Benutzerliste Events Trend-Themen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Werbung Top

Einklappen

2016 Neuheit: Ark Encounter (Christlicher Themenpark) in Kentucky

Einklappen
X
 
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Auf Bild hab ich gerade ein interessanten Bericht gelesen bei dem ein neuer christlicher Themenpark bekannt gemacht wurde....Vll hatschon jemand etwas mehr davon gehört?! Die Artworts sehen sehr gut aus. Auf Bild.de wurde der Park so beschrieben:

    Eine Bibelstunde im Freizeitpark? Klingt absurd, ist es aber nicht. Der US-Bundesstaat Kentucky plant einen christlichen Themenpark. Die Hauptattraktion: die Arche Noah in Originalgröße! Im kommenden Jahr starten die Bauarbeiten, im Frühling 2014 heißt es dann: Arche ahoi!
    Der riesige Nachbau des biblischen Schiffes soll der Mittelpunkt des Bibelparks Ark Encounter werden. Der besondere Clou: Auf der Arche werden echte Tiere zu bewundern sein. Drumherum sollen noch viele weitere Nachbildungen religiöser Sehenswürdigkeiten entstehen, wie zum Beispiel ein über 30 Meter hoher Turm von Babel und eine ganze Stadt wie zu Jesus' Lebzeiten. Außerdem erwartet die Besucher eine Reise durchs alte Testament: Mithilfe von Live-Aufführungen und Spezialeffekten sollen sie etwa die zehn biblischen Plagen und die Teilung des Roten Meeres hautnah erleben. Eine Bibelstunde mit Spaßfaktor für die ganze Familie. Für Kinder gibt es einen Streichelzoo und Tiershows sowie einen bibelthematischen Spielplatz.
    Die Initiatoren erwarten 1,6 Millionen Gäste pro Jahr und hoffen, dass nicht nur überzeugte Christen ins „Heilige Land“ pilgern, sondern auch das ein oder andere verlorene Schäfchen den Weg findet, um sich bereitwillig bekehren zu lassen. Das geplante „religiöse Disneyland“ in Kentucky ist nicht das erste seiner Art. Als Vorbild dient Argentiniens Vergnügungs-Mekka für Religionstouristen: Tierra Santa, das 1999 in Buenos Aires eröffnete.
    tierra santa, mallorca: christlicher themenpark geplant, kentucky - Lifestyle - Bild.de

    Die Gemeinde Capdepera an der Ostküste Mallorcas soll auch bald den Ersten christlichen Themenpark in Europa bekommen!
    Angehängte Dateien

  • Hab schon mal von einem ähnlichem Projekt gehört.
    "Das sind ja Metall-Schienen und Schrauben hat es auch noch, dann ist das ja gar keine HOLZACHTERBAHN" Echtes Zitat bei Bandit!

    Kommentar


    • Das hat schon bei den Simpsons nicht geklappt
      "Mir scheißegal wer dein Vater ist, wenn ich angel geht hier keiner übers Wasser!"

      Kommentar


      • Also wenn es dann ne Achterbahn gibt bin ich zufrieden !
        Ark Encounter ? Ein wahrhaft göttlicher Freizeitpark | Airtimers.com

        Kommentar


        • Die Bild ist aber echt hintendran...
          Das war schon vorletzte Woche im Spiegel und seit Anfang des Monats im Netz....


          Hat aber nichts mit einem ThemePark in unserem Sinne zu tun, eher ein Streichelzoo mit "lehrreicher" Ausstellung....

          Das Projekt ist aber derzeit ziemlich umstritten, weil der Senator von Kentucky den Machern Steuererleichertungen zugesagt hat, was allerdings der Trennung von Staat und Kirche widerspricht.

          Kommentar


          • Ich sehe jetzt schon die Religionskritik in diesem ganzen Konzept.
            Ein Aspekt wäre z.B. der 30 Meter hohe Turm von Babel. Er ist hier zwar nur 30 Meter hoch, doch in der Bibel ist er doch eingestürzt weil die Menschen alles immer höher bauen wollten und näher an Gott rankommen wollten. Wenn man so einen Turm als Attraktion in einem christlichen Park anbietet erfüllt das sicherlich nicht den Zweck, den der Turm haben sollte...
            Ein anderer Aspekt wäre generell das Gebot "Du sollst dir kein Bild von Gott machen". Zwar macht man das hier nicht in direkter Weise, doch wenn man die ganzen Bibelgeschichten verbildlichen will ist das sehr nah am Grenzwert.

            Versteht mich nicht falsch, an sich finde ich die Idee super. Gerade die Sache mit der Arche klingt richtig toll, doch ich als religiöser Mensch sehe da doch so einige Probleme und ich denke, dass die "Hardcorechristen" (also die, die Halloween und Harry Potter schlecht sprechen) irgendetwas unternehmen werden. Ihr braucht jetzt nicht mit der Zitierfunktion meine zwei Aspekte auseinander nehmen, denn sie sind teilweise auch nicht ganz korrekt. Aber das ist nunmal mein erster Gedanke gewesen, den ich beim Lesen dieses Projektes hatte und ich sehe in den Punkten große Gefahr. Es sind jediglich zwei Gedankenanstöße.

            Kommentar


            • Also für mich persönlich bietet das Projekt jetzt auch nicht so viel. Ich denke aber, dass man in den USA mit solch einem Konzept ziemlich großen bzw. eben genug Zuspruch haben wird. Der christliche Glaube wird dort eben doch sehr anders als hier ausgelebt.
              Aber es kann natürlich auch sein, dass der Schuss nach hinten los geht und das ganze, wie du schon erwähnt hast für viele dann doch nicht mit dem Glauben vereinbar ist. Sei es jetzt die Botschaft der einzelnen attraktionen oder der Fakt, dass man das ganze nur zum Vergnügen baut...
              #CF2020

              Kommentar


              • Ich sehe an dem Park überhaupt nichts Positives, da er nur den Kreationismus verbreiten will. Und DER ist in meinen Augen einen Beleidigung für jeden denkenden Menschen (egal welcher Religion).

                Kommentar


                • Ich persönlich freue mich auf das Projekt.
                  Ob ich den Park jemals besuchen werde weiß ich nicht aber interessant ist das ganze sicherlich.

                  Gruß Steffen

                  Kommentar


                  • Auf Grund von Steuervergünstigungen kann das Projekt nun realisiert werden, irgendwie schon ein komisches Projekt aber wer es braucht... kann mir schon vorstellen das es genug Besucher gibt Jetzt aber auch Bitte Six Flags Kentucky Kingdom unterstützen

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: large.jpg
Ansichten: 1
Größe: 19,8 KB
ID: 425638

                    Ark park gets Kentucky approval for tax incentives

                    FRANKFORT, Ky. – A state contractor concluded that the proposed Ark Encounter biblical theme park will draw enough visitors to qualify for state incentives, prompting the Kentucky Tourism Development Finance Authority to grant final approval for up to $43.1 million in sales tax rebates over 10 years.

                    The state tourism law spells out several requirements, including the number of out-of-state visitors, that must be met for developers to recover up to 25 percent of the project's cost through a return of the salestax paid by visitors on admission tickets, food, souvenirs and other expenses.
                    Ark Encounter, which will feature a 500-foot wooden model of Noah's Ark and the Tower of Babel from the Bible, is projected to cost as much as $172.5 million and create 500 full-time and 400 part-time jobs. It is expected to open in 2014 with ground-breaking this summer.
                    The site is 800 acres in Grant County off Interstate 75. The park would be managed by Answers in Genesis, which also runs the Creation Museum in Petersburg.


                    The park seeks to present the ark and flood story as history, which has led to criticism that the state’s tourism department is supporting religion.
                    Hunden Strategic Partners’ Rob Hunden, who has managed about 10 tourism development studies for the authority, provided two scenarios to state officials on Thursday – one where the park becomes an attraction for people of many faiths without promoting Creationism and a second where the park promotes Creationism and draws fewer people.
                    Hunden projects that by the fourth year the Ark Encounter park would see 1.24 million visitors under the first scenario and 871,383 under the second. Both figures are short of the developers’ projections of 1.6 million visitors a year.


                    Under the first scenario it would have a net fiscal impact, including sales and income taxes, of $119 million over the 10-year incentive period when one-time construction figures are included and the cost of incentives is deducted.


                    Under the more conservative attendance scenario, it would have a net fiscal impact of $64.6 million over the 10-year incentive period when one-time construction figures are included and the cost of incentives is deducted.

                    “We believe that overall in reviewing the application there was nothing that really stood out to us as a major concern,” Hunden said.Developers of the theme park have asked the Kentucky Transportation Cabinet to improve an Interstate 75 interchange in Grant County to accommodate visitors.


                    Cabinet spokesman Chuck Wolfe said the proposal to increase capacity at the Ky. 36 interchange will be included in the proposed six-year road plan that will be given to the legislature in February.


                    Because the plan isn’t developed yet, Wolfe said he couldn’t say which year of the six-year road plan would contain the project, but if developers meet their stated goals, it would “be a fairly high priority in the highway plan.”


                    Hunden said he would recommend that the state not start on the interchange until the developers have all their funding in place. His study reduced net impact estimates using an $11 million price tag for the interchange project. Wolfe said he didn’t know if the $11 million figure would be accurate and that cabinet engineers will develop their own estimate of the project’s cost.


                    A group that opposes church-state ties criticized the decision afterward. Americans United for Separation of Church and State released a statement said the state is “subsidizing fundamentalist religion.”


                    Tourism Cabinet spokesman Gil Lawson said Thursday that “the idea here is to develop tourism in Kentucky and so we’re grateful for the investment and the fact that it will produce jobs.”


                    Gov. Steve Beshear previously has defended his support for the project saying that if the park failed, the state would not be out any money.
                    Mike Zovath, senior vice president of Answers in Genesis, which will run Ark Encounter and operates a nearby creation museum in Petersburg, said a fund-raising campaign closes at the end of June. The project is being funded through the campaign and unidentified privateinvestment.
                    “But we’re pretty confident that we’ll be fully funded by the time when we break ground in August,” he said.


                    He declined to discuss numbers on fund-raising.
                    Zovath said project supporters are “pretty sure” the attendance figures can exceed the state study’s higher projections.
                    Quelle

                    Weiterer Pressetext:

                    Kentucky Approves State Tourism Incentives for a Bible Theme Park

                    By Erik Hayden 02:20 PM ET
                    The state of Kentucky seems to believe the $150 million Ark Encounter park could be popular with tourists. So, yesterday, the tourism board gave approval for up to $43 million dollars in tax rebates that could cover up to 25 percent of the construction costs on the creationist theme park if it meets attendance goals.


                    Ever since the Ark Encounter was first announced, the backers promised it could attract 1.6 million visitors a year with renditions of Old Testament icons like Noah's giant vessel, the Tower of Babel and the Red Sea. If approved, the Bible-themed mega attraction would be only the latest project from the non-profit Answers in Genesis, which has also built a Creation Museum in the state that educates visitors on Bible stories from a historical bent. Gov. Beshear, citing the theme-park's job-creating potential, has been on board with the Ark Encounter since its inception.
                    Still, the tax incentive news won't sit well with those who think that the Ark Encounter is a thinly-veiled attempt at spreading creationism as historical fact. At the hearing before the tourism board, the project developers seem to suggest they'll be downplaying the creationism angle--primarily to boost attendance among those who might be turned off my the message. Ark Encounter's consultant presented a report to the tourism board that, according to the Lexington Herald-Leader, concluded, "If the park does not espouse a particular philosophy, such as creationism, it will draw a larger audience, Hunden estimated. Under that scenario — which Ark Encounter backers said Thursday they will follow — the park is estimated to draw about 1.2 million visitors a year and have a net economic impact, minus the sales-tax rebates, of about $119 million over a decade."


                    The less devout residents of Kentucky may have qualms with a Bible-approved full-scale replica of Noah's vessel. No matter, an attraction that looks like this wasn't really tailor-made for their sensibilities anyway:
                    Quelle

                    Sehr interessant ist noch dazu die HP des "Parks", hier kann man sich über das aktuelle Geschehen informieren und auch für das Projekt spenden (man kann verschiedenen Teile der Arche sponsern)

                    Ark Encounter: Help Build the Ark!

                    Da gibt es auch noch einen ausführlichen Pressetext:

                    Ark Encounter Receives State Approval for Tax Rebates | Arkencounter

                    Das wars dann aber auch erstmal wieder... Das nächste mal gibt's Baubilder

                    Kommentar


                    • Bei Orlando gibt es auch sowas ähnliches. Holy Land. Da ist wohl Jerusalem nachgebaut. Wir haben uns das nicht angetan, aber auf dem Highway waren alle Nase lang Werbeschilder davon zu sehen.
                      der burger kitzelte am zäpfchen, DAS nenn ich AIRTIME

                      Kommentar


                      • Na ja, ich weiß echt nicht genau was man von einem christlichen Themenpark halten soll. Wenn Achterbahnen dort sind, dann könnte es durchaus etwas für mich sein. Wäre echt lustig wenn dann Jesus oder/und auch Judas das Maskottchen für den Park wären. Ich kann´s ja vielleicht mal nächste Woche dem Pfarrer aus meinem Dorf sagen und mal fragen was er dazu sagt...

                        Kommentar


                        • Ich freue mich schon auf den "Moses teilte das Meer" Spillwater oder den "Jesus geht übers Meer" Aquatraxx von Intamin.

                          Kommentar


                          • Exodus 10 Gebote Darkride

                            YouTube - ‪Behind the Scenes: 10 Plagues Exhibit‬‏

                            Topografiemodell des "Parks" ist ja wohl eher ein Erlebnismuseum

                            YouTube - ‪Ark Encounter Behind the Scenes- "Topo"‬‏

                            Kommentar


                            • Zitat von Coaster-Fan Beitrag anzeigen
                              Ich freue mich schon auf den "Moses teilte das Meer" Spillwater oder den "Jesus geht übers Meer" Aquatraxx von Intamin.
                              Ouh ja

                              Naja also mich überzeugt das Projekt noch nicht so wirklich...ich denke einfach, dass diese Art von Park für Jugendlich bzw Familien mit Kindern schnell als langweilig abgestempelt wird, weil es sich eben um Religion dreht und sich das halt so in den Köpfen eingemausert hat. Die Kirche hat ja nicht umsonst mit der Veralterung und dem Rückgang der Zahlen der Kirchgänger zu tun. Damit könnte der Park u.U. zu kämpfen haben. Wenn man allerdings zu überzeugen weiß, wäre das doch auch mal nen schönes Ziel für ne Exkursion im Reli-Kurs
                              Aber das wird sich wenn wohl erst in der Zeit nach der Eröffnung zeigen.

                              Kommentar

                              Werbung Footer

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X