• Willkommen im Coasterfriends Forum!

2022: Neuheiten und Veränderungen @ Movie Park Germany

Dorian

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2013
Beiträge
687
Vielleicht haben sie ja tatsächlich was am Prozedere geändert oder es hat sich etwas eingespielt, sodass die Wartezeiten nicht mehr so lange sind. Ich werde es ja bald sehen...^^
 

VHF

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2011
Beiträge
572
Nochmal bzgl der Warte- und Transitzeit vom Hell House: je nach dem wie voll es ist kann es wohl auch schneller gehen, hier im Video ist die Rede von 20 Minuten, anstatt einer Stunde, wobei mir das etwas knapp vorkommt mit warten, Boarding, Fahrt, Maze, und Rückfahrt.

Bei uns waren es übrigens 30 min. Eine Stunde kann sein, wenn einiges falsch läuft.
 

miki

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2013
Beiträge
568
Wir waren gestern nochmal im HellHouse und da hat man die Zeiten abgefragt wie lange es dauert. Gestern hat es trotz ausgebucht im übrigen ca. 40 Minuten gedauert.
Das waren ca. 20 Minuten schneller als letzte Woche. Ich finde man sollte trotzdem bei der Buchung des Horromaze das online angeben dass man ca. 1 Stunde einplanen sollte für die Experience. Das Haus ist meiner Meinung nach immer noch das beste was es aktuell im Movie Park gibt, gefolgt vom Projekt Ningyo und tatsächlich St.Elmo nachdem man es erneuert hat.

Zudem hatten wir gestern die Platin-Card gekauft und bei jeden Shop/Getränke/Essen gab es Chaos mit dieser Karte. Beim Freestyle Becher gibt's keine 25% wie online angegeben, bei den Shop's gabs nur -20% weil die Platin Karte im System nicht sichtbar war, beim Essen kannte man diese Karte teils gar nicht. Als wir beim Visitor Welcome Center die Probleme angesprochen hatte, sagte man uns nur dass das ein IT-Problem sei und man nicht's unternehmen könne. Also ich kann von der Platinkarte aktuell nur abraten. Alle Rabatt-Vorteile die online angezeigt werden, funktionieren stand 03.10.2022 überhaupt nicht oder nur max. -20% mit diskutieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ralf61

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2011
Beiträge
9.674
Wir waren gestern nochmal im HellHouse und da hat man die Zeiten abgefragt wie lange es dauert. Gestern hat es trotz ausgebucht im übrigen ca. 40 Minuten gedauert.
Das waren ca. 20 Minuten schneller als letzte Woche. Ich finde man sollte trotzdem bei der Buchung des Horromaze das online angeben dass man ca. 1 Stunde einplanen sollte für die Experience. Das Haus ist meiner Meinung nach immer noch das beste was es aktuell im Movie Park gibt, gefolgt vom Projekt Ningyo und tatsächlich St.Elmo nachdem man es erneuert hat.

Zudem hatten wir gestern die Platin-Card gekauft und bei jeden Shop/Getränke/Essen gab es Chaos mit dieser Karte. Beim Freestyle Becher gibt's keine 25% wie online angegeben, bei den Shop's gabs nur -20% weil die Platin Karte im System nicht sichtbar war, beim Essen kannte man diese Karte teils gar nicht. Als wir beim Visitor Welcome Center die Probleme angesprochen hatte, sagte man uns nur dass das ein IT-Problem sei und man nicht's unternehmen könne. Also ich kann von der Platinkarte aktuell nur abraten. Alle Rabatt-Vorteile die online angezeigt werden, funktionieren stand 03.10.2022 überhaupt nicht oder nur max. -20% mit diskutieren.
Bei manchen Platin Karten funktioniert es und bei manchen nicht. Es kam wohl sogar schon vor, dass man mit einem Platin Pass gar nicht durch das Drehkreuz am Eingang kam :unsure:.
Wenn man den Saisonpass verlängert und von Gold auf Platin updated, soll es Probleme geben und nur 20% Rabatt angezeigt werden, den man dann bekommt. Bei einem neuen Platin Saisonpass soll es dann aber 25% geben, was auch funktionieren soll, aber keine Ahnung, ob das wirklich so ist und es auch überall so funktioniert.
Dazu gab es wohl auch schon etliche Beschwerden im Visitor Welcome Center, wo dann immer von einem IT Problem gesprochen wird und dass das beim Karten Update daran liegen soll, dass der Gold Pass noch bis ende der Saison im System gespeichert wäre.
 

davidkat

Re-Rider
Mitglied seit
2020
Beiträge
143
Wir waren heute beim HHF und ich dachte ich berichte mal etwas:


Insgesamt lief der Tag super smooth (außer einer 5-minütigen Verzögerung bei Star Trek. System wurde neu gestartet, Testfahrt, und weiter gings, sehr schnell und professionell gelöst, alles toppi).

Ich habe das Gefühl, dass die gesamte Veranstaltung wesentlich entspannter ist als früher, was vor allem an den vorher gebuchten Time Slots lag. Die einzige Maze an der wir länger als 10 Minuten warten mussten war Hell House. Bei Project Ningyo konnten wir durchlaufen ohne auch nur eine Sekunde zu warten. Keiner macht sich mehr Stress ob er irgendein Haus noch schafft oder nicht. Keiner braucht mehr 3 Stunden anzustehen, nur um 5 Minuten lang mit 40 Leuten irgendwo durchgepresst zu werden. Die Gruppen waren klein (4-8 Leute), und man hatte endlich mal Zeit die Mazes zu genießen.

Die Wartezeiten lagen bei den meisten größeren Rides bei 20-30 Minuten (trotz Ferien, super Wetter, und vollem Park), bei Van Helsing etwa 45 Minuten. Kein Vergleich zu früher, wo man an Halloween Tagen bis zu 3 Stunden bei Van Helsing stand.

Hell House hat allerdings recht lange gedauert, was aber mit daran lag, dass wir unseren Time Slot knapp verpasst haben und somit quasi für 2 Busse warten mussten. Insgesamt dauerte es trotzdem ne gute Stunde, aber Hell House war auch echt voll im Vergleich zu allen anderen Mazes die wir besucht haben.
Es hat sich allerdings sehr gelohnt. Die Effekte und die Art wie man das Haus durchquert sind echt kreativ, mehr will ich hier aber nicht spoilern. An der ein oder anderen Stelle könnte es für meinen Geschmack allerdings etwas intensiver sein.
Am Ausgang hat uns dann Thorsten Backhaus gefragt wie wir es fanden, was ich sehr sympathisch fand. Der ist kurz vor uns mit Manuel Prossotowicz durch die Maze gegangen.

Nach Hell House stand direkt Project Ninygo an. Wir waren anscheinend die aller letzten Besucher und haben ne exklusive 4-er Tour bekommen. Wir waren tatsächlich die einzigen Besucher in der Maze. Das war echt mal was besonderes, und das auch noch beim ersten Besuch der Maze.

Ein paar Scares haben selbst mich als erfahrenen HHF Gänger hochschrecken lassen, obwohl ich eigentlich eher lachend durch Mazes gehe, weil es einfach super viel Spass macht. Hätte gerne etwas mehr sein können, aber die die es gab hatten es in sich.

Chupacabra war mal was ganz anderes. Ich wusste erst nicht wie viel ich mir von absoluter Dunkelheit erhoffen sollte, aber allein der Gedanke dass jederzeit von überall was aus dem Nichts auftauchen kann, war Horror genug.

St. Elmo fanden wir auch gut, die Lampen machen sehr viel her und die Maze war auch gut bespielt, allerdings fehlte mir ein richtiges Finale. Es war halt auf einmal zu Ende, was aber leider bei einigen Mazes der Fall ist. Das ist aber eigentlich auch mein einziger wirklicher Kritikpunkt am Event.

Wir waren außerdem bei Madhouse. Ich hab vorher bereits gehört dass die Show sehr gut sein soll, aber dass sie SO gut ist, hätte ich nicht erwartet. Echtes Entertainment auf sehr hohem Niveau. Plot, Pacing, Beleuchtung, Interaktion, Tanz, Akrobatik, Sound, Musik, einfach alles hat gepasst. Die Interaktion vor der Show war auch wirklich cool. Das hatte richtige Warner Brothers Vibes irgendwie. Die Show wirkt nicht mal wie eine saisonale Show, sondern so aufwändig wie eine ganzjährige.
Ich würde sagen das war nach "A Criminal Affair" die beste Show die ich im Movie Park bisher gesehen habe. Die Truppe dahinter darf man niemals gehen lassen.

Zum Essen: ja, das Essen im Park ist immer noch nichts Besonderes, aber die Preise sind für Freizeitparkverhältnisse echt in Ordnung. Currywurst, Hot Dog, usw um die 3,20€. Zahlt man im Imbiss mittlerweile auch. Döner hingegen lag bei frechen 7,90€, aber die Zeiten der günstigen Döner sind eh vorbei.


Und nochmal ein besonderes Lob an die Mitarbeiter*innen und Darsteller! Alle waren super entspannt drauf, hatten immer nen Spruch auf den Lippen und haben es geschafft dass man sich wirklich wohl fühlt. Auch die schauspielerische Leistung der Darsteller ist mittlerweile top.


Insgesamt ein gelungener Tag. Sogar der Fog Screen hat funktioniert :p klar, den Personalmangel hat man gespürt, aber da kann der Park auch nicht soo viel für. Man merkt aber einfach wie viel Mühe und Liebe in diesem Park und vor allem dem HHF steckt.


Nachtrag: positiv aufgefallen ist mir außerdem, dass kaum Randale Kids im Park waren. Die hängen in den Warteschlangen mittlerweile lieber auf TikTok rum anstatt Wände zu zerkratzen. Man hat ständig irgendwo das Wort TikTok gehört, so oft dass man ein Saufspiel draus hätte machen können :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Shamforce

Stammgast
Mitglied seit
2014
Beiträge
56
Ich war am 3 Oktober beim Halloween Horror Fest weil ich mal schauen wollte wie gut das mit den Timeslots an volleren Tagen so funktioniert.


Bin also bewusst erst um 17:00 Uhr dort aufgetaucht, weil ich mich an diesen Tag nur für das Halloween Horror Fest Interessiert habe.
Es war für mich definitiv die richtige entscheidung denn der Park war schon wie erwartet relativ gut besucht.
Bin also erst mal ein bisschen durch den Park gelaufen und habe mir eine kleinigkeit zu Essen gegönnt.
An Halloween Attractionen hatte ich mir folgende gebucht gehabt Madhouse Show, Projekt Ningyo, Slaughterhouse, Fear Forrest sowie das Hell House

Gegen 18:05 Uhr habe ich mich also langsam auf den weg zu Studio 7 gemacht wo die Show stattfindet.
Ich war sehr von der Performance der Schauspieler überrascht die wirklich alle einen tollen Job gemacht haben und mich wirklich Positiv überrascht haben.
Der Inhalt der Show ist definitiv nicht für jeden gemacht, was man auch daran gemerkt hat das während der Vorstellung Leute das Studio verlassen haben weil denen das zu viel des guten war.
Ich finde das aber eher ein Lob für den Park denn Horror ist nicht immer gleich Horror sondern hat viele verschiedene variationen.

Nachdem die Show mich gut unterhalten hat ging es zur ersten Maze dieses abends dem Projekt Ningyo.
Dort war es erstaunlicherweise relativ leer (Mein Timeslot war um 19:15-19:30)
So ist es dazu gekommen das ich nur mit 2 anderen durch die Maze gegangen bin.
Finde grade den anfang der Maze cool gemacht und ist mal etwas anderes als sonst so in den Mazes, von der größe kann die Maze definitiv auch überzeugen mir haben nur ein paar Scare Actor mehr gefehlt die das ganze noch ein wenig Actionreicher gestalten könnten oder ein bisschen mehr Story noch einbringen könnten.

Da ich bis zum Slaughterhouse noch ein wenig Zeit hatte entschied ich mich in das Nickland zu gehen und eine runde Excalibur im Dunkeln mitzunehmen wo es keine Wartezeit mehr gab. (Über den Tag hinweg waren die Wartezeiten dort nicht grade kurz)

Als nächstes stand dann das Slaughterhouse an welches schon seit einiger Zeit zu meinen Favoriten gehört und ich wurde auch dieses Jahr nicht entäuscht.
Bei dieser Maze gefällt mir besonders gut der rote Faden der sich durch die gesamte Maze zieht und auch die erschrecker arbeiten hier sehr gut und motiviert zusammen und interagieren auch teilweise mit den Gästen (Natürlich nur in ihrer rolle als Erschrecker) und das ende der Erfahrung ist auch immer wieder gut und bringt immer mal wieder ein paar Leute an ihre grenzen.

Als vorletzte Maze gab es dann noch den Fear Forrest welcher eine Outdoor Maze in einen kleinen Wald stück ist.
Die Gestaltung ist auch hier vorhanden und man hat schon ein bisschen stimmung, die Scare Actor sind hier teilweise aber schon relativ früh erkennbar sodass man hier weniger erschreckt wird wenn man ganz vorne ist (Hierbei muss aber auch gesagt sein das diese Maze schon ab 12 Jahren ist und die anderen alle erst ab 16)
dennoch kann man mit der richtigen gruppe auch hier seinen Spaß haben.

Auch bis zum Hellhouse Timeslot hatte ich wieder ausreichend Zeit und entschied mich erneut ins Nickland zu gehen um diesmal mit der MP Studio Tour in der Halloween Version zu fahren, auch dort waren fast keine Wartezeiten vorhanden sodass ich mich entschied gleich zweimal mit der Bahn zu fahren.

Dann war es jedoch so weit und ich machte mich auf zum Eingang der Stuntshow wo die Warteschlange sich für die Maze befindet.
Dort wurde dann schonmal ein Film gezeigt der ein bisschen über den Lost Place erzählt und was dort passiert sein soll.
Kurze Zeit später ging es dann auch weiter und man ist auf die Rückseite des Stunt Show Set gelaufen (Das war schon cool das mal so zu sehen auch wenn es natürlich nur durch wenig Licht beleuchtet wurde)
Dort befand sich dann auch die Haltestelle wo wir auf unseren Bus warten sollten der uns zum Hellhouse fährt, währenddessen haben wir auch Schlafmasken bekommen die wir uns im Bus aufsetzen sollten da der Lost Place standort ja geheim bleiben sollte.
Während der Busfahrt wurden wir dann noch etwas unterhalten und die Stimmung war schon mal gut, kurze Zeit später sind wir dann auch angekommen bei besagten Lost Place. Dort stellten wir uns wieder in eine Q-Line an und wurden später dann noch in Gruppen eingeteilt damit die nicht zu groß sind und dann ging die eigentliche Maze nach einer kurzen einführung los. Die Gestaltung der Maze wurde wirklich liebevoll gestaltet und es kommt eine gute Atmosphäre auf, es wurden elemente verbaut die man nicht so erwarten würde, es gibt ein paar momente wo die Scare Actor mit einen interagieren um die Story zu erzählen was wirklich gelungen ist wie ich finde. Ich könnte jetzt noch viel mehr zu der Maze schreiben doch es soll ja auch noch eine überraschung sein was euch dort erwartet.
(Gedauert hat bei mir das ganze 40 Min insgesamt und dadurch das ich den letzten Timeslot des Tages für diese Experience gebucht hatte konnte ich sogar noch durch einen fast Menschenleeren Park zum eingang laufen was nochmal ein netter Bonus war)

Zu guter letzt kann ich euch nicht sagen ob die 12-15€ für die Maze gerechtfertigt sind. Ich kann nur soviel sagen das ich mich nicht betrogen gefühlt haben bei den 12€ die ich für das Erlebnis bezahlt habe, aber ich finde das dieser Preis definitiv meine persönliche Preisgrenze für das Erlebnis darstellt aber ich kann das ganze nur aus meiner Sicht beurteilen und nicht Objektiv, da ich leider nicht weiß wie viel der Moviepark für die Maze bezahlt hat und inwiefern die Energiekriese die Kosten für den Moviepark erhöht hat. Das was man weiß ist das der Mindestlohn erhöht wurde sodass jeder Scare Actor jetzt mehr Geld bekommt für seinen einsatz.
 

Peppy

Re-Rider
Mitglied seit
2022
Beiträge
132
Der Dönerpreis ist mir auch negativ aufgefallen. Allerdings sind das externe Buden, ich denke nicht das der MP da den Preis vorgibt.
 

Shamforce

Stammgast
Mitglied seit
2014
Beiträge
56
Der Dönerpreis ist mir auch negativ aufgefallen. Allerdings sind das externe Buden, ich denke nicht das der MP da den Preis vorgibt.
Soweit ich weiß wurden die externen Buden auch nur angeheuert weil der Moviepark in der Gastro so einen großen Personalmangel hat das die sich für diese variante entschieden haben.
Aber ja der Preis für den Döner ist zu hoch angesetzt, grade da ich gesehen habe wie klein der ist und dass es ein 0815 Dönerspieß war. (Was die leute aber nicht davon abgehalten hat dieses Produkt zu kaufen, denn an meinen Besuchstag wurden minimum 2 Dönerspieße verbraucht können aber auch mehr gewesen sein, aber ich war ja erst später im Park sodass ich das nicht zu 100% sagen kann)

Was mich ebenfalls an dieses Buden gestört hat war der Fact das der Park dafür nicht noch eine Q-Line aufgestellt hat das sich die Leute vernünftig anstellen und nicht den ganzen Weg blockieren (Das ist ja leider schon zu viel verlangt von den Besuchern das die das selber merken und sich dann so hinstellen das man noch durch kommt) Wahrscheinlich gibt es dieses Problem nur an sehr vollen Tagen, aber es wäre trotzdem schön wenn auch mal an sowas gedacht werden würde.
Das ist mir besonders bei dem Pommes stand beim MP Express aufgefallen sowie Zeitweise auch bei dem Döner Laden

Der MP bekommt sicherlich auch eine Standgebühr dafür das die dort stehen dürfen, aber ich kann mir auch nicht vorstellen das die so hoch ist das der Laden den Döner so hochpreisig ansetzen muss um einen Gewinn erzielen zu können. (Wahrscheinlich war der Park froh überhaupt Essens stände gefunden zu haben und hat dann als kompromiss eingesehen das es nicht so sinnvoll wäre in die Verhandlung noch einen Maximalpreis des Produktes zu vereinbaren.
 

Peppy

Re-Rider
Mitglied seit
2022
Beiträge
132
Ich muss sagen, der Döner hat mich die Tage schon angelächelt. Aber irgendwo ist auch eine Schmerzgrenze erreicht, zumal, wie du schon sagtest, die Größe jetzt nicht so war das das gerechtfertigt wäre. Da hole ich mir für 6,90€ lieber das Combo Angebot mit Wurst und Bier. 😉
 

LiberteToujours

Stammgast
Mitglied seit
2017
Beiträge
100
Ich war am 24.9. am ersten HHF Tag im Park, da hatte der Döner noch 7€ gekostet. Haben die doch nochmal nen knappen Euro draufgelegt. :LOL:
 

davidkat

Re-Rider
Mitglied seit
2020
Beiträge
143
Also angesichts der allgemeinen Situation kann es schon sein, dass man nicht viel weiter nach unten gehen kann mit dem Preis. Ich meine selbst auf der Straße zahlt man mittlerweile mindestens 5 € fürn Döner, teilweise 7€, und die Standgebühr kostet natürlich auch ordentlich bei so einem Event. Dennoch ist das einfach nix was ich mir noch kaufen würde. Wenn man bedenkt dass es früher sogar Läden gab wo du für 1 € Döner bekommen hast, macht es dir den Döner einfach madig haha

Was auch oft der Grund für Preiserhöhungen ist, ist eine zu hohe Nachfrage, der man nicht hinterherkommt.

Abgesehen davon fand ich die Preise im Park aber sehr fair. Pommes für 3,50 z.b.
 

Dorian

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2013
Beiträge
687
Also angesichts der allgemeinen Situation kann es schon sein, dass man nicht viel weiter nach unten gehen kann mit dem Preis. Ich meine selbst auf der Straße zahlt man mittlerweile mindestens 5 € fürn Döner, teilweise 7€, und die Standgebühr kostet natürlich auch ordentlich bei so einem Event. Dennoch ist das einfach nix was ich mir noch kaufen würde. Wenn man bedenkt dass es früher sogar Läden gab wo du für 1 € Döner bekommen hast, macht es dir den Döner einfach madig haha

Was auch oft der Grund für Preiserhöhungen ist, ist eine zu hohe Nachfrage, der man nicht hinterherkommt.

Abgesehen davon fand ich die Preise im Park aber sehr fair. Pommes für 3,50 z.b.

Ich habe letztens an der Ostseeküste einen Döner für 7,90 plus jeweils 1,00 für Käse und 1,00 für Peperoni = 9,90 Euro gegessen. Wohl gemerkt, für einen normalen, eher kleinen, Döner von der Dönerbude. Da war meine Schmerzgrenze eigentlich schon längst überschritten. Die Preise ziehen ja bekannterweise überall an und manche wollen dann einfach noch mehr.

Ich kenne noch Zeiten, da kostete das Mega-Angebot 5,00 DM ! für den Döner mit einer Dose Cola.

Aber davon ab war Essen im Park immer schon teurer als außerhalb. Selbst die Subs (Subway) kosten ja mehr als außerhalb des Parks.
 

svenwbusch

Stammgast
Mitglied seit
2016
Beiträge
179
Das ist doch ganz einfach Angebot und Nachfrage - so lange die Minimum 2 Dönerspieße am Tag durchkloppen ist der Preis doch offensichtlich dem Markt angepasst.
Essen in Freizeitparks war schon immer teurer als "draußen" und wenns euch zu teuer ist, fahrt halt nach dem Parkbesuch an ner "richtigen" Dönerbude im Umkreis vorbei. Die freuen sich und euer Portmonee sich auch :)
 

owly

Airtime König
Mitglied seit
2015
Beiträge
398
Hier mal meine Meinung zu den Mazes, die wir Sonntag gemacht haben.

Secrets Of St Elmo:
7,5 / 10

War unsere erste Maze des Abends und hat uns in der neuen Variante um Längen besser gefallen als vorher. Die Laternen sind so ein cooles Feature aber was mir persönlich noch viel wichtiger ist: ohne die Plastikpistolen mit ihren Lasergeräuschen wirkt es einfach sehr viel ernst zu nehmender und authentischer. Finde, der Park könnte die Veränderung an der Maze ruhig größer bewerben. War ein toller Auftakt und zu dritt echt klasse!


Projekt Ningyo:
7,5 / 10

War gut wir immer. Ich liebe ja schon einfach den Anfang mit der Dame die in dieser schrecklich hohen und schrägen Stimme quasselt. Nennenswert anders kam mir der Teil mit den ganzen Containern / Käfigen vor. Dort waren so erstaunlich viele Scare actors unterwegs, hauptsächlich am klettern über einem. Wenn man nicht weiterhin die meiste Zeit oben in die Halle gucken könnte, wäre sie noch weiter oben in meinem Ranking.

Hell House:
9 / 10

Glaube über das Teil wurde hier jetzt schon genug geschrieben. Ganz leichte Abstriche gibt's von meiner Seite aus wegen dem cringy Youtuber. Der Preis interessiert mich weniger solange mich eine maze überzeugen kann. Highlights für mich waren die vielen Details, das Treppenhaus und der Teil kurz vor Ende wenn man Krabbeln muss. Ich mag das klassische Setting und die Story sehr. Die Busfahrt war ganz amüsant aber nicht so cool wie im Toverland. Die Gruppe aus 6 Leuten war total in Ordnung wobei ich natürlich lieber mit weniger Personen durch wäre.


Curse Of Chupacabra :
6,5 / 10

Hier hatten wir leider die längste Wartezeit trotz Zeitfenster. Vor 2 Jahren war die maze mein Favorit aber irgendwie kommt sie seitdem nicht mehr so ganz da ran. Der dreimal aufeinander folgende Einlass / die Kontrolle macht den Beginn etwas zäh. Den Part im Dunkeln finde ich weiterhin sehr intensiv. Leider hat der Scare im Ausgang nicht wirklich gezündet bzw unsere Begleitung so überrascht wie erhofft. So hat leider das Finale / die Überraschung zum Ende gefehlt.


Circus of Freaks :
6 / 10

Ich werde mit der maze glaube ich niemals richtig warm werden. Für mich ist sie immer zu hell bzw zu gut einsehbar und die Absperrungen / der Sichtschutz ist größtenteils hässlich in meinen Augen. Ich mag die Interaktionen mit den Scare actors und wurde auch einmal sehr gut erschreckt (am Ende vom Gang mit den vielen Masken). Schön war, dass wir zu unserem Zeitfenster keine Wartezeit hatten und zu dritt laufen durften. Unschön fand ich, dass wir zwischendurch auf die Gruppe vor uns gestoßen sind.


Fear Forest:
8,5 / 10

Nachdem ich unseren Durchgang letztes Jahr leider wirklich sehr enttäuschend fand, konnte uns der Wald dieses Jahr wieder absolut überzeugen! Pluspunkte gab's vor allem dadurch, dass wir zu dritt durchlaufen konnten, den etwas günstigeren Preis und mehrere gute Schreckmomente. Die Lichterketten in den Röhren oder diese Wolke (?) als neue Dekoelemente hätte ich nicht unbedingt gebraucht aber egal: wir waren insgesamt sehr positiv überrascht. Der leichte Regen sorgte für sehr tolle Atmosphäre.


Fazit:

Insgesamt fand ich unseren Event Tag wirklich sehr gut. In den ersten anderthalb Stunden haben wir unfassbar viel geschafft und hatten später abgesehen von Subway nirgendwo schlimme Wartezeiten. Bandit haben wir so aber auch ausgelassen. Das Wetter war traumhaft und unsere Begleitung kannte den Park nur von 1997. War mal sehr erfrischend, eine Person dabei zu haben, die sich so ziemlich über jede Attraktionen freuen kann und kein Achterbahn- fokussierter Themepark-Freak ist.

Leider können wir aber auch das bestätigen, was man aktuell wieder von vielen Seiten liest: das pöbelnde Publikum macht teilweise die Stimmung echt kaputt. Hatten so mehrfach vor oder in den Warteschlangen wieder Gruppen, die sehr negativ aufgefallen sind. Wir waren dann sehr froh, dass wir nicht mit ihnen eingeteilt worden sind aber vor allem für die Mitarbeiter im Park tut mir das echt verdammt leid. Sind die Tage jetzt nochmal da und nehmen dann auch noch Madhouse und das Slaughterhouse mit. Mittlerweile braucht man einfach schon zwei Tage um das Event komplett zu erleben.
 
Oben