• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Bärenstarker Saisonstart bei „Purzel“ und „Tatze“: Idylle und Wildtiere im Eifelpark

Coasterfreak91

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2016
Beiträge
3.315
Bärenstarker Saisonstart bei „Purzel“ und „Tatze“
Ländliche Idylle und Wildtiere im Eifelpark

Bild_copyright_01.jpg




Wochenende und Sonne; Da kriegt man richtig Bock endlich offiziell in die Parksaison zu starten. Doch anstatt bei den großen Parks wie Phantasialand und co. vorbeizuschauen, ging es am Samstag weit aufs Land. Hier startete nämlich ein kleiner, aber feiner Park in die Saison. Die Rede ist natürlich vom Eifelpark in Gondorf.
Hierhin verschlug es mich und einen weiteren Coasterfriend. Zwischen Tieren,Achterbahnen und wilder Eifelidylle verbrachten wir einen tollen Tagim Park, kamen den ein oder anderen Bären sehr nahe und erlebten eine Anreise, die schon selbst ein kleines Abenteuer war.
Was genau ich damit meine, was der Park zu bieten hatte und wie er einen tollen Saisonstart hinlegt, lest ihr nun in meinem ersten Freizeitparkreport der Saison 2019. Viel Spaß dabei:).



Zu einer Zeit bei der die meisten Menschen am Samstag genüsslich ausschlafen, klingelte mein Wecker. Yeah, Saisonstart 2019, bei mir.Aber auch im etwas entfernten Eifelpark. So ging es am Samstag morgen in aller frühe zum Bahnhof um mit dem Zug in Richtung Eifel zu tuckern. Die Reise führte natürlich über Köln, was einen Achterbahnfreund momentan einfach nur freuen kann. Denn am Deutzer Rheinufer wird für das Frühlingsvolksfest der gigantische Olympia Looping aufgebaut. Was ein geiler Anblick aus Richtung der Eisenbahnbrücke:cool::
Bild_copyright_02.jpg




Guten Morgen Köln.
Ich weiß schon, dass auf dem Land nachher die Kirchen etwas kleiner sein werden. Und von dem Land werden wir genug sehen, denn zum Park selber stand noch ein halbstündiger Fußweg auf dem Programm.
Bild_copyright_03.jpg




Zusammen mit dem anderen Coasterfriend tuckerten wir lange in die Tiefen der Vulkaneifel. Die Zeit verging recht schnell. Grund dafür war ein nahrhaftes Frühstück. Und ehe wir uns versahen, hatten wir die Großstadt hinter uns gelassen und landeten am Zielbahnhof.
Welcome to Phillipsheimhallo:-):
Bild_copyright_04.jpg




Na, dann laufen wir mal zum Park. Ein Schild, direkt am Bahnhof gibt die Richtung vor. Dieses scheint, wenn man sich das Gestrüpp anschaut,schon länger da zu stehen:
Bild_copyright_05.jpg




Idyllisch hier, sehr schön:
Bild_copyright_06.jpg




Indem kleinen Dorf angekommen erwies sich die Schildersuche schon ein wenig schwieriger. Doch hinter einem Streusalzcontainer wurden wir fündig:D:
Bild_copyright_07.jpg




Natürlich blieben wir auch von den heimischen Dorfbewohnern nicht lange unentdeckt. Nach einem netten Gespräch mit einer Dame die gerade ihren Garten bepflanzte, gab es eine kurze Wegbeschreibung: „An der Kapelle links, dass gerade durch und hinterm Friedhof rechts hoch“.Das war ein super Tipp und ist besser als Wegweiser zu suchen. Vielen Dank:
Bild_copyright_08.jpg




Cool, den Friedhof haben wir gefunden:
Bild_copyright_09.jpg




Dann ging es wirklich rechts durch einen Wald nach oben, wo wir an einer idyllischen Pferdekoppel herauskamen:
Bild_copyright_10.jpg


Bild_copyright_11.jpg


Bild_copyright_12.jpg



Warum in die Ferne schweifen…, toller Ausblickbeer:-):
Bild_copyright_13.jpg




In der Ferne sahen wir ein weiteres Dorf:
Bild_copyright_14.jpg




Doch ein Dinosaurier erregte mehr unsere Aufmerksamkeit. Juhuuu, hier muss er sein – Der Eifelpark:
Bild_copyright_15.jpg




Und tatsächlich. In einer Talsenke lachte uns schon ein großes Schild entgegen:
Bild_copyright_16.jpg




Sehr geil, die haben ja ein Wildwasserboot hier draußen stehen:
Bild_copyright_17.jpg




„Hömma, ich sehe zwei Bären.“ „Was, direkt vor dem Eingang?“. Erst dachten wir, wir hätten was Falsches gefrühstückt, aber tatsächlich winkten uns zwei wuschelige Bären am Eingang des Parks entgegen. Ach sind die knuffig, da kriegt man richtig Lust auf mehrrock:-):
Bild_copyright_18.jpg




Nachdem wir an den beiden Maskottchen, dem „Purzel“ und dem „Tatze“und am sehr netten Kassenpersonal vorbei den Park betreten haben, war der erste Eindruck sehr positiv. Als dann noch der Eifelparksong ausden Lautsprechern drang, stürzten wir uns endlich ins Abenteuer.
„Oh, oh, oh! Oh, oh, oh, komm mit in den Eifelpark…“:
Bild_copyright_19.jpg




Wo andere Parks eine Mainstreet haben, besitzt der Eifelpark die sogenannte Bärenallee. Hier stehen auf der einen Seite Bärenfiguren, auf der anderen kann man direkt in das erste große Wildgehege schauen:
Bild_copyright_20.jpg


Bild_copyright_21.jpg




Nanu,ein Baummensch?
Bild_copyright_22.jpg




Da sind mir die Bären lieber:
Bild_copyright_23.jpg




Als Erstes machten wir an der Spiegelbucht halt. Zerrspiegel sind einfach witzig:
Bild_copyright_24.jpg



Die Coasterfriends haben auch nur Achterbahnen im Kopflach:-):
Bild_copyright_25.jpg




Purzel und Tatze aber auch. In einem kleinen Figurentheater unterhielten die beiden sich über Achterbahnträume und natürlich dem Eifelpark:
Bild_copyright_26.jpg




Auch in dem Bereich zu finden war ein imposanter Rutschenturm:
Bild_copyright_27.jpg




Hier ging es in der steilen Stahlwanne abwärts. Meine Fresse ist die Rutsche schnell:
Bild_copyright_28.jpg


Bild_copyright_29.jpg




Die Rutschen sind praktisch im Berg drin:
Bild_copyright_30.jpg




Wellenrutsche geht immer. Das tolle ist, dass man hier ein Wettrutschen veranstalten kann. Das hat Spaß gemacht, aber wir müssen weiter;):
Bild_copyright_31.jpg




Vorbei an Kinderkarussells ging es zur ersten Bahn:
Bild_copyright_32.jpg




Ein glücklicher Affe:
Bild_copyright_33.jpg




Hauptattraktion im Eifelpark ist ganz klar der Alpine-Coaster. Na, dann mal direkt einsteigen. Und das ist Wörtlich gemeint. Der Park war zwar angenehm gefüllt, aber Wartezeiten gab es keine. Richtig gut waren kostenlose Schließfächer an den Attraktionen, an denen man seine Tasche nicht mitnehmen konnte. Also Tasche verstauen, rein in den Bob und ab auf den Lift:
Bild_copyright_34.jpg




Bis man die Bergstation erreichte verging einiges an Zeit. Doch hieß es Hebel runter drücken und Vollgas. Da wenig los war, ging das richtig gutrock:-):
Bild_copyright_35.jpg




Schnell ging es im Zick-Zack talwärts. Dabei konnte man schön auf den gegenüberliegenden Hügel schauen:
Bild_copyright_36.jpg


Bild_copyright_37.jpg




Erstaunlich ist es immer wieder wie man in den Alpine-Coastern von den seitlichen G-Kräften getroffen wird. Die Teile haben schon Power:eek:.
Mit warmem Fahrtwind im Gesicht und den Hebel immer noch auf Anschlag ging es kurvig in die letzte Helix.
Bild_copyright_38.jpg




Schlussbremse, aussteigen:
Bild_copyright_39.jpg




Und dann noch mal fahren. Aller guten Dinge sind eben drei. Die zweite Fahrt genoss ich dann ein wenig langsamer, die dritte absolvierte ich wieder schnell. Macht richtig Laune mit den Geschwindigkeiten zuspielen:
Bild_copyright_40.jpg


Bild_copyright_41.jpg




Der Eifelpark bietet neben den Attraktionen natürlich auch einen großen Wildpark. Da die weiteren Karussells im oberen Parkbereich standen,besuchten wir nun die Tiergehege. Diese reihen sich auf einem naturbelassenen Weg aneinander. Menschen die nicht gut zu Fuß waren,konnten den Eifelexpress nutzen:
Bild_copyright_42.jpg




Wir waren dank dem Fußmarsch am Morgen aber in Übung und gingen zu Fuß.Schönes Waldtheater:
Bild_copyright_43.jpg




Cool,die haben ja schon Mittagessen:
Bild_copyright_44.jpg




Überall im Park waren schön bepflanzte Blumenkübel zu entdecken. Das machte neben den naturbelassenen Gehegen einiges her:
Bild_copyright_45.jpg




Werkzeug:
Bild_copyright_46.jpg




Eine Parkshow ist die Hundeshow. Diese haben wir uns nicht angesehen, aber entgegen kamen uns die knuddeligen Vierbeiner dann doch noch. Übrigens sind Hunde im Park gern gesehene Gäste. Für die Vierbeiner stehen auch an vielen Ecken Trinknäpfe und Kotbeutelspender bereitrock:-):
Bild_copyright_47.jpg




Nun starten wir den langen Rundweg durch die Tiergehege. Am Anfang findet man das Tierhaus an der Purzelgasse. Hier leben Keas, Erdmännchen in leider kleinen Behausungen:
Bild_copyright_48.jpg


Bild_copyright_49.jpg


Bild_copyright_50.jpg




Mehr Platz hatten dagegen die Schildkröten und Meerschweinchen:
Bild_copyright_51.jpg


Bild_copyright_52.jpg




Die Kängurus waren bei unserem Besuch nicht anzutreffen:
Bild_copyright_53.jpg




Neben der Hundeshow-Wiese sind einige Greifvögel zu finden. Erstaunlich wie groß die teilweise sind. Die kleineren Vögel machen ihre Größe mit scharfen Krallen und spitzen Schnäbeln wieder wett. Ich mag die großen Vögel echt gerne:
Bild_copyright_54.jpg


Bild_copyright_55.jpg




Einen Ausblick von oben gab es in das Tal der Wölfe:
Bild_copyright_56.jpg




Diese leben in einem großen Gehege und sehen unserem Hund sehr ähnlich:
Bild_copyright_57.jpg




Im Park, sowie in vielen Ecken der Eifel, findet man den roten Sandstein. Genauso wie die vielen grünen Hügel in der Umgebung. Das wirkt echt toll und gegen die Natur kann Universal-Rocks einpacken:D:
Bild_copyright_58.jpg


Bild_copyright_59.jpg




Hehe, da oben waren wir gerade:
Bild_copyright_60.jpg




Im nächsten Gehege wohnte Meister Petz:
Bild_copyright_61.jpg



Auch hier haben die Bären sehr viel Platz. Echt flauschig der Großelove:-):
Bild_copyright_62.jpg




Den Rund zwei Kilometer langen Wildpark-Weg konnte auch mit dem Eifel-Express absolviert werden:
Bild_copyright_63.jpg




Barfußpfad:
Bild_copyright_64.jpg




Nun aber stürzten wir uns direkt in das tierische Abenteuer. Die Wildgehege sind echt weitläufig:
Bild_copyright_65.jpg


Bild_copyright_66.jpg


Bild_copyright_67.jpg





Aber wo sind die Tiere?:
Bild_copyright_68.jpg




Na, da ist ja jemand. Gar nicht so leicht erkennen bei der Fellfarbe:
Bild_copyright_69.jpg




In diesem Bereich fanden wir Mufflons, Steinböcke und co.:
Bild_copyright_70.jpg


Bild_copyright_71.jpg


Bild_copyright_72.jpg




Und wie viele Tiere könnt ihr entdecken?:
Bild_copyright_73.jpg




Hinter der Steinmauer wohnt ein Murmeltier. Dieses konnten wir aber nicht finden:
Bild_copyright_74.jpg




Weitergeht es durch das Kontaktgehege:
Bild_copyright_75.jpg




Aufeinen Kontakt mit diesen Tieren hier, kann ich in freier Wildbahn verzichten:D:
Bild_copyright_76.jpg




Hier waren die Wildschweine eingezäunt, besaßen aber einen großen Wald-und Wiesenbereich für sich:
Bild_copyright_77.jpg




Breite Wege, Bänke und Eifellandschaft. Die Bänke kann man auch gut gebrauchen, geht es doch momentan steil bergauf:
Bild_copyright_78.jpg


Bild_copyright_79.jpg




Der Eifelpark wirbt nicht nur mit rund 45 Fahrattraktionen, sondern auch mir rund 200 Tieren. Und diese hat er auf jeden Fall. Eigentlich leben über Tausende Tiere in diesem Park. Denn im Wald, rund umeinen Baumstumpf, hat sich ein emsiges Ameisenvolk angesiedelt:D:
Bild_copyright_80.jpg




Diese fleißigen Arbeiter hatten gut zu tun. Schon erstaunlich, was diese kleinen Tiere alles durch die Gegend schleppen:
Bild_copyright_81.jpg




Dammwild gab es natürlich auch zu sehen:
Bild_copyright_82.jpg


Bild_copyright_83.jpg




Oben angekommen waren ein paar alte Landwirtschaftsmaschinen ausgestellt. Heute Morgen fuhr noch der Trecker über das Feld, früher wurde mit Ochsenkraft und Kartoffelroder das Feld durchpflügt:
Bild_copyright_84.jpg


Bild_copyright_85.jpg


Bild_copyright_86.jpg




Ein Hauch von Disneyland:D:
Bild_copyright_87.jpg




Sehr witzig war, dass man in Bereich der Dinofigur, wirklich auch reptilienartige Wesen stieß:
Bild_copyright_88.jpg




So genossen zahlreiche Eidechsen, die warme Sonne:
Bild_copyright_89.jpg




Wilde Maus;):
Bild_copyright_90.jpg




Der Park war nicht nur in den Blumenkübeln schön bepflanzt, auch am Wegrand fand sich eine üppige Vegetation von Blumen, Bäumen und Büschen:
Bild_copyright_91.jpg




Oben musste wieder was gefahren werden. So ging es direkt in den Wellenflug. Dieses Fahrgeschäft im Pilzlook hat dann richtig Spaß gemacht. Für eine Parkversion war der Wellenflug flott unterwegs und auch die Fahrzeit konnte sich sehen lassen:
Bild_copyright_92.jpg




Aufeinen großen Kinderspielplatz fanden sich auch einige Attraktionen. Da wir an diesem Tag eher die Beinmuskeln trainierten, kam der Turm zum hochziehen gerade richtig. Die Arme wollen ja auch was zu tun haben:
Bild_copyright_93.jpg


Bild_copyright_94.jpg




Danach wurde geschaukelt:
Bild_copyright_95.jpg




Die Baustellenfahrt, ein Kinderbahn, machte einen leicht wahnsinnigen Eindruck. Auf den ersten Blick, dachte ich echt, dass dieses Geschäft noch gar nicht fertig gebaut ist. Der Bereich sieht echt aus wie eine Baustelle. Dies ist natürlich gewollt, verwirrt aber richtig, wenn man das erste Mal dort vorbeikommt. Also, alles richtig gemacht mit der Thematisierung:cool::
Bild_copyright_96.jpg


Bild_copyright_97.jpg


Bild_copyright_98.jpg


Bild_copyright_99.jpg




An der Bergstation, wo auch der Lift des Eifel-Coasters endet, war ein toller Imbissbereich zu finden. Wer hier snacken wollte hatte sogar die Chance auf eine Vorstellung des Kasperle-Theaters:
Bild_copyright_100.jpg




Na, was wird hier verkauft?:
Bild_copyright_101.jpg




Der Wasserspielplatz kommt bei den Temperaturen richtig gut an:
Bild_copyright_102.jpg




Wir machten jedoch weiter mit dem Sportprogramm. Ein Schubkarrenrennen(je schneller man auf dem Stepper steppte, desto schneller bewegten sich die Bären nach vorne) und ein Melkwettbewerb standen an:
Bild_copyright_103.jpg


Bild_copyright_104.jpg




Holzkunst:
Bild_copyright_105.jpg




Auch hier oben gab es weitere Tiere zu sehen. Enten, Schweine und eine süße Babyziege sorgten für Begeisterung bei den Kids:
Bild_copyright_106.jpg


Bild_copyright_107.jpg


Bild_copyright_108.jpg


Bild_copyright_109.jpg




Mir gefielen die Tiere auch, aber die Wildwasser machte auch keinen schlechten Eindruck. Und hier haben wir etwas ganz besonderes im Park stehen. Nämlich die gute, alte Pirateninsel:):
Bild_copyright_110.jpg




Das Alter der Bahn merkt man ihr nicht an. Die Wildwasserbahn sieht richtig frisch aus, steht aber etwas kahl da:
Bild_copyright_111.jpg




Aber egal. Tasche verstauen und rein ins Boot. Natürlich wie überall ohne Wartezeit. Direkt ging es per Förderband auf die erste Erhöhung. Arme hoch und Abfahrt:
Bild_copyright_114.jpg


Bild_copyright_112.jpg




Spritzig,so muss es sein. Die Fahrt durch die Wasserrinne war doch ziemlich flott. Die Bahn hat ein gutes Tempo. Und schon schloss sich der zweite Lift an.
„Alles klar, Coasterfriends?“, „Ey, ey Käpt´n“:
Bild_copyright_113.jpg




Von hier oben konnte man richtig gut über den Piratenbereich des Parksschauen. Jedoch nur sehr kurz, denn das Boot neigte sich schon steil dem Abgrund entgegen:
Bild_copyright_115.jpg


Bild_copyright_116.jpg




Mit Bauchkribbeln in die Tiefe. Yeah, das rocktrock:-):
Bild_copyright_117.jpg


Der Splash unten war dann spritzig, aber nicht zu nass. Kurzum eine tolle Wildwasserbahn, auch wenn man sieht, dass es sich um eine ehemalige Reiseanlage handelte.



Wem die Pirateninsel zu wild ist, der kann ne Runde Tretboot fahren:
Bild_copyright_118.jpg




Zwar hat man in diesem Bereich einige Piratenfiguren usw. stehen,allerdings wirkt vieles noch sehr nackt. Ein Count, ist ein Count,ist ein Count:
Bild_copyright_119.jpg


Bild_copyright_120.jpg




Man muss aber sagen, dass dieser Kiddiecoaster sich echt gut fährt:cool::
Bild_copyright_121.jpg




Und wir bleiben beim coastern. Die ehemalige Wilde Maus aus dem HolidayPark hat im Eifelpark nach einer kleinen Umgestaltung ein neues zu Hause erhalten. Schauen wir doch mal wie sich der ehemalige Autounfall von Holly so fährt. Im Holiday Park waren die Fahreigenschaften wirklich nicht gut:
Bild_copyright_122.jpg




Inder Eifel sieht es zum Glück ganz anders aus. Mit schönem Tempo durchfahren die kleinen Wagen die engen Mauskurven und sorgen für schöne seitliche G-Kräfte. Herrlich, so muss das seinrock:-):
Bild_copyright_123.jpg




Die Aussicht ist auch super von hier oben. Ein idyllisches Dorf, zack Mauskurve, eine schöne Hügellandschaft, zack Mauskurve, ein Wald…:
Bild_copyright_124.jpg




Und plötzlich leider auch eine sehr hart eingestellte Zwischenbremse. Weiter geht es in die Abfahrten, wo sogar ein bisschen Airtime zuspüren war:
Bild_copyright_125.jpg


Rasant ging es dann in die Schlussbremse. Ich muss sagen, dass hat schon Laune gemacht. Die Bahn ist nicht mehr zu vergleichen mit der HoPa-Autofahrt. Die Wilde Maus von Käpt´n Jack rast zackig durch die Kurven und bietet Spaß auf den Abfahrten. Bis auf die hart eingestellten Bremsen, auf die man sich bei der zweiten Fahrt einstellen kann, macht die Bahn echt Laune. Es ist und bleibt aber eine Wilde Maus:).



Nun war es Zeit eine echte Weltneuheit zu testen. Bei Seeräubers Kanonenritt, fährt man in Schiffen am Rand eines Kessels empor. Die Höhe kann mit dem Lenkrad bestimmt werden. Das neue Fahrgeschäft ist leider an kahlheit nicht zu überbieten. Die Gondeln sehen Top aus, aber Rest besteht echt nur aus einem Fahrerpult und der Eisenwanne. Hoffen wir mal, dass hier demnächst mal Hand angelegt wird.
Handanlegen braucht man am Fahrsystem aber nicht. Die Wagen rotieren in einem guten Tempo und das auf und abfahren der Rampe macht richtig viel Spaß:cool::
Bild_copyright_126.jpg


Bild_copyright_127.jpg




Im Piratenbereich befanden sich noch ein Splashbattle und ein Wildwasserrondell:
Bild_copyright_128.jpg




Von der Welt der Piraten (wo ein bisschen mehr Dekoration echt nicht schaden könnte), ging es in die Welt der Cowboys und Indianer (wo ebenfalls ein bisschen Deko nicht schaden könnte):
Bild_copyright_129.jpg




Hier cruisten wir eine Runde in einem älteren Autoscooter. Was der mit Western zu tun hat weiß ich nicht, lustig war die Fahrt trotzdem:
Bild_copyright_130.jpg


Bild_copyright_131.jpg




Das Pferdekarussell und der Pferderitt sind dagegen schön gestaltet:
Bild_copyright_132.jpg


Bild_copyright_133.jpg


Bild_copyright_134.jpg




Da es sich hier um eine Sackgasse handelt, ging es wieder durch die Piratenwelt in Richtung Bergstation:
Bild_copyright_135.jpg




Hier gab es einen guten Snack in Form einer leckeren Bratwurstyummy:-):
Bild_copyright_136.jpg




Und beim Wurstmümmeln betrat der Kasper die Bühne und begeisterte nicht nur die kleinen Gäste:
Bild_copyright_137.jpg




Ganz langsam neigt sich unser Besuch dem Ende zu. Mit dem Eifel-Express ging es wieder ins Tal. Dort angekommen schauten wir noch beim Luchs vorbei:
Bild_copyright_138.jpg


Bild_copyright_139.jpg




Ein Besuch an der Holzhütte durfte auch nicht fehlen. Hier wurde über Bäume und Holz informiert. Die Hütte selbst hat denselben Durchmesser wie der Baumstamm von „Hyperion“, dem größten Baum der Welt:):
Bild_copyright_140.jpg




Während die Adler am Himmel kreisten, machten wir uns durch die Bärenallee auf den Weg zum Ausgang:
Bild_copyright_141.jpg




Hehe, witzig. Die Werbung passt zum Eisbär:
Bild_copyright_142.jpg




Am Ausgang wurden die Besucher sogar von Tatze persönlich verabschiedet. Er schenkte den Besuchern eine tolle Postkarte. Ach,da muss man doch noch mal ein Bild machen. Vielen Dank für den tollen Tag im Eifelparkhallo:-):
Bild_copyright_143.jpg




Bevor es wieder in Richtung Bahnhof ging, gab es noch eine Kleinigkeit zu Essen. Im benachbarten Lokal des Hotels Waldlust, gönnten wir uns dann noch einen leckeren Hirschgulaschyummy:-). Irgendwie musste es an diesem Tag Wild sein:
Bild_copyright_145.jpg


Bild_copyright_144.jpg




Mit vollem Bauch ging es am späten Nachmittag wieder nach Phillipsheim. Witzig, dass der Weg vom Eifelpark zum Dorf besser ausgeschildert war, als vom Bahnhof zum Park:
Bild_copyright_146.jpg




Schon auf der Hinfahrt im Zug war klar, dass es sich bei einigen Bahnhöfen auf der Strecke um Bedarfshalte handelte. Heißt im Zug muss mandrücken damit der Zugfahrer weiß, wo man aussteigen will.
Ich kenne es auch so, dass es an den Bahnhöfen Knöpfe zum Drücken gibt, damit der Zugfahrer weiß wo er halten soll.
Aber natürlich gibt es diese nicht in Phillipsheim. Stattdessen gab es einen gut gemeinten Rat vom Fahrdienstleiter. Eine CF-Fahne wäre super gewesen, die sieht man:D:
Bild_copyright_147.jpg


Und während wir im Zug wieder in Richtung Großstadt tuckern, endet mein Report.



Was für ein toller Start in die Saison. Mir hat der Eifelpark sehr gut gefallen. Klar, riesige Attraktionen darf man nicht erwarten, aber die Mischung aus Wildpark und Fahrattraktionen ist echt gut. Auch wirkt der Park sehr sympathisch. Das Personal, egal ob Kassenpersonal, Operator, Tierpfleger oder Imbissverkäufer waren alle super nett.
Der Park selbst ist schön in die Landschaft eingebettet und ein tolles Ausflugsziel für Menschen die in der Region Urlaub machen, oder einfach einen netten Tag verbringen wollen.
Was ich jedoch sehr schade fand, waren die Dekorationen im Piratenbereich. Hier sind einige Themen-Ansätze zu sehen, aber die Geschäfte wirken recht kahl und einfach wie abgestellt. Auch waren im Tierhaus an der Purzelgasse etwas kleine Gehege zu finden und der Eintrittspreis ist für eine ganze Familie dann doch etwas zu hoch,meiner Meinung nach.
Wir selbst hatten einen wunderbaren Tag bei „Purzel“ und „Tatze“und auch wie der Park in die Saison startete war grandios. Es funktionierte alles, alle Geschäfte waren in Betrieb und Ausfälle gab es bei unserem Besuch keine. Ein sehr sympathischer Park, welcher nicht nur dank seinem Ohrwurm in Erinnerung bleibt.
„…hier bist du wild und bärenstark,
komm mit in den Eifelpark!rock:-)




An dieser Stelle bedanke ich mich für das Lesen meines Reportes und hoffe er hat euch gefallen. Endlich geht sie wieder los die Saison.Also viel Spaß in den Parks der Welt, egal ob kleiner Wildpark nebenan, oder die großen Themenwelten in der Ferne,
euerC oasterfreak91hallo:-)
 
Zuletzt bearbeitet:

parkfreak

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2011
Beiträge
689
Ein schöner Bericht mit gewohnt tollen Fotos, vielen Dank dafür!

Da werden für mich einige Kindheitserinnerungen wach, denn hier durfte ich u.a. meine erste Achterbahn überhaupt fahren (kleiner Zierer-Coaster, steht aber heute leider nicht mehr dort). Allgemein scheint in einigen Bereichen noch die Zeit stehen geblieben zu sein, die Teppichrutschen sehen beispielsweise noch genauso aus wie vor über 10 Jahren. :D

Aber wenn ich mir die restlichen Eindrücke deines Berichtes so ansehe, muss ich dort unbedingt mal wieder vorbeischauen.
 

LuckyCoasterLuke

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2013
Beiträge
1.553
Vielen Dank für diesen wirklich schönen und umfassenden Bericht (inklusive Wandern in der Natur, mach ich übrigens auch mal ganz gerne) :)

Bei mir kommen hier ebenfalls Erinnerungen hoch, die aber nicht ganz so weit zurückliegen wie die meines Vorredners:
Ich war ja letzten Mai dort, aufgrund Zeitdrucks und eines plötzlichen Gewitters haben wir uns den Wildpark Bereich leider nicht angeschaut...:rolleyes:
Wir fanden den Park auch ganz nett, auch wenn an einigen Ecken das Theming noch fehlt und der Kanonenritt hat uns ehrlich gesagt enttäuscht, einmal die extrem langsame und umständliche Beladeprozedur und die (verglichen mit dem Mini Apollo/Heißer Ofen) doch ziemlich unspektakuläre Fahrt - merkwürdiges Teil!

Den Alpine Coaster bin ich aufgrund des Andrangs nur einmal gefahren, aber immerhin mit voller Geschwindigkeit, so hat dieser doch ordentlich Spaß gemacht rock:-)

Ich bin jedenfalls gespannt, in welche Richtung sich dieser Park weiterentwickeln wird!

LG Lukas
 

Coasterfreak91

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2016
Beiträge
3.315
Vielen Dank. Freut mich dass euch der Report gefällt.

@parkfreak:

Cool, dass du an den Park tolle Kindererinnerungen hast. Dass die Zeit dort an einigen Ecken stehen geblieben ist, seh ich ähnlich. Aber genau das wirkte sehr sympathisch.
 
Oben