• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Frage Was nervt euch an/in Parks?

Ralf61

CF Guru
Mitglied seit
2011
Beiträge
9.891
- Dritter Schritt: Das ist eher für jeden Besucher gedacht, also auch uns. Wenn wir jemanden dabei beobachten, Parkmitarbeiter darauf ansprechen (mindestens das), wenn es vertretbar ist (sprich eigene Sicherheit und so), die Person direkt ansprechen. Gleiches auch bei Q-Jumping, Rauchen etc.

Da hast du schon recht, nur meistens bringt das nicht viel, oder es bewirkt sogar das Gegenteil k:-) .
Alles was du da erwähnt hast, habe ich schon in verschiedenen Parks gemacht und zu 90% hat das nichts gebracht.
Da gab es Parkmitarbeiter die meinten, was sollen sie da machen, sie haben das nicht gesehen, ich könnte ja viel erzählen bang:-).

Beim Q-Jumping habe ich es schon erlebt, dass das ein Lehrer seinen Schülern erlaubt hatte und was ich mich da einmische, wo denn das Problem liegt, wenn andere Besucher dadurch vielleicht einen Zug länger warten sollten. Seine Schüler wären nicht oft in einem Freizeitpark und wollen eben, so oft es geht, Achterbahn fahren. Das würde eben viel länger dauern, wenn sie sich immer wieder neu anstellen würden. Wäre ich jetzt nicht aufgetaucht, hätte er es auch gemacht motz:-).

Andere Lehrer ignorieren das dann einfach, sehen schnell in die andere Richtung, wenn ihre Schüler so etwas machen, oder gegen die Hygiene Vorschriften verstoßen und ohne Mund-Nase Maske im Wartebereich stehen. Darüber hatte ich mich gestern Nachmittag noch mit einem Supervisor im Movie Park unterhalten. Da wurde mir bestätigt, dass das den Mitarbeitern des Movie Parks auch schon aufgefallen ist, dass es vielen Lehrern völlig egal ist, wie sich ihre Schüler benehmen, Hauptsache die Lehrer haben ihre Ruhe.
 

Manti

CF Team PCP
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2013
Beiträge
1.960
Es einfach so akzeptieren ohne was zu machen ist aber auch keine Lösung. Weil dann ändert sich ja definitiv nichts.
Und wenn es nur in 10% was ändert oder was gemacht wird, ist das einfach schon mehr als 0%, da sind wir uns denke ich einig.
Natürlich ist es frustrierend, wenn die Mitarbeiter nichts machen. Und da liegt halt die Lösung, eine Kombination aus den drei Schritten die ich genannt habe. Nur dann wird sich halt eine langfristige Lösung des Problems einstellen.

Dein Beispiel mit dem Lehrer ist natürlich eines, was an Dreistigkeit nicht zu überbieten ist. Seiner Schüler sind nicht oft in einem Freizeitpark. Dem hätte ich was erzählt. Junge Junge. Tolle Vorbildfunktion!!!
 

Colorado-Fan

Airtime König
Mitglied seit
2016
Beiträge
647
Seit Corona ist mir noch viel mehr bewusst, wie sehr es mich nervt, wenn Leute in Wartebereichen dicht gedrängt stehen. So dicht, dass sie ständig an deinen Rucksack stoßen und dich ständig anrempeln. Aktuell hat man ja in der Regel etwas Abstand, das macht das Anstehen schon deutlich entspannter. Leider wird sich da die Vernunft ja eher weniger durchsetzen. Bestimmte Menschen wollen ja sogar während einer Pandemie dicht gedrängt stehen. Glauben diese Leute eigentlich, dass sie dadurch schneller dran sind? Man kann besonders in Freizeitparks schon sehr gut beobachten, dass das Gehirn abgeschaltet wird, wenn der Mensch in Massen auftritt.

Beispiel: Burger Restaurant im Heide Park. Es gibt drei Counter für die Bestellung. Was machen die Leute? Sie stellen sich ALLE dicht gedrängt an einem Counter an. Schaut man dann kurz durch die Tür in das Restaurant sieht man, dass das Personal an den anderen beiden Countern sich langweilt. Daraufhin kommt eine Mitarbeiterin raus und weist die Leute darauf hin, dass sie sich auch an allen Countern anstellen können. Was passiert? Nichts...
 

Alfred

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
439
Man kann besonders in Freizeitparks schon sehr gut beobachten, dass das Gehirn abgeschaltet wird, wenn der Mensch in Massen auftritt.
Das kann ich so nicht unterstreichen.
In Disney Parks ist es ja öfters so dass man nicht alleine steht oder geht, wenn da zufällig etwa 10.000 Andere die selbe Straße zum Ausgang nehmen funktioniert das Reibungslos. In der Masse machen 99,9 % der Menschen instinktiv alles richtig.
Erst wenn die Möglichkeit vorhanden ist selbst denken zu müssen versagen so viele. Klingt eigentlich lustig, ist nur als Beteiligter ärgerlich und kann sogar gefährlich sein.

Was den Abstand in Warteschlangen angeht, ich schätze wir alle hatten vor Corona auch lediglich meist nur einen gewissen Diskretions Abstand von etwa einen halben Meter. Vermutlich können wir froh sein dass wir jetzt ein angenehmeres Warten gelernt haben und werden auch zukünftig mindestens einen halben Meter Platz lassen^^
 

Ralf61

CF Guru
Mitglied seit
2011
Beiträge
9.891
Heute, am Samstag, gab es ja keine Schulklassen im Movie Park, dafür mehr Familien mit Kindern. Nur war das auch nicht wirklich besser als das mit den Schulklassen. Da habe ich mich dann doch gefragt, was schlimmer ist, Schulklassen oder Familien, die keinen Abstand oder Mund-Nase Masken kennen und einem in die Hacken laufen, wenn man stehen bleibt um nach vorne den Abstand einhalten zu können bang:-).

Wenn man die Familien dann auf den Abstand und die Hygiene Regeln angesprochen hatte, gab es nur ein "haha" zu hören und die Sätze: "Wenn sie glauben, das interessiert hier Jemanden, egal ob Besucher oder den Park, dann glauben sie aber auch noch an den Osterhasen und den Weihnachtsmann. Als wenn die Parks darauf achten, wenn sich Besucher nicht an die Hygiene Regeln halten und Besucher aus den Park werfen. Die Parks sind auf jeden zahlenden Besucher angewiesen, der Geld in die Kasse bringt. Wenn sie Abstand haben wollen, sind sie hier falsch, dann bleiben sie gefälligst zu Hause. Wir haben hier genug Eintritt bezahlt, da können wir doch wohl das so machen, wie wir es wollen, ohne irgend etwas vorgeschrieben zu bekommen. Sollte uns der Park das verbieten, es gibt genug Parks, die gerne unser Geld nehmen k:-). Sie können sich ruhig bei den Mitarbeitern oder beim Park beschweren, das interessiert uns nicht im geringsten".
 

Sam123

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2019
Beiträge
69
Heute, am Samstag, gab es ja keine Schulklassen im Movie Park, dafür mehr Familien mit Kindern. Nur war das auch nicht wirklich besser als das mit den Schulklassen. Da habe ich mich dann doch gefragt, was schlimmer ist, Schulklassen oder Familien, die keinen Abstand oder Mund-Nase Masken kennen und einem in die Hacken laufen, wenn man stehen bleibt um nach vorne den Abstand einhalten zu können bang:-).

Wenn man die Familien dann auf den Abstand und die Hygiene Regeln angesprochen hatte, gab es nur ein "haha" zu hören und die Sätze: "Wenn sie glauben, das interessiert hier Jemanden, egal ob Besucher oder den Park, dann glauben sie aber auch noch an den Osterhasen und den Weihnachtsmann. Als wenn die Parks darauf achten, wenn sich Besucher nicht an die Hygiene Regeln halten und Besucher aus den Park werfen. Die Parks sind auf jeden zahlenden Besucher angewiesen, der Geld in die Kasse bringt. Wenn sie Abstand haben wollen, sind sie hier falsch, dann bleiben sie gefälligst zu Hause. Wir haben hier genug Eintritt bezahlt, da können wir doch wohl das so machen, wie wir es wollen, ohne irgend etwas vorgeschrieben zu bekommen. Sollte uns der Park das verbieten, es gibt genug Parks, die gerne unser Geld nehmen k:-). Sie können sich ruhig bei den Mitarbeitern oder beim Park beschweren, das interessiert uns nicht im geringsten".
Sowas regt mich richtig auf. Wie kann man so ignorant und egoistisch sein. Vorallem weil es ja einfach gar keine Zeitersparnis mit sich bringt, wenn man von hinten drängelt. Das hab ich auch vor Corona schon nie verstanden.
 

Lumineux

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2012
Beiträge
1.290
mir ist im HePa wieder aufgefallen, wie sensibel ich auf rauchende Personen in der Q reagiere

und dort stand wirklich alles dicht gedrängt und ich konnte nicht weg

die Raucherinseln wurden aber größtenteils genutzt, das war wirklich eine Momentaufnahme

beim Thema Abstand und Qline jumping kann ich mich nur anschließen
besonders wenn es in Rempeln übergeht

Alex hatte den Jungs hinter uns bei Colossos irgendwann den nassen Schirm auf den Köpfen ausgeschüttelt
(ich hätte den Schirm gern für was ganz anderes benutzt :mad: zum Glück stand ich vor ihm, ich wäre ausgeflippt so oft wie er getreten wurde)
 

Ralf61

CF Guru
Mitglied seit
2011
Beiträge
9.891
Heute bei der Movie Park Studio Tour. Seit einiger Zeit gibt es dort ja wieder die Pre Show, die warum auch immer, einige Tage nicht stattgefunden hatte, man ging dann gleich durch den Pre Show Raum zur „Indoor Q-Line“.

Wir standen als erste an der Kette am Einlass, was heute mehrmals so war und sollten dann auch darauf achten, das andere Besucher nicht einfach durch den geschlossenen Vorhang, am Ausgang des Pre Show Raumes gehen, was vorher wohl schon ein paar mal passiert war und wohl dann auch nicht unbedingt gut für den Öffnungsmechanismus des Vorhanges ist, wenn da immer am Vorhang gezogen wird.

Als letztes wurde noch eine Mutter mit ihren 2, ca. 6 – 8 Jahre alten Kindern „rein gelassen“. Im Pre Show Raum rannten dann die Kinder an allen Besuchern vorbei, zogen am Vorhang und hatten den Raum verlassen. Die Mutter ging hinter her und hatte auch den Vorhang in der Hand.
Wir sprachen sie darauf an, dass es nicht gestattet wäre, bei geschlossenen Vorhang, den Raum zu verlassen, dass alle Besucher bis zum Ende der Pre Show in dem Raum bleiben müssten, bis sich der Vorhang öffnet. Das sie und die Kinder dabei natürlich auch noch vordrängeln würden, hatten wir erst gar nicht erwähnt.
Als Antwort gab es: „Wenn meine Kinder das nicht sehen wollen und lieber zur Achterbahn wollen, dann dürfen sie das auch, wer will sich schon so eine …. Pre Show mehrmals ansehen“.
Darauf meinten wir, dass sie aber ein gutes Vorbild für die Kinder wäre, wenn sie sich nicht an die Vorgaben des Parks halten würde und ihren Kindern auch noch so etwas erlauben würde.
Sie meinte dann, sie erziehe ihrer Kinder so, wie sie es für richtig hält, an solche „unsinnigen“ Regeln müssten sich ihre Kinder nicht halten, besonders nicht, wenn sie dazu keine Lust hätten, schob den Vorhang zu Seite und ging auch weiter bang:-) .
 

Ralf61

CF Guru
Mitglied seit
2011
Beiträge
9.891
Am Donnerstag und Freitag hatte ich mich mal wieder gefragt, was nun schlimmer ist, die Schüler oder die Lehrer. Am Donnerstag, in der Außen Q-Line der Studio Tour, standen etliche Schüler mit 3 Lehrern. Fast alle Schüler, hatten wie vorgeschrieben die Masken über Mund und Nase. Die 3 Lehrer standen dort ohne Maske. Als sie von einen Mitarbeiter darauf angesprochen wurden, hatten sie widerwillig ihre Masken gesucht und aufgesetzt. Dabei meinten sie noch, was den dieser „Unsinn“ soll, ihnen wurde angebich vom Movie Park versichert,dass in den Außen Q-Lines kein Maskenpflicht bestehen würde :unsure: .

In einer anderen Außen Q-Line muss eine Lehrerin wohl mehrmals ohne Maske aufgefallen sein, da ein Mitarbeiter zu ihr sagte: „Ich habe ihnen doch vorhin schon gesagt, dass es in den Wartebereichen eine Maskenpflicht gibt. Sie als Lehrerin sollten doch wohl wissen, wie man sich in einer Pandemie richtig verhalten muss. Ihre Schüler scheinen das zu wissen, sie aber wohl nicht. Die Maske wurde dann immerhin aufgesetzt.
Als der Mitarbeiter weg war, war der Kommentar der Lehrerin dazu aber unterste Schublade: „Was bildet sich denn der Typ hier ein, wenn der hier zum Mindestlohn arbeitet, wird er wohl nichts gelernt haben, sonst hätte er wohl einen besseren Job. Ich habe studiert und so ein Typ will mir sagen, wie ich mich hier verhalten soll, so etwas geht aber gar nicht, was fällt dem den ein“.

Am Freitag war es in der Außen Q-Line bei Star Trek auch nicht besser, da standen dann etliche Schüler, wie auch ihr Lehrer, ohne, bzw. mit falsch getragener Maske. Ist dort ein Mitarbeiter vorbei gegangen und hatte auf die Maskenpflicht hingewiesen wurde die Maske richtig getragen, war der Mitarbeiter weg, sagte der Lehrer zu seinen Schülern, dass sie die Maske wieder abnehmen dürfen.
Als ich dann sagte, was das den soll, es gäbe eine Maskenpflicht und vor weniger als 2 Minuten wurde doch von einem Mitarbeiter auf die Maskenpflicht hingewiesen, ab es als Antwort, was ich mich denn einmische. Alle seine Schüler und er wären geimpft oder getestet, daher gäbe es keinen Grund für eine Maske, es könnte sich so kein Mensch anstecken. An solche „sinnfreien“ Vorschriften, braucht man sich nicht zu halten. Wer Abstand und das einhalten der Maskenpflicht haben möchte, sollte nicht in einen Freizeitpark gehen, der sollte einfach zu Hause bleiben, ein Freizeitpark wäre da der falsche Ort.
Ohne Maske gingen diese Schüler und ihre leerer dann auch in den Innenwartebereich von Star Trek.
Da ich eine Reihe von der Gruppe entfernt stand,hatte ich dann leider nicht mitbekommen, ob sie dann im Innenbereich doch noch ihre Masken aufgesetzt hatten. So hätten sie auf jeden Fall die Station nicht betreten dürfen und natürlich auch nicht fahren dürfen.
 

fsvmartin

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2012
Beiträge
469
Ich hoffe das Thema Masken hat sich bald für uns alle erledigt, wenn die Parks endlich alle auf 2G umstellen. Ich war vorletzte Woche auf einer Freizeitpark Tour im nördlichen Deutschland unterwegs. Einmal von West nach Ost viele kleine Familienparks abklappern. Es war wirklich verrückt wie je nach Region und Bundesland hier das Thema Maskenpflicht gehandhabt wird. Zum Teil bestand in manchen Parks absolut keine Maskenpflicht mehr. Auch auf Kirmesplätzen wurde es nicht gefordert. Weder in den Wartebereichen noch auf Attraktionen. Fährt man dann wieder eine Region weiter wird plötzlich wieder aufs schärfste kontrolliert und Maskenpflicht gefordert.
Am Ende war ich dann ziemlich genervt, weil es absolut willkürlich für mich gewirkt hat, was erlaubt ist und was nicht.

Deshalb kommt hoffentlich bald 2g und dann ist Ruhe ;-)
 

Blind.C.Copy

Re-Rider
Mitglied seit
2018
Beiträge
29
Wir waren am Samstag mal wieder in Tripsdrill und wie schon einige erwähnt haben ist der größte Nervfaktor der Abstand in den Wartebereichen… wir haben uns wirklich viel aufgeregt von Jung bis Alt, keiner hat es geschafft den angemessenen Abstand einzuhalten. Auch nach Aufforderung wurde provokant noch ein Schritt näher auf uns zu gegangen so, dass man auf jeden Fall an den Rucksack stößt… Corona hin oder her das ist einfach nervig.
Der zweite Punkt der wirklich nervt ist schlechtes Freizeitpark Essen… ihr kennt es, man will sich ne Pause gönnen und sich was fetziges zu Essen holen. Man freut sich schon richtig, hat tierisch Hunger, nimmt den ersten Biss und dann: … kalte Pommes, geschmacklose Currywurst, n Burger der eher nem trockenen Ding ähnelt was schon seit Tagen in irgend ner Warmhaltetheke liegt… Nerviiiiig…
 

Ralf61

CF Guru
Mitglied seit
2011
Beiträge
9.891
Gestern sah es im Movie Park teilweise so aus, als gäbe es überhaupt kein Corona mehr.
MP 17-10-21 voll 02.jpg

MP 17-10-21 voll 01.jpg

MP 17-10-21 voll 03.jpg


Irgendwie schien es auch fast allen Mitarbeitern total egal zu sein, ob in den Q-Lines Masken getragen wurden, dort geraucht wurde, oder ob man sich überhaupt die Hände desinfiziert hatte, Besucher mit alkoholischen Getränken in die Wartebereiche gegangen sind usw. Eimal befand sich sogar eine Gruppe von 5 rauchenden Personen, die auch noch Alkohol dabei hatten in der Q-Line der Studio Tour.
Vor dem Eingang der Studio Tour, die sich ja im Nickland befindet, wo es ein ein Rauchverbot gibt, sah es so aus, als wäre dort die Raucherzone. Sogar neben Mitarbeitern der externen Security wurde geraucht, ohne dass diese Mitarbeiter dazu etwas gesagt hatten. Einige Besucher sind dann Abends, sogar an den Security Mitarbeitern vorbei, rauchend in die Q-Line der Studio Tour gegangen.
Auf das Alter, wurde dort auch nicht geachtet, so das auch 2 höchstens 14 Jahre alte Mädels nach 18:30 Uhr, die „Horror Studio Tour“ betreten hatten. Da sie in der Innen Q-Line nicht sehr weit von mir entfernt standen, hatte ich natürlich auch ihre Gespräche mitbekommen. Sie meinten, dass sie immer gedacht hätten, Nickelodeon wäre kinderfreundlich und dann würde es im Nickland so eine Attraktion geben. Sie durften dann auch problemlos mitfahren, da die Movie Park Mitarbeiter in der Station wohl davon ausgegangen sind, die beiden Mädels wären schon 16, da das ja am Eingangstor hätte kontrolliert werden müssen. Nur die beiden „äußerst“ motivierten Security Mitarbeiter interessierte dieses gar nicht. Einmal wäre sogar fast eine Familie mit ihrer höchstens 9 oder 10 jährigen Tochter dort auch hinein gekommen, wenn das Mädchen nicht direkt an den Security Mitarbeitern vorbei gegangen wäre. Kurz bevor die Familie in der Q-Line war, bemerkten die Security Mitarbeiter dieses dann aber doch.Wäre sie zwischen den Eltern gelaufen, wäre das wahrscheinlich gar nicht aufgefallen.
 

fsvmartin

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2012
Beiträge
469
Gilt eigentlich momentan im Movie Park 2 G oder 3 G. Wenn es nämlich 2 G sein sollte (Kinder nicht mitgezählt). Dann sind keine Masken und keine Abstände erlaubt.
Ich selbst war vor 2 Wochen in einem Fußballstadion, welches jetzt auf 2G läuft. Bei 2 G fallen dann tatsächlich alle Corona Massnahmen weg. Egal ob Aussen oder Innen. Ich war zunächst auch etwas verwundert hab aber die gewonnene Normalität wieder sehr begrüßt. Zumal es als Brillenträger mit Maske zu dieser Jahreszeit einfach eine Katastrophe ist.

Ich würde es begrüßen wenn auch alle Parks auf 2 G demnächst umstellen. Zumindest bis zum hoffentlich baldigen "Freedom Day"
 

Large

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2014
Beiträge
1.149
Mich nerven in Parks die Attraktionen, bei denen bei 1,95m Körperlänge Schluss ist. Ich bin 2,01m groß und kann mir nicht vorstellen, dass ein Auslegen der Fahrgeschäfte auf 2m ein solches Problem darstellen kann. Ich unterstelle hier einfachen Unwillen, denn man macht sein Geschäft ja auch so. Was habe ich mich damals auf die Eröffnung des Movie Parks gefreut. Bis ich dann später auf der Webpage die Größenbeschränkungen gelesen habe. Da brauche ich also nicht hinfahren. Nach Port Aventura auch nicht.
Was nervt dich daran @McWorse? Dass nicht großzügiger gebaut wird? Oder findest du die Beschränkung an sich falsch?

Im letzteren Fall muss ich sagen, dass ich verstehe, dass es diese gibt. Ich bin bei Taron mit der Hand an die Felsendekoration gestoßen und hatte auch bei anderen Achterbahnen und Fahrgeschäften schon mit dem Kopf oder den Füßen irgendwo Berührungspunkte. Obwohl ich nur 197 cm groß bin und somit eigentlich noch in einer gewissen Toleranz sein sollte, wenn ein Lichtraumprofil noch ein paar Zentimeter Spiel lässt, klappt also auch das nicht immer. Zum Glück ist noch nie was ernsteres passiert, aber es erscheint mir sinnvoll, dass es solche Beschränkungen gibt. Und ich verstehe, dass man bei der Konstruktion von Fahrgeschäften den gesellschaftlichen Durchschnitt berücksichtigt, statt die NBA als Maßstab zu nehmen.
 

Alfred

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
439
Gilt eigentlich momentan im Movie Park 2 G oder 3 G. Wenn es nämlich 2 G sein sollte (Kinder nicht mitgezählt). Dann sind keine Masken und keine Abstände erlaubt.
Ich selbst war vor 2 Wochen in einem Fußballstadion, welches jetzt auf 2G läuft. Bei 2 G fallen dann tatsächlich alle Corona Massnahmen weg. Egal ob Aussen oder Innen. Ich war zunächst auch etwas verwundert hab aber die gewonnene Normalität wieder sehr begrüßt. Zumal es als Brillenträger mit Maske zu dieser Jahreszeit einfach eine Katastrophe ist.

Ich würde es begrüßen wenn auch alle Parks auf 2 G demnächst umstellen. Zumindest bis zum hoffentlich baldigen "Freedom Day"
Im Park gilt die 3G Regel. Aber selbst wenn der Park die 2G Regel anwenden sollte, hat der Park immernoch die Hausrechte und kann formal fürs erste selbst weitere Regeln anwenden.
Man sollte auch nicht auf 2G hoffen, da es vom Prinzip Menschen diskriminiert/ausschließt bzw zu etwas freiwillig zwingen würde...aber dass nur am Rande, bitte das Fass geschlossen halten.
 
Oben