Benutzerliste Events Trend-Themen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Werbung Top

Einklappen

Auf der Suche nach dem Heiligen Gral der Festplätze – die Düsseldorfer Rheinkirmes

Einklappen
X
 
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Servus Coasterfriends!

    Nachdem ich gleich zwei Mal hintereinander kein Glück in der Beschickung von Kirmessen in meiner Nähe hatte, war klar, dass ich etwas weiter weg musste, um in nächster Zeit wieder auf meine Kosten zu kommen.
    Mit der Bekanntgabe der Attraktionen der Rheinkirmes und einem verlockenden Angebot der Deutschen Bahn (dem Sommerticket für Personen unter 27 Jahren: 4 beliebige Fernfahrten mit IC/ICE für insgesamt 96 Euro) fasste ich den spontanen Entschluss, dass die Reise nach Düsseldorf gehen sollte
    Da am Samstag, dem 15. Juli schon einige Coasterfriends vor Ort waren, hielt ich mir diesen Tag frei, um mich diesen anzuschließen.

    Die Attraktionsauswahl war für Leute aus der Umgebung weitgehend bekannt (abgesehen von der Neuheit „Mr. Gravity“), aber für mich als Auswärtiger waren so einige interessante Sachen dabei, allen voran der legendäre Olympia Looping, der mich schon immer fasziniert hat und den ich aufgrund seiner Seltenheit und Kultstatus als „den heiligen Gral der Festplätze“ bezeichne

    Aber bevor ich mir diesen Count holen konnte, stand mir ein relativ weiter Weg bevor, den ich aber nicht scheute:

    Zunächst fuhr ich mit dem Fahrrad in den Nachbarort, zur S-Bahn-Haltestelle.
    Von dort nahm ich die S3 Richtung Heidelberg, wo ich dann ausgestiegen bin.
    Hier sollte nämlich mein InterCity nach Düsseldorf abfahren.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 1.jpg
Ansichten: 1
Größe: 107,4 KB
ID: 1009806

    Die Fahrt mit diesem dauerte zwar drei Stunden, war aber landschaftlich sehr schön, da die Strecke sich am Rhein entlang schlängelte
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2.jpg
Ansichten: 1
Größe: 109,8 KB
ID: 1009807Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 3.jpg
Ansichten: 1
Größe: 107,4 KB
ID: 1009808

    Allzu falsch konnte ich auf dem Weg zur Rheinkirmes schon mal nicht sein
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 4.jpg
Ansichten: 1
Größe: 133,3 KB
ID: 1009809

    In Düsseldorf kam ich mit ca. 6 Minuten Verspätung an, was nicht weiter tragisch war.
    Vor dem McDonalds wollte ich mich mit Ralf treffen. Nur brauchte ich eine ganze Weile, um diesen zu finden: Dieser war nämlich mit Baufolie zugehängt, wahrscheinlich wegen Renovierungsarbeiten…

    Als wir uns dann doch noch recht schnell gefunden haben, ging es dann zur U-Bahn, die uns dann zum Luegplatz brachte. Bereits bei der Fahrt über die Brücke hatten wir ein tolles Panorama, was die Vorfreude auf den heutigen Besuch noch erhöhte
    Auch die Lage des Platzes direkt am Rhein ist einfach toll

    Da die weiteren Coasterfriends erst eine Stunde später aufkreuzen sollten, machten Ralf und ich zunächst einen kleinen Rundgang über das Gelände, wo wir auch Patrick trafen

    Gleich zu Beginn wurden wir vom Skater begrüßt, der munter seine Fahrgäste mit (hoffentlich) robustem Magen herumwirbelte
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 5.jpg
Ansichten: 1
Größe: 114,8 KB
ID: 1009810


    Die hübschen Gondeln von Bruch‘s kleinem Breaker sehen denen des großen Exemplars von Kinzler doch recht ähnlich. Noch besser wirkt dieses Geschäft allerdings, wenn die benachbarte Konga darüber hinwegfliegt
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 6.jpg
Ansichten: 1
Größe: 116,1 KB
ID: 1009811

    Letztere ist aber nicht die einzige Schaukel, es gab hier hier so einige, sowohl familienfreundliche wie das durchaus hübsche Seeungeheuer „Nessy“…
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 7.jpg
Ansichten: 1
Größe: 127,0 KB
ID: 1009812

    ...als auch solche Giganten wie der „Infinity“, der immer wieder aufs Neue beeindruckt
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 8.jpg
Ansichten: 1
Größe: 94,6 KB
ID: 1009813

    Monster gab es einmal ein großes in Form einer riesigen schwarzkopf‘schen Krake…

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 9.jpg
Ansichten: 1
Größe: 152,0 KB
ID: 1009814

    ...und in mehrfacher Ausführung waren diese in den Geisterbahnen vorhanden.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 10.jpg
Ansichten: 1
Größe: 139,2 KB
ID: 1009815

    Ein wunderschönes Geschäft, welchem ich mich später auch widmen wollte, ist der Shake & Roll
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 11.jpg
Ansichten: 1
Größe: 172,7 KB
ID: 1009816

    Die Raupenbahn ist ebenfalls ein sympathischer Klassiker, den ich mir auch noch etwas genauer anschauen wollte…
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 12.jpg
Ansichten: 1
Größe: 136,7 KB
ID: 1009817

    Das Riesenrad „Bellevue“ ist mir bereits bekannt. Und zu den Bahnen, die auf dem Mülleimer abgebildet sind, geht es noch im Laufe der nächsten Zeit
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 13.jpg
Ansichten: 1
Größe: 148,9 KB
ID: 1009818Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 14.jpg
Ansichten: 1
Größe: 196,4 KB
ID: 1009819

    Mr. Gravity sieht ebenfalls sehr interessant aus, auch mal notiert für später
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 15.jpg
Ansichten: 1
Größe: 144,5 KB
ID: 1009820

    Apollo 13 ist zwar „nur“ ein Standard-Booster, aber dafür schön thematisiert.
    Und er dominiert die Skyline
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 16.jpg
Ansichten: 1
Größe: 124,9 KB
ID: 1009821

    Mein Stamm-Breaker ist auch in Düsseldorf vertreten
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 17.jpg
Ansichten: 1
Größe: 181,7 KB
ID: 1009822

    Ein netter Wellenflug, aber was ist das dahinter?
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 18.jpg
Ansichten: 1
Größe: 124,4 KB
ID: 1009823

    Der Olympia Looping ließ bei mir den Count-Durst ansteigen, sieht er doch so beeindruckend aus
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 19.jpg
Ansichten: 1
Größe: 155,7 KB
ID: 1009824

    Vor allem dieser fast kreisrunde, schwarze Looping hat es mir irgendwie angetan, da ich so eine Schleife noch nie in der Realität gesehen habe…
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20.jpg
Ansichten: 1
Größe: 156,1 KB
ID: 1009825

    An der kleinen Raftingbahn „Rio Rapidos“ war es ziemlich voll…
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 21.jpg
Ansichten: 1
Größe: 154,5 KB
ID: 1009826

    ...genauso wie an der Alpina Bahn.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 22.jpg
Ansichten: 1
Größe: 120,2 KB
ID: 1009827
    Der Hangover und der Power Tower, ein starkes Duo von zwei tollen Türmen
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 23.jpg
Ansichten: 1
Größe: 93,1 KB
ID: 1009828Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 24.jpg
Ansichten: 1
Größe: 87,4 KB
ID: 1009829

    In die Luft gehen konnte man aber auch mit Konga oder dem Condor, dem Schweizer Star Flyer.
    Dieser hat auch eine noch weitere Reise als ich hinter sich gebracht
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 25.jpg
Ansichten: 1
Größe: 95,6 KB
ID: 1009830

    Wem das zu hoch ist, kann ja im Circus Circus eine Runde drehen, macht auch immer wieder Spaß, das Teil
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 26.jpg
Ansichten: 1
Größe: 153,2 KB
ID: 1009831

    Über Berg und Tal konnte man hier in verschiedenen Varianten gehen:
    Entweder ganz klassisch mit der Raupenbahn, dann schwingend mit der „Petersburger Schlittenfahrt“…
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 27.jpg
Ansichten: 1
Größe: 157,0 KB
ID: 1009832

    ...oder auch mit dem „Happy Sailor“ mit einer zusätzlicher Drehung.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 28.jpg
Ansichten: 1
Größe: 197,8 KB
ID: 1009833

    So, wieder am Eingang angekommen, trafen wir uns mit einem ganzen Haufen Coasterfriends, was natürlich ein Weilchen dauerte bei so einer Gruppe
    Nachdem wir dann vollständig waren, begannen einige den Tag mit einer Fahrt „Predator“.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 29.jpg
Ansichten: 1
Größe: 154,5 KB
ID: 1009834

    Ich habe mich derweil mit einem Brötchen gestärkt, da der Predator zwar besser aussieht als der Transformer, aber dafür habe ich hier kürzere und auch eintönigere Fahrten erlebt als bei letzterem.
    Außerdem ist bei diesem die Reko deutlich besser.
    Trotzdem hatten die Mitfahrer wohl offensichtlich ihren Spaß und das ist ja die Hauptsache
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 30.jpg
Ansichten: 1
Größe: 133,2 KB
ID: 1009835

    Als nächstes fuhren noch die Counter mit dem „Spinning Racer“, ich und die meisten anderen kannten die Bahn schon, deshalb warteten wir davor.
    Hier gab es auch „etwas“ Wartezeit.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 31.jpg
Ansichten: 1
Größe: 125,6 KB
ID: 1009836

    SPINNING! (mal ohne diese komischen Fidget-Dinger )

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 32.jpg
Ansichten: 1
Größe: 103,0 KB
ID: 1009837

    Und hinter dieser durchaus angenehmen Achterbahn wartete dann ein Highlight:
    Infinity, der mit seinen 65 Meter hohen Loopings viele Thrillrider, so auch mich, in seinen Bann zieht
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 33.jpg
Ansichten: 1
Größe: 62,6 KB
ID: 1009838
    Die Fahrt war top, so wie immer: Intensiv und extrem schnell, aber dafür äußerst angenehm Am Ende wurden sogar die einzelnen Gondeln ein wenig schwingen gelassen, was beim letzten Mal nicht so war…
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 34.jpg
Ansichten: 1
Größe: 92,7 KB
ID: 1009839

    Die Raupenbahn wurde nun von mir und einer anderen Coasterfreundin getestet. Die urige, aber sehr schön gepflegte Gestaltung, die Rock‘n‘Roll-Musik und auch das Stoffverdeck, welches am Ende der Fahrt für einen (mehr oder weniger) „Dark-Ride“ sorgt, unterschied diese Fahrt von einem normalen Musik-Express. Zudem sind hier auch keine Sicherheitsbügel vorhanden und die Fahrt ruckelt etwas mehr als bei der verbreiteteren Version.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 35.jpg
Ansichten: 1
Größe: 192,4 KB
ID: 1009840

    Deshalb verhält dieser liebenswerte Klassiker sich zum Musikexpress in etwa so wie eine alte Holzachterbahn zu einem modernen Steelcoaster. Schön schön

    Nachdem sich einige was zu essen gekauft haben, ging es schnurstracks zu Mr. Gravity, dem durchgeknallten Professor
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 36.jpg
Ansichten: 1
Größe: 160,9 KB
ID: 1009841

    Dieses Fahrgeschäft vom Typ „Heavy Rotation“ stammt ursprünglich aus Frankreich, bevor es den Weg auf unsere Plätze gefunden hat, wo es erst seit nicht einmal einem Monat sein Unwesen treibt.
    So weit, so gut, die Gestaltung ist jedenfalls ansprechend,
    aber wie fährt sich diese Maschine denn so?

    Die Bewegungen sind jedenfalls auf die Story über diesen Professor, der die Schwerkraft aufheben will, abgestimmt, was zwar ziemlich cool ist und definitiv ein Alleinstellungsmerkmal darstellt, aber leider auch ziemlich viel passives Rumhängen in der Luft beinhaltet…


    Aber wenn die teilweise wirklich heftigen Rotationen mal einsetzen, kommt ordentlich Spaß auf und auch wenn es von außen wie eine reine Kotzmühle aussieht, ist die Fahrt doch erstaunlich magenfreundlich und verträglich
    Gut, das Facelifting bei voller Rotation ist schon krass, da man sehr stark in den Sitz gepresst wird, aber der Take Off kam mir da deutlich schlimmer vor.
    Also insgesamt ein echt toller Ride mit einem sehr interessanten Fahrgefühl
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 37.jpg
Ansichten: 1
Größe: 125,1 KB
ID: 1009842

    Nachdem uns die Schwerkraft wieder hatte, ging es weiter, an der Wilden Maus vorbei, die niemand von uns fahren wollte, obwohl sie um einen Baum herumführt und direkt an der Brücke steht

    Mich zogen nun die fünf farbigen Ringe mehr und mehr in ihren Bann, und wenig später standen wir alle nun vor meinem Hauptziel:
    Der heilige Gral der Kirmes, besser bekannt als Olympia Looping!

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 38.jpg
Ansichten: 1
Größe: 212,0 KB
ID: 1009843

    Nach langem Warten und einer weiten Anreise stand ich nun ehrfürchtig vor diesem stählernen Koloss, und machte mich dann auf, um meinen 65. Count in Form dieser altehrwürdigen Bahn zu holen

    8,50€ für eine Fahrt sind schon eine Hausnummer, aber wenn man den enormen Transportaufwand und die Tatsache, dass man es hier mit der größten mobilen Achterbahn der Welt zu tun hat, bedenkt, finde ich es eigentlich okay.
    Auch, weil man diesen Coaster zunehmend seltener zu Gesicht bekommen wird

    Aber genug der Rede, jetzt war es höchste Zeit für mich und einige andere unserer Gruppe, uns in die Schlange zu stellen. Einige andere Leute waren allerdings überfordert damit, dass wir sie vorgelassen haben, um zusammen in einem Zug zu sitzen…was ist denn bitte an „zwei Personen können vor“ so kompliziert?

    Im Wagen Platz genommen, fielen sofort diese merkwürdigen Schulter-Krallen auf, gegen die ich vorsorglich gegendrückte, damit mich diese nicht noch weiter einengen sollten.
    Als dann das ziemlich laute Signalhorn den Start ankündigte, erklomm der blaue Zug nun den Reibrad-Lifthill in knapp 33 Meter Höhe, um anschließend in die Tiefe zu stürzen, auf diesem Bild erkennt man auch gut die Größe der Bahn im Vergleich mit dem Wellenflug
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 39.jpg
Ansichten: 1
Größe: 133,6 KB
ID: 1009844

    Die Loopings werden auch mit angeblich mehr als 5G Beschleunigung durchfahren, was mir aber nicht so extrem vorkam…egal, auf jeden Fall eine verdammt spaßige Sache, das Ganze
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 40.jpg
Ansichten: 1
Größe: 125,8 KB
ID: 1009845

    Auch der Rest der Strecke ist mit einigen schnellen Helices und Kurven intensiv und interessant gehalten, die Länge dieser Bahn ist echt erstaunlich.
    Mindestens genauso beeindruckt hat mich auch der Fahrkomfort, wenn man bedenkt, dass diese Bahn schon fast dreißig Jahre auf dem Buckel hat, ist dieser fast schon sensationell:
    Man spürt kaum Ruckler oder gar Schläge, und unangenehme Kontakte mit dem Bügel bleiben so auch aus
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 41.jpg
Ansichten: 1
Größe: 165,3 KB
ID: 1009846

    Insgesamt hat mich der Olympia Looping also voll und ganz überzeugt, wenn man von den etwas beengenden Wagen und Bügeln absieht. Ich hoffe nach wie vor, dass dieser klassische Koloss nach der Einstellung seiner Reise eine Heimat in Deutschland bekommt, vielleicht im Skyline Park, wer weiß - verdient hätte er es auf jeden Fall
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 42.jpg
Ansichten: 1
Größe: 207,2 KB
ID: 1009847

    Anschließend teilte sich die Gruppe auf: Einige wollten etwas trinken, Ralf fuhr derweil Power Tower und andere, darunter auch ich, legten eine kleine Pause ein.
    Ein weiterer Teil fuhr den neu gestalteten Shooter-Darkride „Laser Pix“, mit Videospiel-Thematisierung
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 43.jpg
Ansichten: 1
Größe: 135,4 KB
ID: 1009848

    Von außen sieht diese Bahn ganz schick aus, aber vom Innenleben war unsere Gruppe wohl nicht so ganz überzeugt…
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 44.jpg
Ansichten: 1
Größe: 149,5 KB
ID: 1009849

    Da holte ich mir doch lieber ein Schoko-Eis am Stand neben dem Power Tower. Dieses umfasste eine sehr große Portion, die auch sehr gut schmeckte, für zwei Euro, top
    Schokoladenglasur gab es hier sogar gratis
    Nur war es nicht ganz einfach, diese Menge so zu essen, ohne sich zu verschmieren
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 45.jpg
Ansichten: 1
Größe: 175,8 KB
ID: 1009850

    Nachdem wir Patrick noch einmal begegnet waren, fanden wir uns am Bierstand wieder zusammen, wo sich Ralf bereits von uns verabschieden musste. Er fuhr noch eine Runde Hangover, bevor er sich auf den Rückweg machen musste:
    Ralf, bist du hier oben?
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 46.jpg
Ansichten: 1
Größe: 42,6 KB
ID: 1009851

    Als es dann weiterging, war die Alpina Bahn die nächste Anlaufstelle für ein paar unserer Truppe. Ich persönlich finde diese Bahn ganz in Ordnung, allerdings bietet diese außer dem Drop und dem Airtimehügel keine weiteren Highlights.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 47.jpg
Ansichten: 1
Größe: 68,9 KB
ID: 1009852

    Dazu fährt sie noch um einiges unruhiger als andere mir bekannte Bahnen von Schwarzkopf…
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 48.jpg
Ansichten: 1
Größe: 106,3 KB
ID: 1009853

    Nachdem ein Teil von uns den mir bereits bekannten „Racing Coaster“ gecountet haben, ging es weiter Richtung Konga.
    Dieser war zur Abwechslung mal nicht der „XXL Exclusive“ von Zinnecker, den ich auf mindestens drei meiner letzten Plätze angetroffen habe
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 49.jpg
Ansichten: 1
Größe: 76,6 KB
ID: 1009854

    Nachdem wir den fairen Fahrpreis von 5 Euro bezahlt haben, und von den Mitarbeitern in Safari-Klamotten eingewiesen wurden, konnte dieser wilde Flug losgehen.
    Dieser war so ziemlich die beste Fahrt, die ich jemals auf einer XXL-Schaukel hatte, die Gondel wurde oft mit maximaler Geschwindigkeit gedreht und auch die Länge der Fahrt konnte überzeugen
    Na ja, und wenn dann noch mehrere Coasterfriends neben einem sitzen, dann ist gute Stimmung garantiert
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 50.jpg
Ansichten: 1
Größe: 78,4 KB
ID: 1009855

    Und auf dem obigen Bild erkennt man auch den Skater, den ich leider alleine fahren musste, und von einer ganz anderen Seite kennen lernte, wie er mir bekannt war…
    Wie er so unschuldig auf Mitfahrer wartet, wirkt er doch eigentlich recht harmlos…
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 51.jpg
Ansichten: 1
Größe: 137,0 KB
ID: 1009856

    Aber sobald sich der imposante Gondelstern in rund 20 Meter Höhe erhebt, verschwindet dieser Eindruck schneller, als mir lieb war:
    Anstatt, wie bei meinen bisherigen Fahrten, erstmal ein paar langsamere Runden zum Eingewöhnen zu drehen, wird hier bereits nach einer Umdrehung des Arms Vollgas gegeben und bis zum Richtungswechsel durchgehalten


    Da ich ganz außen eingewiesen wurde, waren die seitlichen Kräfte dermaßen brutal, dass ich fast die komplette Zeit windschief nach außen in meinem Bügel hing, welcher sogar noch einen Abdruck auf meiner rechten Wange hinterlassen hat

    Nachdem ich beim Richtungswechsel ein paar Sekunden durchatmen konnte, ging das selbe Spiel von vorne los, und ich war heilfroh, dass diese Fahrt nicht länger als ungefähr vier Minuten andauerte

    Fazit: Was war das denn bitte für eine brachiale Fahrt?!? Von der Intensität fast schon too much, aber andererseits ist es auch schön, einen waschechten Thrillride bei sich auf der Kirmes zu haben, der diese Bezeichnung auch mehr als verdient, da bei so einigen anderen Rides nur ein halbgares Familienprogramm gefahren wird
    Dann tut so ein wahnsinniger Kick auch mal gut, nur nächstes Mal bitte nicht ganz außen
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 52.jpg
Ansichten: 1
Größe: 97,0 KB
ID: 1009857


    Nachdem ich ein paar Minuten brauchte, um mich wieder zu sammeln, setzte die Truppe zu einer weiteren Runde über den Platz an, wieder am schönen Circus Circus vorbei, der gerade auch intensives Facelifting betrieb
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 53.jpg
Ansichten: 1
Größe: 189,4 KB
ID: 1009858


    Nun wurde auch bei den meisten Fahrgeschäften die Beleuchtung eingeschaltet, sodass diese dann in besonders schönem Glanz erstrahlten, so wie unsere Gesichter
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 55.jpg
Ansichten: 1
Größe: 193,9 KB
ID: 1009860Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 54.jpg
Ansichten: 1
Größe: 128,5 KB
ID: 1009859

    Sogar die Nessy leuchtet nun auf, anders als sein großer Artgenosse in Schottland
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 56.jpg
Ansichten: 1
Größe: 112,0 KB
ID: 1009861

    Dann waren wir bei meinem nächsten und leider auch schon letzten Ziel angekommen, dem „Shake & Roll“, dem großen und prächtigen Mondial Shake, welcher auch seit diesem Jahr mit zusätzlicher LED-Beleuchtung aufgemotzt wurde
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 57.jpg
Ansichten: 1
Größe: 163,6 KB
ID: 1009862


    Hier fuhren ich und Marcel eine Runde mit, schafften es aber aufgrund des großen Andrangs nicht sofort, eine freie Gondel zu ergattern, sodass wir eine Fahrt warten mussten. Na ja, es gibt schlimmeres als bei einem toll aussehenden Fahrgeschäft mit sehr guter Reko warten zu müssen…

    Als ich dann zu Fahrtende auf die Scheibe sprang, schaffte ich es nun, uns zwei Sitzplätze zu reservieren. Die Rekommandation war auch bei uns absolut erste Sahne, die Fahrt dauerte mindestens sechs Minuten und war durchaus intensiv, aber im Gegensatz zum Skater noch angenehm. Mir wurde auch, im Gegensatz zum „Real Shake“ nicht schlecht, wahrscheinlich weil hier der Rotationsradius weiter ist
    Absolut erstklassiges Geschäft, würde ich auch gerne bei uns im Süden sehen
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 58.jpg
Ansichten: 1
Größe: 158,6 KB
ID: 1009863

    Nun musste ich mich auch verabschieden, um meinen ICE zu bekommen, ohne hetzen zu müssen. An dieser Stelle noch einmal:
    Vielen Dank an alle, die dabei waren, es hat wirklich viel Spaß gemacht mit euch.
    Und es hat mich gefreut, die neuen Gesichter unter euch kennen zu lernen, ich hoffe man sieht sich bald wieder

    Auch der kleine Breaker verabschiedete sich bunt leuchtend von mir…
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 59.jpg
Ansichten: 1
Größe: 137,7 KB
ID: 1009864

    ...ebenso wie die Petersburger Schlittenfahrt, die illuminiert noch um einiges stimmungsvoller aussieht als tagsüber
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 60.jpg
Ansichten: 1
Größe: 150,8 KB
ID: 1009865

    Als ich dann die Menschenmengen hinter mir gelassen habe, hatte ich noch wenige Minuten Zeit bis zur nächsten Straßenbahn Richtung Hauptbahnhof, da stellte ich mich noch auf die Rasenfläche, um den Überblick über den gesamten Platz zu genießen.
    Ist wirklich ein schönes Plätzchen hier, und auch die Skyline im Hintergrund mit dem Turm und den Brücken weiß zu gefallen

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 61.jpg
Ansichten: 1
Größe: 101,1 KB
ID: 1009866

    Wie klein die Achterbahnen gegen den Hangover wirken:
    Tschüs Tower, wir sehen uns im Herbst auf dem Cannstatter Wasen
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 62.jpg
Ansichten: 1
Größe: 84,7 KB
ID: 1009867

    Genauso werde ich auch dem deutschen Artgenossen des Schweizer Condors in Stuttgart begegnen
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 63.jpg
Ansichten: 1
Größe: 66,6 KB
ID: 1009868

    Aber nun hatte ich die Haltestelle erreicht, wo jetzt auch gerade die U74 einfuhr, die mich dann pünktlich zum Hauptbahnhof brachte. Hier stieg ich in den hinteren der zwei Waggons ein, in welchem ich sogar einen Sitzplatz bekommen habe, während sich im vorderen Zugteil die Massen drängelten

    Aber bevor ich mich dort angekommen zu meinem Gleis aufmachte, legte ich einen Zwischenstopp beim Pizza Hut ein, wo ich mir etwas Proviant für die Heimreise mitnahm.
    Dann aber ging es zu Gleis 15, wo dann auch wenige Minuten später mein ICE einfuhr.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 64.jpg
Ansichten: 1
Größe: 75,0 KB
ID: 1009869

    Nachdem ich dann einen nicht reservierten Platz gefunden hatte, konnte ich mein Essen ausbreiten, während der Zug pünktlich losfuhr.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 65.jpg
Ansichten: 1
Größe: 67,7 KB
ID: 1009870

    Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie ruhig und leise der ICE trotz der hohen Geschwindigkeit fährt, da ich als Pendler vorwiegend im Regionalexpress unterwegs bin.

    Die Schnelligkeit dieses Zuges war wiederum schwankend:
    Zwischen Bonn und Frankfurt hielt der Geschwindigkeitsrausch von der Kirmes an, da kurzzeitig auch über 300 Stundenkilometer erreicht wurden
    Diese Geschwindigkeit hier, als ich auf den Gang herausmusste, war aber auch nicht von schlechten Eltern
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 66.jpg
Ansichten: 1
Größe: 89,7 KB
ID: 1009871

    Aber zwischen Frankfurt und Mannheim fuhr der Zug stellenweise ziemlich langsam, teilweise dümpelten wir über längere Zeit nur mit 110, 120 Sachen dahin, da ist selbst die S-Bahn schneller unterwegs…
    Aber immerhin kam ich dann pünktlich in Mannheim an, und das ist ja die Hauptsache

    Dort nahm ich dann die S-Bahn, die mich mit wenigen Minuten Verspätung im Nachbarort bei meinem Fahrrad absetzte, wo ich dann noch die ca. 2 km nach Hause fuhr. Dort kam ich so gegen 22:30 Uhr müde, aber sehr glücklich an

    Mein Fazit zu diesem Tag fällt selbstverständlich äußerst positiv aus:
    Ihr wart echt eine tolle Gruppe zum Entern der Fahrgeschäfte, welche mich auch ausnahmslos überzeugen konnten (gut, etwas weniger Intensität beim Skater wäre schon gut gewesen ), aber trotzdem war ich froh, diese weite Anreise auf mich genommen zu haben, für einen der besten Kirmesbesuche in meinem Leben

    Diese wurde auch durch die DB erleichtert, die heute kaum Verspätungen hatte, so muss es sein

    Das Wetter hat ebenfalls mitgespielt, mit ungefähr 22 Grad perfekt für einen angenehmen Kirmesbesuch: nicht zu heiß, aber warm genug, um im Coasterfriends-T-Shirt herumzulaufen
    Und, den heiligen Gral aka Olympia Looping habe ich jetzt endlich erlebt

    Ich hoffe, euch hat mein Report von der Rheinkirmes gefallen, also dann bis zum nächsten Mal!

    Beste Grüße
    Lukas
    Zuletzt geändert von LuckyCoasterLuke; 22.07.2017, 10:57. Grund: Notiz musste noch durch ein Smiley ersetzt werden ;-)
    Being different is not a crime!

  • Danke Lukas für deinen tollen Report. Hatte echt Spaß beim Lesen und teile deine Meinung zu den Fahrgeschäften. Den Skater bin ich im Herbst letzten Jahres gefahren und empfand ihn maximal als rasant. Aber mal sehen, was morgen so geht, da drehe ich nochmal eine Runde über die Rheinkirmes.
    Olympia Looping rockt.

    Die Zugstrecke von Bingen nach ich sage mal Bonn ist schon toll. Theoretisch müsstest du sogar am Phantasialand vorbeigekommen sein, denn deren Skyline siehst du zwischen Bonn und Köln auch.



    ...Anreise auf mich genommen zu haben, für einen der besten Kirmesbesuche in meinem Leben
    Das ist toll zu lesen. Mal schauen ob ich im Herbst sowas von Festplätzen im Süden des Landes auch sagen kann, falls es klappt. Ich persönlich finde aber die Cranger Kirmes (irgendwann rocken wir die mal) noch einen Tick besser, aber das ist Geschmackssache.

    Schön dich und die anderen Coasterfriends getroffen zu haben. Und dass Ralf PowerTower fahren war, kann ich bestätigen.
    "Amazing America" in den Tripreporten| "Ein Stich ins Gevelsberger Kirmes-Herz!" : Sommersaison verschoben | 3...2...1...Bungee!!

    Kommentar


    • Super Bericht von dir, wie gewohnt!
      Den Olympia Looping will ich auch unbedingt mal fahren. Vielleicht klappt es ja mal nächstes Jahr...
      In loving memory:
      Ten, nine, - ignition sequence starts - , six, five, four, three, two, one, zero.
      All Engines running!

      Kommentar


      • Danke für euer Feedback, freut mich wenn es auch gefallen hat!

        Ja, dass dies einer der besten Kirmesbesuche meines Lebens war, lag einfach daran, dass so ziemlich alles gestimmt hat:
        Tolle Leute, super Achterbahnen und Flatrides, rundum gute Stimmung und ein schönes Panorama, was will man mehr?

        Vielleicht kann man ja im Herbst noch ein paar Coasterfriends auf dem Cannstatter Wasen zusammentrommeln, also ich bin auf jeden Fall dort

        Beste Grüße
        Lukas
        Being different is not a crime!

        Kommentar

        Werbung Footer

        Einklappen
        Lädt...
        X