• Willkommen im Coasterfriends Forum!

2022: Clubkarte wird zum Resortpass @ Europa-Park & Resort

Floooooo

CF Team IT
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
2.359
Was mich ja viel mehr interessieren würde sind diese beiden Sätze

Aufgrund seines exklusiven Angebots ist der ResortPass Gold nur begrenzt verfügbar.
Aufgrund seines exklusiven Angebots ist der ResortPass Silver nur begrenzt verfügbar.

Wenn es auf einmal dann heißt nö ab jetzt gibt es keine Gold/Silber Karten mehr macht man sich bestimmt auch keine Freunde...
Ich würde mal die unqualifizierte Behauptung wagen, dass das "exklusive Angebot" unexclusiv genug ist, als dass es jeder, der es möchte, auch wahrnehmen kann. Der Satz dient vermutlich einerseits der Absicherung (an irgendeinem Punkt muss man ggf. den Cut machen, falls die Nachfrage - vermutlich nach der Pandemiezeit gerade schlecht kalkulierbar - wider Erwarten viel zu hoch sein sollte) und andererseits klassisches Marketing: "Oh, das ist exklusiv und gibts vielleicht bald nicht mehr? Ich will einer der wenigen sein, die das bekommen! Lass mich so früh wie möglich kaufen und nicht noch warten!"
 

MiHa1987

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
873
Ich würde mal die unqualifizierte Behauptung wagen, dass das "exklusive Angebot" unexclusiv genug ist, als dass es jeder, der es möchte, auch wahrnehmen kann. Der Satz dient vermutlich einerseits der Absicherung (an irgendeinem Punkt muss man ggf. den Cut machen, falls die Nachfrage - vermutlich nach der Pandemiezeit gerade schlecht kalkulierbar - wider Erwarten viel zu hoch sein sollte) und andererseits klassisches Marketing: "Oh, das ist exklusiv und gibts vielleicht bald nicht mehr? Ich will einer der wenigen sein, die das bekommen! Lass mich so früh wie möglich kaufen und nicht noch warten!"
Genau das dachte ich mir auch...
Weil ich hab das bisher bei keinem Park so als exklusiv Bezeichnet gehört habe und es aber eigentlich jeder kaufen kann.

Ich hab jetzt auch schon von mehreren gehört das gerade bei der Gold noch etwas "exklusives" Fehlen würde wie Prozente beim Merch oder auf Essen. Aber für Prozente bei Merch fehlt irgendwie das Angebot, mittlerweile ja überwiegend Camp David Klamotten und wenig Bahnbezogenes und beim Essen ist es ja als Mitarbeiter schon "schwierig" zu wissen wo man Prozente bekommt und wo nicht.
 

Dresi

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2019
Beiträge
146
Nun, ich wage mal zu behaupten, dass die derzeitige Energiekrise bereits Auswirkungen auf die Preise für die Jahreskarte im EP hat

Dafür finde ich den Silberpasspreis derzeit sogar noch moderat. Vielleicht hebt man sich einen "Exklusiv" Riegel einfach vor, um entsprechend auf weitere Energie Preissteigerungen reagieren zu können.

Ich denke, wir müssen uns da alle noch auf weitere Preissteigungen in allen Parks einstellen. Das ist jetzt, und in der bedauerlichen Situation, in der wir uns alle befinden, schwer vorrauszusagen.
 

Volker

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
1.002
Ich würde mal die unqualifizierte Behauptung wagen, dass das "exklusive Angebot" unexclusiv genug ist, als dass es jeder, der es möchte, auch wahrnehmen kann. Der Satz dient vermutlich einerseits der Absicherung (an irgendeinem Punkt muss man ggf. den Cut machen, falls die Nachfrage - vermutlich nach der Pandemiezeit gerade schlecht kalkulierbar - wider Erwarten viel zu hoch sein sollte) und andererseits klassisches Marketing: "Oh, das ist exklusiv und gibts vielleicht bald nicht mehr? Ich will einer der wenigen sein, die das bekommen! Lass mich so früh wie möglich kaufen und nicht noch warten!"

Auf eine entsprechende Nachfrage eines Users hat der Park auf Instagram geantwortet, dass es ab Mitte Mai immer wieder Ressortpässe geben werde, da man noch keine Erfahrung mit dem neuen Angebot habe und vermeiden wolle, dass nach einer (vermeintlich hohen) Anfangsnachfrage keine Pässe mehr verfügbar seien. Insoweit kein Windhundprinzip auf das Jahr betrachtet, sondern „nur“ bezogen auf die jeweiligen Kontingente über das Jahr verteilt.

Edit: findet sich so auch in den FAQs.
 
Zuletzt bearbeitet:

parkfan46

Airtime König
Mitglied seit
2018
Beiträge
796
Ich frage mich gerade, für welche Zielgruppe lohnen sich diese Karten? Ich bin der Meinung, das diese Karten sich nur für die Leute wirklich lohnen, die um einen Umkreis von weniger als 50 km entfernt vom Europapark wohnen. Denn je weiter man wegwohnt, desto weniger kommt man auch in den Europapark. Insofern ist es für mich persönlich nix. Auch preislich sind sie ziemlich unattraktiv, weil zu teuer. Jedenfalls für mich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ceddynator

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2011
Beiträge
907
Ich finde es spannend die verschiedenen Sichtweisen zu lesen und kann dazu nur sagen das es für Mich z.B. völlig egal ist ob die Karte 200 oder 400.- kostet, da ich knapp 800km entfernt wohne :) - Würde ich aber vor Ort wohnen, würde ich selber die teurere variante kaufen! Warum? Weil ich auch einfach gern nach Feierabend für 3 Std in einen Park gehen würde. So hab ich es in der Vergangenheit immer mit dem Ha-Pa gemacht, Leute getroffen, was gegessen und ggf eine runde gefahren. Das war für Mich auch schon ein Mehrwert.
 

UP87

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2018
Beiträge
322
Insoweit kein Windhundprinzip auf das Jahr betrachtet, sondern „nur“ bezogen auf die jeweiligen Kontingente über das Jahr verteilt.
So etwas hatte ich schon vermutet. Man will vermutlich direkt wieder den gleichmäßigen Cash-Flow der Jahreskarten generieren und nicht alles auf einmal zu einem Zeitpunkt erhalten.
 

Floooooo

CF Team IT
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
2.359
Ich finde es spannend die verschiedenen Sichtweisen zu lesen und kann dazu nur sagen das es für Mich z.B. völlig egal ist ob die Karte 200 oder 400.- kostet, da ich knapp 800km entfernt wohne :) - Würde ich aber vor Ort wohnen, würde ich selber die teurere variante kaufen! Warum? Weil ich auch einfach gern nach Feierabend für 3 Std in einen Park gehen würde. So hab ich es in der Vergangenheit immer mit dem Ha-Pa gemacht, Leute getroffen, was gegessen und ggf eine runde gefahren. Das war für Mich auch schon ein Mehrwert.
Jepp, ich kann mal bzgl. Entfernung auch nochmal meine Sichtweise dazuwerfen:

Wir wohnen bei Ingolstadt, also etwas mehr als 400km von Rust entfernt. Das bedeutet: Ein EP-Trip sind definitiv immer mehrere Tage (z.B., wenn es ein Wochenende ist, Freitag früh losfahren, ggf. abends noch a bisserl in den Park, Samstag & Sonntag in den Park, abends nach Hause). Das heißt übrigens nebenbei, dass der eigentliche Eintritt gar nicht der größte Kostenfaktor ist, denn außenrum kommen ja Übernachtungen, Abendessen etc.
Es heißt aber auch: Für jeden Besuch benötige ich 2-3 "Tageseintritte". Wenn man das jetzt 2x oder 3x im Jahr macht, dann hat sich die Jahreskarte unter Umständen auch bereits "gerechnet". (und nein, ich hatte die letzten Jahre nicht durchgängig eine Clubkarte, aber: immer mal wieder, und dann wieder ein paar Monate Pause)

Man sieht daran: Jahreskarten richten sich nicht zwangsweise nur an Vielnutzer; für mich ist es z.B. mit Club- bzw. jetzt Resortpass gefühlt einfach entspannter - ich hab ja schon gezahlt, kann theoretisch auch mal nen Tag verlängern, muss nicht durch den Park rennen um jede Attraktion mitzunehmen - eben weil ich nicht die ganze Zeit die 60 Euro Tageseintritt vor Augen habe.

Während ich das so schreibe, fällt mir auf, dass der Silberne Resortpass sogar noch ein geschickterer Schachzug ist, als ich zuerst dachte: In meinem "Besuchssetting" ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich im EP-Hotelresort übernachte (vs. woanders in Rust) so ungefähr 50% - damit wird der Silberpass noch interessanter, weil ich mit dem - so verstehe ich das - ja auch an Peak-Tagen reindarf, wenn ich im Resort übernachte.

Noch kurz zur Diskussion, ob nicht der Parking-Pass inkludiert sein sollte: Aus meiner Perspektive sehe ich das z.B. nicht so - ich benötige den nämlich nicht, denn sowohl im Hotelresort als auch in Rust parkt man üblicherweise kostenfrei und läuft zum Park. Ähnliches gilt für Bahnanreisende. Ich muss echt nachdenken, ob es 15 Jahre oder mehr her ist, dass ich das letzte Mal auf dem EP-Parkplatz geparkt habe...
Also: warum sollte ich - immer subjektiv - den EP-Parkplatz mitbezahlen?
 

parkfan46

Airtime König
Mitglied seit
2018
Beiträge
796
Ich finde es spannend die verschiedenen Sichtweisen zu lesen und kann dazu nur sagen das es für Mich z.B. völlig egal ist ob die Karte 200 oder 400.- kostet, da ich knapp 800km entfernt wohne :) - Würde ich aber vor Ort wohnen, würde ich selber die teurere variante kaufen! Warum? Weil ich auch einfach gern nach Feierabend für 3 Std in einen Park gehen würde. So hab ich es in der Vergangenheit immer mit dem Ha-Pa gemacht, Leute getroffen, was gegessen und ggf eine runde gefahren. Das war für Mich auch schon ein Mehrwert.

Wenn ich in der Nähe von Rust oder direkt in Rust wohnen würde, dann würde ich auch so ne Jahreskarte kaufen. Denn da wäre ich in der Saison, praktisch jeden Tag da, nach Feierabend. Und wenn ich nur ne Tasse Kaffee trinken würde, so nach Feierabend. Mann, wäre das geil. Aber da ich ungefähr 3 bi 4 Stunden mit dem Zug von Rust weg wohne. Geht das halt nicht.
 

Volker

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
1.002
Während ich das so schreibe, fällt mir auf, dass der Silberne Resortpass sogar noch ein geschickterer Schachzug ist, als ich zuerst dachte: In meinem "Besuchssetting" ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich im EP-Hotelresort übernachte (vs. woanders in Rust) so ungefähr 50% - damit wird der Silberpass noch interessanter, weil ich mit dem - so verstehe ich das - ja auch an Peak-Tagen reindarf, wenn ich im Resort übernachte.

Noch kurz zur Diskussion, ob nicht der Parking-Pass inkludiert sein sollte: Aus meiner Perspektive sehe ich das z.B. nicht so - ich benötige den nämlich nicht, denn sowohl im Hotelresort als auch in Rust parkt man üblicherweise kostenfrei und läuft zum Park. Ähnliches gilt für Bahnanreisende. Ich muss echt nachdenken, ob es 15 Jahre oder mehr her ist, dass ich das letzte Mal auf dem EP-Parkplatz geparkt habe...
Also: warum sollte ich - immer subjektiv - den EP-Parkplatz mitbezahlen?

Ist bei uns ähnlich, der Silberpass dürfte sich schon lohnen: wir wohnen in Dachau (400 km Entfernung), gehen durchschnittlich zwei Mal im Jahr für je drei bis vier Tage in den Park, Übernachtungsquote im Ressort ist 100%, Parkplatz bezahlen daher 0%. Für Übernachtungsgäste gibt es die facto keine Ausschlusstage, Rulantica probieren wir das nächste Mal aus, bin aber keine große Wasserratte, also ist der Silberpass (zumal mit den noch nicht bekannten kostenlosen Eintritten in andere Parks), durchaus interessant.
 

Floooooo

CF Team IT
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
2.359
Ist bei uns ähnlich, der Silberpass dürfte sich schon lohnen: wir wohnen in Dachau (400 km Entfernung), gehen durchschnittlich zwei Mal im Jahr für je drei bis vier Tage in den Park, Übernachtungsquote im Ressort ist 100%, Parkplatz bezahlen daher 0%. Für Übernachtungsgäste gibt es die facto keine Ausschlusstage, Rulantica probieren wir das nächste Mal aus, bin aber keine große Wasserratte, also ist der Silberpass (zumal mit den noch nicht bekannten kostenlosen Eintritten in andere Parks), durchaus interessant.
Genau das meinte ich auch mit dem geschickten Schachzug: Aktuell ist meine Resortquote so ca. 50% - mit der Kombi Silberpass & wo muss ich übernachten... könnte sie sich erhöhen. Und in solchen Fällen verdient der EP garantiert schon mit einem zusätzlichen Resortaufenthalt weit mehr als mit dem Goldpass-Aufpreis...
-> Rechnen können sie in Rust ;-)
 

vesal

Stammgast
Mitglied seit
2019
Beiträge
217
Können wir diese Diskussion gleich im Keim ersticken?
In Rust sieht man es als gerechtfertigt an, deshalb offeriert man es so.
Wer das anders sieht, der kann die Silber-Karte nehmen oder es ganz sein lassen.
Alle weiteren Meinungen dazu sind unerheblich! Es ist, wie es ist!

Entschuldigung, wieso denn dies. Da können wir ja jedes Forum oder Erörterung, konstruktive Kritik IM KEIM ersticken...
Wir können nicht direkt etwas ändern nennt sich freie Marktwirtschaft, und ja am liebsten würde jeder gerne kostenlos in den EP mit Schlaraffenland, aber konstruktive Kritik Vorschläge (wie es auch schon sehr freundlich und fair passiert ist) sind sehr gerne gesehen.

Nun zur Topic:
Ich bin schon lange ein Befürworter von flexiblen Tagespreisen, wie andere Parks, auch schon vor der Pandemie, sprich an kalten und unter der Woche mal 35 bis 40 Euro und an langen WE und Halloween oder Sommer WE mal 70 bis 80 Euro Tageseintritt. Auch die Jahreskarte fand ich zu billig - gehörte auch zu den 400km Leuten bei zweimal im jahr 2 bis 3 Tage rein lohnt sich der Jahrespass mit einmal Eintritt Phantasialand (auch ca 400km einfach). Im Endeffekt haben wir auch solidarisch Leute im engen Radius bis 150km (wie EPFan95 ua) mitfinanziert. Und ich hätte gerne einen Job im Radius Brühl oder so zwischen Rust und Trippsdrill angenommen um zum essen; Cocktail oder ein bis 2 Coasterfahrten mit Jahreskarte auch nur ein paar Stunden in einen park zu gehen.

In den USA angekommen mal ein Beispiel, es beginnt am Freitag Spring Break. In Bush Gardens Tampa ein Animal Encounter (persönliches Tiererlebnis upcharge) Füttern von Faultieren über 100 USD pro Person plus Steuer zum Eintrittspreis. Im Winter gab es dies schon für etwa 50 USD Mo bis Do.
An einem schlechten kalten Tag Mittwoch haben die uns beim Seaworld Orlando einen encounter Preis 2 für 1 angeboten, zum Tiefstpreis.
Eintritt ca 120 USD und Parken ab 30 USD. Der billigste Jahrespass dann ca 130 USD

Ich würde den Silberpass holen und flexibel Mo bis Freitag anreisen. (Mit Parken)

Was noch nicht angesprochen wurde: Ich finde den Namen Resort-Pass sperrig und nicht sehr einfallsreich

(Und pandemiebedingt hatte ich pessimistische Erwartungen wie 199 Euro und nur 10 Eintritte in 365 Tagen, so wie im Phantasialand für Jugendliche: 99 Euro aber nur 10 Besuche - da finde ich das aktuelle Angebot mutig)
 
Oben