• Willkommen im Coasterfriends Forum!

2023 Neuheit: Toutatis (Multi-Launch-Coaster, Intamin) @ Parc Astérix - Frankreich

Mathez

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2012
Beiträge
1.112
Wie man im Video sehen kann, ist das Verschiebergleis weit vor der Launchstrecke bzw. direkt vor dem Spike. Daher gehe ich mal stark davon aus, dass eben diese doch lange Strecke auch genutzt wird, wenn was mit der Weiche sein sollte, dass der Zug abgebremst bzw. zum Halten gebracht wird.
Intamin weiß schon, was die da tun.

Aber schon interessant was sich der Parc Asterix dahin stellen will. Mich interessiert auch in welchen Themenbereich der kommen soll?
 

Kimster

Re-Rider
Mitglied seit
2018
Beiträge
44
OMG! Das sieht ja richtig geil aus. Wie ich Intamin nur liebe. Das ist eigentlich immer ein Garant für eine gelungene Bahn. Dieser zur Seite geneigte Speedbump und der invertierte Airtime-Hügel stell ich mir ja beim Fahren besonders cool vor.
 

epstan

Airtime König
Mitglied seit
2013
Beiträge
527
Hier in diesem Video kann man die Position der Bahn erkennen. Die Bahn wird mit der Mackschen Bobbahn La Trace du Hourra verwoben.
ParcAsterix Position.jpg


Quelle: Screenshot aus diesem Video:

 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
36.546
Beim Triple Launch habe ich die größere Sorge, dass die Weiche bzw. das Verschiebegleis bei der ersten Beschleunigung erst in Durchfahrt-Position gebracht wird. Bei allen mir bekannten Anlagen steht der Zug in sicherer Position und wird erst freigegeben, wenn die Weiche/ das Verschiebegleis sicher in Position gebracht wurde. Ist das eine Weltneuheit? Falls ja, kann ich mir vorstellen, dass es hier häufiger zum Sicherheitsstop kommt, wenn die Freigabe der Weichen-/ Verschiebegleisdurchfahrt nicht fristgerecht erfolgt.

Auf der anderen Seite ist der Part, in dem der Launch und damit auch die (Block- und) Sicherheits-Bremse verbaut sind recht lang gezogen ist und damit ausreichend Zeit bieten sollte.
Zu dem haben wir Ende 2018. Die Bahn ist geplant für Anfang/Mitte 2021, somit ist nicht davon auszugehen, dass das hier gezeigte Layout auch exakt so umgesetzt wird. Im Großen und Ganzen schon, allerdings kann man auf Grundlage von Berechnungen und, durch die recht frühe Veröffentlichungen, Kritiken aus der Öffentlichkeit (z.B. Fan-Foren) geringfügige Veränderungen vornehmen, die potentiell auch die Höhe des Top Hat und somit die darauf gefahrene Geschwindigkeit betreffen. Oder die Intensität und Endgeschwindigkeit des ersten Triple-Launch-Launches verringern, um hier Zeit für die Freigabe der Weiche/des Verschiebegleises und damit des zweiten Triple-Launch-Launches zu gewinnen.

Fast jeder hier im Forum ist wohl schon mal mit den Winjas im Phantasialand gefahen. Dort gibt es viele verschiedene Effektschienen mit offenem Ende, darunter auch Wippen und Schienen die zur Seite wegklappen. Die Bahnen sind 16 Jahre alt! Effektschienen gibt es also schon sehr lange und die Steuerungs-/Sensortechnik hat mittlerweile noch viel kürzere Schaltzeiten als noch vor 20 Jahren (das geht im Millisekundenbereich). Auch die Geschwindigkeit der Weichen ist mittlerweile um einiges schneller (siehe die Dreh-/Kippweiche bei Euro Sat aka Can Can Coaster). So Weichen sind ruckzuck verschoben oder umgeklappt und müssen dann nurnoch verriegelt werden. Erst wenn alle Verriegelungen durch etliche Sensoren freigegeben wurden, bekommt die Steuerung die Freigabe auch den Rückwärtslaunch auszuführen.

Bahnen mit solchen Weichen werden wir in Zukunft denke ich sehr oft sehen. Die Anordnung hier ist aber wirklich etwas besonderes und macht das Fahrerlebnis noch abwechlungsreicher. Eine tolle Idee sowas mitten im Layout zu platzieren!

Es bräuchte natürlich noch eine mechanische Bremse, um den Zug zum absoluten Halt zu bringen, sollte wirklich ein Abbruch erfolgen.

Schön ist allerdings, dass der Betrieb danach relativ einfach weitergehen kann - ist dann die selbe Situation wie bei Taron, nur das der Launch hier ja sowieso für Vor- und Rückwärtsbetrieb mit Fahrgästen ausgelegt ist :)

Vielleicht können sie sogar auf die mechanische Bremse verzichten, denn direkt nach der Weiche folgt eine Senke, dann der Airtimehügel und wieder eine Senke. Stellt das System fest, dass einer der etlichen Sensoren (sicher mehr als nur zweifach gesichert) ausfällt oder bei einem Stromausfall, dann wird der Zug durch die Statoren, die dann als Wirbelstrombremsen funktionieren (hast du ja schon gut beschrieben) den Zug auf Schrittgeschwindigkeit runterbremsen. So langsam wie er dann ist, sollte er in der Senke nach der Weiche auspendeln können.

Hier sieht man die erste Senke:
1.jpg


Ich gehe auch davon aus, dass die Statoren dort am tiefsten Punkt beginnen, denn wenn der Zug dort erstmal steht, muss man ihn ja auch wieder aufschaukeln können, bis er den Top Hat überwinden kann. Auch da war das Beispiel von Taron gut, da muss der Zug ja auch "aufgeschaukelt" werden/Schwung holen...

Somit werden hier ähnlich wie bei Copperhead Strike die Statoren über den Airtimehügel hinweg führen rock2:-)
 
Zuletzt bearbeitet:

rct800

Stammgast
Mitglied seit
2011
Beiträge
381
Um die Diskussion über die Weiche mal abzuschließen: In diesem Video (ab 20 Sekunden) hier kann man sehr schön sehen, wie schnell die Verschiebbaren Gleise von Intamin mittlerweile die Position wechseln können. Ich denke das wird auch ohne einen Stopp vor dem Launch möglich sein.

 

cstrfrk

Stammgast
Mitglied seit
2016
Beiträge
159
Vielleicht können sie sogar auf die mechanische Bremse verzichten, denn direkt nach der Weiche folgt eine Senke, dann der Airtimehügel und wieder eine Senke. Stellt das System fest, dass einer der etlichen Sensoren (sicher mehr als nur zweifach gesichert) ausfällt oder bei einem Stromausfall, dann wird der Zug durch die Statoren, die dann als Wirbelstrombremsen funktionieren (hast du ja schon gut beschrieben) den Zug auf Schrittgeschwindigkeit runterbremsen. So langsam wie er dann ist, sollte er in der Senke nach der Weiche auspendeln können.

Hier sieht man die erste Senke:
Anhang anzeigen 9546359

Ich gehe auch davon aus, dass die Statoren dort am tiefsten Punkt beginnen, denn wenn der Zug dort erstmal steht, muss man ihn ja auch wieder aufschaukeln können, bis er den Top Hat überwinden kann. Auch da war das Beispiel von Taron gut, da muss der Zug ja auch "aufgeschaukelt" werden/Schwung holen...

Hm, ich glaube nicht, dass man so einfach auf die Bremse verzichten kann. Technisch ist's natürlich völlig möglich, die Staturen bei Stromausfall auf 'bremsen' zu stellen, aber sollte die Bremswirkung nicht groß genug sein, rattert der Zug in eine halb geschlossene Weiche...
Ist aber interessant, weil rein praktisch gesehen würde das funktionieren, denke ich! Ist nur die Frage, ob man dafür eine Abnahme bekommt.

Ich frage mich aber auch, auf welcher Distanz tatsächlich Statoren installiert werden. Dein Punkt mit dem "aus der Senke holen" ergibt sinn - allerdings sollte der Launch an sich ja möglichst nah an der Weiche platziert sein, damit der Zug möglichst viel Zeit zum erreichen der Statoren hat, bevor eine nicht umgestellte Weiche zum Bremsen führt...


Ich freu mich jedenfalls drauf, und definitiv ein Grund, diesen Park mal wieder zu besuchen!
 

Trax

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2015
Beiträge
659
Naja, das Argument "sollte die Bremswirkung nicht stark genug sein", gilt aber so gesehen für ALLE Bremsen. Wenn du das Argument aus der Welt schaffen willst, musst du einen Betonklotz auf die Schiene stellen.
Die Leute bei Intamin wissen schon was sie tun, und wie viel Bremswirkung ein Stator hat - dazu gibt es dann noch Sicherheitspuffer. Bei Taron muss der Zug glaube ich im Zweiten Launch bei einem Rollback nach spätestens 15 Statoren zum stehen gekommen sein - in dem Graben selbst sind Schätzungsweise 60 verbaut. Ich denke man wird auch bei dem Coaster entsprechend Puffer haben.

Ich mag die Idee, auch wenn das Layout für mich schlichtweg komisch aussieht. Irgendwie total Konzeptlos und wirr durcheinander geworfen. Das macht die Bahn an sich natürlich unberechenbarer, so wie z.B. die älteren GCIs, aber andererseits fehlt mir so ein wenig die Handschrift in dem Layout.
 

cstrfrk

Stammgast
Mitglied seit
2016
Beiträge
159
Naja, das Argument "sollte die Bremswirkung nicht stark genug sein", gilt aber so gesehen für ALLE Bremsen. Wenn du das Argument aus der Welt schaffen willst, musst du einen Betonklotz auf die Schiene stellen.
Die Leute bei Intamin wissen schon was sie tun, und wie viel Bremswirkung ein Stator hat - dazu gibt es dann noch Sicherheitspuffer. Bei Taron muss der Zug glaube ich im Zweiten Launch bei einem Rollback nach spätestens 15 Statoren zum stehen gekommen sein - in dem Graben selbst sind Schätzungsweise 60 verbaut. Ich denke man wird auch bei dem Coaster entsprechend Puffer haben.
Der Unterschied zu Taron ist aber, dass ein Weiterrollen hier kein Problem verursacht.
Ich habe eine Sache vergessen zu erwähnen: Wei Wirbelstrombremsen (also auch beim kurzgeschlossenen LSM) ist die Bremswirkung abhängig von der Geschwindigkeit des Zuges - und geht bei geringen Geschwindigkeiten gegen Null. Daher kann eine Wirbelstrombremse einen Zug ja auch nicht sicher zum Stillstand bringen.
Übrigens kann ein LSM natürlich einen Zug halten, indem er aktiv bestromt wird (und mit gleichem Prinzip kann man auch die Bremswirkung noch vergrößern) - allerdings nur, solange kein Stromausfall herrscht, also nicht "sicher".

Aber wie du schon sagst: Die bei Intamin werden schon wissen, was sie tun! Ich gehe davon aus, dass eine mechanische Bremse vorhanden sein wird.
 

Simon 96

Stammgast
Mitglied seit
2013
Beiträge
365
Der Unterschied zu Taron ist aber, dass ein Weiterrollen hier kein Problem verursacht.
Ich habe eine Sache vergessen zu erwähnen: Wei Wirbelstrombremsen (also auch beim kurzgeschlossenen LSM) ist die Bremswirkung abhängig von der Geschwindigkeit des Zuges - und geht bei geringen Geschwindigkeiten gegen Null. Daher kann eine Wirbelstrombremse einen Zug ja auch nicht sicher zum Stillstand bringen.
Übrigens kann ein LSM natürlich einen Zug halten, indem er aktiv bestromt wird (und mit gleichem Prinzip kann man auch die Bremswirkung noch vergrößern) - allerdings nur, solange kein Stromausfall herrscht, also nicht "sicher".

Aber wie du schon sagst: Die bei Intamin werden schon wissen, was sie tun! Ich gehe davon aus, dass eine mechanische Bremse vorhanden sein wird.

Wobei ein Bremsen gegen 0 wahrscheinlich schon reichen würde, weil man nach und vor dem LSM Abschnitt jeweils eine Steigung hat, wie ich das sehe :D
Aber ich bin mir ebenfalls sicher, dass das ganze vernünftig geplant sein wird :)
 

Trax

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2015
Beiträge
659
Zum anhalten gibt es bei der Bahn ja auch die Senke mitten in der Strecke - der Zug muss ja nicht stehen, er muss nur so langsam werden dass er es nicht wieder bergauf schafft.

Nachtrag: An eine Mechanische Bremse glaube ich nicht: Dafür bräuchten die Züge wieder ein Bremsschwert, was bei Intamin Launchern üblicherweise nicht vorhanden ist. Diese bremsen ausschließlich über Wirbelstrombremsen und Reibräder.
Wie gesagt, die Statoren müssen den Zug ja nicht zum anhalten bringen, sondern nur genug abbremsen als dass es der Zug nicht wieder bergauf schafft. Und wenn man sich Soaring with Dragon anschaut, wo das Verschiebestück auf ebener Strecke ist, weiß man dass die Statoren genug power haben. Taron bleibt auch mitten im Launch stehen, obwohl ich ehrlich zugebe dass ich keine Ahnung habe wieso. Denn du hast schon recht, eine Magnetische Bremse funktioniert nur mit einem Geschwindigkeitsunterschied zwischen Zug und Bremsschwert/Stator.
 

IntaminBoy

Re-Rider
Mitglied seit
2018
Beiträge
85
Mir gefällt diese Bahn auch wahnsinnig gut, fast noch ein bisschen besser als die im Walibi Belgium.
Aber ich hätte es interessant gefunden, wenn sie den vertical spike ähnlich wie bei Conny-Land/Cobra etwas "beyond vertical" gemacht hätten. Nicht so extrem wie bei Cobra, aber so 10°-20° "zuviel".

Aber ich kann schon verstehen, warum sie das nicht machen, da man dann 2 beyond vertical drops hintereinander hätte.
 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
36.546
Hier ein Übersichtsbild des Layouts auf dem alle Elemente beschriftet sind:
ob_66892a_1542305295-37876871-500411160400642-54.jpg


Anscheinend gab es noch eine alternative Variante mit einer verdrehten Spike:
33073810.jpg


Sieht ähnlich aus wie bei Star Trek Operation Enterprise im Movie Park :)

Wer weiß, vielleicht kommt das ja wirklich so! Wobei mir eine gerade Spike glaube ich lieber wäre, da erlebt man die Airtime intensiver :rolleyes:

Ich weiß nicht wo die Franzosen die Bilder herbekommen haben, sie sehen aber sehr offiziell aus!

Edit: Ich sehe gerade, dass das Layout gar nicht das richtige ist, die Bilder zeigen wohl frühere Planungsstände, denn bei der vorgestellten Bahn ist der zweite Launch mit Halfpipe und Top Hat ja parallel zur Station :rolleyes:

Ich lasse die Bilder trotzdem mal hier im Thread...

Quelle
 
Zuletzt bearbeitet:

doCoaster

CF Team Redaktion
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
8.691
Das ist tatsächlich ein deutlich anderer Entwurf. Die Elemente sind insgesamt zwar fast identisch, nur aber eben anders angeordnet. Insbesondere der erste Abschnitt ist hier viel länger.
 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
36.546
Oben