Benutzerliste Events Trend-Themen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Werbung Top

Einklappen

2018 Neuheit: K2 (Tube Coaster, abc Rides) @ Karl‘s Erlebnisdorf Elstal

Einklappen
X
 
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich zitiere einfach mal den Artikel von unserer Startseite den doCoaster geschrieben hat, darin werden alle wichtigen Infos zum Projekt genannt!

    Zitat von Startseitenartikel
    Karl’s Erlebnisdorf - neue Achterbahn nahe Berlin

    [ATTACH=CONFIG]9489845[/ATTACH]

    Etwas überraschend soll bereits im März 2018, etwa 30 km vom Berliner Zentrum entfernt, eine neue Familienachterbahn eröffnen. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen!

    Der Ort der Geschehens ist das Karl‘s Erlebnisdorf Elstal. Ein noch junger familienorientierter Freizeitpark, der bisher Attraktionen bietet, die hauptsächlich auf Kinder ausgerichtet sind. So sind als bisherige Highlights wohl die Traktorrundfahrt, eine Riesenrutsche und zahlreiche Spielgeräte zu notieren – nichts was den geneigten Achterbahnfan aufhorchen lässt.

    Das soll sich nun schon sehr schnell ändern. Im Erlebnisdorf ist eine Ankündigung für eine neue Familienachterbahn aufgetaucht. Darauf wird eine Eröffnung im Frühjahr 2018 beworben. "K2" wird der Name der neuen Attraktion lauten, welche umfangreich thematisiert wird. Dabei wird sich alles um die Erzeugung von Kartoffelchips drehen - ein ungewöhnliches Thema für einen Coaster. Die Konzepte versprechen die Integration in ein großes Gebäude, sodass man auf einige Darkride Elemente hoffen kann. Auch ein Gastronomiebereich soll in den Komplex integriert werden.

    [ATTACH=CONFIG]9489846[/ATTACH]

    Vor Ort wir die neue Hauptattraktion bereits angekündigt

    [ATTACH=CONFIG]9489847[/ATTACH]

    Die Simulation zeigt die umfangreiche Gestaltung

    Bei der Achterbahn wird es sich um einen Tube Coaster von ABC Rides handeln. Dieser bietet als Loren gestaltete Doppelfahrzeuge, in welchen jeweils zwei Personen hintereinander Platz nehmen können. Das kurvenreiche Layout verspricht Dank des recht hohen First Drops einiges an Spaß und Adrenalin auch für größere Kinder und junggebliebene Erwachsene. Der Projektpartner Mov(e)motions veröffentlichte bereits Außenansichten der Anlage und besuchte gestern die Baustelle, wo bereits fleißig Löcher gegraben und Fundamente gegossen werden.

    [ATTACH=CONFIG]9489848[/ATTACH]

    Das Layout verspricht viel familienfreundlichen Spaß

    Blickt man weiter in die Zukunft, so soll sich das 2014 neu eröffnete Karl’s Erlebnisdorf Elstal schnell zu einem kleinem Resort verwandeln. Bereits 2021 soll hier ein Feriendorf mit ca. 2.000 Betten und einem Badesee entstehen. Damit ist das Erlebnisdorf Elstal das erste der Karls Gruppe welches zu einem größeren Freizeitpark aufgewertet werden soll. Der Karl’s Gruppe gehören 4 weitere Standorte im Nordosten der Republik an, für welche eine ähnliche Entwicklung spekuliert werden kann. Die Geschichte hinter der Gruppe geht auf den Erdbeerbauern Karl Dahl zurück, weshalb man sich in der Gestaltung der Familienparks auf landwirtschaftliche Themen rund um die familieneigenen Produkte konzentriert.

    [ATTACH=CONFIG]9489849[/ATTACH]

    Aktuell besteht nur der Teil links des Parkplatzes. Die Achterbahn kommt an die Stelle des Maislabyrinths

    Wir wünschen dem noch kleinen Park viel Erfolg mit der neuen Attraktion und freuen uns schon darauf, was uns die Karl's Gruppe in Zukunft präsentieren wird. Wer immer auf dem laufenden bleiben will schaut am besten ab und zu bei uns im Forum vorbei.
    Link zum Artikel auf der Startseite:
    Karl’s Erlebnisdorf - neue Achterbahn nahe Berlin

    Hier noch ein Viedo vom Facebook Account von Movemotions:

    Link für Mobilgeräte

    Mit einer so großen Grube für die Station hätte ich nicht gerechnet. Ob es da im Inneren des Gebäudes auch einen kleinen Achterbahnpart geben wird? Einen Darkridepart soll es ja geben Ich hoffe, dass die Artworks von dem Ankündiogungsplaakt bald auch in digitaler Form auftauchen...

    ABC Rides scheint nach Jahren des Wartens nun endlich Erfolg mit dem Tube Coaster zu haben. Mit dem Bahntyp ermöglicht man auch vielen kleinen Parks sich eine Achterbahn zu kaufen und hier wird nun, ähnlich wie bei der Bahn im Schloss Dankern, auch noch viel Wert auf die Gestaltung gelegt. Sicherlich eine gute Entscheidung und ein mutiger Schritt in die richtige Richtung, mal sehen was da in den nächsten Jahren in den anderen Parks der Gruppe folgen wird
    Angehängte Dateien

  • Noch eine Info die es hier auf der EAS zur Tour gab und sicher kein Geheimnis darstellen:
    Die Anlage wird 24m hoch (Boden-/Schienen- oder Schienen-/Schienen(Darkride-Part)-Höhe aber unbekannt. Könnte nochmal 2,50-4m ausmachen) und 60km/h schnell.
    Und ich glaube das ganze wird sehr sehr lustig und mehrfach fahrbar sein. Lediglich die Kapazität ist sehr "bescheiden".

    Kommentar


    • Wow!! Seit langem habe ich gehofft, dass sich eins der Karls Erlebnisdörfer eine größere Anlage zulegt. Dass es nun gleich eine Achterbahn wird, hätte ich im Leben nicht gedacht. Hoffentlich bekommt man in Warnsdorf auch eine neue größere Attraktion.

      Lieblingsachterbahnen: Fluch von Novgorod Rutschebanen
      Erster Park: Tolk Schau
      Last Count: Alpencoaster

      Kommentar


      • Zitat von Mario M. Beitrag anzeigen
        Mit einer so großen Grube für die Station hätte ich nicht gerechnet.
        Auf dem Übersichtsscreenshot der Animation sieht es so aus, als wäre die Station unterirdisch. Sowohl das Ende der Fahrt als auch der Beginn vom Lift sind eine Ebene tiefer als die Wege außenrum.

        Kommentar


        • Nach der internationalen Grünen Woche, haben wir noch einen kleinen Abstecher nach Karls Erlebnisdorf nahe Berlin gemacht. Die Montage der Familienachterbahn ist schon weit fortgeschritten. Interessant finde ich aber das es nicht so wird wie man es auf den ersten Artworks erkennen konnte. Die Strecke scheint nicht so zu werden wie auf den Artworks (vielleicht hab ich mich auch getäuscht). Außerdem hat die Schiene eine rote Farbe und die Stützen sind grün. Tut mir leid wenn die Bilder nicht so ganz perfekt sind. Ich konnte sie auch nur mit dem Handy machen weil ich nichts anderes dabei hatte und es ist schon dunkel draußen gewesen.

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20180127_172908[2].jpg
Ansichten: 1
Größe: 259,4 KB
ID: 614191Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20180127_172943[1].jpg
Ansichten: 1
Größe: 233,4 KB
ID: 614192Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20180127_173012[1].jpg
Ansichten: 1
Größe: 342,7 KB
ID: 614193Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20180127_174052[1].jpg
Ansichten: 1
Größe: 69,2 KB
ID: 614186
          Keine Ahnung warum die Bilder gedreht sind.

          Quelle: Ich.
          Zuletzt geändert von Mario M.; 28.01.2018, 12:52. Grund: Bilder gedreht

          Kommentar


          • Sehr genial, jetzt sehen wir auch mal Bilder von dem Bau - vielen Dank für die Bilder
            51x iSpeed


            Kommentar


            • Vielen Dank für die Baubilder, ich habe die mal schnell gedreht und neu in deinen Beitrag hochgeladen

              Was man da bisher sehen kann, sieht aber schon nach dem Layout auf den Artworks aus, ich glaube nicht, dass man da groß von abweicht. Wirkt aber vor Ort sicher auch anders und lässt ich schwer mit Artworks aus anderen Perspektiven vergleichen

              Kommentar


              • Ich habe ein Bild bei Tag gefunden:
                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Karls-bekommt-eine-Achterbahn_pdaArticleWide.jpg
Ansichten: 1
Größe: 39,9 KB
ID: 614772


                Die Bahn soll am 21. April eröffnen:
                Zitat von Robert Dahl zu MAZ
                Wir wollen am 21. April eröffnen

                Sonstige interessante Fakten:

                Zitat von Robert Dahl zu MAZ
                Es wird die einzige Achterbahn in Deutschland sein, die mit Loren aus Holz fährt
                Zitat von Robert Dahl zu MAZ
                Insgesamt investiert das Unternehmen Karls in das neue Projekt etwa neun Millionen Euro. Dabei geht es aber nicht nur um die Achterbahn, die die Anziehungskraft des Freizeitparks weiter steigern wird. Denn auch eine neue Manufaktur entsteht.

                Interessant ist auch, dass das Erdbeerland mittlerweile über eine Millionen Besucher zählt und bis 2027 über 100 Millionen € in das Resort investiert werden!


                Quelle
                51x iSpeed


                Kommentar


                • Dazu noch das Artwork mit angepasster Schienenfarbe:
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: K2-e1507805817456.jpg
Ansichten: 1
Größe: 72,5 KB
ID: 614795

                  Quelle
                  51x iSpeed


                  Kommentar


                  • Zitat von Blue Bumble Bee Beitrag anzeigen
                    Interessant ist auch, dass das Erdbeerland mittlerweile über eine Millionen Besucher zählt und bis 2027 über 100 Millionen € in das Resort investiert werden!
                    Das ist echt eine beachtliche Anzahl für einen so kleinen Park, ich glaube aber irgendwie, dass die Zahl geschönt wurde. Zum Vergleich: Tripsdrill z.B. hat in etwas 750.000 Besucher pro Jahr. Können die hier mit einem Erlebnisbauernhof sowie ein paar Familienattraktionen echt so viele Leute anlocken?

                    Bei den Zahlen, macht die Investition aber erst recht Sinn. Wer weiß, vielleicht entwickelt sich der Park in den nächsten Jahren ja wirklich zu einem ausgewachsenen Freizeitpark weiter! Mit 100 Mio. € lässt sich jedenfalls viel anstellen

                    Kommentar


                    • Durch die Lage bei Berlin mit der (für Deutschland) sehr hohen Einwohnerzahl und der doch sehr überschaubaren Konkurrenz in der Nähe könnte das schon hinkommen.
                      Für Tripsdrill - auch wenn der Park natürlich wesentlich mehr zu bieten hat - sehen die Randbedingungen da schon deutlich schlechter aus.

                      Kommentar


                      • Zitat von Mario M. Beitrag anzeigen
                        Das ist echt eine beachtliche Anzahl für einen so kleinen Park, ich glaube aber irgendwie, dass die Zahl geschönt wurde. Zum Vergleich: Tripsdrill z.B. hat in etwas 750.000 Besucher pro Jahr. Können die hier mit einem Erlebnisbauernhof sowie ein paar Familienattraktionen echt so viele Leute anlocken?
                        Ich war schon einige Male in Karls Erlebnis-Dorf Warnsdorf an der Ostsee und ja, es ist dort tatsächlich immer ziemlich überlaufen. Ich weiß nicht genau wie sie die Besucheranzahl messen, aber das könnte durchaus hinkommen. Karls Erlebnis-Dorf ist (zumindest in Warnsdorf) ja nicht primär ein Freizeitpark, sondern es gibt ein riesiges Geschäft, wo alles rund um Erdbeeren und mehr verkauft wird, eine große Gastronomie, wo es Frühstück, richtige Mahlzeiten, Kaffee und Kuchen und anderes gibt und darüber hinaus einen großen Außenbereich mit einigen Attraktionen. Dabei ist der Eintritt an sich frei und die Attraktionen kosten einzeln.

                        Wenn ich jetzt mal daran denke, wie viele Menschen bei meinen Besuchen immer auf einmal dort waren und man dann bedenkt, dass die durchschnittliche Aufenthaltsdauer sicherlich bei maximal 2-3 Stunden liegt und die Besucher daher dauerhaft "wechseln", kommen mir die eine Million Besucher in Elstal gar nicht so unwahrscheinlich vor, da der Hof dort ja sogar noch um einiges größer ist.

                        Kommentar


                        • Ok, klingt logisch

                          Dann könnte das mit der Entwicklung zu einem vollwertigen Freizeitpark ja doch recht schnell gehen

                          Kommentar


                          • Zitat von Mario M. Beitrag anzeigen
                            Ok, klingt logisch

                            Dann könnte das mit der Entwicklung zu einem vollwertigen Freizeitpark ja doch recht schnell gehen
                            Fragt sich eben nur, was man unter einem "vollwertigen Freizeitpark" versteht...

                            Ich kann mich da den Ausführungen von kai_h nur anschließen: Nach allem was ich von den Erdbeerhöfen/-Dörfern gehört und dort selbst erlebt habe, sind die zwar immer rappelvoll, aber eben nur zum Teil durch Leute, die sich für die Freizeitparkattraktionen interessieren. Das Hauptgeschäft sind dort ganz sicher die großen Läden und die Gastronomie. Und auch, wenn dort natürlich auch viele Familien mit Kindern unterwegs sind, die dann eben auch den Außenbereich unsicher machen, hat dieser doch eher den Charme eines großen Abenteuerspielplatzes mit Bauernhofthema inklusive Streichelzoo und nicht den eines Freizeitparks.

                            In Anbetracht dessen kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass sich das Erlebnisdorf in einen typischen Freizeitpark entwickelt, bei dem man zu Beginn Eintritt zahlt und dann alle Attraktionen fahren kann - das geht zumindest an einem Großteil der aktuellen Besucher komplett vorbei. Wenn also "Freizeitpark", dann vermutlich eher sowas in der Art eines Tivoli oder wie beim Adventure Island in Southend on Sea, wo man eben keinen Eintritt zahlt um rein zu kommen und dann entweder die Rides einzeln bezahlt oder Armbändchen kaufen kann - sozusagen als kostenpflichtiges Extra, das die bisherigen Kauf- und Esskunden nicht davon abhält weiterhin zu kommen und ihr Geld da zu lassen.
                            Der frühe Vogel fährt den Wurm,
                            die Eule lieber richtige Achterbahnen

                            Kommentar


                            • Ich würde dir diesen tollen Bericht empfehlen https://www.welt.de/wirtschaft/artic...wendezeit.html. Dieser ist zwar aus dem Jahr 2014 aber dort waren die Zahlen einfach schon der Wahnsinn.
                              2014 kamen allein im Erlebnisdorf in Rövershagen bei Rostock 1.2 Millionen Besucher im Jahr, man beschäftigte dort schon ca. 600 fest angestellte Mitarbeiter und ca. 2800 Saisonkräfte.
                              Ich komm auch hier aus der Gegend und muss sagen ich fahr sehr gerne jedes Jahr mit meiner Familie mindestens einmal zu Karls. Wie schon erwähnt bezahlt man für den reinen Besuch für Karls nichts. Nur halt für die einzelnen Fahrattraktionen, deshalb ist der Park auch sehr beliebt und zieht wahnsinnig viele Familien an. Weil man kann dort sehr viel machen das nichts kostet, wie ein großen Tobeland oder halt den Bauernhof mit Rutschen usw. Und Erlebnisbauernhof klingt ja immer sehr nett, aber Karls muss man einfach selber erleben um zu wissen wie es dort ist, wie in einer anderen Welt und so schnell vergehen dann auch ein paar Stunden. Karls besitzt ja auch nicht nur 1 oder 2 Dörfer sondern schon insgesamt 5, plus den Pier7 in Warnemünde und das neue Barbycafe in Loburg. Außerdem kommen dann noch die Erdbeerverkaufsstände dazu. Wenn man zu Karls nach Rostock will ist auf jeder Straßenseite ein Erdbeerfeld zu finden und es ist einfach riesig. Was mich aber immer fasziniert ist, dass Karls jedes Jahr Rekorde aufstellt, die zusätzlich weiter Besucher anlocken, sei es z.B. die größte Eisfigurenausstellung der Welt, größte Kaffetassensammlung, größter Erdbeerkorb der Welt, größter Aufblasbaren Rutsche Europas, man könnte eigentlich immer so weiter machen..

                              Die 100 mio. die dann ins Karls Elstal fließen sind nicht aufgeschönt, ich finde der Besitzer Robert Dahl hat in den Jahren einfach nur alles richtig gemacht. Aus einer Beere ein Unternehmen zu machen das so erfolgreich ist schafft auch nicht jeder. 2018 eröffnet Karls in Rövershagen nun das erste Hotel "Alles Paletti", ein Upcycling Hotel. Mich freut es zu sehen wie sich Karls entwickelt und so soll es auch weiter gehen!

                              Kommentar

                              Werbung Footer

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X