• Willkommen im Coasterfriends Forum!

2024 Neuheit: Voltron (neue Achterbahn im neuen Themenbereich Kroatien) @ Europa-Park

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
36.241
In diesem Video sind viele interessante Perspektiven der Baustelle zu sehen :)


Ich habe ein paar Screenshots gespeichert…

Beim Raum für die Effektschiene wurde eine Schalung/Holzebene eingezogen (ist aber denke ich nur temporär damit die Bauarbeiter gut zwischen den Gebäudes wechseln können.

FCC9C283-7456-427E-8390-EF5601A6E383.jpeg


Bild aus dem EP Express:
FEF73560-0525-479C-821C-DD377CD48620.png


Da wo die Kisten stehen ist der Raum für die Effektschiene :) der erste Ankerkorb nach dem Raum scheint etwas größer zu sein als die, die direkt danach folgen…

Nochmal etwas rangezoomt:
CBE912A2-60D9-4564-A937-4FCF7C0CD70B.jpeg


Hinter dem letzen Ankerkorb für einen Stützenflansch (gelb) sieht man Bewehrungseisen, die nach oben aus der Bodenplatte ragen (rot). Das spricht für eine Wand an der Stelle. Entweder die Schiene führt nach oben aus dem Raum heraus oder in dieser Wand muss noch eine Durchfahrtsöffnung entstehen.

Station von der Rückseite:
6A88ED9B-C3C0-4FE5-891C-49EFED189BC1.jpeg


Bereich zwischen den Gebäuden:
7F1DF0A5-D0C3-4942-BA4A-91AB7BC92A38.jpeg
 

doCoaster

CF Team Redaktion
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
8.663
Durch die erkennbaren Ankerkörbe wird in meinen Augen nochmal deutlich, dass die Effektschiene vermutlich auf gleicher Höhe verlassen wird, wie sie befahren wird.

Auch interessant finde ich, dass es hinter dem Effektraum ausschließlich Ankerkörbe in einer Linie gibt. Wenn es dort dann wirklich senkrecht hochgehen sollte, hätte ich eigentlich auch eine seitliche Abstützung erwartet. Aber eventuell kommt diese dann von außerhalb des Gebäudes.

Der letzte Ankerkorb, bzw. die von Mario markierte Wand liegen ein gutes Stück hinter der Mitte des Gebäudes. Spricht für mich weiter dafür, dass die Strecke auch erst hinter der Mitte (also hinter dem Turm) das Gebäude nach oben verlässt.
 

MiHa1987

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
587
Mal wieder paar Bilder von der Baustelle von mir.

Einmal Blick auf/in den späteren Bahnhof und den Eingang
F6AA4FA5-8439-4B36-88A6-D7DF47241D7C.jpeg
827418E5-E0A4-4218-AC02-C2C8593C03BF.jpeg

Sowie hinten am Kreisverkehr bei der Wartung/Drehscheibe entstehen die ersten Wände und weiter Ankerkörbe wurden einbetoniert.
7C8695C5-B9D4-4DAC-89CD-58A0F85B526B.jpeg
B8874143-9711-460D-A034-2F94D3B8BEDC.jpeg
5201D13C-A31F-41B8-BA46-4B1534CA6EFF.jpeg
10B711EC-4042-4B81-A28C-8FC0AD09C4AD.jpeg
 

MiHa1987

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
587
Morgens kurz nach 7 Uhr auf der Baustelle in Rust.

D3934E4E-1989-46F5-907E-650C925526D6.jpeg
6FE143C5-CCE0-416F-ADE9-A5B37948C5DE.jpeg

Alle 3 Kräne in Betrieb, jede Menge Arbeiter unterwegs.

Denk mal das was momentan an Wänden beim Kreisverkehr entstehen sind für die Wartung denn neben den Wänden ist ein weiteres Fundament entstanden.

An das Traumatica Gelände angrenzend liegen auch noch Unmengen an Ankerkörben…
 

ChrisCoaster

Re-Rider
Mitglied seit
2022
Beiträge
7
Das Best of ist online (Link)

Und zwei News gibt es in den Outtakes gleich mit:
a) Es gibt die Option auf einen 8ten Zug.
b) Rendering der Durchfahrt des Spike.

Nach dem Ende der Staffel 1 hat sich mir allerdings das gewählte Format irgendwie noch immer nicht erschlossen:
Damals, Corona und der EP komplett leer, da passt es irgendwie und war lustig, dass Marx und Mundi ihre albernen Späße im verlassenen Park trieben.
Für eine "Dokumentation"? Würde man so das Leben von Roland Mack auch "dokumentieren"?
Aber mal abgesehen davon, wie man es begrifflich nennt, die Frage ist, ob die gewählte künstlerische Gestaltung zum Anlass und Inhalt passt.
Nach dem Ende der ersten Staffel, funktioniert es meiner Meinung nach leider immer noch nicht.
Letztlich geht es doch um "Edutainment", also, dass man eine Einführung / Unterrichtung in die Geschichte gibt. Es geht um die Inspiration.
Selbst als großer EP-Fan muss man da praktisch fast neidisch nach Kaatsheuvel schauen, die gerade ihr erstes "Making of" zu Danse Macabre veröffentlicht haben.
Die künstlerische Gestaltung einfach unfassbar professionell und inspirierend. Da gibt es eine richtige Dramaturgie in der Folge. Klare Botschaften. Und letztlich spürt man eine sehr detaillierte Planung und Umsetzung mit jedem Schnitt.
Wenn man sich dazu jetzt das "Best of", also die "besten Szenen" anschaut: Eine gar groteske Diskrepanz!
Wir erinnern uns an die Folge, wo minutenlang die Fliege vor Davids Gesicht ist, die minutenlangen Bandeinspieler oder die vermeintlich "tolpatschigen" Einlagen. Wo nimmt einen das in die Geschichte mit? Wo ist Michael Macks Mantra vom "Storytelling" umgesetzt? Und wenn ja: Ist es denn die richtige Story? Was hat das alles mit Kroatien zu tun? Wie inspiriert das?

Bleibt zu hoffen, dass die nun anstehende (kreative) Pause genutzt wird. Stoff gäbe es eigentlich genug und, wir erinnern uns, mit dem Video zu Piraten in Batavia hat man ja auch schon professionellere / passendere Produktionen umgesetzt.

Es bleibt also spannend ;-) Aber vielleicht wird es sogar noch inspirierend...
 
Zuletzt bearbeitet:

Zocker1998

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2020
Beiträge
178
Selbst als großer EP-Fan muss man da praktisch fast neidisch nach Kaatsheuvel schauen, die gerade ihr erstes "Making of" zu Danse Macabre veröffentlicht haben.
Naja, die beiden Baustellen-Dokumentationen kann man nicht wirklich miteinander vergleichen, da der EP deutlich mehr auf Humor setzt und das Efteling das Making of deutlich dramatischer düsterer aufzieht. In beiden Dokus werden einfach ganz unterschiedliche Style angewandt.

Mir persönlich gefallen beide Dokus sehr gut, der Humor vom EP und die Dramaturgie vom Efteling. Generell bin ich froh, dass beide Parks so offen Ihre Baustellen zeigen und dabei die Fans mitnehmen :)
 

ChrisCoaster

Re-Rider
Mitglied seit
2022
Beiträge
7
Naja, die beiden Baustellen-Dokumentationen kann man nicht wirklich miteinander vergleichen, da der EP deutlich mehr auf Humor setzt und das Efteling das Making of deutlich dramatischer düsterer aufzieht. In beiden Dokus werden einfach ganz unterschiedliche Style angewandt.

Mir persönlich gefallen beide Dokus sehr gut, der Humor vom EP und die Dramaturgie vom Efteling. Generell bin ich froh, dass beide Parks so offen Ihre Baustellen zeigen und dabei die Fans mitnehmen :)

Korrekt, das Theming der beiden Attraktionen ist unterschiedlich (Efteling: mystischer, dunkel; EP: Sonne, Meer). In meinem Kommentar ging es allerdings um den künstlerischen Stil, die Professionalität der Darstellung und die kreierte Inspiration - und nicht einzelne Inhalte. Der Vergleich ist insofern daher auch nicht abwegig, aber du kannst dir natürlich auch die Max&Moritz Making ofs als Vergleich heranziehen - ist dann inhaltlich sogar auch ein Mack Produkt (ähh Achterbahn). Die Unterschiede sind auch dazu frappierend...

Mit ist schon klar, dass es viele gibt die die Albernheiten lustig finden. Klar. Aber die Rationale ist doch eine andere: Man hat ca. 8 Minuten Zeit / Aufmerksamkeitsspanne. Wie füllt man die am besten um den maximalen Impact zu machen - und damit meine ich nicht, dass wir ca. 2.000 Hardcorefans (und die paar bei der IAAPA und anderen Parks) uns das anschauen und dann Lust auf Voltron haben. Sind wir ehrlich, wir werden so oder so reingehen. Das Ziel und Anspruch ist doch eine Reichweite weit über unsere "Bubble" hinaus zu kreieren (nämlich bei denen die nicht ohnehin reinrennen). Und um das zu schaffen muss so ein Video doch gerade auch für diese Zielgruppen "funktionieren". Genau das (und nicht mehr und nicht weniger) habe ich Ihn Frage gestellt...
Es geht hier um das Gesamtkonzept. Abstrahiert von einzelnen Elementen und Gags (die jeder geschmacklich für sich beurteilen kann).

Spaß, Humor und Lustigkeit sind unabhängig vom Inhalt / Theming. Es gibt auch schwarzen Humor, der sich durchaus großer Beliebtheit erfreut. ;-)

Und um es gleich vorweg zunehmen, ich stimme dir natürlich zu: Man kann auch Max&Moritz nicht als Vergleich heranziehen. Ist ja nicht eine Achterbahn, sondern zwei und die haben ja auch gar keine Inversionen. Mist. Da sind einzelne Elemente wieder nicht 1:1. Da sollte man den Vergleich hinterfragen... Sorry, mein Fehler. ;-)
 

sven

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
Beiträge
3.429
Ich möchte sagen: wenn es um Reichweite ginge würde das Ergebnis nicht bei Veejoy veröffentlicht. Alles was dort veröffentlicht wird hat automatisch nur EP-Fans als Zielgruppe.

Ob das gewählte Format dafür das richtige ist mag ich nicht beurteilen.
 

ChrisCoaster

Re-Rider
Mitglied seit
2022
Beiträge
7
Spannender Punkt @sven! Das stellt in der Tat eine Barriere / Limitierung dar.
Allerdings eine durchaus sinnvolle und wahrscheinlich auch zwingend notwendige:

Eine paid streaming subscription für Mack Media / Animation content via YoutTube ist schwierig und bringt einige Nachteile (Measures, Kostenstruktur, Cross-Selling Kontrolle, etc.)
Das langfristige Kalkül einer eigenen Plattform ist daher absolut nachvollziehbar. Nicht umsonst gibt es nun ja auch Disney+ und die genau gleichen Inhalte immer weniger über Netflix (so wie früher).

Die Making ofs generieren den Traffic für die Plattform. Viele haben sich dadurch ja auf jeden Fall schon mal ein Profil angelegt und der ein oder andere möglicherweise auch schon einen Kauf getätigt. Ohne den Traffic wären diese Käufe deutlich schwächer. Heißt, man nimmt die Barriere in Kauf um die Plattform und damit die Käufe der eigenen Inhalte zu pushen.

Also, ja das schränkt die Reichweite ein. Die so gemachte Auflösung dieses Zielkonflikts (Eigene Plattform pushen vs. Reichweite), ist aber damit wohl kein Zeichen, dass Reichweite generell nicht auch oder kein Ziel wäre! Na klar geht es um Reichweite. Auf was möchtest du denn sonst den Return on Investment für die Produktionskosten kalkulieren?
Und größer gedacht: Der EP investiert hier geschätzt 20-30 Mio., die müssen ja wieder reinkommen. Dafür reichen nur "Fan-Besuche" (auch wenn sie häufiger sind) alleine wohl kaum aus. Da braucht es schon ein paar mehr Parkbesucher (alte und / oder neue). Wie bekommt man deren Aufmerksamkeit? Überspitzt formuliert: Indem man sich 5 Min. lustig macht, dass man einen Luftballon "versehentlich" abhauen hat lassen?

Es geht hier doch um mehr als ob 2-3 Gags gelungen oder nicht gelungen sind. Das ist subjektiv.

Ob es das richtige Format ist oder nicht mag ich auch nicht abschließend beurteilen. Da bin ich bei dir @sven . Die Frage allerdings, zwingt sich nach der ersten Staffel, leider schon deutlich auf...
 

Floooooo

CF Team IT
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
2.134
Und größer gedacht: Der EP investiert hier geschätzt 20-30 Mio., die müssen ja wieder reinkommen. Dafür reichen nur "Fan-Besuche" (auch wenn sie häufiger sind) alleine wohl kaum aus. Da braucht es schon ein paar mehr Parkbesucher (alte und / oder neue). Wie bekommt man deren Aufmerksamkeit? Überspitzt formuliert: Indem man sich 5 Min. lustig macht, dass man einen Luftballon "versehentlich" abhauen hat lassen?
Prinzipiell bin ich bei Euren Reichweitenargumenten schon dabei und ebenso bei der Argumentation, dass man mit der Baudoku gleich mal Nutzer für Veejoy generiert. Was ich aber schräg finde, ist die Argumentation, dass die Machart der Doku Besucher außerhalb der Fanblase nicht mitnimmt, denn: Dafür ist sie auch nicht gedacht! Welcher "normale Mensch" guckt sich schon ein Jahr im Voraus ellenlange mehrteilige Baudokus an? Das Thema Baudoku ist nur ein kleines Element im Marketing-Mix, die große Öffentlichkeit wird & will man damit gar nicht erreichen. Ich denke, die große Werbekampagne für Voltron bzw. den Themenbereich werden wir dann einige Monate vor Eröffnung erleben - vorher macht es auch gar keinen Sinn, den Normalmenschen mit dem Verweis auf die Neuheit zum Besuch zu animieren.
 

Volker

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
650
Interessante Diskussion!
Ich teile die wesentlichen Annahmen von @ChrisCoaster zum Zweck der aktuellen Kommunikation nicht. Es geht, wie @Floooooo zu Recht beschreibt, zum jetzigen Zeitpunkt nicht um Kontaktquantität, also Reichweite, sondern offensichtlich um Kontaktqualität. Baudokumentationen sind an die jeweiligen Fans oder zumindest an Freizeitparks besonders Interessierte gerichtet, die letztlich als Multiplikatoren dienen (insbesondere, wenn die große Werbewelle für die „Masse“ läuft). Letztlich wird so mittel- bis langfristig kommunikativ „der Boden“ bereitet.
Die Art der Umsetzung hängt nach meiner Einschätzung auch wesentlich von der beworbenen Attraktion ab, insoweit gibt es die eine „richtige“ Umsetzung nicht. Die Attraktion in Efteling lebt von einer ausgesprochen hohen athmosphärischen Dichte, die Besucher befinden sich in einer intensiv bespielten, alle Sinne ansprechenden Halle, die sie nicht verlassen. Dazu passt das gewählte Format einer gut produzierten und inszenierten, szenischen Dokumentation sehr gut (auch wenn mir persönlich die Figuren etwas zu manieriert und überzeichnet sind). Die Achterbahn im Europapark wird diese atmosphärische Dichte niemals erreichen können. Selbst wenn es einen Darkridepart am Anfang geben sollte, jagen die Wagen danach mit hoher Geschwindigkeit durch zahlreiche Fahrfiguren, die die Wahrnehmung der Gäste ganz anders anspricht. Es gibt eine Geschichte dazu, aber diese wird nicht so gut mit dem gewählten Fahrgeschäft vermittelbar sein, wie das neue Angebot in Efteling. Daher ist auch die Stilistik der für Voltron gewählten Baudokumentation für mich völlig nachvollziehbar.
 

ChrisCoaster

Re-Rider
Mitglied seit
2022
Beiträge
7
Interessante neue Bilder! Danke!
Spannend ist insbesondere die Wand am Ende der aktuell bekannten Strecke:

Foto von @Steffen:
Screenshot 2022-11-07 113048.png


Foto von Brthld bei den epfriends:
Screenshot 2022-11-07 113153.png


In beiden Fälle erscheint es so, dass in der Mitte (in der Flucht der bisher bekannten Schiene) die Bewährung niedriger ist als links und rechts daneben.
Darüber hinaus wissen wir, dass die Ankerkörber bis zur Wand und in einer Linie (also ohne seitliche Abstützung vergossen sind):

Foto von @Mario:
Screenshot 2022-11-07 113802.png


Wird das nur ein Fenster, dass zufällig in der Flucht der Schienenachse ist, oder ist das möglicherweise die Vertiefung für die Ausfahrt aus dem Gebäude?

1) Mit Blick auf die Ankerkörbe scheint es keine seitlichen Kräfte (die abgestützt werden müssten) zu geben. Kräfte also nur in oder gegen die Fahrtrichtung.
2) Im Schallgutachten, wurde an dieser Stelle als Element "Ascending" an der Blue Fire gemessen (nicht Looping).
3) Die Bewährungsvertiefung erscheint vergleichbar mit der Einfahrt ins Stationsgebäude
4) Die Renderings sind zwar nur "Szenen", dennoch hat die Bildanalyse gezeigt (s. ältere Posts), dass selbst diese Szene rechts neben dem Gebäude verändert wurden

Gibt es also möglicherweise eher eine Art "Launch Hill"?
War's das damit endgültig mit dem vertikalen Launch in einen Looping und gar über (@doCoaster ;-)) den Tower (der nun ja auch sicher nicht auf dem Gebäude ist) hinweg?
 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
36.241
Mal wieder ein neues Übersichtsbild von der Rückseite der Station (Bild vom Freitag):
16683.png


Die Station etwas größer:
Station.JPG


Die Wand hinter dem letzten Ankerkorb im Raum nach der Effektschiene ist also schon betoniert (mit geradem Abschluss). Da muss es also im Grunde irgendwie senkrecht nach oben rausgehen...

Quelle
 
Oben