• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Begriffe rund um Achterbahnen und Freizeitparks

Stormrunn3r

Gesperrt
Mitglied seit
2011
Beiträge
405
Ich werfe mal kurz in die Runde das der Inverted Coaster bei Intamin auch Suspended (Roller) Coaster heißt,
womit nicht nur Vekoma diesen Begriff verwenden.
 

sven

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
Beiträge
3.738
Das wird nun recht OT, aber: Fahrkomfort bei MK1200-Bahnen hängt sehr stark vom Wartungszustand ab. Mit frischen Rollen und geringen Toleranzen im Rad-Schiene-Abstand gewinnen die Bahnen deutlich an Fahrkomfort. Bahnen mit elastisch gelagerten Gegen- und Seitenführungsrollen sind deutlich unempfindlicher was geänderte Raddurchmesser angeht. Beim SLC kann einem der Blick auf den Abstand Schiene-Upstopwheel vorm einsteigen schon Hinweise auf den Komfort geben.

Weitere Probleme beim SLC liegen im Design begründet. Die Züge sind eigentlich zu lang für die Größe der Elemente, daher kommen recht starke Wechselkräfte an den Enden des Zuges zustande.

Ein SLC mit 5 oder 6 Reihen und frischen Reifen, das wär mal ein Traum...
 

Coaster-Fan

Gesperrt
Mitglied seit
2010
Beiträge
2.854
Da gebe ich dir recht Sven, aber es liegt zumindest zu einem Teil auch daran das die Schienen irgendwo im Lager liegen, und keine wirklich passgenau zur anderen gefertigt wurde.
Bei den Custom SLC sieht das schon etwas anderes aus, und diese fahren wie z.B Kumali auch deutlich sanfter.
Millenium Odysse lassen wir da mal aussen vor.
 

fablicate

Re-Rider
Mitglied seit
2014
Beiträge
8
Hallo,

erstmal Sorry das ich diesen alten Thread hochhole, ich hab allerdings bisher noch keinen anderen passenden gefunden.

Ich habe eine Frage zu Fahrfiguren, beziehungweise dem "Heartline- Prinzip"

Ich hab das so verstanden das es darum geht, das das Herz bzw. der Oberkörper bei Fahrfiguren abgesehen von der Vorwärtsbewegung an der selben Stelle im Raum bleibt, sich also weder nach oben-unten noch nach links-rechts verschiebt.

Jetzt habe ich aber auch gelesen das es einen "heartline-loop" geben soll. Wie greift dann die Regel bei dem Loop? Oder hab ich das Prinzip generell missverstanden?

lg
 

miqa

Airtime König
Mitglied seit
2014
Beiträge
1.219
Das Prinzip hast du schon richtig verstanden.
Von einem Heartline Loop hab ich noch nie was gehört. Wie das gehen soll ist mir auch nicht klar, da das Prinzip bedingt eigentlich nicht funktioniert. Vielleicht meinte der wenige der diesen Begriff benutzt hat ja auch eine ganz normale Heartline roll. Schließlich geht es dabei auch über Kopf.
 

fablicate

Re-Rider
Mitglied seit
2014
Beiträge
8
Erstmal danke für die Antwort,

eine Heartline Roll? Schon möglich das das eigentlich gemeint war, wie findet das Prinzip denn da seine Anwendung? Das Herz bleibt da zwar an der gleichen Stelle, dreht sich ja aber. Aber vllt reicht das schon zur "Schonung"
 

miqa

Airtime König
Mitglied seit
2014
Beiträge
1.219
Heartline roll ist genau das was du beschrieben hast. Abgesehen von der Vorwärtsbewegung bleibt das Herz an einer Stelle stehen.
Der Körper wird (zur Seite) hin einmal um sich selbst gedreht. Die Drehachse liegt da bei auf Höhe des Herzens. Ein Inline Twist wäre das gleiche, nur das dabei die Drehachse nicht auf Höhe des Herzens liegt, sondern die Schiene die Drehachse bildet.

Der englische Wikipedia Eintrag hat ne ganz gute Grafik dazu

Roller coaster elements - Wikipedia, the free encyclopedia
 

fablicate

Re-Rider
Mitglied seit
2014
Beiträge
8
Ah okay, vielen Dank.

Die Grafik ist auch im deutschen Wiki zu finden, steht ja auch "Herzlinien-Prinzip" drauf.

Also vertehe ich das ein für alle mal richtig: Heartline ist wenn die Achse durch das Herz führt, das Herz darf sich ruhig mit darum drehen. Ist schonender.

Alles was kein Heartline ist hat die Drehachse in den Schienen, das Herz wird durch die Gegend befördert und das ist anstrengender und wohl "thrilliger" für die Leute?
 

Pcoaster

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2012
Beiträge
1.043
fablicate schrieb:
das ist anstrengender und wohl "thrilliger" für die Leute

Genau genommen wäre es nicht thrilliger sondern gefährlicher, denn ohne die Herzlinie wären alle schnelleren Richtungswechsel praktisch unfahrbar und ungesund wenn nicht sogar schädlich.
 

miqa

Airtime König
Mitglied seit
2014
Beiträge
1.219
Alles was kein Heartline ist hat die Drehachse in den Schienen,

Nicht unbedingt. Bei nem "normalen" Looping ist die Drehachse z. B. quer zu den Schienen wobei man sich hier dann auch nicht direkt auf der Achse dreht. Da gibt' schon noch n paar mehr Möglichkeiten. Aber bei eine Herzrolle (heartline roll) geht die Drehachse durch Herz. (Zumindest theoretisch. In der Prraxis sind die Fahrgäste unterschiedlich groß und es gibt immer leichte Abweichungen.

Ob jetzt n Inline Twist thrilliger ist oder nicht, das ist wohl subjektiv und das muss jeder für sich entscheiden. Auf alle Fälle ist aber das Fahrgefühl ein anderes.
 

fablicate

Re-Rider
Mitglied seit
2014
Beiträge
8
Miqa, ich hatte mich nach meiner Feststellung auch gefragt wie das dann wohl mit einem normalen Looping aussehen würde. Eigentlich wäre da ja die Drehachse der Schienen in der Luft mitten im Looping. Wollte das Thema jetzt aber auch nicht zu weit ausweiten. Zumal ich jetzt noch nicht soooo belesen bin, das ich da mitdiskutieren könnte.
 

miqa

Airtime König
Mitglied seit
2014
Beiträge
1.219
Genau so. Und warum der Drehpunkt bei einem Looping nicht im Körper sondern außerhalb davon liegt, sprich der Radius des Loops größer sein muss als die Körperhöhe des Fahrgastes, hat Werner Stengel mal in einem Interview erklärt. Ich glaube das war eins zu Helix und müsste entsprechend im Helix Thread zu finden sein.
 

doCoaster

CF Team Redaktion
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
9.050
Die Streckenführung nach der Herzlinie wurde eingeführt um den Kopf und damit das Genick und auch das Gleichgewichtsorgang (bekanntermaßen im Ohr) zu entlasten und trotzdem spektakuläre Fahrfiguren fahren zu können. Dreht sich der Körper um das Herz, bewegt sich der Kopf auf einem wesentlich kleineren Radius als wenn er sich um die Schiene drehen würde. Das verringert die Beschleunigung auf den Kopf. Dafür werden dann die Füße mehr "rumgeschleudert", aber da ist man ja wesentlich unempfindlicher.
 

miqa

Airtime König
Mitglied seit
2014
Beiträge
1.219
bewegt sich der Kopf auf einem wesentlich kleineren Radius

Wobei das auch nicht immer gut ist. Deswegen müssen Loopings ja möglichst groß sein bzw. man ist auf die Form der Klothoide. Möglichst kleiner Radius würde nämlich bedeuten das der Kopf im Zweifel ruckartig stehen bleibt. Und das tut weh.:mad:
 
Oben