• Willkommen im Coasterfriends Forum!

2023/24 Neuheiten: Grand Curiosa Hotel & Oceana Wasserpark @ Liseberg - Schweden

Braumeister

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
Beiträge
2.975
Erstmal wäre ja eine mögliche Brandursache zu klären und dann geht vermutlich ja die Diskussion los, wessen Versicherung da nun wie weit haftet.

Durchaus möglich dass Schweißarbeiten, Elektroarbeiten oder andere Arbeiten die Brandursache ausgelöst haben. Dann wäre zu klären ob Fahrlässigkeit vorlag etc. und wie weit so ein massiver Schaden dann überhaupt von der Versicherung eines evtl. kleinen Handwerker Betriebs gedeckt wird etc.

Alles in allem ein Fiasko und das einzige positive und zu gleich wichtigste ist dennoch, dass hoffentlich kein Mensch zu Schaden kam.
 

arpi

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2013
Beiträge
599
Die Frage ist auch, ob man für einen Wiederaufbau das Sicherheitskonzept nach den heutigen Ereignissen und den aus der sicher folgenden Untersuchung gesammelten Erkenntnissen noch mal anpassen muss, denn wenn man sieht wie schnell sich das Feuer ausbreiten konnte, dann mag man sich das im Normalberieb mit einer großen Anzahl Menschen im Bad nicht vorstellen.
So ein Brand kann sich selbst ohne Reparur-/Handwerkerarbeiten sicher auch durch andere "alltägliche" Dinge wie einem Kurzschluss, heißgelaufene Geräte oder durch irgendwas gebündeltes Sonnenlicht entzünden. Da sollten dann schon Springleranlagen, schwer entflammbare Materialen, Feuerschutztüren und andere Maßnahmen dafür sorgen, das sich so ein Feuer nicht so schnell auf alle Bereiche ausbreiten kann.
Beim heutigen Brand scheinen alle vorhandenen Sicherheitsmaßnahmen die Ausbreitung nicht verhindert zu haben und ein (automatisches) Löschen am Entstehungsort auch nicht möglich gewesen zu sein auf den ersten Blick. Da ist vielleicht noch Optimierungspotenzial vorhanden, was dieser Vorfall aufgezeigt hat, glücklichweise ohne Personenschäden nach jetzigem Wissensstand...
 

camelback

Re-Rider
Mitglied seit
2016
Beiträge
3
Ein großer Rückschlag für Liseberg und die Stadt Göteborg.

Man spricht vom Totalschaden und 12 (leicht) Verletzten.

Zur Brandursache:

Laut NCC-Presseleiterin Amelie Winberg handelte es sich bei dem Vor Ort daher um diverse „Endinstallationen“.

- Was wir wissen ist, dass es nicht zu einer Selbstentzündung gekommen ist. Wir gehen davon aus, dass es im Zusammenhang mit einem Arbeitsschritt entstanden ist, es wurde jedoch noch nichts bestätigt. Wir müssen die polizeilichen Ermittlungen abwarten, sagt sie.

Quelle
 
Zuletzt bearbeitet:

Salto19

CF Team PCP
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2012
Beiträge
898
Es wird dort bestimmt sehr gute Brand und Sicherheitskonzepte geben. Nur sollten wir mal bedenken das dass noch eine Baustelle ist und dort andere Auflagen sind.

Und zum Glück ist niemand schwer zu schaden gekommen und man sollte die Ermittlungen abwarten bevor man Mutmaßungen anstellt.
 

sven

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
Beiträge
3.716
Beim heutigen Brand scheinen alle vorhandenen Sicherheitsmaßnahmen die Ausbreitung nicht verhindert zu haben und ein (automatisches) Löschen am Entstehungsort auch nicht möglich gewesen zu sein auf den ersten Blick.
Welche Brandschutzmaßnahmen sind auf Baustellen denn üblicherweise schon in Betrieb?

Von einem Brand auf einer Baustelle zu schließen, dass das Betriebskonzept überarbeitet werden muss, finde ich doch arg weit gesprungen.
 

SierksdorferJung

Stammgast
Mitglied seit
2020
Beiträge
65
Echt bitter für den tollen Park. Ich hoffe die Verletzten erholen sich schnell und es ist nicht zuviel drum herum in Mitleidenschaft gezogen worden :(
 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
38.847
Eine weitere Aufnahme von einem Anwohner:

Auf dieser Drohnenaufnahme von heute Nachmittag wird das ganze Ausmaß der Zerstörung erkennbar:

Das Video der Explosion ist echt heftig, gerade bei den Rutschenröhren mit lichtdurchlässigen Elemente erkennt man wie sich die Flammenwalze/Druckwelle durch die Röhre ausbreitet. Auch die Haupthalle scheint größtenteils zerstört zu sein (im Drohnenvideo sieht man, dass auch die Stirnwand der vom Rutschenturm abgewandten Seite durch die Druckwelle nach außen gedrückt wurde). Bei so einer Explosion entstehen schlagartig hohe Drücke, die sich auch auf weitere Teile des Gebäudes auswirken. Dazu kommen noch die Schäden durch den giftigen Brandrauch/den Ruß sowie die Hitzeeinwirkung auf tragende Bauteile.

Für mich sieht das so aus, als könnten sie da ab der Sohle nochmal von vorne beginnen... seufz:-)

Das wird das Projekt sicher um mehrere Jahre zurückwerfen! Bei den Aufnahmen kann man aber echt froh sein, dass dort anscheinend niemand schwer/tödlich verletzt wurde. Sowas kann auch ganz anders ausgehen (vor allem wenn noch Löschversuche unternommen werden). Ich drücke dem Park die Daumen, dass er diesen Rückschlag verkraftet und sich schnell die Ursache ermitteln lässt.
 

Dresi

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2019
Beiträge
154
Welche Brandschutzmaßnahmen sind auf Baustellen denn üblicherweise schon in Betrieb?

Von einem Brand auf einer Baustelle zu schließen, dass das Betriebskonzept überarbeitet werden muss, finde ich doch arg weit gesprungen
Muss man differenzieren:

Der bauliche Brandschutz wird erst nach Fertigstellung des Gebäudes und erst nach der Abnahme gewährleistet.

Der vorsorgliche Brandschutz auf einer laufenden Baustelle in dieser Größenordnung ist zumindest aus deutscher Sicht unfassbar aufwendig. Ohne jetzt ins Detail zu gehen, sind dort diverse regelmässige Prüfungsverfahren und Kontrollen durch Sachverständige ausserhalb der eigentlichen Bauleitung gang und gebe. Heisst also mehrfach abgesichert. Das dürfte in Schweden auch nicht viel anders sein.

Um die Brandursache zu klären, sind dort auch wieder dementsprechende SV unterwegs, die das dann klären werden und das wird dauern. Da helfen die Spekulationen hier jetzt auch nichts.
 

Tobi141986

Re-Rider
Mitglied seit
2017
Beiträge
10
Im Video mit der Explosion / dem Flash-Over kann man relativ gut erkennen, dass unmittelbar vor der Explosion keine größeren Mengen an Rauch aus dem Rutschen-Turm selbst ausgetreten sind.
Ohne ausreichende Abluftmöglichkeit besteht natürlich die Gefahr, dass sich Rauch / Brandgase mit der Zeit im Turm sammeln und immer weiter konzentrieren. Zu sehen ist ja ebenfalls, dass die brennenden Rutschen zu diesem Zeitpunkt bereits größere Mengen an Rauch- und Brandgasen erzeugen - und Gase suchen sich in vielen Fällen eben zunächst den Weg nach oben.
Als sich eine entsprechende Konzentration im Turm angesammelt hat, kam es vermutlich in der Folge zu einer (fatalen) Durchzündung.

Das erklärt letztendlich auch das wahnsinnige Ausmaß des Brandes in kurzer Zeit. Alles andere - die Ursache des Feuers, Vorkehrungen zum Brandschutz und sonstige Einflussfaktoren werden letztendlich wirklich nur die Gutachter bewerten und ermitteln können.
 

Dr. Slide

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
469
Im Bezug auf den Brandschutz... was will man da bei GfK-Rutschen schon groß machen? Klar könnte man im Rutschenturm Sprinkler o.ä. installieren, aber das hilft ja nicht, wenn die Rutschen selbst wie Zunder rennen und die Gebäude durch Hitze und Durchzündungen Schaden nehmen.

War ja auch nicht das erste Mal, dass Rutschen derart abgefackelt sind. So 2019 im Lago Kortrijk (übrigens auch kurz vor der Eröffnung) oder 2021 in Mountain Creek oder letztes Jahr in Canada's Wonderland - nur ein paar Fälle, die ich schnell über Duckduckgo gefunden hab.
 

Benny

CF Team
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
1.081
Da du schon wieder mit den GFK Rutschen anfängst.: Man könnte dafür sorgen, dass sie nicht brennen, scheint überwiegend auch zu klappen...

Man könnte den Rutschenturm auch aus Edelstahl bauen, in Schweden, im Winter, kannst das Wasser kochend oben rein, kommen Eiswürfel unten raus...
Vorallem beim Rutschen stell ich mir das hart vor, kommst weiter oben hin mit feuchten Händen, während man selbst weiterrutscht bleibt die Haut einfach an der Röhre kleben - ouch - natürlich könnt man ein extra Gebäude drum herum bauen und beheizen..

Vielleicht mal googeln oder duckduckgoen wieviele GFK Rutschen seit Jahrzehnten sicher in Betrieb sind?

Oder bestenfalls mal abwarten, was die Sachverständiger vor Ort als Schadensursache ermitteln.
Spekulationen und alles in Frage stellen hilft nichts.
 

sven

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
Beiträge
3.716
Die aktuellste Quelle dürfte aktuell die Liseberg-Presseseite sein:

Laut letztem Update wird eine Person vermisst:
 

rotzi

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2011
Beiträge
2.320
Das ist echt heftig und tut einem in der Seele weh. Ich hoffe der Arbeiter wird wieder gefunden und lebt noch.

Hier noch ein Video, wo man die Gewalt auch nochmal sehen kann, die von der Druckwelle ausgeht

 

Benny

CF Team
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
1.081
Die PK in startet in 5 Min und wird auf YT übertragen, müsste man nur noch schwedisch können ;)


Nachtrag: auf YT sind zwei Übersetzungen zum Inhalt der PK.:
Eine Person wird immer noch vermisst, das gesamte Gebäude konnte noch nicht nach ihm durchsucht werden, da viele Teile des Gebäudes als nicht sicher gelten. Die Brandursache ist unbekannt und der Chef des Bauunternehmens möchte keine Spekulationen über die Brandursache anstellen, bevor Polizei und Feuerwehr ihre Ermittlungen und Meldungen vorgenommen haben. Lisebergs Priorität besteht derzeit darin, nach der vermissten Person zu suchen und die Situation unter Kontrolle zu halten. Die Zukunft des Projekts ist derzeit unbekannt.

-Rückblick auf die Ereignisse von gestern
-Sie konnten einige Teile des Gebäudes retten, genauere Suche, sobald es vollständig gelöscht ist.
-Die Polizei ermittelt, ob es sich möglicherweise um einen Sabotageakt oder einen Arbeitsvorfall handelt
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben