Benutzerliste Events Trend-Themen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Werbung Top

Einklappen

Europapark - Seilbahn von Rust nach Frankreich - Für und Wider

Einklappen
X
 
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Also ich finde das Vorhaben einen totalen Schwachsinn ehrlich gesagt. Was erhofft man sich?! Dass noch mehr Besucher kommen? Der Park platzt doch schon an den meisten Tagen aus allen Nähten. Die sollten lieber mal schauen, dass sie endlich auch mal eine richtige Hauptattraktion auf die Beine kriegen, Kapazität schaffen durch richtig große Bahnen und dann werden da auch sicher noch mehr Besucher kommen. Ich gehe seit Jahren nicht mehr in den Europapark, weil es einfach nichts Thrilliges gibt. Für Familien ist es sicher toll, haben den Park als Kind geliebt, aber sie schließen etwas härteren Thrill einfach kategorisch aus. Alle anderen Parks rüsten auf wie blöd und Europapark baut eine Seilbahn für Millionen. Ich will gar nicht wissen, was für eine super Bahn man für das Geld in den Park stellen könnte.

  • Zitat von Kimster Beitrag anzeigen
    Also ich finde das Vorhaben einen totalen Schwachsinn ehrlich gesagt. Was erhofft man sich?! Dass noch mehr Besucher kommen? Der Park platzt doch schon an den meisten Tagen aus allen Nähten. Die sollten lieber mal schauen, dass sie endlich auch mal eine richtige Hauptattraktion auf die Beine kriegen, Kapazität schaffen durch richtig große Bahnen und dann werden da auch sicher noch mehr Besucher kommen. Ich gehe seit Jahren nicht mehr in den Europapark, weil es einfach nichts Thrilliges gibt. Für Familien ist es sicher toll, haben den Park als Kind geliebt, aber sie schließen etwas härteren Thrill einfach kategorisch aus. Alle anderen Parks rüsten auf wie blöd und Europapark baut eine Seilbahn für Millionen. Ich will gar nicht wissen, was für eine super Bahn man für das Geld in den Park stellen könnte.
    Am 02.11. hat der Park selbst abgeraten den Europa Park zu besuchen, weil der Park so voll war, das die Kapazitätsgrenze überschritten war.

    Kommentar


    • Also aktuell finde ich jede Entscheidung des Parks fragwürdiger als die davor.
      Will man vielleicht den Darwin Award?

      Was der Park braucht wäre eine neue grosse Achterbahn mit anständig Kapazität und einen vernünftigen Darkride.

      Kommentar


      • Ich finde die Entscheidung gut. Mit der Seilbahn sorgt man dafür, dass fast 2 Millionen Besucher pro Jahr weniger direkt am Park parken. Diese können ihr Auto in Frankreich abstellen und mit der Seilbahn in den Park kommen.

        @Coaster-Fan: Der Park baut Piraten in Batavia wieder auf, dann hast du einen vernünftigen Darkride. Er kann wohl kaum parallel noch einen bauen. Madame Freudenreich ist im übrigen auch eine anständige Thematisierung. In Deutschland gibt es kaum bessere Darkrides.
        Eine große Achterbahn ist doch außerdem auch angekündigt.

        @Kimster: Du bist leider nicht die Zielgruppe des Parks. Der Park ist konsequent familienfreundlich. Jeder soll möglichst viel erleben können. Im übrigen hat man mit Wodan, Blue Fire und Silver Star drei mehr als anständige Achterbahnen. Du magst sie ja vielleicht nicht thrillig genug finden, aber dem breiten Publikum gefällt es. Teenager, die nur Achterbahnen wollen bringen dem Park kein Geld. Sie zahlen den Eintritt, die Gastronomie wird nicht genutzt, stattdessen gibt es selbstgeschmierte Butterbrote und die Wasserflasche von zu Hause.

        Kommentar


        • Zitat von parkfan46 Beitrag anzeigen
          Am 02.11. hat der Park selbst abgeraten den Europa Park zu besuchen, weil der Park so voll war, das die Kapazitätsgrenze überschritten war.
          Genau darauf hab ich angespielt. Die können sich nun wirklich nicht über zu wenig Besucher beklagen. Irgendwann kommen die Leute auch nicht mehr, weil es ständig überfüllt ist. Was würde passieren, wenn man wirklich stundenlang fährt und dann kein Parkplatz mehr frei ist?! Ich glaub das wär wirklich das allerletzte Mal, dass ich in den Park gehen würde. Und dann wollen die durch eine Seilbahn immer noch mehr Besucher anlocken.

          Ich finde, leider entwickelt sich der Europapark eigentlich seit dem Bau von Wodan, in eine ganz falsche Richtung. Man ruht sich auf dem aus, was man hat, ändert z.B. eine schöne Bahn wie Eurosat für Millionen ab, ohne dass es einen wirklichen Gewinn für Besucher darstellt. Artur finde ich auch so eine Fehlinvestition, für mich ein sehr frecher Abklatsch von Wuze Town. Immer mehr Hotels...und jetzt die Seilbahn auch noch. Vielleicht kann man sich das nur erlauben, weil der Park der Platzhirsch ist und die Leute sowieso kommen, egal was man macht. Rein attraktionstechnisch ist der Park für mich allerdings komplett uninteressant und kann nicht annähernd mit anderen Parks mithalten.

          Kommentar


          • Zitat von Colorado-Fan Beitrag anzeigen
            @Kimster: Du bist leider nicht die Zielgruppe des Parks. Der Park ist konsequent familienfreundlich. Jeder soll möglichst viel erleben können. Im übrigen hat man mit Wodan, Blue Fire und Silver Star drei mehr als anständige Achterbahnen. Du magst sie ja vielleicht nicht thrillig genug finden, aber dem breiten Publikum gefällt es. Teenager, die nur Achterbahnen wollen bringen dem Park kein Geld. Sie zahlen den Eintritt, die Gastronomie wird nicht genutzt, stattdessen gibt es selbstgeschmierte Butterbrote und die Wasserflasche von zu Hause.
            Ich weiss, dass ich nicht die Zielgruppe des Parks bin. Das hab ich mittlerweile sehr gut mitbekommen. Allerdings ist der fehlende Thrill durchaus, was man kritisieren darf. Der Park rühmt sich damit, der beste der Welt zu sein, vergleicht sich selbst durchaus mit anderen Parks und man muss Vergleiche ziehen. Thrill ist nun mal ein elementarer Bestandteil in Freizeitparks und wird im Allgemeinen immer wichtiger. Die Leute lieben immer härtere Fahrattraktionen und damit steh ich nicht alleine da. Das ist einfach im Trend gerade. Ich finde einfach, dass ein Park dieser Größe einfach ein paar richtig gute Thriller haben muss, ansonsten kann er eben nicht in der Top-Liga mithalten. Das ist für mich daher vollkommen unberechtigt. Es fehlt die Vielfalt.

            Und ja, man kann Silverstar, Blue Fire und Wodan zwar als ordentliche Bahnen bezeichnen, aber seien wir mal ehrlich...keine der Bahnen ist international gesehen in irgendeiner Weise Top oder eine richtige Hausnummer. Und bei der Größe und Bekanntheit des Parks ist das für mich komplett inakzeptabel. Das muss man schon noch kritisieren dürfen und das ist auch ein berechtigter Einwand finde ich.

            Btw., ich bin kein Teenager, der Butterbrote mitnimmt...ich bin durchaus gewillt für ordentliche Bahnen auch zu zahlen und es sind nicht nur Jugendliche nach Thrill aus. Ich nehme mal an, dass hier im Club die Mehrheit auch keine Jugendlichen sind?! Und denkst du denn, dass z.B. bei einer Attraktion wie Top Thrill Dragster im Europapark niemand anstehen würde? Die würden sich damit keinerlei Schaden antun, im Gegenteil: Der Park würde auch für richtige Thrillfans wieder interessant werden.

            Kommentar


            • Dann nenne mir bitte einen einzigen Park in Europa, der viele Thrillattraktionen baut und auch nur ansatzweise an Disney, Europa-Park oder Efteling herankommt und über 5 Millionen Besucher hat.
              Das Phantasialand baut jetzt die nächste Thrillattraktion und kommt trotzdem nicht an die 2,3 Millionen Besucher aus 2006 heran.
              Wenn man die geringe Prozentzahl von Thrillseekern nicht im Park hat, dann können trotzdem 80% oder mehr der Normalbesucher den Europa-Park als besten Park ansehen. Das Gesamtpaket ist dann eben am Ende doch immer noch super. Kaum jemanden interessiert der Vergleich von Wodan und Co. mit internationalen Bahnen. Das bewerten wir Fans anders, aber wir sind so irrelevant für die Parks, dass man in Rust scheinbar gut darauf verzichten kann.

              Kommentar


              • Zitat von Colorado-Fan Beitrag anzeigen
                Teenager, die nur Achterbahnen wollen bringen dem Park kein Geld. Sie zahlen den Eintritt, die Gastronomie wird nicht genutzt, stattdessen gibt es selbstgeschmierte Butterbrote und die Wasserflasche von zu Hause.
                Ich kenne genug Familien, die das auch machen und da ist es eigentlich egal in welchen Park sie gehen. Familien die eben mal knapp 200€ für den Eintritt in einen Park zahlen müssen, wollen dann nicht wirklich auch noch mal 50 - 100€ für Speisen und Getränke ausgeben, die bringen ihre Speisen und Getränke daher auch oft mit.
                Ich kenne da dann eher ein paar Jugendliche und junge Erwachsenen, die an machen Tagen, doch recht viel Geld für Speisen und Getränke in den Parks ausgeben.
                2017: 128 Park Besuche in 12 verschiedenen Parks 2018: 139 Park Besuche in 12 verschiedenen Parks
                2019: 133 Park Besuche in 9 verschiedenen Parks 2020: 4 x Movie Park 2 x Phantasialand

                Kommentar


                • Zitat von Colorado-Fan Beitrag anzeigen
                  Dann nenne mir bitte einen einzigen Park in Europa, der viele Thrillattraktionen baut und auch nur ansatzweise an Disney, Europa-Park oder Efteling herankommt und über 5 Millionen Besucher hat.
                  Das Phantasialand baut jetzt die nächste Thrillattraktion und kommt trotzdem nicht an die 2,3 Millionen Besucher aus 2006 heran.
                  Wenn man die geringe Prozentzahl von Thrillseekern nicht im Park hat, dann können trotzdem 80% oder mehr der Normalbesucher den Europa-Park als besten Park ansehen. Das Gesamtpaket ist dann eben am Ende doch immer noch super. Kaum jemanden interessiert der Vergleich von Wodan und Co. mit internationalen Bahnen. Das bewerten wir Fans anders, aber wir sind so irrelevant für die Parks, dass man in Rust scheinbar gut darauf verzichten kann.
                  Dir ist schon klar, dass der Europapark erstmal allein durch die Größe wesentlich mehr Kapazität hat als das Phantasialand?! Wenn man das aufrechnet, dann hat das Phantasialand den EP bereits überholt! Dann kommt dazu, dass der Europapark auch noch einen extremen Vorteil aufgrund der Lage hat. In ganz Süddeutschland, Schweiz, Österreich, Südfrankreich usw. gibts keinen einzigen größeren Park. Die haben ein Monopol. Wir sind z.B. jahrelang nur in den EP gefahren, weil man von uns aus keinen einzigen anderen Park in einem Tagesflug erreichen kann. Das ist zudem der einzige Park zu dem Bustouren angeboten werden. Alle anderen Parks sind viel zu weit weg. Also auf Besucherzahlen kann man sich überhaupt nicht stützen. Das zeigt nicht, in wie fern der Park wirklich was gut macht oder nicht. Und doch: Der Vergleich zu anderen Bahnen kommt automatisch, wenn man eine andere Bahn in einem anderen Park fährt. Das macht jeder! Nur gibts im Europapark, aus den oben genannten Gründen, so extrem viele Leute, die überhaupt keine "Wahl" haben. Die kennen gar keinen anderen Park, weil es der einzige Park in erreichbarer Nähe ist. Das ist eigentlich aus meiner Sicht der Hauptgrund, wieso dass der Park so erfolgreich ist. Wenn man keine Konkurrenz hat, dann hat man es deutlich leichter. Würde ein Thrillpark neben dem EP eröffnen, oder vielleicht irgendwie anders in Süddeutschland, dann würds dem Europapark mit Sicherheit irgendwann an den Kragen gehen.

                  Kommentar


                  • Kurzum: Sie werden schon wissen was sie tun und auch einen 20 Jahre Plan haben, was sie an jedes Ende einer Seilbahnstation bauen.

                    Das Projekt wurde außerdem noch vor einer realen Planungsphase vorgestellt und bei facebook hat der Fanclub geschrieben, dass vor 2023 keine Eröffnung geplant ist bzw. einfach nicht möglich ist, da das Projekt noch viele weitere Phasen durchlaufen muss.


                    Zitat von Coaster-Fan Beitrag anzeigen
                    Also aktuell finde ich jede Entscheidung des Parks fragwürdiger als die davor.
                    Will man vielleicht den Darwin Award?

                    Was der Park braucht wäre eine neue grosse Achterbahn mit anständig Kapazität und einen vernünftigen Darkride.
                    Nur zur Info: Die Piraten kommen zurück und sind dann einfach eine Neuheit und eine neue Mack-Achterbahn würde für Anfang der 2020er Jahre bestätigt.

                    Kommentar


                    • @Kimster: Okay, wir haben mittlerweile alle verstanden, wie unfassbar kacke du den EP findest, aber hier gehts (steht ganz oben auf der Seite) um die angedachte Seilbahn.


                      Zitat von Kimster Beitrag anzeigen
                      Und dann wollen die durch eine Seilbahn immer noch mehr Besucher anlocken.
                      Nein, man möchte die Verkehrsströme optimieren. Dass ein ausgelagerter Parkplatz primär zur Steigerung der Besucherzahlen dient ist mir neu.


                      Aber du scheinst mir eher daran interessiert zu sein EP/PHL Vergleiche zu starten statt ernsthaft Pro/Contra Seilbahn zu diskutieren. Warum auch immer.


                      Ich persönlich kann eigentlich keinen wirklichen Nachteil erkennen bei dem Projekt und finde es ganz positiv.
                      Natürlich ist eine Seilbahn durch einen Wald nicht optimal, aber wenn man im Vergleich Hunderttausende Autos von der Straße holt, überwiegen für die Umwelt (Tier&Pflanze) die Vorteile.

                      Seilbahnen gibt es in der abgelegensten Natur ohne große Einschnitte.
                      Zudem nimmt man die Notwendigkeit der Erweiterung der Straßen, auch ein Pluspunkt. Vom zusätzlichen Komfort gar nicht zu sprechen.

                      Auch wenn ich (aus Deutschland kommend) nicht direkt betroffen bin, find ich die mögliche ganz neutral gesehen Seilbahn genauso gut, wie jedes neue ökologische ÖPNV Projekt.

                      Abschließend noch:
                      Ich weiß nicht warum einige die Seilbahn nutzen, den Park, seine Entwicklung der letzten Jahre und seine Bahnen zu kritisieren. Seilbahn statt Achterbahn stand doch nie zur Debatte?!
                      Und wie eKs_Prod dankenswerterweise schon sagt kann man kaum behaupten, dass Stillstand herrscht.



                      Artur finde ich auch so eine Fehlinvestition, für mich ein sehr frecher Abklatsch von Wuze Town.
                      Also objektiv kannst du.
                      Natüüüüüüüürlich ist der EP nur aus Mangel an Alternativen erfolgreich. Und das arme PHL findet im verlassenen NRW kaum einen Gast
                      Aber darum soll es hier nicht gehen - finde es nur schade dass du diesen Thread dafür "missbrauchst".

                      Kommentar


                      • Die Seilbahn hat durchaus was mit den Attraktionen im Park zu tun, wurde ja erklärt. Durch die Seilbahn sollen mehr Besucher in den Park kommen, weil die Parkplätze ja anscheinend öfter mal knapp werden. Entlastung der Parksituation bedeutet ja im Grunde nur, dass mehr Leute in den Park könnten...weil nicht mehr jeder einen Parkplatz braucht. Somit können auf diesem Weg trotzdem mehr Besuchermassen rein. Und das zu kritisieren ist doch gerechtfertigt oder nicht? Ich finds einfach falsch, weil durch die ganzen Hotels und das Erlebnisbad immer mehr Leute angelockt werden, nun auch noch durch die Seilbahn, aber im Park selbst ändert sich kaum was.

                        Und irgendwie schweife ja nicht nur ich vom Thema ab...eine Seilbahn zu bauen hat meiner Meinung nach nicht viel mit einem Freizeitpark an sich zu tun. Es ist nicht dringend notwendig und man könnte das Geld sehr gut auch direkt in den Park stecken. Mit meinen Ausführungen wollte ich lediglich andeuten, dass ich es viel lieber in Form einer anständigen Achterbahn sehen würde.

                        @FabioF. Versuchst du hier meine Aussagen ins Lächerliche zu ziehen? Was genau stimmt denn daran nicht? In NRW gibt deutlich mehr erreichbare Freizeitparks. Somit sind die Parks dort nicht annähernd in der Lage, in der der Europapark ist. Da ist schon was Wahres dran, das kann nicht so schwer zu verstehen sein.

                        Kommentar


                        • Europapark - Seilbahn von Rust nach Frankreich - Für und Wider

                          Nachdem im Neuigkeitenbereich die Nachricht über die geplante Seilbahnverbindung von Rust über den Rhein bei einigen Wenigen für hitzige Diskussionen über das Für und Wider (und - leider - auch über Familienpark vs. Thrillpark) geführt hat, können diese Facetten ab jetzt hier weiter diskutiert werden.
                          Kommende Touren & Events: Spanien, 15 Jahre CF Event, Sud Italia, Mystery II

                          Kommentar


                          • @Kimster: Das stimmt so leider nicht. Momentan werden oft Rasenflächen als Ausweichparkplätze genutzt, dies ist aber nur kurzfristig geduldet und der gesamte Parkplatz wird in den kommenden Jahren neu geplant, da der aktuelle Zustand nicht bleiben darf.

                            Die Seilbahn ist also Teil der Lösung, die Anhahl der bestehenden Parkpätze neu zu organisieren, da auf den Rasenflächen wie gesagt auf Dauer nicht weiter geparkt werden darf.

                            Diese Seilbahn hat also mit dem Park genauso viel zu tun, wie die berühmte Monorail in DisneyWorld. Nur ist eine Seilbahn über den Wald besser als eine Schiene. Und mit der Lage in Frankreich umgeht man auch das Stau Problem auf der A5.

                            Kommentar


                            • Es sollen nicht mehr Besucher kommen, vielleicht kann ich das mit Hintergrundwissen erläutern.
                              Momentan werden umliegende Wiesen für den Gast an vollen Tagen kostenfrei zum Parken angeboten. Diese Lösung ist aber offiziell nur geduldet und kann/darf/soll langfristig nicht weiter genutzt werden.

                              Daher wird der gesamte Parkplatz in den nächsten Jahren neu geplant werden müssen - bzw. ist ein Büro bereits damit beschäftigt.
                              Daher ist die Seilbahn eine mögliche Lösung, die gegebene Anzahl an Autos unterzubringen und nicht weitere anzulocken.

                              Außerdem wird der Park in naher Zukunft einen neunen Themenbereich + Achterbahn eröffnen, dass der Park keine Kapazitäten erhöht stimmt also nicht.

                              Eine Seilbahn hat mit dem EP genausoviel zu tun, wie die berühmte Monorail in DisneyWorld. Da stellt auch niemand das Transportsystem in Frage. Hier macht es durchaus Sinn in die Luft zu gehen, statt eine Schiene durch den Wald zu legen.
                              Über die Grenze macht auch Sinn, da die A5 damit entlastet wird und auch hier Stau vermieden wird.

                              Um dich zu zitieren:
                              Zitat von Kimster Beitrag anzeigen
                              Da ist schon was Wahres dran, das kann nicht so schwer zu verstehen sein.
                              OffTopic dazu was ich meinte (nein, ich versuche nichts ins Lächerliche zu ziehen): Ja, das PHL hat in der Nähe etwas mehr Konkurrenz, aber auch viel mehr Einwohner in geringerer Distanz, also sicher keinen Chancennachteil.

                              Kommentar

                              Werbung Footer

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X