• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Ca. 2030: Universal Great Britain

A47CderMarc

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
554
Wenn dieser Park in England überhaupt zustandekommt, ist der von Deutschland, jedenfalls von meinem Standpunkt, viel weiter weg als Paris. Im DLP bin ich innerhalb von 3 Stunden mit dem Zug. Ich frage mich aber auch, wieso Deutschland als Standpunkt für einen Park von Universal, anscheinend nicht eine einzige Minute lang in Erwägung gezogen wurde. Und mal ehrlich, der Standpunkt in England ist ja jetzt nicht megaattraktiv. Disney hat Paris. Da die Planungen noch sehr früh sind, wage ich mal zu bezweifeln, das es tatsächlich zu Stande kommt, wenn Universal tatsächlich an Port Aventura beteiligt, glaube ich nicht, das sie dann noch in England einen zweiten Park bauen werden.

Naja was ist den in Deutschland attraktiv? Viele Parks, wenig Mitarbeiter, kein Englisch sondern Deutsch, keine Städte wie London, Behörden und Anwohner Irrsinn, keine staatliche Unterstützung beim Bau oder Steuererleichterungen, Hohe laufende Kosten und Infrastruktur..

Zudem müsste man erst mal Land finden wo kein Käfer oder Fledermaus wohnt und so groß ist und ganz wichtig keine Nachbarn hat 😅

Ich denke das sind genügend Minuspunkte 😅 London ist für den Park eigentlich eine sehr gute Lage und sehr billig und leicht zu erreichen aus der ganzen EU, dank easyJet und Ryan Air.

Und 2 Resorts in der EU halte ich für mehr als realistisch. Die EU hat genügen Kunden und Kaufkraft um 2 solche Resorts zu betreiben. Und Port Aventura wird wenn zumindest am Anfang eher ein Universal zu 50%. Da erst mal Attraktionen umgebaut oder neue Gebaut werden müssen um den Park zu ein Universal Park zu machen. Auch wenn einiges schon oder noch von Universal da ist. Das Maskottchen, der Eingang und andere Sachen sind ja schon beziehungsweise noch Universal Like 😉

Und ja in Deutschland würde ich natürlich sehr begrüßen aber mir wurde kein Landstich einfallen wo so ein Resort hin passen würde außer Berlin und Brandenburg. Im Westen sind zu viele Parks im Süden auch und Norden ist denke unattraktiv weil zu wenig Großstädte und auch relativ viele Parks. Maximal noch in der Mitte so Leipzig bis Kassel Gegend ist noch relativ wenig. 🤔
 
Zuletzt bearbeitet:

Braumeister

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
Beiträge
2.975
Wenn dieser Park in England überhaupt zustandekommt, ist der von Deutschland, jedenfalls von meinem Standpunkt, viel weiter weg als Paris. Im DLP bin ich innerhalb von 3 Stunden mit dem Zug.

Der Großraum London ist nach Paris das nächst attraktive Ballungszentrum, da es eh schon touristen ohne Ende gibt. Aktuell wird auch wieder über direkte Zugverbindungen diskutiert, sodass du in naher Zukunft vermutlich von Frankfurt, Köln und sogar Zürich ohne Umsteigen nach London kommst.
Bei Köln ist da eine Fahrzeit von ca 4 Stunden wohl realistisch.

Und 2 Resorts in der EU halte ich für mehr als realistisch. Die EU hat genügen Kunden und Kaufkraft um 2 solche Resorts zu betreiben.

Wo soll denn neben Spanien noch eines in der EU entstehen?
Drei im Bereich von Westeuropa halte ich dann schon allein aufgrund des bereits gesättigten Marktes für ausgeschlossen.😜
Aber zurück zur Ernsthaftigkeit. Das plötzlich zwei Parks kommen sollen wundert mich schon, aber beide Standorte ziehen unterschiedliche Zielgruppen bislang (mit der überschneidung auf Städtetourismus).

Ein Investment von außerhalb Deutschlands in so ein Projekt bei uns kann man ausschließen.

Bei der Errichtung:
- keine Subventionen
- extrem hohe Baukosten
- hohe Bürokratie, gepaart mit ewig langen Rechtsstreitigkeiten mit Anwohnern
- sehr teurer Grund (okay, wird in London nicht anders sein, aber andere Attraktivität)
- extrem hohe Umweltauflagen
- kaum verfügbare, geeignete Flächen aufgrund der sehr dichten Besiedlung


Beim Betrieb:
- hohe Energiekosten
- hohe Personalkosten
- hohe Wahrscheinlichkeit dass Anwohner sich gestört fühlen
- Sprachprobleme in den Attraktionen was internationale Besucher betrifft
- dichtes Konkurrenzfeld
- für Investoren aktuell problematische gesamtpolitik.

Braucht sich keiner die Illusion geben, dass Deutschland aktuell für ausländiache Investoren irgendwie attraktiv ist, wenn man es nicht subventioniert. Aber da Subventionen gerade auch kurzfristig wieder gestrichen werden, hilft selbst das nicht.
 

A47CderMarc

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
554
Der Großraum London ist nach Paris das nächst attraktive Ballungszentrum, da es eh schon touristen ohne Ende gibt. Aktuell wird auch wieder über direkte Zugverbindungen diskutiert, sodass du in naher Zukunft vermutlich von Frankfurt, Köln und sogar Zürich ohne Umsteigen nach London kommst.
Bei Köln ist da eine Fahrzeit von ca 4 Stunden wohl realistisch.



Wo soll denn neben Spanien noch eines in der EU entstehen?
Drei im Bereich von Westeuropa halte ich dann schon allein aufgrund des bereits gesättigten Marktes für ausgeschlossen.😜
Aber zurück zur Ernsthaftigkeit. Das plötzlich zwei Parks kommen sollen wundert mich schon, aber beide Standorte ziehen unterschiedliche Zielgruppen bislang (mit der überschneidung auf Städtetourismus).

Ein Investment von außerhalb Deutschlands in so ein Projekt bei uns kann man ausschließen.

Bei der Errichtung:
- keine Subventionen
- extrem hohe Baukosten
- hohe Bürokratie, gepaart mit ewig langen Rechtsstreitigkeiten mit Anwohnern
- sehr teurer Grund (okay, wird in London nicht anders sein, aber andere Attraktivität)
- extrem hohe Umweltauflagen
- kaum verfügbare, geeignete Flächen aufgrund der sehr dichten Besiedlung


Beim Betrieb:
- hohe Energiekosten
- hohe Personalkosten
- hohe Wahrscheinlichkeit dass Anwohner sich gestört fühlen
- Sprachprobleme in den Attraktionen was internationale Besucher betrifft
- dichtes Konkurrenzfeld
- für Investoren aktuell problematische gesamtpolitik.

Braucht sich keiner die Illusion geben, dass Deutschland aktuell für ausländiache Investoren irgendwie attraktiv ist, wenn man es nicht subventioniert. Aber da Subventionen gerade auch kurzfristig wieder gestrichen werden, hilft selbst das nicht.
Ich hab doch geschrieben 2 Resorts also Port Aventura und in England das neue keine 3 Resorts. 😉

Edit: jetzt erst geschnallt weil ich EU geschrieben hab 🤣 ja England ist bei mir noch immer in der EU 😂
 

A47CderMarc

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
554
Tendenziell denke ich Spanien wird man kaufen weil die Bank den Park los werden will und man dementsprechend gut handeln kann. Zudem kennt man den Park halbwegs und er passt auch in das Resort Programm von Universal mit 3 bestehenden Parks + 5 Hotels und noch Erweiterungsfläche. Zudem ist der Standort nicht ganz unattraktiv mit Wetter, Touristik und so weiter.

Beim UK Park muss man ja erst noch sehen ob es überhaupt was wird und wenn ja kann man den Park da er neu gebaut wird so anpassen, das er sich von Spanien und US Parks unterscheidet. Sprich mehr regionale UK IPs wir Harry Potter, James Bond, Mr Bean, Paddington und so weiter. Zudem soll Universal ja auch sehr an einen Herr der Ringe Bereich interessiert sein und schon verhandeln.

Zudem könnte auch eine Zusammenarbeit mit der BBC kommen. Universal ist da ja nicht so wie Disney, das man nur eigene IPs nutzt.
 

Redwolve

Stammgast
Mitglied seit
2022
Beiträge
206
Ich denke auch das die IPs neben den ganzen schon aufgelisteten wirtschaftlichen Standpunkten ein grosser Vorteil mit sich bringt.

Wenn man dort wirklich eine Harry Potter Attraktion plant kann man die sowieso schon zahlreichen HP Touristen mitziehen. Selbst eine Walkthrough Attraktion würde da schon reichen. In meinen Bekanntenkreis kann ich sagen dass die meisten schon die HP Location Tour gemacht haben aber noch nie im DLRP waren. Dazu hat man ordentliche Major Events Wimbledon, NFL London Games, Darts WM und und und.
 

Tobby

Airtime König
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2020
Beiträge
53
Es wurde erwähnt, dass Paris mehr Touristen hat als London. Was man aber nicht vergessen darf, London ist die Stadt in Europa mit den meisten touristischen Übernachtungen, noch vor Paris. Wahrscheinlich wegen der Lage. Paris kann ich auch gut als Tagestourist machen, London bleibe ich halt länger wegen der längeren Anreise. Und je länger ich bleibe, desto eher nehme ich auch einen Park neben den Must do's (Eiffelturm, Big Ben usw.) mit. Für mich ist London die beste Lage für einen Freizeitpark in Europa. Thorpe Park (reiner Thrill) und Legoland (eher für die kleinen) haben andere Zielgruppen. Nur Chessington wäre als Park für die ganze Familie Konkurrenz und die werden dann wahrscheinlich auch die großen Verlierer sein, da die Qualität in dem Park einfach nicht stimmt.

Die IPs und kaum Klone bestehender Attraktionen halte ich für sehr, sehr schlau. Wenn ich als Tourist aus Amerika oder Asien komme, was interessiert mich mehr: Ein Disneyland, wo fast alle Attraktionen auch in den Parks auf meinem Kontinent vorhanden sind oder Universal mit vielen neuen Attraktionen, die es nicht woanders gibt. Auch in Europa wird es schwieriger für Disney. Die Spanier und Engländer machen einen riesigen Anteil der Touristen aus und da es bei Disney kaum Neuheiten gibt, wird das Disneyland wahrscheinlich auch eine Eröffnung, bzw, Wiedereröffnung der beiden Parks deutlich spüren.
 

A47CderMarc

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
554
Es wurde erwähnt, dass Paris mehr Touristen hat als London. Was man aber nicht vergessen darf, London ist die Stadt in Europa mit den meisten touristischen Übernachtungen, noch vor Paris. Wahrscheinlich wegen der Lage. Paris kann ich auch gut als Tagestourist machen, London bleibe ich halt länger wegen der längeren Anreise. Und je länger ich bleibe, desto eher nehme ich auch einen Park neben den Must do's (Eiffelturm, Big Ben usw.) mit. Für mich ist London die beste Lage für einen Freizeitpark in Europa. Thorpe Park (reiner Thrill) und Legoland (eher für die kleinen) haben andere Zielgruppen. Nur Chessington wäre als Park für die ganze Familie Konkurrenz und die werden dann wahrscheinlich auch die großen Verlierer sein, da die Qualität in dem Park einfach nicht stimmt.

Die IPs und kaum Klone bestehender Attraktionen halte ich für sehr, sehr schlau. Wenn ich als Tourist aus Amerika oder Asien komme, was interessiert mich mehr: Ein Disneyland, wo fast alle Attraktionen auch in den Parks auf meinem Kontinent vorhanden sind oder Universal mit vielen neuen Attraktionen, die es nicht woanders gibt. Auch in Europa wird es schwieriger für Disney. Die Spanier und Engländer machen einen riesigen Anteil der Touristen aus und da es bei Disney kaum Neuheiten gibt, wird das Disneyland wahrscheinlich auch eine Eröffnung, bzw, Wiedereröffnung der beiden Parks deutlich spüren.
Das auf jeden Fall! Disneyland Paris muss dann ordentlich und in US Qualität abliefern ansonsten werden sie nicht überholt aber zumindest weniger Besuchern haben als Stand heute. Und ich denke dem ist man sich bewusst. Eventuell hat man den Braten schon gerochen intern und baut desswegen die Studios so aus mit Frozen und wartet mit den 2 weiteren Ländern noch ab was Universal macht in Europa. 🤔 Weil Star Wars ist ja vom Tisch und somit alles offen. Eventuell kommt dadurch auch der dritte Park schneller als wir denken 😅
 

LiberteToujours

Stammgast
Mitglied seit
2017
Beiträge
140
Also ich fände ja das sich der Tagebau Garzweiler anbietet.
Da ist eh schon alles umgegraben, liegt an zwei Autobahnen und alleine der südliche Teil ist schon über 1700 Hektar groß.
Und wenn der Park in einem so großen Loch steht dann bekommen die umliegenden Dörfer eh nix mit... 😁
 

A47CderMarc

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
554
Also ich fände ja das sich der Tagebau Garzweiler anbietet.
Da ist eh schon alles umgegraben, liegt an zwei Autobahnen und alleine der südliche Teil ist schon über 1700 Hektar groß.
Und wenn der Park in einem so großen Loch steht dann bekommen die umliegenden Dörfer eh nix mit... 😁
Und die Nachbarn sind auch schon umgesiedelt 😂🙈
 

Volker

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
1.054
Das auf jeden Fall! Disneyland Paris muss dann ordentlich und in US Qualität abliefern ansonsten werden sie nicht überholt aber zumindest weniger Besuchern haben als Stand heute. Und ich denke dem ist man sich bewusst. Eventuell hat man den Braten schon gerochen intern und baut desswegen die Studios so aus mit Frozen und wartet mit den 2 weiteren Ländern noch ab was Universal macht in Europa. 🤔 Weil Star Wars ist ja vom Tisch und somit alles offen. Eventuell kommt dadurch auch der dritte Park schneller als wir denken 😅

Nur damit sich Gerüchte nicht als Tatsachen verfestigen: offiziell bestätigt ist - neben Frozen - ein weiteres Land (das zweite ist ein Gerücht) und für dieses weitere Land war Star Wars geplant, was bisher immer noch nicht offiziell dementiert wurde (die Spekulation, dass Star Wars nicht mehr kommt, geht auf ein Fernsehinterview mit der Chefin von Disneyland Paris zurück, in dem sie auf eine entsprechende Frage sehr ausweichend reagiert hat).
 

A47CderMarc

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
554
Nur damit sich Gerüchte nicht als Tatsachen verfestigen: offiziell bestätigt ist - neben Frozen - ein weiteres Land (das zweite ist ein Gerücht) und für dieses weitere Land war Star Wars geplant, was bisher immer noch nicht offiziell dementiert wurde (die Spekulation, dass Star Wars nicht mehr kommt, geht auf ein Fernsehinterview mit der Chefin von Disneyland Paris zurück, in dem sie auf eine entsprechende Frage sehr ausweichend reagiert hat).

Naja eigentlich sind es noch 2 Länder nach Frozen Links und rechts davon😉. Und das man Star Wars nicht beim Namen nennt sagt denke alles. Wenn kommt hoffentlich Avatar meine Spekulation und auch Wunsch. Alleine weil der Avatar Ride die Lücke schließen würde die Paris hat, mangels Soarin. Der Dark Ride von Star Wars wäre auch cool aber das glaube ich nicht und den Simulator braucht kein Mensch in Paris und würde glaube auch nicht so ziehen beim Publikum allein wegen der Sprachbarriere die Paris hat.

Aber wir kommen vom Thema ab. Denke die Länder werden sich auch erst nach Frozen entscheiden oder je nachdem was bis dahin Universal vom Stabel gelassen. Auf jeden bleibt es spannend was die Schwergewichte dann machen.
 

davidkat

Stammgast
Mitglied seit
2020
Beiträge
367
Wenn dieser Park in England überhaupt zustandekommt, ist der von Deutschland, jedenfalls von meinem Standpunkt, viel weiter weg als Paris. Im DLP bin ich innerhalb von 3 Stunden mit dem Zug. Ich frage mich aber auch, wieso Deutschland als Standpunkt für einen Park von Universal, anscheinend nicht eine einzige Minute lang in Erwägung gezogen wurde. Und mal ehrlich, der Standpunkt in England ist ja jetzt nicht megaattraktiv. Disney hat Paris. Da die Planungen noch sehr früh sind, wage ich mal zu bezweifeln, das es tatsächlich zu Stande kommt, wenn Universal tatsächlich an Port Aventura beteiligt, glaube ich nicht, das sie dann noch in England einen zweiten Park bauen werden.
Warum sollte man Deutschland in Betracht ziehen? Das ist schon vor 20 Jahren gescheitert, und hier wurden ja auch genug andere Gründe genannt. Zumal du ja gar nicht weißt, ob Deutschland nicht doch im Gespräch war...

Zumal das Disneyland Paris für viele gar nicht attraktiv ist. Ich bspw. würde da nicht hinfahren, einfach aus dem Grund dass mich die Themen und IPs extrem langweilen. Vor allem seit man die Disney Studios thematisch so verhunzt hat. Wäre Disney Paris wenigstens vom Niveau her auf dem der amerikanischen Parks, würde ich mal hinfahren. So wie es aktuell ist aber nicht. Da würde mich selbst ein Budget Universal Park mehr interessieren, und noch mehr natürlich ein komplettes Resort.
 

A47CderMarc

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
554
Warum sollte man Deutschland in Betracht ziehen? Das ist schon vor 20 Jahren gescheitert, und hier wurden ja auch genug andere Gründe genannt. Zumal du ja gar nicht weißt, ob Deutschland nicht doch im Gespräch war...

Zumal das Disneyland Paris für viele gar nicht attraktiv ist. Ich bspw. würde da nicht hinfahren, einfach aus dem Grund dass mich die Themen und IPs extrem langweilen. Vor allem seit man die Disney Studios thematisch so verhunzt hat. Wäre Disney Paris wenigstens vom Niveau her auf dem der amerikanischen Parks, würde ich mal hinfahren. So wie es aktuell ist aber nicht. Da würde mich selbst ein Budget Universal Park mehr interessieren, und noch mehr natürlich ein komplettes Resort.
Naja das ist aber auch mit Verlaub eine sehr komische Meinung. Disneyland Paris ist in einigen Bereichen besser als die US Parks gerade was Shows, Paraden und die Gestaltung des Hauptparks und Attraktionen angeht. Also so schlecht ist Paris bei weiten nicht. Paris hat nicht die neusten Attraktionen von Disney aber oft die besseren Versionen bei den Klassikern. Garde um den BTM, PM, SM, Tower beneiden und die Amerikaner ebenfalls um die Gestaltung des Parks und des Schlosses. Klar die Studios sind komplett Fail aber das wird ja jetzt komplett behoben, mit den kompletten Umbau vom Studios Eingang bis Frozen Schloß.

Aber der Hauptpark ist schöner als das Original in Kalifornien und in einigen Bereichen sogar besser als Orlando. Man kann Paris viel sagen aber die haben auch vieles richtig gemacht und in besser. 😉 Fahr mal hin und dann reden wir weiter. 😜
 

parkfan46

Airtime König
Mitglied seit
2018
Beiträge
884
Warum sollte man Deutschland in Betracht ziehen? Das ist schon vor 20 Jahren gescheitert, und hier wurden ja auch genug andere Gründe genannt. Zumal du ja gar nicht weißt, ob Deutschland nicht doch im Gespräch war...

Zumal das Disneyland Paris für viele gar nicht attraktiv ist. Ich bspw. würde da nicht hinfahren, einfach aus dem Grund dass mich die Themen und IPs extrem langweilen. Vor allem seit man die Disney Studios thematisch so verhunzt hat. Wäre Disney Paris wenigstens vom Niveau her auf dem der amerikanischen Parks, würde ich mal hinfahren. So wie es aktuell ist aber nicht. Da würde mich selbst ein Budget Universal Park mehr interessieren, und noch mehr natürlich ein komplettes Resort.
Ich kann es durchaus nachvollziehen, das du über den Studios Park in Paris sehr enttäuscht bist. Da hat man alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann. Die nachträglichen Versuche den Park zu verschönern, haben den Park aber verbessert. Allerdings gilt das nicht für das gesamte Resort. Einige Dinge gefallen mir im Disneyland Park sogar besser als das im Magic Kingdom im Orlando. Obwohl der viel mehr Attraktionen hat. Die Piratenversion in Paris ist zum Bespiel viel besser als die im Magic Kingdom und und auch Big Thunder Mountain finde ich in Paris einen Tick besser als in Orlando.
 

davidkat

Stammgast
Mitglied seit
2020
Beiträge
367
Ich kann es durchaus nachvollziehen, das du über den Studios Park in Paris sehr enttäuscht bist. Da hat man alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann. Die nachträglichen Versuche den Park zu verschönern, haben den Park aber verbessert. Allerdings gilt das nicht für das gesamte Resort. Einige Dinge gefallen mir im Disneyland Park sogar besser als das im Magic Kingdom im Orlando. Obwohl der viel mehr Attraktionen hat. Die Piratenversion in Paris ist zum Bespiel viel besser als die im Magic Kingdom und und auch Big Thunder Mountain finde ich in Paris einen Tick besser als in Orlando.
Das mag sein, aber mich zieht da dennoch nicht viel hin. Vermutlich ist es dort dennoch angenehmer als in Florida aufgrund der zumindest etwas geringeren Menschenmasse und angenehmeren Publikum (= keine Amis).
Aber Disney wird mit Sicherheit irgendwann nachziehen, sollte Universal nach England kommen.

Ich glaube auch nicht, dass Disney eine ernsthafte Konkurrenz ist. Allein die Sprachbarriere ist für viele ein Grund generell nicht nach Frankreich zu reisen, denn mit Englisch kommt man dort nicht weit. Außerdem spricht man ja auch leicht unterschiedliche Zielgruppen an (bei Disney Familien und bei Universal tendenziell junge Erwachsene oder Familien mit älteren Kindern), plus überschneidende Zielgruppen, die auch bereit sind in beide Parks zu fahren. Ich denke eher, dass Universal eher eine willkommende Ergänzung für das europäische Publikum ist. Schließlich war Disney für den Europapark oder den Efteling auch nie eine ernsthafte Konkurrenz, sondern dessen Präsenz hat eher für einen Qualitätsanstieg gesorgt, also ein gesunder Wettbewerb, von dem beide am Ende profitieren. Und dass Disney für Universal keine existenzielle Bedrohung, sondern ein Gegenspieler auf Augenhöhe ist, zeigt sich ja schon in Florida.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben