• Willkommen im Coasterfriends Forum!

2023 Neuheit: Themenbereich LEGO Mythica (B&M Wing Coaster + Flatride) @ LEGOLAND Deutschland

vesal

Stammgast
Mitglied seit
2019
Beiträge
218
Das die Gäste im LEGOLAND besonders Aggressiv sind, habe ich bereits aus meiner Zeit als ich dort gearbeitet habe oft genug zu spüren bekommen.
Nun hat es ein Gast aber auf die Spitze getrieben:

https://www.augsburger-allgemeine.d...kung-aus-so-reagiert-legoland-id67545321.html
Hausverbot?? Wie soll das denn kontrolliert werden. so was geht nur mit Fingerabdrücken in Disney oder Universal Parks.

Also hier in USA sehe ich ständig Diskussionen mit Eltern und Ride-Ops. Kann Dollywood als Vorbild nehmen, direkt neben dem Eingang der Service Center: alle kinder werden gemessen und erhalten ein farbiges Bändchen. Da können auch die Kinder selbst die Farbcodes erkennen.
 

Palli

Re-Rider
Mitglied seit
2017
Beiträge
89
Naja im Legoland gibt es ja auch direkt am Eingang zum Fahrgeschäft die farbigen Latten. Mein Junior musste auch wegen einem Zentimeter wieder raus. Aber das dient ja primär der Sicherheit meiner Kinder. Mir völlig schleierhaft warum man da dann als Eltern ein Fass aufmachen muss.
 

Sushi

Re-Rider
Mitglied seit
2023
Beiträge
52
Verstehe ich auch nicht. Sicherheit geht vor. Ich denke aber das das immer Menschen sind die nur einmal im Jahr in einem Freizeitpark gehen.
 

Sushi

Re-Rider
Mitglied seit
2023
Beiträge
52
Hatte letzten ein Gespräch mit einer die stolz darauf war das sie ihre Tochter irgendwie in die Krake im Heide Park schmuggeln konnte. Ich finde das nur verantwortungslos.
 

Braumeister

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
Beiträge
2.975
Hausverbot?? Wie soll das denn kontrolliert werden. so was geht nur mit Fingerabdrücken in Disney oder Universal Parks.

Genauso wie es bei jedem Supermarkt oder sonstigem Geschäft läuft.

Name und ein Bild der Überwachungskamera kommt in einen Ordner. Sicherheitsdienst beobachtet das.

Wenn du einen Mitarbeiter im Park angreifst, erkennen dich die Security und Mitarbeiter im Eingangsbereich definitiv die nächsten Jahre.
 

Peppy

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2022
Beiträge
668
Hatte letzten ein Gespräch mit einer die stolz darauf war das sie ihre Tochter irgendwie in die Krake im Heide Park schmuggeln konnte. Ich finde das nur verantwortungslos.
Wenn es um einen Zentimeter geht, finde ich das nicht schlimm. Man hat ja auch, je nach Wetter, vielleicht Schuhe mit dickerer Sohle und Socken an, so dass dieser Zentimeter schon überbrückt ist. Hatten wir tatsächlich letztes Jahr in Efteling, als unser damals 1,19m großer Sohn die 1,20m Bahnen fahren durfte. Bei mehreren Zentimetern ist es dann aber alles andere als vernünftig, denn damit bringt man sein eigenes Kind in Gefahr.
 

mydarkestdays

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2013
Beiträge
430
Das hat ja nicht nur mit der Grösse zu tun, sondern auch mit dem Körperbau des Kindes gerade bei den Achterbahnen im Nackenbreich. Unser 4 Jähriger hat auch seine 1.13 cm und darf sogar schon Mount Everest im Animal Kingdom Theoretisch fahren, auch Space Mountain wo er komplett alleine sitzen muss. Lassen wir ihn aber nicht weil er es von der Körperhaltung und den G-Kräften aber nicht hinbekommt. Flight of Passage mit der hingegen geht aber Einwandfrei.
 

Sushi

Re-Rider
Mitglied seit
2023
Beiträge
52
Das ist war. Gibt ja viele Kinder die für ihr Alter recht groß sind, aber auch Spargel dürr.
 

Sushi

Re-Rider
Mitglied seit
2023
Beiträge
52
Darum verstehe ich nicht das manche so ein Aufriss machen wenn es um die Sicherheit ihrer Kinder geht. Und man hat ja nun wirklich meistens im Eingang die Chance sich zu informieren.
 

Coaster Hunter

Stammgast
Mitglied seit
2018
Beiträge
69
Wenn es um einen Zentimeter geht, finde ich das nicht schlimm. Man hat ja auch, je nach Wetter, vielleicht Schuhe mit dickerer Sohle und Socken an, so dass dieser Zentimeter schon überbrückt ist. Hatten wir tatsächlich letztes Jahr in Efteling, als unser damals 1,19m großer Sohn die 1,20m Bahnen fahren durfte. Bei mehreren Zentimetern ist es dann aber alles andere als vernünftig, denn damit bringt man sein eigenes Kind in Gefahr.
Als jemand der schon an einer Achterbahn gearbeitet hat muss ich sagen, dass ich schon immer sehr genau auf die Größe geschaut habe. Für mich galt (und gilt eigentlich immernoch):Zu klein ist zu klein!
Warum?
Wenn ich im Bahnhof eingeteilt bin, dann bin ich derjenige, der die Verantwortung für die Sichetheit der Besucher trägt und somit im Zweifelsfall auch dafür verantwortlich ist die Größe noch einmal nachzumessen, wenn es knapp aussieht.
Der TÜV setzt mit der Mindestgröße eine ganz klare Grenze, die überall unmissverständlich kommuniziert wird. In dem Moment, wo ich ein Kind messe und trotz besseren Wissens fahren lasse setze ich mich über die vom TÜV angeordneten Sicherheitsregeln hinweg. Das bedeutet also ich entscheide für mich persönlich auf keinerlei Grundlage willkürlich wie viel kleiner dann zu klein ist. Damit kann man mir meiner Meinung nach dann mindestens (grobe) Fahrlässigkeit vorwerfen.

Dazu muss ja nichtmal was schlimmes passieren, es reicht ja z.B. wenn es einem Vorarbeiter, Techniker oder auch nur einem Kollegen auffällt, wenn der gerade einen schlechten Tag hat gibt der das direkt weiter und es gibt im Zweifelsfall direkt eine Abmahnung.

Der zweite Punkt ist dann, was mache ich, wenn das nächste Kind dann nicht nur einen, sondern zwei Zentimeter zu klein ist, die Eltern oder auch das Kind selbst dann aber mitbekommen haben, dass das andere Kind fahren durfte, obwohl es zu klein war?
Wie erkläre ich denen jetzt warum das eine Kind fahren darf und das andere nicht?
Aus meiner Sicht verliert man so ganz schnell die Argumentationsgrundlage. Halte ich mich klar an die vorgegebenen Regeln bin ich selbst immer fein raus und kann auf den TÜV verweisen.
 

Peppy

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2022
Beiträge
668
Da hast du mich wohl falsch verstanden. Bei uns wurde kein Auge zugedrückt. Er wurde gemessen, und war mit Schuhen und dickeren Socken (weil Winter) 1,20m. Eigentlich war er zu diesem Zeitpunkt 1,19m (aber man wird ja nicht in Barfuß im Freizeitpark gemessen). Da haben wir natürlich nicht gesagt, unser Sohn ist ein Zentimeter zu klein, er fährt nun nicht mit. Wenn eine Person (bei der Messung) zu klein ist, ist sie zu klein, da kann und darf kein Auge zugedrückt werden. Da bin ich vollkommen bei dir. Auflage TÜV= falls was passiert, ist der Operator aber sowas von mit im Boot.
 

Sushi

Re-Rider
Mitglied seit
2023
Beiträge
52
Ich denke das Kleidung und Schuhe mit eingerechnet sind. Und auch kein Problem da stellen. Habe aber auch schon gesehen wie manche es versuchen wenn noch eine Handvoll Platz dazwischen ist, und da hat das Personal natürlich recht sowas abzulehnen. Wenn nicht ist das ganz klar eine Abweichung einer Arbeitsanweisung und somit ist man ja selbst verantwortlich wenn was passiert.
 

Bussibär

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2012
Beiträge
174
Das was da gelaufen ist geht gar nicht. Aber im Legoland sind 1,10 halt leider nicht 1,10. Unser Kleiner ist 1,11 also darf er auch überall die Sachen fahren. Nur wie schon immer fehlen im Legoland noch 2 cm :confused:. Allerdings kenn wir das schon so lang das wir schon gar nicht mehr diskutieren. Obwohl wir uns immer vornehmen mal nen Meterstab mitzunehmen ;)
 
Oben