• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Nachhaltigkeit / Umweltschutz in Freizeitparks

McL1992

Re-Rider
Mitglied seit
2022
Beiträge
13
Wir kaufen Plastik Becher nur wenn sie so sind das wir sie danach weiter verwenden als Trinkbecher (Kein einmal Pastik). Movie Park hat Becher die man wieder Verwenden und auch gegen Gebühr wieder reaktivieren kann.(Wie gut das klappt haben wir nicht ausprobiert). Flushbecher nehmen wir immer für die Kids mit zum wieder füllen.
Letzten wollten sie uns im Centerparks den Becher nicht Füllen weil es kein dort gekaufter Behälter war, da haben unsere Kids gesagt, dann können sie ihr Eis behalten. Zum Glück verstehen unsere Kinder das auch das wir Müll vermeiden wo es geht. In Parks nehmen wir meisten Trinkflaschen mit und füllen die am Waschbecken wieder auf( zumindest in Deutschland ist die Trinkwasser qulität des Leitungswasser sehr gut) . Mittags Essen wir das im Restaurant da gibt es dann kein Einweg Geschirr. Jeder kann schauen was man zum Umweltschutz betragen kann, ohne viel Mühe auf sich zu nehmen. Bedenklich finde ich den Trent Holzbesteck statt Kunstoffbesteck. Das Kunstoffbesteck haben wir oft gespült und wiederverwendet, das geht bei Holz nicht.
Aber auch im Movie Park gibt es nicht überall Mehrweg Becher. Mein gezapftes Bier bekomme ich nach wie vor in einen Einweg Becher.
Bezüglich des Wassers auffüllen vor Ort... Ob man das wirklich so machen soll? Erstmal waschen sich die Leute an diesen Waschbecken Ihre Pfoten nach dem Klogang ab und Ihr haltet eure Flaschen da dran.(Hoffentlich nutzt Ihr nicht noch Einweg Flaschen mehrmals) Außerdem hört man immer wieder, dass das Wasser nicht 100% rein ist. Medikamentenrückstände usw. sind immer noch im Leitungswasser vorhanden. Außerdem kann das Wasser NOCH so gut sein, wenn die Leitung auf dem Gelände oder auch im Haus nichts taugt, halt sehr alt ist, bringt es auch am Ende nichts.
 

epstan

Airtime König
Mitglied seit
2013
Beiträge
527
Hier muss ich dir aber widersprechen @McL1992
Jedoch vorneweg: Wenn die Leitung nix taugt, dann taugt das Wasser auch nix, das ist richtig. Dies ist aber eher bei sehr alten Bauobjekten der Fall.
Ich kenne jemanden der in einem Trinkwasserlabor arbeitet und in der Regel ist das Wasser aus Trinkflaschen (z.B. Plastikflaschen aus dem Supermarkt) oder Trinkwasserspendern (wegen geringem Durchsatz + schlechter Reinigung) um ein vielfaches mehr verkeimt als das aus einem Waschbecken. Da in Freizeitparkwaschbecken sich aber sehr viele Menschen die Hände waschen gibt es hier einen ordentlichen Wasserdurchfluss und das Wasser, das rauskommt kommt direkt aus dem Wasserwerk. Dies erkennst du an der sehr kalten Temperatur. Daher ist dies das sauberste und beste Wasser, dass du in einem deutschen Freizeitpark bekommen kannst.


Zum Thema Nachhaltigkeit. Ich denke da können wir bei uns selbst anfangen. Unser Hobby ist da leider aufgrund der vielen Entfernungen der Parks nicht unbedingt das nachhaltigste. Wenn ich jedoch sehe, dass Leute wenige Tage oder "eben mal so" nach Amerika rüber fliegen finde ich das irgendwie nicht so cool. Ich denke jeder sollte für sich selbst prüfen, ob es nicht eine bessere (und vlt auch günstigere) Option gibt zu einem Freizeitpark zu reisen, oder ob die Reise im gesunden Verhältnis zur Entfernung steht. Ich zum Beispiel mache extrem viel mit dem Nahverkehr der Bahn. Dies wird ja mit dem 49€ Ticket ab dem nächsten Jahr um ein vielfaches Günstiger als bisher.

Bei den Parks selbst sehe ich auch noch einiges an Verbesserungspotential. Vieles davon wurde hier ja bereits diskutiert. Ich denke aber hier werden wir in den nächsten Jahren noch einige Veränderungen sehen. Der Europapark hatte auf einem Fantreffen mal durchlauten lassen, dass diese bereits an einem Mehrwegbecher arbeiten. Hier ist jedoch die komplette Infrastruktur (sammeln, spülen, zurückführen) dahinter ziemlich kompliziert. Von daher denke ich, dass die Parks noch etwas Zeit für gute und durchdachte Konzepte benötigen.
 

pdohmen91

CF Team IT Entwicklung
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2015
Beiträge
1.026
Flüge und generell längere Reisen kann man online ja auch gut kompensieren. Spätestens für die Japan Tour wollte ich mir das Thema mal anschauen, da ich aktuell noch nicht weiß wie genau die verschiedenen Anbieter arbeiten bzw. wie vertrauenswürdig diese auch sind.

Das macht es natürlich nur zum Teil besser aber irgendwie muss man ja anfangen.
 

McL1992

Re-Rider
Mitglied seit
2022
Beiträge
13
Hier muss ich dir aber widersprechen @McL1992
Jedoch vorneweg: Wenn die Leitung nix taugt, dann taugt das Wasser auch nix, das ist richtig. Dies ist aber eher bei sehr alten Bauobjekten der Fall.
Ich kenne jemanden der in einem Trinkwasserlabor arbeitet und in der Regel ist das Wasser aus Trinkflaschen (z.B. Plastikflaschen aus dem Supermarkt) oder Trinkwasserspendern (wegen geringem Durchsatz + schlechter Reinigung) um ein vielfaches mehr verkeimt als das aus einem Waschbecken. Da in Freizeitparkwaschbecken sich aber sehr viele Menschen die Hände waschen gibt es hier einen ordentlichen Wasserdurchfluss und das Wasser, das rauskommt kommt direkt aus dem Wasserwerk. Dies erkennst du an der sehr kalten Temperatur. Daher ist dies das sauberste und beste Wasser, dass du in einem deutschen Freizeitpark bekommen kannst.
Ich habe ja nie etwas von Verkeimung gesprochen, sondern Medikamenten Rückständen usw. Die einen sagen so und die anderen so. Ein Kunde von uns, der in einer Kläranlage arbeitet hat selbst gesagt, dass man unmöglich alles zu 100% rausklären kann, vorrallen keine Rückstände von Medikamenten. Das man grundsätzlich keine PET Flaschen, vorrallen diese günstigen Eigenmarken von REWE, Edeka und co. holen soll, ist auch klar. Das MHD der Flaschen bezieht sich im übrigen auf das PET. Genau so sollte man keine PET Flaschen neu befüllen, da diese eigentlich für einen einzigen Gebrauch hergestellt worden sind. Sieht man halt leider immer wieder, wie Leute diese nutzen, um Eistee reinzufüllen. Wenn u.a die Cola 1l PET Flaschen trüb werden, sollte man daraus auch nicht mehr trinken. Trüb werden diese durch Sonneneinstrahlung. Ein Zeichen von Qualitätsmangel. Leider stellen viele Händler Ihre Getränke gerne vor den Markt in der prallen Sonne im Sommer, ob vor dem Markt oder auch im Außenlager. Deshalb Finger weg, wenn man so etwas sieht.

Wasser aus Glasflaschen, vorallen aus der Region haben oft sehr gute Inhaltsstoffe. Bei uns im Betrieb trinkt ausnahmslos NIEMAND aus dem Wasserhahn. Selbst der Kaffee wird mit Wasser aus einer Glasflasche gemacht. Die Chefs haben immerhin mehr als 30 bis 50 Jahre Erfahrung was Getränke angeht. Da wird Leitungswasser nur zum putzen genommen.

Was die Umwelt angeht, kann so viel getan werden. PET sollte man tatsächlich verbieten, so praktisch diese Flaschen auch sind. Die Brauereien oder Wasserabfüller sollten mal aufhören Ihre eigenen Glasflaschen zu produzieren, sodass noch mehr sortiert werden muss und die LKW's noch mehr durch die Welt fahren müssen, damit die Brauereien Ihre geprägten Bierflaschen wieder bekommen. Ich denke da nur an Krombacher, Bitburger, Becks, Veltins. Dann haben Bügelflaschen teilweise am Bügel verschiedene farben der Dichtung. Fiege z.B möchte nur die grünen zurück bekommen. Die Flaschen, womit die Brauereien nichts anfangen können, werden eingeschmelzt.
Der ganze Papierkram, wie Tageszeitung oder Wochenzeitschriften im Supermarkt sind auch einfach nicht mehr Zeitgemäß. Da wird am Ende des Tages so viel entsorgt und leider trennt nicht jeder Großbetrieb oder auch nicht jede Privat Person.
 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
36.587
Auch der Skylinepark investiert in eine PV Anlage über den Parkplätzen. Diese soll bis zu 12 MW liefern. Insgesamt werden 2.500 Parkplätze überdacht.

 

sven

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
Beiträge
3.453
Und ich wunder mich gerade wo die überhaupt Parkplätze für so viele Autos haben - der verlinkte Artikel verrät, die Parkplätze werden neu gebaut und dabei gleich mit PV-Anlagen überdacht.
 

Cathy

Re-Rider
Mitglied seit
2019
Beiträge
153
Die Trinkwasserqualität ist in Deutschland sehr gut. Bei alten Häuser mit alten Rohrsystemen kan es zu Schwermetalleintrag durch Rohre kommen. Da die Rohrsysteme der Freizeitparks aber seltens vor 1973 entstanden sind ist die Gefahr nicht wirklich sehr groß. Das Leitungswasser in Deutschland wird stetig von unabhängigen Prüflaboren untersucht nach Trinkwasserverordnung. Für Flaschenwasser gibt es keine Bindenden Grenzwerte. Ich habe im Ausland schon Flaschenwaser gefunden welches hier als Leitungswasser nicht zulässig gewesen wäre. Wenn man Wasser wegen seiner Inhaltstoffen kauft sollte man drauf achten das es für Säuglinge geeignet ist.( Das darf nur 10mg/l Nitrat enthalten). Wenn es Probleme im Leitungswasser mit organischen Substanzen gibt, wird auch darauf hin untersucht. Deshalb wurden die Polyflorierten Substanzen (PFAS) auch in die TVO aufgenommen.
Das einzigste was in manchen Regionen viel drin ist ist Cacium und Magnesium. Das ist aber Gesundheitstechnisch nicht wirklich schädlich.
Es spricht nichts dagegen in Freizeitparks(Deutschland) Wasser aus der Leitung zu zapfen. In warmen Ländern besteht die Gefähr von Bakterien verunreinigungen z.B Legionellen E-Coli etc. Da sollte man vorsichtig sein.
 

vesal

Stammgast
Mitglied seit
2019
Beiträge
160
Ich habe ja nie etwas von Verkeimung gesprochen, sondern Medikamenten Rückständen usw. Die einen sagen so und die anderen so. Ein Kunde von uns, der in einer Kläranlage arbeitet hat selbst gesagt, dass man unmöglich alles zu 100% rausklären kann, vorrallen keine Rückstände von Medikamenten. Das man grundsätzlich keine PET Flaschen, vorrallen diese günstigen Eigenmarken von REWE, Edeka und co. holen soll, ist auch

Wasser aus Glasflaschen, vorallen aus der Region haben oft sehr gute Inhaltsstoffe. Bei uns im Betrieb trinkt ausnahmslos NIEMAND aus dem Wasserhahn. Selbst der Kaffee wird mit Wasser aus einer Glasflasche gemacht. Die Chefs haben immerhin mehr als 30 bis 50 Jahre Erfahrung was Getränke angeht. Da wird Leitungswasser nur zum putzen genommen.
Okay, habe über 10 Jahre in der Toxikologie (Poison Control/Giftnotruf) gearbeitet und trinke zu 90 Prozent aus der Leitung. Nordbayern. Habe zwar Brita usw Filtersysteme, aber meist im Altbau oder für Tee und Kaffee. Denn die organischen "bösen/kritischen" Verbindungen kriegen die auch schlecht raus. Aber auch wasserwerke und Wasserabfüller haben damit Probleme. In Europa und nun auch seit 18 Monaten in den USA: Leitungswasser. Ob in sixFlags Parks (ca 250 Liter) oder SeaWorld 200 Liter. Und die meisten "Fountains" Cola/Fanta automaten nicht nur in Freizeitparks sind ja auch nur am Leitungswasser angeschlossen. Dafür hatte man früher ja mal Kohlensäure in den Getränken. Ist ja an sich nur gesundheitsschädlich. Da gibt es eine Wahnsinns Erfindung vom Erfinder des Menschen: Gott/Allah oder für Atheismus ein Produkt der Evolution: Das IMMUNSYSTEM. Welches so genial ist, das wir (auch ein Prof. Drosten) es immer noch nicht vollständig verstehen.
Bei Kaffee und Tee wird das Wasser ja sogar abgekocht, also wieso aus Glas oder Plastikflaschen.
 

steeh

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2019
Beiträge
175
PortAventura hat auf ihren Sozialen Medien geteilt, dass sie eine Solar-Anlage bauen, um einen Teil des Gesamtverbrauchs des Parks durch Sonnenenergie decken zu können.
  • Ungefähr einen Drittel des Gesamtverbrauchs soll die Anlage decken.
  • 11'102 Solarpanels werden aktuell auf einer Fläche von 6.5 Hektaren.
  • Ausserdem soll es auf dieseser Fläche einen Platz für Umwelt-Bildung geben.
 
Oben