• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Neue Preise in deutschen Parks - der "Alle-Jahre-wieder-aufregen"-Thread

Large

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2014
Beiträge
1.139
Alles wird teuerer, jedes Jahr wieder. Hier ist der Ort, an dem ihr euch auslassen könnt. Benennt Parks, Preise, das Preis-Leistungsverhältnis und kommentiert, ob ihr das angemessen oder unangemessen findet.

Viel Spaß! :)

Nachtrag: dieser Thread ist wirklich zum Aufregen und nicht zu verwechseln mit dem Informationsthread zu aktuellen (Eintritts-)Preisen.
 
Zuletzt bearbeitet:

KaLLi

CF Guru
Mitglied seit
2015
Beiträge
1.209
Ich denke vor allem in diesem Jahr merkt man verstärkt Preissprünge, ob das nun wirklich alles mit den gestiegenen Energiekosten zutun hat lasse ich jetzt mal offen.
Der ein oder andere Park wird aber sicherlich die Gelegenheit nutzen um die Marge zu erhöhen (siehe HoPa Jahreskarte von 69 auf 99 € hoch).

Aber alle Aufregung nützt nichts. Was wird momentan nicht teurer...
Wenn das Preis- / Leistungsverhältnis passt bin ich gerne bereit mehr zu zahlen. Bei einigen Parks ist aber für mich persönlich die Schmerzgrenze so langsam erreicht und ich werde diese meiden.
 

Manti

CF Team PCP
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2013
Beiträge
1.950
Ja, es ist nie schön, wenn etwas teurer wird (egal was) und man selber mehr bezahlen muss. Gar keine Frage. Das gefällt mir persönlich auch nicht und hat auch nichts damit zu tun, ob jemand mehr verdient oder nicht. Jeder hat seinen Lebensstandard entsprechend seinem Einkommen angepasst. Wenn etwas teurer wird, gerade Dinge die einem Lieb und Teuer (Wortspiel unbeabsichtigt) sind, dann frustriert einen das. Wenn dann noch dazu kommt, das man sich dies unter Umständen gar nicht mehr leisten kann (gerade wenn man wenig verdient), dann ist dieser Frust mit Sicherheit noch größer (und ich spreche da aus Erfahrung, war selber mal einige Monate Hartz4-Empfänger).

Dennoch ist es nun mal so, das ein Freizeitparkbesuch genau wie jede andere Freizeitveranstaltung (Konzert, Fußballspiel, Kino etc.) Luxus ist und es besteht nun mal kein gesetzlicher Anspruch darauf, das man sich dieses leisten können muss oder die Parks (oder andere Veranstalter) dies jedem möglich machen müssen. Es sind Wirtschaftsunternehmen, so ist es nun mal. Die müssen auch Geld verdienen, denn am Ende des Tages, wollen die Mitarbeiter auch ihr Gehalt haben um sich etwas gönnen zu können.

Und die gestiegenen Kosten hängen natürlich nicht nur mit höheren Energiekosten zusammen, auch die höheren Gehälter für die Mitarbeiter, unter Umständen weggefallene Lieferketten etc. sorgen für höhere Kosten. Mit Sicherheit stelle ich (gerade in gewissen Bereichen des täglichen Bedarfs) nicht in Abrede, das sich da so einige auch mit höheren Margen, kräftig die Taschen voll machen. Aber in der Freizeitparkbranche sehe ich das absolut nicht.

Was ich sagen will, man sollte sich schon mal ein wenig damit auseinander setzen, warum gewisse Dinge teurer werden und nicht immer mit der tollen BILD-Propaganda-Keule rumschwingen und jammern.

Gerade hier in Deutschlang ist diese "wir wollen alles, aber möglichst kostenlos" einfach sowas von ausgeprägt. Siehe Debatte über weggefallene kostenlose Geburtstagskarten. Der böse böse Park. Ne, ist er nicht. Es gibt keine Verpflichtung dazu, kostenlose Eintritte anzubieten. Ja, es war nice to have und auch ich habe das sogar schon mal in Anspruch genommen. Man kann es auch traurig finden, in gewisser Weise auch enttäuscht aber immer mit der Böse-Böse-Keule ist ein bissle übertrieben.

Und das Preise jährlich steigen, ist auch ein ganz normaler Prozess. Dies ist übrigens sogar so gewünscht (und zwar in allen Bereichen). Aber dieser Exkurs würde hier dann doch ein bisschen weit gehen.

Jeder möchte Geld verdienen (übrigens auch die MA in Freizeitparks), jeder möchte tolle Themenwelten, tolle Achterbahnen, vernünftiges Essen usw. usw. Dann muss man für entsprechende Qualität allerdings auch mal Geld in die Hand nehmen. Und nicht nach dem Motto "geil-ist-geil" Leben, dafür aber die tollsten Sachen erwarten.

Und wenn einem etwas zu teuer wird, gerade im Luxusbereich Freizeitgestaltung wie wir es betreiben, dann muss ich entweder verzichten oder darauf sparen. Oder auf andere Dinge verzichten, die mir nicht so viel bedeuten. So mache ich es auch. Mir bedeuten die CF-Touren halt extrem viel, mir bedeuten die Parkbesuche mit Freunden extrem viel, dafür gebe ich dann halt mein Geld aus, dafür verzichte ich in anderen Bereichen auf viele Dinge. Sei es das ich nur einen Kleinwagen fahre oder mir halt andere Dinge nicht gönne (wie Kino oder Konzerte) oder nur selten.
Beispiel: Ich würde auch gerne auf ein Queen-Konzert gehen. Die Preise sind allerdings ordentlich hoch dafür. Jetzt kann ich entweder darauf sparen, auf zwei/drei Parkbesuche verzichten oder auf das Konzert verzichten. Ganz einfach. Prioritäten setzen. Es geht einfach nicht alles. Außer vielleicht ich habe ein Bankkonto wie Musk, Zuckerberg und Co.

Hinzu kommt für mich immer mehr dieses Neiden was andere sich leisten können dazu. Das gibt es in dieser ausgeprägten Form glaube ich auch nur bei uns in Deutschland. Sehen wir doch hier bei uns im Club schon. Da gibt es Mitglieder, die können es sich Leisten (aus welchem Grund auch immer), fast jede Tour zu machen. Natürlich fragt man sich, wie schafft der/die das (Urlaub/Geld) aber anstatt sich für denjenigen zu freuen, das er es einfach kann, nein, man erlebt immer mehr diesen Neid darauf, dieses Nicht-Gönnen.

Aber ich schweife ab. Ich hoffe es wird ein bisschen deutlich, das man bei diesen Preissteigerungen nicht einfach nur die schwarz/weiß Brille aufsetzen kann, sondern das es da viele Dinge zu bedenken gibt. Und das vergessen einfach viele, vielleicht sogar nur aus dem Grund, weil man im ersten Moment, wenn man es liest, gefrustet ist.
 

Sylpru69

Re-Rider
Mitglied seit
2021
Beiträge
85
Manti spricht mir aus der Seele.
Ich bin Friseurin und gehaltmäßig ganz unten.Spricht man mit Kunden über den Lohn wird sich empört,das sei ja auch unmöglich ,ihr müsstet besser bezahlt werden.
Wenn ich dann sage,dann kostet die Bedienung mindestens das Doppelte,ist die Empörung noch größer.

Für unsere Floridasause haben wir 5 Jahre gespart.Natürlich haben wir bei den Preisen,die Disney und co. aufrufen geschluckt (z.B. 2 Tagesticket inkl.Expresspass über 1000,- bei Universal).Trotzdem ist die nächste Reise in Planung.
Dafür verzichten wir auf viele andere Sachen.

Ich verfolge auch die Diskussionen bei facebook und in diversen foren und bin auch immer überrascht wie sehr sich empört wird.Gerade wieder über den Wegfall des Geburtstagseintritt.
 

Coasterfreak91

CF Team Redaktion
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2016
Beiträge
3.745
Wenn das Preis- / Leistungsverhältnis passt bin ich gerne bereit mehr zu zahlen. Bei einigen Parks ist aber für mich persönlich die Schmerzgrenze so langsam erreicht und ich werde diese meiden.

Sehe ich genauso. Einige Parks arbeiten aktuell daran, dass diese Schmerzgrenze extrem nah kommt:sneaky:.
 

A47CderMarc

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
554
Die Frage ist aber eher warum Disney in Paris zu diesen Zeitpunkten so günstig ist?

Und das man dafür nichts bekommt stimmt auch so nicht.
Der Europa Park bietet ja auch Sonderkontingente für diverse Zeiträume an.
Da bucht man dann schnell 3 Nächte incl 3 Tage-Eintritt in den Park für 350 Euro pro Person. Und parken ist bei Hotelaufenthalt immer gratis. Dazu ist es ein 4 Sterne Hotel. Preislich ist dann der EP doch wieder vorne.

Und wenn die Schmerzgrenze erreicht ist wird man das in Rust schon sehen wen weniger Tickets verkauft werden. Ich war letztens bei der Hotelaktion auf Warteplatz ca. 54000...also sind wohl noch genug Leute da die Interesse haben
:ROFLMAO:
Okay also wir haben noch nie ein Angebot gefunden was günstig ist beim EP 😅 Und Disney hat halt Frühbucher Rabatt. Wer Disney kurzfristig Bucht ist selber Schuld. Wenn man das mit 10 bis 6 Monte Vorlaufzeit Bucht bekommt man echte Schnäppchen und natürlich muss man außerhalb der Ferien am besten buchen aber das ist beim EP auch nicht anders das Ferien teuerer sind. Tendenziell muss man klar sagen, stehen beide in direkter Konkurrenz jetzt auf die Preise bezogen! Der Rest ist dann persönliche Vorlieben oder Abneigung 😅
 

A47CderMarc

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
554
Also wir haben am Wochenende für Kindergeburtstag für 10 Personen (8 Kinder) 130€ bezahlt im Land und Leute Erlebnishof.
Wir fahren dann lieber öfter und in kleinere Parks. Als 280 Euro für einen Tag an Eintrittsgeldern zu bezahlen. aber das muss jeder selber Wissen. Der Europapark ist damit erst mal von der Liste der Parks die wir nächstes Jahr besuchen wollen.
Ja genau das meinte ich 😅 so werden viele Leute denken außer die die nicht drüber nachdenken müssen Finanziell. Die Meinung hat auch meine Arbeitskollegin gestern 1zu1 gesagt was du geschrieben hast.
 

A47CderMarc

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
554
Sehe ich genauso. Einige Parks arbeiten aktuell daran, dass diese Schmerzgrenze extrem nah kommt:sneaky:.
Ja das stimmt und das gleiche ist bei den Halloween Maze Preisen und Essen 😅🙈 Das ist ja das schlimme es wird ja nicht nur beim Eintritt erhöht sondern zusätzlich noch beim Essen, Parken, Extras wie Maze, Jahreskarten, Fotos und so weiter!

Und es ist ja nicht so das wenn die Inflation oder andere Preissteigerungen durch Krieg und was sonst noch weg sind die Preise gesenkt werden! Zumindest kann ich mich an keinen perk Errinern der mal die Preise gesenkt hat 😅🤔 Den Vogel hatte letztens Plopsa der Panne abgeschossen ein Kaffe 5€! Ich dachte die haben nicht mehr alle Latten am Zaun 😅 Hab dann ein Rockstar gekauft für 3,90€ 😂🤦‍♂️
 

Floooooo

CF Team IT
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
2.422
Mein Gott, diese Diskussion langweilt mich wirklich - vor allem, wenn sie von Leuten geführt wird, die trotzdem auch nächstes Jahr wieder einen großen Teil ihrer Freizeit in diversen Freizeitparks verbringen werden.

Die „der EP ist kommendes Jahr jetzt aber wirklich viel zu teuer“-Trommel wird hier im Forum jedes Jahr gerührt - und, Überraschung, es scheinen trotzdem genügend Besucher zu kommen - ist also wohl noch nicht teuer genug. Klar, es wird immer den Einen oder Anderen geben, der sich einen entsprechenden Tageseintritt nicht mehr leisten kann oder will. Dafür haben wir auf der anderen Seite den Trend zu Kurzurlauben ohne langen Flug, gerne auch mal in ein Parkresort (für sowas sitzt das Geld halt dann oft doch lockerer) und diverse andere Faktoren.
Gerade in Rust speist sich das Publikum ja auch zu einem guten Teil aus unseren - teilweise etwas reicheren ;-) - Nachbarländern - auch so etwas relativiert die Preise.

Jetzt wollte ich schon schreiben: „Und jetzt freue ich mich über weitere Preisinfos“, stelle aber fest: Wir sind ja hier im Aufregen-Thread für die Unverbesserlichen ;-) Passt, hab mich ja auch grad aufgeregt, nur andersrum 😜
 

A47CderMarc

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
554
Flo du hast ja vollkommen Recht 😅 Aber gut finden muss man die Preisgestaltung ja trotzdem nicht. 😜 und ja wir sind spätestens wenn die neue Bahn fertig ist auch wieder dort. 😂 Auch für 70€ 😅
 

KaLLi

CF Guru
Mitglied seit
2015
Beiträge
1.209
Aber gut finden muss man die Preisgestaltung ja trotzdem nicht.
In so einem großen Park wie dem EP sitzen denke ich genug schlaue Köpfe die genau wissen was sie tun. Dem "einfachen" Arbeiter muss das nicht gefallen, kann dem Park aber egal sein solange die Besucherzahlen stimmen.

Man sieht ja auch an Angeboten wie dem Eatrenalin, Ammolite, dem neuen Sponsor Rimac usw. welche Klientel man mittlerweile ansprechen möchte und das dann eher Weltweit. Von daher wird der Park genug zahlungskräftige Kundschaft anlocken.

Wir konzentrieren uns als Familie mittlerweile auch mehr an kleineren Parks oder nehmen dann eben einen längeren Weg z.B. nach Efteling auf uns weil wir dort teilweise über Firmenkonditionen fast zum halben Preis rein kommen. Aber das ist eben klassisches "Angebot und Nachfrage" in unserem Wirtschaftssystem.
 

Fantrilux

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2022
Beiträge
259
Also ich glaube ja,dass gerade die Familien die normalerweise nur 1-2 Parks beszchen, weil die auch mehr nicht leisten können langsam als Besucher wegbrechen. Das fällt allerdings nicht auf, weil dafür die, die vor 5 Jahren noch 3-5 Parks im Jahr besucht haben nun 10-15 Parks besuchen, weil die es sich leisten können. Also das ist so mein Eindruck. Kann sein dass ich da falsch liege.
Die die es sich locker leisten können besuchen nochmehr Parks,die die es auch grad nochleisten können bald nichtmehr oder schon jetzt nichtmehr. Die parks haben nichts zu verlieren, denn wenn die Beshcherzahlen einbrechen können sie immer noch Rabattaktionen raushauen ohne den Eintritt zu senken.

Das Konzept von Karls Erlebnusdörfeen kann ich nur loben. Eintritt kostenlos, Essen günstiger, parken ist glaube ich auch kostenlos. Es gibt Fahrgeschäfte, die teils kostenlos sind m,Theming bis fast ins letzte Detail, Kinder können dort gut den halben Tag spass haben, Eewachsene die nette Athmisphäre geniessen. Und es rentiert auch sich für den Betreiber der deutschlandweit expandieren kann.

Das Freizeutparkfans wie auch ich weiterhin Parks besuchen ist richtig, nur suche ich mir die Parjs, die ich besuche noch sorgfältiger aus. Zum Beispiel in einem Jahr mit Hahreskarte alle gut erreichbaren Parques Reunidos Parks. Der einzige Park, den ich vom Konzept her noch jährlich besuche ist das Toverland. Da stimmt für mich fast alles. Auch die Preise sind für das Gebotene unschlagbar. Da bekomme ich für meine Jahreskarte nich Zuritt zur Magic Nember Night, ne Halloween-Maze Gratis. Wenn ich bedenke dass dort der Eintritt immernoch 10 Euro günstiger als im Hansapark ist und das für Fenix,Troy, Avalon…. Und selbst der Hansapark-Eintritt gilt bei vielen hier noch als günstig für das Gebitene. EP,Phl, Disney sind halt sauteuer, daran wird sich auch wohl njchts mehr ändern.

Duinrell und Slagharen sind für unter 20 Euro Tageseintritt besuchbar. Es gibt Rucksäcke um essen mitzunehmen.

Also wer für sein Hobb kein halbes Vermögen ausgeben will muss es glückljcherweise auch im nächsten Jahr nicht.
Wer eben die teuersten Parks besucht oder Halloween-Pässe für um die 100 Euro kauft und meint dass es sich lohnt kann das aber auch tun. Da kann sich jeder entscheiden wie er will.

Den Europa Park meide ich wegen überzogenen Preisen und weiter Anfahrt schon länger. Fahre wohl nächstes Hahr dennoch hin, weil ich Arthur, Wodan, Voletarium auch noch nicht kenne. Da lohnt es sich für mich dann langsam schon, weil es eben dich sehr viel Neues zu entdecken gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ingo

Stammgast
Mitglied seit
2020
Beiträge
443
Ich betrachte die 4 Euro Preiserhöhung als einen kleinen Obulus für die neue Achterbahn, also als eine Art Crowdfounding:).
 

Fantrilux

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2022
Beiträge
259
Wer Disney kurzfristig Bucht ist selber Schuld. Wenn man das mit 10 bis 6 Monte Vorlaufzeit Bucht bekommt man echte Schnäppchen.
Nur irgendwann komm ich mir so vor wie ein abgerichteter Konsumaffe wenn ich derart mein Buchungsverhalten unfbdadurch auch teile meines lebens teuern lasse. Meist will ich auch nen Park besuchen uns hätte ein halbes Jahr später einfach Lust woanders hinzufahren.Und dann? Pech gehabt, weil ist ja gebucht.

Eigentlich ist meine Meinung dass viele Parks so abgehoben sind uns gefühlte Welten losgelöst von den Erwartungen/Ansichten der meisten Gäste agieren, dass sie eigentlich mal einen ordentlichen Schuss vor den Bug bräuchten um von ihren Sphären runterzukommen. Leider gibt's es aber sowaswie das gewohnte Konsum-Hamsterrad also machen das Spielchen viele noch mit, obwohl sie das Verhalten der Parks längst Nichtmehr gutheissen. Ich versuche das Spielchen aber so gut es geht bichtmehr mitzuspielen. Ich wehre mich schon dagegen, ohne aber soweit tu gehen mein Hobby aufzugeben oder nurnoch sie selben Parks zu besuchen. Dann Besuch ich den EP nur einmal in 15 Jahren und dann kriegen die vin mir azchmal Kohle, aber eben nicht im 1-2 Jahresrhytmus.Kann ich gut mit leben.
 

toschy

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2012
Beiträge
1.600
Na ich vermute dem EP ist es egal dass du 1 mal in 15 Jahren kommst.
Immerhin sprechen die Besucherzahlen eine andere Sprache.

Natürlich ist das Besuchen eines Freizeitparks teuer. Auch muss man dazu sagen dass es ein Luxusgut ist. Es ist kein Ding das man machen muss sondern jeder kann darüber selbst bestimmen.
Was mich aber am meisten nervt sind so Dinge wie "die verdienen ja eh genug" etc.
Man muss sich auch mal anschauen was der Betrieb eines Freizeitparks kostet. Stromverbrauch, Wartungskosten, Personaleinsatz, Wasserverbrauch, Versicherung, Materialkosten, Steuern und so weiter und so weiter
Das wird aus dem Geld der Besucher bezahlt.
Jeder will auch dass die Parks alle Paar Jahre was neues bauen, wen nicht sogar jährlich. Alles soll immer hübsch aussehen und glänzen. Die Sitze sollen bequem sein in der Achterbahn, die Wege sollen sauber sein, der Mülleimer am besten jede halbe Stunde geleert werden. Und ach ja, die Mitarbeiter sollen Fair bezahlt werden, Überstunden am besten noch mit einem Lohnzuschlag ausbezahlt werden. Aber dafür soll der Park dann auch bitte nicht zu viel kosten.

Niemand zwingt euch in einem der Parkhotels zu übernachten, niemand verlangt dass ihr in den Parkrestaurants esst. Jeder darf sich seinen Rucksack mitnehmen mit Essen und Getränke. In Deutschland möglich, in manch auswärtigen Ländern nicht gestattet.

Diese ewige Diskussion um Preise ist für mich vollkommen unverständlich. Was bringt es euch den wen Parks ständig mit Rabattaktionen um sich schmeißen dann aber ständig etwas defekt ist, nur sehr selten eine Neuigkeit präsentiert wird oder sogar manche Sachen geschlossen werden?? Habt ihr dann davon mehr? Für 25 Euro den Park besucht aber dafür ist vieles defekt, Abfertigung schlecht, Wartezeiten eine Katastrophe....
 
Oben