Benutzerliste Events Trend-Themen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Werbung Top

Einklappen

[UK 2011] - Part 2: Alton Towers im Sauseschritt

Einklappen
X
 
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Teil 1 findet ihr hier

    Nach dem schönen aber fahrarmen Start in Chessington ging es Vormittags nach London rein um den Mietwagen abzuholen. Man merkte, daß nur wenige Verleihfirmen am Karfreitag geöffnet hatten... Ich hatte ein Warteschlangen-Flashback aber nach etwas über einer Dreiviertelstunde saß wir tatsächlich vollgetankten TöffTöff und ich spielte Navigationsgerät und wir befanden uns bald auf der richtigen M-Irgendwas.
    Bei einer Pinkelpause decken wir uns in einer Servicestation noch mit leckeren Sandwiches und der von mir heißgeliebten Marks & Spencer Cola ein (sehr fruchtig, mit Hibiskus und so... bin meines Wissens der einzige der die echt mag). Irgendwann fuhren wir über tausend kleine Kuhkäffer um nach Alton Towers zu gelangen, was durch einen Eiskremwagen der gerade mal 20 miles per hour packte eine echte Nervenprobe war.

    Als wir endlich auf dem Parkplatz ankamen und es bereits kurz nach vier war überlegte ich spontan doch wieder der Kirchhe beizutreten um den Herrn auf den Knien zu danken, daß wir tatsächlich noch angekommen waren.
    Stattdessen eilten wir zur Monorail-Station und fuhren zum Parkeingang.
    Es sah schon brechend voll aus und wir waren 2 Stunden später als geplant da... na prima.
    Unseren Ursprungsplan erst ein, zwei Bahnen zu fahren und dann im Park was zu Essen liessen wir schnell fallen. Schuld war das Erdbeben welches sich mit lautem Grummeln ankündigte (Nein, das kann gar nicht mein Magen gewesen sein... uuuuunmööööööööglich ).
    Also eilten wir zum "All you can eat"-Pasta and Pizza, welches eh schon günstig aber mit der Jahreskarte spottbillig war. Das Essen erinnerte sehr an Pizza-Hut und war durchaus lecker, aber nicht gerade kalorienarm.

    Schließlich waren wir fertig und gingen langsam den Berg weiter hoch, ein paar Kalorien verbrauchen.
    Hier lernten wir gleich auch warum der neue Parkplan von Alton komplett für die Tonne ist... Die Entfernungen sind nicht einmal annähernd korrekt und die paar eingezeichneten Wege auch noch grundfalsch.

    Irgendwie standen wir auf einmal vor Duell, dabei wollten wir eigentlich zu Nemesis.
    Egal, es gab keine Warteschlange, also schnell rein mit uns...
    Ich war total begeistert! Extrem geiler Interaktiver Darkride durch eine Geisterhaus mit wirklich erstklassigen Effekten.
    Mein Mann gab zwar zu, daß die Fahrt gut gemacht war, aber als erklärter Geisterbahnmuffel und Angsthase war das einfach nicht sein Thema.

    Irgendwann kamen wir an die Seilbahnstation und beschlossen wieder nach unten zu fahren (Warum ist mir ehrlich gesagt nicht mehr so ganz klar...). Wir machten noch einen Abstecher zum Sonic Spinball, fuhren aber nicht und wanderten noch ein wenig durch den Kinderbereich um dann mit der Eichhörnchenbahn mal ne Runde zu drehen. Nette Wagen, aber halt eher was für die lieben Kleinen. (die bösen Kleinen dürfen Duell fahren )

    Danach fuhren wir zu unserem Hotel. Wer sich an Teil I erinnert, wir wurden ja von der Chained Oak umgebucht ins Dog & Partridge in Tutbury
    Eigentlich ein Glücksfall, das Pub war große Klasse (ich liebe diese historischen Gebäude und ihre Atmosphäre), das Zimmer riesig, das Bad noch größer und das Frühstück für britische Verhältnisse großartig.

    Aber trotzdem kamen wir gegen Halb Zehn am Parkplatz von Alton Towers an und bis wir im Park waren, war auch die ERT für Jahreskarteninhaber vorbei...
    Mit einem alten Parkplan im Kopf (hatten im Internet nachgeschaut) eilten wir zur Seilbahn und fuhren eine Station hoch und im Sauseschritt eilte die Zeit und wir eilten mit zu Nemesis...

    Nemesis gilt ja quasi als der Onkel der Black Mamba, da hier das erste Mal ein Coaster konsquent halb eingegraben wurde um eine beschränkte Bauhöhe ausgleichen zu können.
    Nach sage und schreibe 5 Minuten anstehen saßen wir im Zug und was danach kam war nur noch mit "holladiewaldfee" zu beschreiben. Eine sehr geile Streckenführung mit intensiven Elementen, ein extrem geiles Theming und dann von B&M... ich glaub ich lass mich scheiden und heirate Nemesis.


    Nachdem wir einige Bilder gemacht haben eilten wir rüber zu Air. Hier war ich ja gespannt und sehr froh über den Testsitz, denn ob die Halterung was für Stomaträger ist kann man im Vorraus nicht sagen. Passte aber alles und so standen wir dann 10 gewaltige Minuten an bevor der Boden unter unseren Füßen runterfuhr und wir nach oben geklappt wurden um die Fahrt im Liegen zu geniessen.
    Ich weiß nicht so recht was ich von der Bahn halten soll, sie fuhr sich sehr gut und war mal was anderes. Aber meine Beine hingen irgendwie sehr unbequem nach dem Lifthill und ich stelle fest, daß ich doch gerne sehe was da als nächstes kommt.
    Aber spaßig ist sie und lohnt sich auf jeden Fall!

    Nach einer ausgiebigen Fotosession meines Mannes ging es dann zum Minetrain, ein Powered Coaster, der zwar nix besonderes war aber durchaus zu begeistern wußte.
    Erschrocken stellte ich fest, daß wir nun schon mehr gefahren sind als den ganzen Tag in Chessington. Wenn das mal kein Grund ist meinen Mann zu überraschen mit zwei Fahrten von denen ich wußte, daß er sie lieben wird?

    Ich schleifte ihn also hoch zum Clouds Chuckoo Land, wo er total überrascht war eine "Charly and the chocolate Factory"-Fahrt zu sehen.
    Natürlich eilten wir gleich zur Warteschlange und nach etwa einer Viertelstunde saßen wir im Boot und konnten sehen wie die bösen Kinder entsorgt wurden (Man sollte auf jeden Fall mal eine der Verfilmungen sehen oder das Buch lesen um das zu verstehen ) Danach gab es noch eine kurze Preshow und auf einmal standen wir im gläsernen Aufzug von Willie Wonka.
    Eigentlich kann man nur kritisieren, daß eine runde Leinwand noch perfekter gewesen wäre als Illusion, aber das war echt klasse gemacht.
    Genau so hätte ich das Buch auch umgesetzt, Bravo!

    Nun gingen wir zum alten Gemäuer der Alton Towers, unterwegs erzählte ich Carsten die alte Legende von der Angeketteten Eiche (Als Planer hatte ich mich da natürlich im Vorfeld informiert) und schon standen wir in der Warteschlange. Hier war echt mal etwas Geduld angesagt, aber im angenehm kühlen Halbdunkel gab es soviel zu sehen, daß die Stunde Wartezeit gar nicht aufgefallen ist.
    Obwohl er kein Fan von Horror und Gruselstories ist, wurde mein Mann von der Atmosphäre gepackt und als wir dann das Labor betraten wo der erste Ast der alten Eiche lag war natürlich klar, daß es sich um ein MadHouse handelte. Diese Art Fahrgeschäft liebt mein Mann fast noch mehr als die Teetassen, und so hatten wir unseren Spaß, vor allem angesichts der Damen neben uns die auf die Illusion komplett reingefallen sind und sich kreischend verkrampft an die Stangen klammerten.

    Coaster-Fan hatten wir immer noch nicht getroffen wußten aber, daß die gerade im Pasta and Pizza waren, also beschloßen wir nun erstmal ne kleine Essenspause zu machen. Bei den SpinballNoodles...
    Zwei Stationen runter mit der Seilbahn, dabei die wunderschönen Gärten bewundert und rüber zum Sonic Spinball. Die Nudeln waren OK, aber etwas mehr Soße hätte ich gut gefunden.

    Da uns die Warteschlange bei diesem SpinningCoaster zu lange war beschloßen wir die SingleRider Lines zu nutzen. Als erstes fuhr mein Mann und ich mampfte weiter an meinen Nudeln (SüßSauer, gemischt mit den Resten seiner Entensoße (die war reichlich) und wenige Minuten später passte er auf die Taschen auf und ich saß bald schon im Wagen. Und nach einem Ruck ging es Richtung Stationsausfahrt und nach einem weiterem Ruck blieb alles stehen.
    Juhu, mein erster Coasterausfall.. und das noch in der Station
    Nach ein paar Minuten konnte man sehen wie zwei Techniker die Blockbremsen der Reihe nach aufsuchten und dort die Wagen jeweils von Hand anschoben und schließlich ging die Fahrt dann los.
    Nette Fahrt, aber kein Vergleich zu Dragons Fury oder den Winjas.
    Wir bummelten dann etwas über OldMcDonalds Farm und gingen dann zu Oblivion, wo wir uns endlich mit Coaster-Fan und ein paar anderen treffen wollten.

    Meinen Mann reizte die Bahn so gar nicht, also nutzte ich wieder die Macht der SingleRider-Line aus und stand wenige Minuten später in der Station.
    Irgendwie scheint das Konzept dem Angestellten dort nicht klar zu sein, oder er war verwirrt... er füllte die Wagen ERST aus der Single Rider Line voll, dann aus der FastTrack Reihe und die letzten paar Sitze bekamen die Wartenden aus der normalen Queue...
    Naja, mir wars Recht, so saß ich also in der ersten Reihe, relativ mittig und es ging bergauf. Natürlich befolgte ich die Anweisung nicht und schaute nach unten... und kawuuuuusch ging es durch die Wassernebelwand in die Röhre. Das minimale Nachspiel erwähnen wir mal nicht weiter, hier zählt das Gesamtpaket und der Kick in dieses Loch am Boden zu rasen ist einfach hammergeil.
    Ob ich doch besser Oblivion statt Nemesis.....


    Nun traf ich auch die anderen, die meine Fahrt beobachtet hatten, direkt nochmal fahren wollte ich noch nicht, also machte ich ein paar Bilder und zeigte meinem Mann unaufällig den einen Oblivion-Teddy der mir so gut gefallen hat
    Der Wink mit dem Zaunpfahl war wohl noch nicht deutlich genug....

    Als die anderen wieder kamen besprachen wir das weitere Vorgehen. Sie waren irgendwie komplett andersrum gegangen als wir und somit hatten wir die Coaster die ihnen noch fehlten und uns fehlten die Coaster die sie schon hatten. Also trennten sich unsere Wege am Eingang von Hex wieder und wir gingen in den Enchanted Forest um Th13rteen zu fahren.
    Coaster-Fan schwärmte von der Fahrt, mich konnte der Coaster nicht begeistern.
    Der Ride-OP drückte mir den Bügel derartig derbe in den Magen, daß das schon in der Station weh tat und ich nicht gescheit atmen konnte und mein "Hello? Excuse me!" wurde komplett ignoriert.
    Die Fahrt war dementsprechend extrem unangenehm, beim Freefall-Element hatte ich richtige Schmerzen am Stoma und der Rückwärtsteil kotzte mich dann nur noch an.
    Mit normal festen Bügel hätte mir die Bahn vielleicht etwas Spaß gemacht, aber so nicht.

    Auf Rita hatte ich dann noch weniger Böcke als vorher (und das war irgendwie schon nicht viel... Ich kann ja Desert Race auch nicht leiden) und wir beschloßen zum Rafting zu gehen.
    An den Towers vorbei bestaunten wir nochmal die Parkanlagen und beschlossen im Herbst zwei Tage Alton Towers zu planen, einen davon nur für den Landschaftsgarten.

    Im Piratenbereich fuhren wir dann doch erst nochmal die Teetassen, spaßig wie immer, und standen dann ne halbe Stunde beim Rafting an. Das Rafting war schön aber trocken. Leider gab es einen Zwischenfall als wir ausstiegen, ein Boot hatte nicht genug Schwung gehabt am Ende und es verkeilte sich eine ganze Menge Boote vor der Auffahrt zur Station. Zwei Angestellte waren nun damit beschäftigt die nervösen Eltern und ihre begeisterten Kinder in den Booten zu beruhigen und die Boote einzeln auf das Fließband zu ziehen.

    Im Souvenirshop am Ausgang drückte ich dann den besagten Oblivion-Teddy meinem Mann in die Hand (subtile Zeichen sind nicht sein Ding...) mit den Worten "Den will ich" und ging nochmal für kleine darkons. Mittlerweile war die Monorail ausgefallen und die Schlange wurde immer länger...
    Dadurch viel mein Plan nochmal Oblivion zu fahren ins Wasser, denn mein Mann wollte unbedingt zum Parkplatz fahren und nicht Laufen. Also ging ich gemütlich den Fußweg entlang, nahm eine Flasche Wasser aus dem Auto und ein Handtuch und empfing dann etwas später meinem Mann mit Trockenreiben und Kühlung am Ausgang der Monorail.

    Zurück im Pub schaute ich das Doctor Who Confidental an (wenn ich schon den Start der neuen Staffel nicht packen sollte) und anschliessend schlemmten wir sehr lecker im Pub. Und beim nächsten mal weiß ich dann auch, daß Courgette kein leckerer Käse ist sondern eklige Zucchini. Abgesehen davon war mein Menu mit einer ChickenBrooth (ich liebe Suppen), einer Feta-Courgette Lasagne (Nach Herauspicken des Teufelsgemüses einfach köstlich) und einem Rocket-salad (Ruccola, keine Raumschiffe) sehr lecker. Die Auswahl an Pies die mein Mann hatte traf meinen Geschmack auch (mal abgesehen vom Shephards Pie, mag einfach kein Lamm) und seinen Grumple durfte ich auch noch vertilgen (man fragt ja eigentlich VOR dem Bestellen nach welches Obst drin ist wenn man da einige Sorte nicht verträgt...).

    Überfressen machte ich es mir auf dem Bett bequem und war ratzfatz eingeschlafen.

    Abgesehen von th13rteen ein wirklich toller Tag und wir hatten in Alton wesentlich mehr gepackt als wir geahnt hätten nach dem Chessington-Debakel.


    Ein Tipp für alle UK-Reisenden: Fahrt , von London her kommend, nicht wie es so oft beschrieben wird bei "Newcastle under lyme" von der Autobahn sondern schon bei "Uttoxeter" und folgt dieser Route. Die Strecke fährt sich wesentlich besser.

    Bilder kommen die Tage auf jeden Fall.

  • Ganz dickes Lob. Deine Berichte sind meiner Meinung nach derart gut geschrieben, dass ich als weiterlesen könnte.

    Alton Towers ist einfach ein unglaublicher Park.

    Kommentar


    • Ich kann das Lob vom Chris nur unterschreiben - sehr unterhaltsam geschrieben, vielen Dank!

      Kommentar


      • Also einen Kritikpunkt habe ich noch!
        WO SIND DIE WC PAUSEN????

        Danke für den ausführlichen Bericht. Ich glaube mehr kann man gar nicht ins Detail gehen!!!!

        Der Park ist außer genial nur noch GEIL

        Kommentar


        • Das nenne ich mal einen ausführlichen Bericht

          Bin mal auf die Fotos gespannt.

          Kommentar


          • Echt ein klasse Bericht. Schon krass wie lange man alleine braucht um ihn zu lesen

            Kommentar


            • Die WC-Pausen habe ich weggelassen, da es hier keine so geschickt geplanten Anlagen und wohlriechende Container wie in Chessington gab.

              Kommentar

              Werbung Footer

              Einklappen
              Lädt...
              X