• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Smarti on Tour - SeaWorld San Antonio

Smarti

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2020
Beiträge
277
Hallo zusammen hallo:-)

Ich habe mich am 05. Mai 2023 aufgemacht zu einer Reise um die Welt, um die USA, Kanada und Neuseeland zu entdecken, sowie um Australien nochmal einen Besuch abzustatten, wo ich 2016 schonmal war. Geleitet wird meine Zeit besonders in den USA durch hoffentlich zahlreiche Freizeitparkbesuche und Achterbahnfahrten, über die ich euch gerne berichten möchte.​

Viel Spaß beim Lesen!
Bild2.png

Weitere Teile: Six Flags over Texas
Nachdem ich bei meiner Verwandten Charlotte ein paar Tage in Dallas verbracht habe, sind wir zusammen nach San Antonio gefahren, um dort ebenfalls ein paar Tage zu verbringen. Am ersten Tag nach unserer Ankunft, am 11.05.2023, haben wir zusammen SeaWorld San Antonio besucht.

20230511_102415-min.jpg

Erster Anlaufpunkt war für mich Steel Eel, der ikonische Morgan Coaster mit den gelben Schienen, der 1999 gebaut wurde. Die Bahn hat mir einen schönen Einstieg in den Tag beschert mit viel Airtime und einer einigermaßen angenehmen Fahrt. Das einzige was mir negativ aufgefallen ist, war die etwas unsanfte Landung nach der Airtime und die furchtbar langsame Abfertigung. Das ist auch der Grund, warum es keine Bilder mit Zug gibt - Bei über 30°C und hoher Luftfeuchte hatte ich irgendwann keine Lust mehr noch länger auf einen Zug zu warten 😅​

20230511_113616-min.jpg
20230511_113639-min.jpg

Als nächstes haben wir die erste Show des Tages angesehen, das Seelöwen und Otter Spotlight. Die Geschichte war lustig gemacht und definitiv auf Familien mit Kinder ausgelegt, aber ganz nett anzuschauen. Es wurde auf jeden Fall viel darüber gesprochen, dass man keinen Müll in der Natur liegen lassen darf.​

20230511_110759-min.jpg
20230511_112518-min.jpg

Nach der Show ging es mit den Coastern weiter, auch wenn ich bis zur zweiten Show nur eine Bahn geschafft habe - Wave Breaker: The Rescue Coaster, der 6 Jahre alte Intamin Family Launch Coaster. Die Bahn sieht von außen wirklich sehr langsam aus und so waren meine Erwartungen sehr niedrig. Tatsächlich fuhr sich das ganze aber deutlich besser als erwartet und hat Spaß gemacht, auch wenn die Fahrt immer noch auf der gemächlichen Seite war. Außerdem tat der kühle Fahrtwind über dem See bei der Hitze wirklich gut!​

20230511_113351-min.jpg
20230511_113955-min.jpg

Der Park ist rund um einen großen See angelegt und alle großen Bahnen befinden sich im hinteren Parkteil relativ nah beieinander. Der Plan war deshalb eigentlich zwischen den Shows eine Runde um den See zu drehen und die Counts zu holen, dies scheiterte aber schon an der zweiten Bahn auf dem Weg, dem B&M Inverter Great White, der noch geschlossen war. Außerdem war auch der Weg noch gesperrt, sodass ich den ganzen Weg wieder zurück musste und es gerade so noch zur nächsten Show geschafft habe - Ocean Discovery mit Beluga Walen und Delfinen. Auch wenn ich Delfinen und Walen in Gefangenschaft kritisch gegenüber stehe, muss man SeaWorld lassen, dass sie wirklich wissen, wie man in den Besuchern Gefühle auslöst mit der emotionalen Musik, die sie während der Show spielen, und ihren Reden über Beziehungen mit den Tieren etc.​

20230511_124515-min (1).jpg
20230511_123345-min.jpg

Da der Mack Rides SuperSplash Journey to Atlantis direkt neben dem Stadium steht, war dieser als nächstes dran. Die Dusche tat bei dem Wetter tatsächlich sehr gut und es ist immer lustig zu hören, wie die Leute von der Rückwärtsfahrt überrascht werden.​

20230511_131306-min.jpg

Zum Trocknen ging es auf die welthöchste S&S Screamin' Swing Tidal Surge, die erst letztes Jahr eröffnete und mir wirklich gut gefallen hat! Der Standort direkt am See war eine super Wahl, meiner Meinung nach, weil man so eine tolle Aussicht auf die anderen Bahnen hat, wenn man sich mit Blick Richtung See setzt. Sitzt man auf der anderen Seite guckt man an der höchsten Stelle gerade runter aufs Wasser, was bestimmt auch für Nervenkitzel sorgt. Die Fahrt hätte lediglich etwas länger sein können.​

20230511_154050-min.jpg

Nach einem Gemüsewrap zum Mittagessen ging es mit den letzten Bahnen weiter und ich habe meine Lieblingsbahn im Park gefunden: Der erst drei Jahre alte GCI Woody Texas Stingray. Was für eine spaßige Bahn! Auf Grund der nicht vorhandenen Wartezeit konnte ich hier gleich mehrmals hintereinander fahren. Ich fand die Bahn hat ein gutes Pacing und das klassische chaotische GCI-Feeling ohne unangenehm zu werden - genau mein Ding! Einziger Nachteil der Bahn: Ich habe keinen guten Spot zum Bilder machen gefunden.​

20230511_145359-min.jpg
20230511_153734-min.jpg


20230511_143922-min.jpg

Mittlerweile hatte auch der Inverter Great White auf, der zwar nichts besonderes war, aber ein solider B&M, der sich anständig fuhr.​


20230511_120336-min.jpg
20230511_153206-min.jpg
20230511_120419-min.jpg

Für mich war das der letzte Coaster des Tages, den Kiddie Coaster des Parks habe ich nicht mitgenommen, das hat sich irgendwie nicht mehr ergeben.
Wir haben uns dann noch die anderen Tiere im Park angeschaut: Pinguine und Meeresschildkröten.​


20230511_152355-min.jpg
20230511_153453-min.jpg
20230511_153456-min.jpg

Weil ich bei einer anderen Attraktion jemanden von Haien habe erzählen hören, wir diese aber nicht finden konnten, haben wir hierzu einen Mitarbeiter befragt, der uns zu einem völlig separaten Teil des Parks geleitet hat: Discovery Point. Der Teil ist so versteckt, dass wir den alleine wahrscheinlich komplett übersehen hätten. Man muss dafür den Hauptpark verlassen und am Wasserparkeingang vorbei auf die andere Seite des Hauptplazas gehen. So wie uns ging es aber anscheinend vielen, denn wir waren in dem Bereich fast alleine, hier war noch deutlich weniger los als im Rest des Parks eh schon. In Discovery Point befinden sich die Delfin-Lagune und ein klassisches, wenn auch wider Erwarten kleines Aquarium.​


20230511_155715-min.jpg
20230511_160003-min.jpg
20230511_160538-min.jpg
20230511_160941-min.jpg

Alles in allem muss ich sagen, dass mich der Park nicht wirklich abholen konnte. Die Achterbahnen sind zwar solide und machen Spaß, aber mir hat der Charakter im Park gefehlt. Es kam irgendwie keine schöne Atmosphäre auf. Ich vermute, dass es mitunter daran lag, dass es so leer war und daran, dass der Park sehr weitläufig gebaut ist mit vielen kahlen Betonflächen und nicht viel zu tun. Obwohl wir alle vorhandenen Shows besucht haben, ich alle großen Bahnen gefahren bin und wir uns alle Tiere angeschaut haben, waren wir um 16 Uhr fertig - bei einer Parköffnung um halb 11.

Für mich ist SeaWorld San Antonio kein Park geworden, den ich unbedingt so schnell nochmal besuchen muss, auch wenn wir insgesamt keinen schlechten Tag hatten.

Hoffentlich hat euch der Bericht gefallen, bis zum nächsten Mal! hallo:-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben