• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Neuheit: 3 neue Areas (Marvel, Frozen + Star Wars) @ Disney Studios - Frankreich

Volker

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
587
Disney hat eine Konzeptzeichnung der Promenade veröffentlicht, die um den neuen See auf dem Weg nach Arendelle entsteht und umgeben ist von “üppiger Landschaft, grünen Spazierwegen und Themengärten“:

1649181298233.jpeg


Das Gebäude im Art Nouveau-Stil soll ein Tableservice-Restaurant mit Meet and Greet-Möglichkeit mit Disney-Charakteren bekommen.

Der Berg auf dem Elsas Eis-Schloss thront soll 40 Meter hoch werden.

Quelle
 

parkfan46

Stammgast
Mitglied seit
2018
Beiträge
507
Da tut sich ja richtig viel in den Studios. Es wäre aber auch schön, wenn der Hauptpark auch mal ne neue Attraktion bekommt. Das ist schon lange nicht mehr passiert. Ich hoffe das ich bald mal wieder ins DLP fahren kann.
 

Colorado-Fan

Airtime König
Mitglied seit
2016
Beiträge
560
Der Disneyland Park hat etwa 10 Millionen Besucher pro Jahr, während die Studios nur 5 Millionen haben. Es ist daher nur logisch, dass man das komplette Investitionsvolument in die Studios steckt. Wenn beide mal ähnliche Besucherzahlen haben, kann man über große Neuheiten im Disneyland Park nachdenken.
 

mydarkestdays

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2013
Beiträge
415
Und die Studios haben es bitternötig. Ich find sowieso bis sie was neues im Kingdom bauen sollen sie ihren aktuellen Bestand erst mal auf Stand bringen was sie ja erfolgreich tun. Was hab ich von nen superneuen Ride wenn der Rest vom Park vor sich hingammelt.
 

UP87

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2018
Beiträge
261
Die Studios gehen aktuell ja auch nur mit sehr viel gutem Willen überhaupt als ganzer Freizeitpark durch. Dass man bei einem Einzelticket denselben (für europäische Verhältnisse recht hohen) Preis wie für den Disneyland Park ausruft ist ein Witz. Aber ich schätze mal die meisten Besucher sind Parkhopper. Aktuell bieten die Studios einfach nicht gerade viel und jede Erweiterung ist eine schlichte Notwendigkeit um den "Park" überhaupt erstmal zu einem lohnenswerten Ausflugsziel zu machen.
 

Volker

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
587
Die Studios gehen aktuell ja auch nur mit sehr viel gutem Willen überhaupt als ganzer Freizeitpark durch. Dass man bei einem Einzelticket denselben (für europäische Verhältnisse recht hohen) Preis wie für den Disneyland Park ausruft ist ein Witz. Aber ich schätze mal die meisten Besucher sind Parkhopper. Aktuell bieten die Studios einfach nicht gerade viel und jede Erweiterung ist eine schlichte Notwendigkeit um den "Park" überhaupt erstmal zu einem lohnenswerten Ausflugsziel zu machen.

Völlig richtig. Wir waren zuletzt im Dezember dort und waren nach vier Stunden (mit einem Mittagessen in Remy’s Bistro) durch. Die Erweiterung ist zwingend, scheint aber auch wirklich gut zu werden. Jetzt noch Rise of the Resistance im Star Wars-Teil und ich bin glücklich (träumen darf man ja).
 

mydarkestdays

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2013
Beiträge
415
Stimmt jetzt seh ichs auch.Ist uns noch nicht aufgefallen als JK Besitzer dann waren beim Sohnemann wohl immer die Parkhopperoption dabei
 

parkfan46

Stammgast
Mitglied seit
2018
Beiträge
507
Der Disneyland Park hat etwa 10 Millionen Besucher pro Jahr, während die Studios nur 5 Millionen haben. Es ist daher nur logisch, dass man das komplette Investitionsvolument in die Studios steckt. Wenn beide mal ähnliche Besucherzahlen haben, kann man über große Neuheiten im Disneyland Park nachdenken.
Nochmal ich finde es absolut richtig und überfällig, das die Studios ausgebaut werden. Ich hoffe auch, das die Studios insgesamt gesehen, dann auch besser aussehen. Die Hollywood Studios sind an sich viel schöner als die Studios in Paris. Das heißt aber nicht das man im Disneyland Park jetzt gar nix mehr neues bauen sollte. Das Magic Kingdom in Orlando kriegt ja auch regelmäßig neue Attraktionen. Zum Beispiel fehlt mir im Disneyland Park seit Beginn, ne Wasserattraktion, sei es Rafting oder so etwas wie den Splash Mountain. Und komm mir jetzt niemand mit dem Wetter.
 

Colorado-Fan

Airtime König
Mitglied seit
2016
Beiträge
560
Doch, ich komme mit dem Wetter, weil es einfach logisch ist.

In Paris wäre eine Wasserattraktion für mehr als 6 Monate im Jahr überflüssig. Man investiert nicht in eine aufwändige Wasserbahn wie Splash Mountain, nur um sie dann im Winter gar nicht zu betreiben. Dafür sind die Qualitätsstandards bei Disney einfach viel zu hoch.

Es mag auch sein, dass du dir als wiederkehrender Gast eine Neuheit im Disneyland Park wünschst. Dort setzt man aber eben seit einigen Jahren eher auf Updates von alten Attraktionen (Star Tours, Pirates, Phantom Manor und Co.). Dazu gibt es ja auch relativ regelmäßig neue Shows und Paraden. Das reicht offensichtlich, um beachtliche Besucherzahlen zu erreichen. Wieso sollte der Park also auch nur einen Cent in Neuheiten stecken, wenn man stattdessen lieber alle Investitionen in den Park stecken kann, der noch locker 5 Millionen Besucher mehr pro Jahr haben müsste?
 

sven

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
Beiträge
3.408
Also der Holidaypark hatte sein Rafting am Saisonstart auf, da hat es geschneit :)
In deutschen Parks laufen die Wasserbahnen bis Anfang November und ab März, das sind keine 6 Monate Schließung - und die Deutschen sind nicht so abgehärtet wie die Briten z.B.

Das Magic Kingdom in Orlando kriegt ja auch regelmäßig neue Attraktionen.

Das wäre mir neu. Gerade bauen sie Tron, davor sind die letzten Kapazitätserweiterungen im Fantasyland schon 10 Jahre her. Klar ist das mehr in Paris, aber: In der Zeit ist die Besucherzahl des Parks um 4 Millionen hochgegangen* - dort wären also viel größere Neubauvorhaben nötig als in Paris. Da krankt ganz WDW dran, dass die Kapazitäten mit der Besucherentwicklung nicht Schritt halten.

Klar wäre eine Neuheit im Hauptpark mal schön, aber auch der Hauptparkbesucher hat mehr davon wenn nebenan ein gleichwertiges Angebot steht, daher finde ich es sehr verständlich, dass die Prioritäten so liegen wie sie aktuell sind.

*Zahlen von https://disneynews.us/disney-parks-attendance/ - wie immer nicht als absolute Wahrheit zu lesen.
 

UP87

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2018
Beiträge
261
Das Phantasialand hat Chiapas auch im Winter offen. Gerade bei Wildwasserbahnen kann man eigentlich recht viel zur Steuerung des Nässegerades machen (was das Phantasialand nicht einmal sonderlich erfolgreich macht)
 

Colorado-Fan

Airtime König
Mitglied seit
2016
Beiträge
560
Wenn man sich anschaut, dass auf diversen Kinderattraktionen im Disneyland Erwachsene Menschen so reagieren, als würden sie die größte Horrorachterbahn fahren, denke ich, dass man das Publikum nicht mit klassischen Freizeitparks vergleichen kann.

Nicht jeder Disney Besucher ist unbedingt Fan von Freizeitparks. Entsprechend glaube ich, dass ein Großteil der Leute eine Wasserattraktion spätestens ab Ende Oktober meiden würde. Dabei ist es unerheblich, ob man den Nässegrad reguliert. Der Disney Besucher denkt:" Da fährt man ja in Booten, da wird man bestimmt sehr nass."

Also der Holidaypark hatte sein Rafting am Saisonstart auf, da hat es geschneit :)
In deutschen Parks laufen die Wasserbahnen bis Anfang November und ab März, das sind keine 6 Monate Schließung - und die Deutschen sind nicht so abgehärtet wie die Briten z.B.

Fast den ganzen November geschlossen und die meisten Parks öffnen erst Ende März/Anfang April. Das sind dann ca. 5 Monate, von mir aus 4 3/4. Ändert nichts an der Argumentation. Eine Disney Attraktion muss ganzjährig laufen.

Das Phantasialand mit Chiapas ist für mich nicht der Maßstab. Im Winter hat die Bahn durchgängig 5 Minuten Wartezeit, im Sommer 60-90. Ich denke damit ist klar, was die Mehrheit von Wasserbahnen in der kalten Jahreszeit hält. Und da das Wetter in Paris zusätzlich auch im Sommer gerne mal von Regen begleitet wird, landet man am Ende eben bei vielen Monaten, an denen eine solche Attraktion geschlossen oder unbeliebt ist.

Ich bin mir sicher, dass auch der Disneyland Park seine Erweiterungen bekommen wird. Bis dahin wird es aber erst einmal Zeit für die Studios. Mehr Besucher durch mehr Themenbereiche und Attraktionen, daraufhin dann auch eine Abendshow, damit eine Parköffnung bis 23 Uhr sich auch lohnt. Das muss das aktuelle Ziel sein.

Man kann dem Disneyland Paris finde ich viel vorwerfen, aber ich finde schon, dass man mittlerweile auf einem guten Kurs ist. Die Investitionen in den Disneyland Park waren bitter nötig. Jetzt ist man auf einem Niveau mit den anderen Magic Kingdom Parks. Und dafür brauchte es keine neuen Attraktionen, sondern Pflege und Renovierungen. Und das ist jetzt über Jahre passiert.
 

Freudenreich

Re-Rider
Mitglied seit
2019
Beiträge
76
Man hat in einem Interview um 2010 mal gesagt, dass es in Paris keinen Sinn macht eine Wasserattraktion zu bauen.

Das Wetter wäre zu oft schlecht, damit die Besucher das volle Erlebnis erhalten können.

Ich denke auch nicht, dass man in diesem Stadium einfach mal eine Attraktion baut die nur 6 - 8 Monate betreibbar wäre.
 

Volker

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
587
Man hat in einem Interview um 2010 mal gesagt, dass es in Paris keinen Sinn macht eine Wasserattraktion zu bauen.

Das Wetter wäre zu oft schlecht, damit die Besucher das volle Erlebnis erhalten können.

Ich denke auch nicht, dass man in diesem Stadium einfach mal eine Attraktion baut die nur 6 - 8 Monate betreibbar wäre.

Der neue Ride im gerade entstehenden Frozen-Bereich wird aber - nach allem was man weiß - eine (Indoor-)Wasserattraktion…
 
Oben