• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Übernahme: Compagnie des Alpes (CdA) kauft Familypark Neusiedlersee (Österreich)

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
39.144
Wie die Parkgruppe "Compagnie des Alpes" (CdA) in einer Pressemitteilung veröffentlicht hat, wurde der größte österreichische Freizeitpark "Familypark Neusiedlersee" übernommen. Der Park war vorher in Familienbesitz.

COMPAGNIE DES ALPES ACQUIRES FAMILYPARK, THE LEADING LEISURE PARK IN AUSTRIA

Compagnie des Alpes announces that it has closed the acquisition of 100% of the shares in Familypark, the leading Austrian leisure park. Located in the tourist region of Neusiedl Lake, less than one hour from the centre of Vienna, Familypark is easily accessed from Hungary and Slovakia.

image_2_familypark_autriche.jpg

Hoffen wir mal, dass sich die Entwicklung des Parks trotz oder gerade wegen der Übernahme so positiv fortsetzt. CdA investiert ja momentan massig Geld in seine Parks (siehe die ganzen Walibi Projekte oder auch im Parc Asterix).

Quelle
 

Schurlrocks

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2018
Beiträge
129
Wäre natürlich der absolute Hammer wenn sich nun auch endlich in Österreich ein Park mit ansehbaren Achterbahnen entwickelt.
 

sven

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
Beiträge
3.764
Ansehbar sind die Achterbahnen dort auf jeden Fall schon, genau passend für die Zielgruppe.
 

Colorado-Fan

Airtime König
Mitglied seit
2016
Beiträge
648
Ich hoffe eher, dass der Park auch weiterhin ein Familienpark bleibt und den Fokus auf familienfreundliche Attraktionen mit tollen Thematisierungen legt. In der Qualität gibt es das nicht so oft.
 

sven

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
Beiträge
3.764
Im Forum "coasterfriends" redet man über ansehnliche Achterbahnen wohl eher mit egoistischem Hintergedanke.

Die Bahnen dort sind super gestaltet, fahren sich gut und machen (auch dem Achterbahnfan) Spaß. Was soll da hinkommen was für den Coasterfriend ansehbarer ist als das was dort schon geboten wird? Sich da einen Megacoaster hinzufantasieren geht völlig an der Realität vorbei, daher wollte ich mit meinem Einwurf darauf hinweisen, dass der Park in seinem Segment schon Topbahnen hat.
 

Schurlrocks

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2018
Beiträge
129
Die Bahnen dort sind super gestaltet, fahren sich gut und machen (auch dem Achterbahnfan) Spaß. Was soll da hinkommen was für den Coasterfriend ansehbarer ist als das was dort schon geboten wird? Sich da einen Megacoaster hinzufantasieren geht völlig an der Realität vorbei, daher wollte ich mit meinem Einwurf darauf hinweisen, dass der Park in seinem Segment schon Topbahnen hat.

Vielleicht herrscht beim Ausdruck "ansehbar" Meinungsfehler. Denn mit absehbar ist in meinem Kontext gewiss nicht das optische gemeint.
Auch finde ich es bissl heftig gleich zu behaupten ich fantasiere mir einen Megacoaster in den Park, oder? Ich behaupte ja auch nicht dass du dich sowieso nur mit Junior-coaster zufrieden gibst.
Und ja, meiner Meinung nach hat der Park das Potenzial sich vom Kinder-Park (und das ist er defakto) zum Ganz-Familien Park zu entwickeln. Als größter Freizeitpark in Österreich mit einem so großen Investor im Hintergrund ist das nicht unwahrscheinlich. Warum würde denn sonst die Compagnie des Alpes den Park kaufen?..

Und zum Thema "was sich ein coasterfriend denn ansehbares wünschen kann?" naja ich wünsche mir dass sich der Park in eine Richtung wie Tripsdrill entwickelt ;) und da gibt es Sehr wohl auch Achterbahnen die etwas "ansehbarer" sind als 2 Juniorcoaster..
My 2 pennies
 

Andalf_AUT

Re-Rider
Mitglied seit
2019
Beiträge
4
Vielleicht herrscht beim Ausdruck "ansehbar" Meinungsfehler. Denn mit absehbar ist in meinem Kontext gewiss nicht das optische gemeint.
Auch finde ich es bissl heftig gleich zu behaupten ich fantasiere mir einen Megacoaster in den Park, oder? Ich behaupte ja auch nicht dass du dich sowieso nur mit Junior-coaster zufrieden gibst.
Und ja, meiner Meinung nach hat der Park das Potenzial sich vom Kinder-Park (und das ist er defakto) zum Ganz-Familien Park zu entwickeln. Als größter Freizeitpark in Österreich mit einem so großen Investor im Hintergrund ist das nicht unwahrscheinlich. Warum würde denn sonst die Compagnie des Alpes den Park kaufen?..

Und zum Thema "was sich ein coasterfriend denn ansehbares wünschen kann?" naja ich wünsche mir dass sich der Park in eine Richtung wie Tripsdrill entwickelt ;) und da gibt es Sehr wohl auch Achterbahnen die etwas "ansehbarer" sind als 2 Juniorcoaster..
My 2 pennies

Kann mich der Meinung nur anhängen. Ich komme aus Niederösterreich und wenn ich mal eine Achterbahn für Erwachsene ;) fahren möchte, habe ich mindestens eine Fahrzeit von 5-6 Stunden vor mir... Finde es irgendwie traurig, dass es in Österreich nur Parks hauptsächlich für Kinder und nichts für Coasterliebhaber gibt (Wiener Prater ist meiner Meinung nach ein ganzjährlicher, wie man in Österreich so sagt "Rummelplatz", aber kein echter Freizeitpark mit fixen Anlagen). Hoffe deswegen auch insgeheim, dass der Family Park mit dem Besitzerwechsel einen Bereich für Erwachsene oder zumindest auch Attraktionen für ältere andenkt. Und hoffentlich mit der selben Liebe zum Detail wie bisher :)
 

PaulisProfil

First Rider
Mitglied seit
2018
Beiträge
17
Bin auch aus Niederösterreich und kann deine Meinung voll und ganz zustimmen, aber der Prater ist einfach Tradition und ich liebe ihn. Außerdem sagt man bei uns eher Kirtag als Rummelplatz. Aus welchem Gebiet kommst du? Ich komme aus dem Weinviertel, Grenze Wien.;)

Nicht falsch verstehen, ich liebe den Familypark und seine Gestaltung. Bin mindestens 2 mal im Jahr dort und überlege über die Jahreskarte. Aber über ne Thrill-Achterbahn würde ich mich dennoch freuen. :)
 

wienerfreak

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2015
Beiträge
133
Hier der Text des Berichtes unserer geliebten "Kronen Zeitung", ich glaub bei euch heißt das "Bild" :)
Beachtenswert: Angeblich soll auf dem Areal ein riesiger Themenpark, ähnlich dem Disney-Land in Paris, entstehen. 😂😜

Screenshot 2023-01-11 170434.jpg


Um im Nordburgenland einen großen Tourismus-Hotspot zu etablieren, soll der Familypark in St. Margarethen mit Attraktionen, Hotellerie und Gastronomie erweitert werden. Hintergrundgespräche laufen bereits.
...

Ähnlich verhält es sich beim Umsatz: „Dieser betrug im Geschäftsjahr 2021/2022 ungefähr 22 Millionen Euro. Das entspricht einem Zuwachs von zehn Prozent gegenüber 2019.“
...

„Grundsätzlich hat sich die französische Eigentümergesellschaft Compagnie des Alpes mit der Übernahme des Parks 2019 auch dazu bekannt, weiter in die Infrastruktur und den Ausbau des Parks zu investieren“, so Wagner-Körmendi. Es gebe bereits seit vielen Jahren Erweiterungsflächen im Eigentum des Parks, die für einen möglichen Ausbau infrage kämen. Gemeinsam mit den zuständigen Stellen sei man derzeit in der Abklärung der Möglichkeiten: „Im Frühjahr sollten bereits konkretere Informationen vorliegen.“

Flächen müssten erst umgewidmet werden
Noch handelt es sich bei den vorhandenen Erweiterungsflächen um Grünland. Für eine Nutzung als Teil des Freizeitparks müssen diese Flächen erst umgewidmet und - damit zusammenhängend - zahlreiche Details ausgearbeitet werden. „Die Erweiterung des Parks ist daher als mittel- bis langfristiges Projekt anzusehen“, da neben externen Partnern wie Raumplanern die beiden anliegenden Gemeinden St. Margarethen und Rust, die zuständigen Abteilungen des Landes und Stakeholder wie das UNESCO-Weltkulturerbe aktiv beteiligt sind. Schließlich liege der Park in unmittelbarer Nähe zum Neusiedler See.

Quelle
 

wienerfreak

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2015
Beiträge
133
Wie hat der Park nur 22 Millionen Umsatz?
Hab ja geschrieben: Kronen Zeitung ist wie Bild.
Der Eintrittspreis liegt bei ca. 30 Euro. Mal 700.000 ergibt das alleine schon 21 Mille. Ich denke da kann man, auch wenn man Jahreskarten mit einrechnet, noch so einige, viele Millionen dazuzählen.
 
Oben