• Willkommen im Coasterfriends Forum!

North East Highlights Tour #13 ½: Beech Bend

Fiorell

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2013
Beiträge
1.035
Logo.png


Hallo Coasterfreunde!

Willkommen zu einem Zwischenbericht zu unserer großen 'North East Highlights'-Tour. Nach Holiday World haben wir noch einen kleinen Abstecher zu Beech Bend gemacht.

Die North East Highlights Tour fand im Juni 2016 statt und führte uns durch folgende Parks:

3./4. Juni Six Flags New England
5. Juni Lake Compounce
5. Juni Quassy Amusement Park
6. Juni Luna Park Brooklyn
7. Juni Six Flags Great Adventure
8. Juni Dorney Park
9. Juni Knoebels Amusement Park
9./10. Juni Hersheypark
11. Juni Six Flags America
12. Juni Busch Gardens Williamsburg
13. Juni Kings Dominion
14. Juni Carowinds
15./16. Juni Dollywood
17. Juni Kentucky Kingdom
17. Juni Holiday World
18./19. Juni Kings Island
20. Juni Kennywood
21. Juni Waldameer
22./23. Juni Cedar Point
23./24. Juni Six Flags Great America


Alle guten Dinge sind Drei?

Der Name ‚Beech Bend’ bedeutet direkt übersetzt ‚Buchen-Bogen’. Historisch gesehen entstand der Park aus einem Hain von Buchen die an einer Biegung des Flusses ‚Barren River’ standen. Dort befand sich ein beliebtes Picknick-Ausflugsziel und 1940 beschloss Charles Garvin daraus einen kleinen Vergnügungspark zu machen.
Als jedoch 1979 Charles Garvin verstarb, war der Park zusätzlich in finanziellen Schwierigkeiten und wurde daher geschlossen.

1981 kaufte der Country-Sänger Ronnie Milsap den Park, aber auch er musste den Park nach zwei Jahren wieder schließen.

Während dieser gesamten Zeit existierte die Rennstrecke, die sich neben dem Park befindet, weiter. Diese Rennstrecke wurde 1984 von Dallas und Alfreda Jones gekauft, die daraus eine erfolgreiche Drag Racing-Strecke machten. Die Sache mit den Drag Racern lief sogar so gut, dass die beiden 1987 auch den kleinen verwilderten Vergnügnungspark nebenan kauften und 1990 begannen Beech Bend wieder zu eröffnen.

IMG_0858.jpg

Hereinspaziert ab 15 Uhr.

Der Park präsentiert sich heute als Wasserpark zusammen mit einer Reihe von Kirmes-Festinstallationen – mit einer großen Ausnahme, zu der wir gleich kommen.

Der Park bot ab 15 Uhr das ‚Sundown Special’ mit dem man für $10 weniger in den Park kam. Das haben wir natürlich ausgenutzt.


Die größte Investition des Parks geschah 2006, als sich die Jones-Familie einen Traum erfüllte: Kentucky Rumbler.

IMG_0860.jpg


Völlig überraschend stellte sich Beech Bend eine knapp 30 Meter hohe Holzachterbahn von Great Coasters International in den kleinen Park.

Es bleibt zwar bis heute fraglich ob sich dieses Projekt für den Park gelohnt hat (wir fuhren den Coaster alleine – aus Langeweile fuhr auch einer der Operatoren mit), aber für uns Coasterfreunde ist die Bahn ein wahre Freude!

Kentucky Rumbler bietet drei ‚Station Fly-Throughs’ (naja, zumindest wenn man es wohlwollend betrachtet) und hält damit sogar einen Rekord.

IMG_0862.jpg


Die Achterbahn von GCI enttäuscht kein bisschen: Sie fährt sich ein wenig wie der kleinere Bruder von Wodan.

Recht smooth rauschen die Züge über die Bretter, viele kleine Hops versprühen Airtime und ‚Out-Of-Control’-Feeling. Die Bahn ist optimal für Leute, die einen Woodie haben wollen, der pfleglich mit seinen Insassen umgeht. Dabei macht Kentucky Rumbler nicht den Fehler zu fade zu sein, wie z.B. das Mammut in Trispdrill. Hier geht es schon ordentlich zur Sache!

Das Teil gehörte tatsächlich zu den besten Holzachterbahnen auf unserer Tour.

Wertung: 8 / 10
Psycho-Ente-Migräne-Faktor: :)
Molewurfn-Schnüffel-Thematisierung: :eek:



Der Park selbst thematisiert nicht. So war auch Kentucky Rumbler nur mit einem Schild und einer Holzstation versehen. Alle anderen Fahrgeschäfte standen sogar einfach nackig im Park, in etwa so, wie auf einem Volksfest.

Immerhin bietet der Park einen zentralen See, der ein klein wenig die Optik aufbessert. Aber das war’s auch schon.

Unser nächster Halt war bei der Neuheit 2016: Spinning Out.

IMG_0865.jpg

Hatte ich die freundlichen Mitarbeiter dort erwähnt? Nein? Dann mache ich das jetzt.

Das Erfolgsmodell von der SBF Visa Group, ein Spinning Coaster für die gesamte Familie. Die schießen in allen Parks wie Pilze aus dem Boden – und ehrlich gesagt, bin ich damit ganz zufrieden.

Was Kiddie-Coaster betrifft, kann man es auch schlechter treffen. Die Spinner von SBF sind einigermaßen komfortabel, tun keinem Weh und machen sogar ein klitze-klitze-kleines Stückchen Spaß.

Wertung: 4 / 10
Psycho-Ente-Migräne-Faktor: :)
Molewurfn-Schnüffel-Thematisierung: :eek:



Ziemlich schwer über halb abgerissene Pfade zu erreichen, steht da auch noch Wild Mouse im Park.

IMG_0870.jpg

Der Zahn der Zeit nagt an dieser Maus.

Der Name ist Programm: Dies ist ein Twister Coaster von Zamperla, also auf gut deutsch eine Spinning Maus.

Die Twister Coaster von Zamperla sind meiner Meinung nach durchaus ok, aber bei der ‚Wild Mouse’ kam noch eine gehörige Portion Thrill dazu. Von außen betrachtet konnte man sich nicht mehr ganz sicher sein, ob diese rostige Konstruktion noch eine Fahrt überlebt.

Letztendlich hat es die Bahn geschafft uns heil wieder in die Station zu bringen. Insgesamt war die Fahrt allerdings eher unterer Durschnitt bei den Drehmäusen.

Wertung: 3 / 10
Psycho-Ente-Migräne-Faktor: :eek:
Molewurfn-Schnüffel-Thematisierung: :eek:



Für Fans ausgefallenere Flatrides findet sich vielleicht auch noch etwas mehr im Park, z.B. diese Konstruktion hier:

IMG_0871.jpg


Für uns war allerdings nur noch der kleine Shot-Tower interessant, der durchaus gut durchgezogen hat.

Recht gut sah auch der kleine Wasserpark in Beech Bend aus – dort war dann auch erheblich mehr los als in der Vergnügungsmeile.

Fazit: Als Vergnügungspark kann Beech Bend natürlich nicht mit den Großen mithalten. Besonders hübsch ist er auch nicht. Für den gebotenen Preis erscheint mir der Wasserpark plus Vergnügungspark jedoch ein regelrechtes Schnäppchen zu sein.

Und für Achterbahnfreunde gibt es dort ein ziemlich lohnenswertes Ziel, dass man ohne große Wartezeiten abfeiern kann.

Auch zu diesem Zwischenbericht gibt es ein Video (mit POV von Kentucky Rumbler):

Bis zum nächsten Bericht und immer daran denken: Genug Wasser zum Trinken mitnehmen – sofern es der Park erlaubt!
 
Oben