• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Allgemeine Disneynews

Volker

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
694
Die Imagineers haben wieder einmal einige Bilder der Gestaltung von Moana veröffentlicht.

Ein Kakamora:


1669397874422.jpeg


Man kann die Baby-Seeschildkröte aus „Findet Nemo“ entdecken:

1669397935245.jpeg


Muscheln gibt es natürlich auch:

1669398202407.jpeg


1669398227884.jpeg


Bei der Spirale von Te Fiti wurden sehr schöne Pflanzen angebracht:

1669401599025.jpeg


1669401616571.jpeg


Quelle
Quelle
 

Volker

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
694
Splash Mountain in Magic Kingdom ist ab 23.01.2023 für den Umbau zu Tiana‘s Bayou Adventure geschlossen, das 2024 eröffnen soll. Zur Attraktion im Disneyland Ressort gibt es noch keine Informationen.

Es gibt auch ein neues Konzeptbild, zumindest an dieser Stelle soll Zydeco gespielt werden, das typisch für den Süden Louisianas ist:

1670014089236.jpeg


Quelle
 

Volker

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
694
Es gibt in den letzten Tagen ja auch „politische News“ betreffend Disney, die sich lohnen, hier zu beobachten:

Der Senat des Staates Florida hat letzte Woche ein Gesetz verabschiedet, das das Ziel hat, den „Reedy Creek Improvement District“ (RCID) zu entfernen.

Dieser District ist ja die Besonderheit in der WDW, die es Disney ermöglicht, sich um alle öffentlichen Dienste (Straßen, Wasser, Strom, Feuerwehr, Müll, weitere Infrastruktur) quasi selbst zu kümmern, eigene baurechtliche Vorgaben zu machen bzw. umzusetzen und natürlich die dafür vorgesehenen lokalen Abgaben selbst festzusetzen.
Diese Sonderkonstruktion (der District umfasst die WDW-Flächen in Orange County und Osceola County) existiert seit 1967, d.h. WDW wurde immer schon im Zusammenspiel mit dieser Konstruktion betrieben.

Im Rahmen der aufgeheizten politischen Diskussion in Florida (Stichworte sind die „Don’t Say Gay Bill“ und die Position der Walt Disney Company dazu, die Bob Chapek auch erst nach öffentlichkeitswirksamen Protesten der eigenen Angestellten klar benannt hat) hat die republikanische Mehrheit im Senat des Staates das entsprechende Gesetz verabschiedet - man spricht über eine Art Retourkutsche, um Disney abzustrafen.

Man muss nun sehen, wie sich die ganze Sache entwickelt und welche Auswirkungen das ggf. auf die WDW und die Einwohner der betroffenen Counties haben kann - die beiden Counties müssten z.B. die Kosten und Instandhaltung/ Bau für die Infrastruktur übernehmen, sowie ca. 1-2 Milliarden USD Schulden, die der RCID bei Disney hat, tragen…

Ich bin gespannt auf die Entwicklung der Sache.

Das Ganze stellt sich immer mehr als leeres politisches Getöse heraus. Nach einem Bericht der Financial Times bereitet die Legislative in Florida wohl die Rückgängigmachung des Gesetzes zur Aufhebung des RCID vor. Den willkommenen Anlass für einen gesichtswahrenden Kompromiss bietet der aktuelle CEO-Wechsel von Bob Chapek zu Bob Iger (obwohl dieser das den Konflikt auslösende Don‘t say Gay-Gesetz entschiedener als Chapek kritisierte).
Der wahre Grund dürften wohl die immensen Kosten sein, die auf die Steuerzahler zukämen (siehe Post von @Floooooo ), wenn Gouverneur de Santis die Auflösung durchgezogen hätte. Seine immer wieder angekündigten Pläne, wie er dies verhindern wollte, kennt bis heute außer ihm selbst niemand.

Quelle via Quelle
 

Volker

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
694
Bioreconstruct hat tolle Bilder der Baustelle im World Celebration-Bereich in Epcot veröffentlicht.

Ein Überblick des Geländes (rechts oben übrigens der Guardians of the Galaxy-Coaster):

1670017600668.jpeg


Das Gesamtgelände etwas näher (auf der freien Fläche in der Mitte entsteht ein Garten, schräg links unten davon wird CommuniCore Hall gebaut und schräg links oben sieht man die Moana-Baustelle):

1670017643054.jpeg


Der Moana-Bereich:

1670017719311.jpeg


1670017756855.jpeg


Die CommuniCore Hall:

1670017837586.jpeg


1670017871753.jpeg


Die Stelle an der der Garten angelegt werden wird:

1670017930819.jpeg
 

Volker

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
694
Das Ganze stellt sich immer mehr als leeres politisches Getöse heraus. Nach einem Bericht der Financial Times bereitet die Legislative in Florida wohl die Rückgängigmachung des Gesetzes zur Aufhebung des RCID vor. Den willkommenen Anlass für einen gesichtswahrenden Kompromiss bietet der aktuelle CEO-Wechsel von Bob Chapek zu Bob Iger (obwohl dieser das den Konflikt auslösende Don‘t say Gay-Gesetz entschiedener als Chapek kritisierte).
Der wahre Grund dürften wohl die immensen Kosten sein, die auf die Steuerzahler zukämen (siehe Post von @Floooooo ), wenn Gouverneur de Santis die Auflösung durchgezogen hätte. Seine immer wieder angekündigten Pläne, wie er dies verhindern wollte, kennt bis heute außer ihm selbst niemand.

Quelle via Quelle

Es bleibt spannend: Gouverneur de Santis hat durch seinen Kommunikationschef mitteilen lassen, er mache keinen U-Turn in dieser Angelegenheit. Vor dem Hintergrund der politischen Ambitionen von de Dantis - er wird innerhalb der republikanischen Partei als Alternative zu Trump für die Berwerbung um die nächste Präsidentschaft gehandelt - muss natürlich auch das nichts heißen. Stärke, Entschlossenheit und Unnachgiebigkeit zu zeigen, scheint zum Bewerberprofil bei den Republikanern zu gehören.

Quelle
 

parkfan46

Stammgast
Mitglied seit
2018
Beiträge
552
Angeblich will man im Disneyland Paris das King Ludwigs Castle durch einen Englischen Pub ersetzen. Mal sehen, ob das Essen dann besser wird. Denn gegen diesen Fraß der teuer im King Ludwigs Castle verhökert worden ist, ist selbst das McDonald-Essen Fünf Sterne-Küche.
 

parkfan46

Stammgast
Mitglied seit
2018
Beiträge
552
Optisch gesehen, war das Kings Ludwig Castle ja sehr schön, das Essen war oder ist mit das schlechteste was es im DLP gibt.
 

Fantrilux

First Rider
Mitglied seit
2022
Beiträge
29
Ich frage mich wie die genaue Strategie von Disney aussieht. Klar, dass das massive Aufrüsten derzeit hauptsächlich an Universal liegt. Aber aUniversals 3. Park kommt ja erst inx in paar Jahren. Sagt sich Disney wirklich wir brauchen keinen 5. Park in Orlando, oder ist das gerademal nur die Aufwärmphase und der 5. Disneypark kommt evt. wenn die bisherigen Parks ausreichend geupdatez wurden. Ohne 5. Park können die kaum weite so aufrüsten, ausser die bisherigen Parks erreichen eine Disney- untypische Grösse. Und eigentlich müssen sie in Zukunft noch mehr investieren ,wenn dann der 3. Universal-Park wirklich kommt. Die Klassiker abreissen für was neues traut sich Disney sicher nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

mydarkestdays

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2013
Beiträge
426
Mir wärs lieber das sie wieder an ihrem Service usw arbeiten. Im WDW kannst du jetzt schon so viel machen das uns jedes mal nicht mal 4 Wochen reichen. Ausserdem find ich immernoch das beide Franchise verschiedene Gruppen an Besucher ansprechen. Unser Sohn wird wenn wir wieder rüberfliegen 5 und da kannst du bei Universal halt nicht viel machen weil die eher auf die Teenies und älter ausgelegt ist. Ich glaub wenn beide an dem festhalten können sie gut weiterhin nebeneinander Leben.
 

Volker

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
694
Zum Höhepunkt (und Abschluss) der 30-Jahr-Feiern des Disneyland Paris gibt es zwei neue Shows.

Am 12.04.2023 kehrt Disney Dreams! zurück. Ein Enddatum wurde noch nicht mitgeteilt (das Jubiläum endet offiziell am 30.09.2023):


Darüberhinaus gibt es die erste Marvel-Superhelden-Drohnenshow in einem Disney Park. Sie hat den Namen „Avengers: Power the Night” und findet im Walt Disney Studios Park vom 28.01. bis zum 08.05.2023 statt. Es werden 500 Drohnen und Pojektionen auf dem Tower of Terror eingesetzt:



Quelle
Quelle
 

Volker

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
694
Das auf der D23 Expo schon angekündigte Ende der Show Harmonious in Epcot hat nun auch ein Datum: am 02.04.2023 findet die letzte Aufführung statt. Bis zur neuen, noch nicht terminierten Show zum 100. Disney-Jubiläum im Laufe des Jahres, wird übergangsweise wieder EPCOT Forever gezeigt.

Quelle
 
Oben