht die Leute wollen was unternehmen weil ihnen die Decke auf den Kopf fällt und sie schon so manchen Urlaub/Tagesausflug absagen mußten. Ich fürchte das die Nachfrage erheblich höher wird als das angebot an Plätzen. Was natürlich auch wieder zur Folge hat das irgentwer entscheiden muß wer zu welchen Anteil in die Parks rein kommt, die normalen zahlenen Tagesgäste oder die Jahreskarten besitzer. Kommt aber natürlich drauf an wann die Parks eröffnen dürfen aktuell hocken halt viele in Kurzarbeit oder/und aufgedrängten Urlaub zuhause. Ich persöhnlich bin auch sicher das die Parks nur mit einer Maskenpflicht eröffnen dürfen was natürlich intressant wird auf den Fahrgeschäften. (das die Maske einen selber nur gering schützen ist klar aber wenn alle eine Tragen helfen sie auf jeden Fall die Verbreitung der Tröpfcheninfektion zu verlangsamen)

                      Kommentar


                      • Allgemein finde ich eine Parköffnung unter gewissen Voraussetzung selbst aktuell machbar, wenn man den Behörden durch Maßnahmen eine Einhaltung von geltenden Regeln für den öffentlichen Raum zusichern kann. Tatsächlich kann man durch Vorverkauf und/oder vorheriger Anmeldung auch absichern, dass es nicht doch zu viele sind, die Plötzlich vor den Toren stehen. Nach heute bin ich mir auch nicht sicher, dass man tatsächlich eine Mundschutzpflicht durchsetzen müsste.
                        Allerdings wird es gerade mit Indoorbereichen etwas schwieriger sein, da dafür aktuell ja weiterhin keine sinnvolle Regelung exsistiert, an der man sich etwas orientieren kann.

                        Allerdings sehe ich auch keine sinnvollen Kapazitäten, die einen Betrieb rechtfertigen, solange das Kontaktverbot weiterhin in dem Ausmaß gilt. Und aktuell ist es ja scheinbar auch noch generell ausgeschlossen.
                        Zuletzt geändert von Merlin5342; 16.04.2020, 04:14.

                        Kommentar


                        • Zitat von podcoaster Beitrag anzeigen
                          Also die Überlegungen für eine Parköffnung noch in diesem Jahr, die ich gehört habe (natürlich erst ab Lockerung der Containment-Phase), waren:

                          - Alle Indoor-Attraktionen mit viel Crowding zumachen.
                          - Keinerlei Indoor-Queuelines sondern alles umbauen auf virtuelle Queuelines mit Zeit-Tickets - oder notfalls draußen mit Abstand (Blockkonzepte) in kleineren Gruppen auf Einlass warten (falls der Platz reicht).
                          - Einlass dann mit Sicherheitsabstand zwischen den Gruppen und gerade bei Indoor-Geschäften (z.B. Darkrides) mit geringer Maximalkapazität.
                          - Alle Vehikel mit Sicherheitsabstand besetzen (z.B. Achterbahn immer eine Reihe frei zwischen Gruppen).
                          - Keinerlei Paraden, keine Feuerwerke oder generell Shows.
                          - Restaurants mit Sicherheitsabstand, so wie das kurz vor den Beschränkungen ja auch schon mal generell galt.
                          - Und natürlich Schutzausrüstung für die Mitarbeiter sowie konstante Desinfektionen von Händen der Gäste
                          - In Asien sollen wohl auch bei vielen Parks, Hotels und Einkaufszentren, die derzeit offen sind, Temperaturmessungen an jedem Gast vorgenommen werden. Wenn jemand Fieber hat, wird dort der Einlass verwehrt und in Quarantäne geschickt. So lief es zumindest vor einiger Zeit noch in Macau...

                          Das waren jetzt aber erst mal nur "Überlegungen" einiger Leute und ob man die wirklich so durchführen könnte, kann ich echt nicht beurteilen.

                          Die Debatte über Jahreskarten hier verstehe ich nicht. Das ist nun wirklich das geringste Problem. Wenn man limitieren muss und ausschließlich mit Spezialtickets Einlass erhält, werden die Jahreskarten und bisherigen Vorverkäufe wie sonst auch verlängert oder rückerstattet.

                          Da das Thema uns sicher noch einige Zeit begleitet, es aber mit Fly nicht direkt was zu tun hat an die MODs hier: Könnte man das Thema mal auslagern?
                          Wo kann man in diesem Forum über Corona und Freizeitparks und Kirmes diskutieren?
                          Keine Grossveranstaltungen bis Ende August, also keinerlei Kirmes dann auch keine Parks.
                          Lohnt es sich ab 1. Sept. zu öffnen wenn bis dahin überhaupt erlaubt

                          Kommentar


                          • Zitat von vesal Beitrag anzeigen
                            Wo kann man in diesem Forum über Corona und Freizeitparks und Kirmes diskutieren?
                            Keine Grossveranstaltungen bis Ende August, also keinerlei Kirmes dann auch keine Parks.
                            Lohnt es sich ab 1. Sept. zu öffnen wenn bis dahin überhaupt erlaubt
                            Die Corona-Diskussion in diesem Forum wurde geschlossen und es ist keine allgemeine Diskussion über Corona vorgesehen. Freizeitparks sind keine Großveranstaltungen sondern werden separat betrachtet.

                            Kommentar


                            • Zitat von UP87 Beitrag anzeigen
                              Freizeitparks sind keine Großveranstaltungen sondern werden separat betrachtet.
                              Gibt es dazu eigentlich irgenteine Quelle ?
                              Immerhin kommen im EP/PHL usw. an guten Tagen über 20.000 Besucher und da sehe ich die Gefahr das sie halt als Großveranstaltung betrachtet werden.

                              Kommentar

                              Werbung Footer

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X