• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Technische Unfälle/Vorfälle in Freizeitparks, auf Volksfesten etc.

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
35.166
Hier nochmal was zum X2 Vorfall der gar keiner war...

Sue Carpenter from Six Flags Magic Mountain wrote in earlier today to let us know that the photos posted last week at TheCoasterGuy showing off what appeared to be a valley on X2, was nothing of the sort. According to Sue, “During the week when the park is closed, we put our coasters through certain scenarios. One of the scenarios that you might have heard about was having a train valley. We recently did it with X2 and you erroneously reported that the ride was down. The ride was not down, we were performing scheduled testing. The cranes were already in place ready to assist us with the different scenarios we had planned for the day. This is standard operating procedures with theme parks. Again, the park was closed at the time of the testing and X2 was fully operational on the weekend.”
So there you have it…

Sah zwar weniger wie ne Übung aus, aber wenn die das sagen wird es schon stimmen:D jedenfalls erfreulich, dass die Bahn ohne Probleme läuft!

Quelle
 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
35.166
In letzter Zeit gab es nichts mehr zu berichten (was ich auch besser finde), aber nun ist leider wieder ein tragischer Unfall passiert:(

Im größten Freizeitpark von Brasilien (Hopi Hari) der jedes Jahr um die 2 Millionen Besucher empfängt ist ein 14 jähriges Mädchen auf einem Freefall gestorben, wie das ganze abgelaufen ist oder ob sie rausgefallen ist kann man zum jetzigen Stand der Dinge nicht sagen... Intamintürme sind ja eigentlich sicher:(

Es handelt sich um diesen Turm:

TORRE - Hopi Hari - Morte de menina de 14 anos. HOJE - YouTube

Wie das ganze passieren konnte und wie der Unfall genau ablief ist noch nicht bekannt...

Quelle
 
A

Alex

Guest
Sehr sehr traurige Angelegenheit und ein weiterer fürchterlicher Unfall.In einem weiteren Bericht, der dem verlinkten zugrunde liegt, heißt es das das Mädchen wohl erst auf dem Weg zum Krankenhaus mit Verdacht auf Schädel-Hirn-Trauma gestorben ist (Googel-Übersetzer).Ich hoffe das Ganze wird aufgeklärt, ich kann mir nicht vorstellen das einfach einer der Bügel geöffnet hat oder die Gondel aufschlug oder so etwas in der Art.Schlimm das sowas heut zu tage immernoch passieren kann:(
 

Ralf61

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2011
Beiträge
9.631
Das ist wirklich ganz schlimm :(, ich hoffe auch, dass das Ganze schnell und lückenlos aufgeklärt wird.
 

K-Beat

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2010
Beiträge
1.114
Vorab natürlich Beileid für das junge Mädchen und ihre Angehörigen. So etwas wünscht sich keiner und jeder Fall ist einer zu viel.
Wenn ich als Todesursache Schädel-Hirntrauma höre klingt das weniger nach Aufschlag, sonder eher danach als wenn was von oben runter gefallen wäre. Sonst fällt mir so schnell kein Grund dafür ein. Bitte haltet mich jetzt nicht für völlig geschmacklos das ich darüber eine Vermutung anstelle, wenn allerdings doch jemand herausfindet wie das passiert ist wäre ich über einen Post dankbar. Ich bin nicht Sensationsgeil, aber mich interessiert einfach WIE so etwas passieren kann.
 
A

Alex

Guest
Ich denke viele wollen wissen was wirklich geschah, schließlich begegnen hier viele ja mehrmals im jahr den Intamin Türmen.
Klar liegt das Beileid bei der Familie und den angehörigen, aber dennoch hier ein anderer Bericht.
Google-Übersetzer:

Hopi Hari: Polizei untersucht, ob Versagen Tod des Mädchens verursacht

Delegieren ist verantwortlich für die Untersuchung von Unfällen, sagt Zeugen sahen Spielzeug hängt offen, fiel 14-jährige aus einer Höhe von 20 Meter, erlitt Kopfverletzungen und starb sofort


"Das Geräusch des Schlages war so stark, ich war entsetzt"
Katie Carmelia Damaceno, Zeuge


Die Polizei bürgerliche Vineyard, in São Paulo, untersucht den Tod eines 14 Jahre alten Vergnügungspark Hopi Hari im Weinberg, in São Paulo, wurde durch einen Fehler in der Spielzeugindustrie war sie verursacht. Das Mädchen stürzte heute Morgen aus einer Höhe von 20 Metern Spielzeug La Tour Eiffel .
Sie erlitt Kopfverletzungen durch Herzstillstand gefolgt und ist jetzt tot im Krankenhaus Paulo Sacramento, Jundiaí.Der Körper wird an der Medizinischen Legal Institute (IML) Jundiaí genommen werden. In einer Erklärung sagte Hopir Hari er bedauerte den Vorfall und sagte, es ist die Unterstützung der Familie des Opfers und die Unterstützung Forschungsorganisationen. Das Spielzeug bleibt verboten, aber der Park, der nach dem Unfall geschlossen, wird seine Türen öffnen an diesem Wochenende, nach der Pressestelle.
Zu Beginn des Tade, war der Chef Alvaro Neunzig Santucci Jr., der den Tod untersucht, in den Park. "Ich sprach mit den Zeugen, und nach allem, gibt es eine reale Möglichkeit des Systems ausgefallen, und der Stuhl Schleusen geöffnet haben. Beide Zeugen sagten, sie sah den Körper des Mädchens vorstehende in der Mitte der Bremsvorgang und die Schleuse geöffnet wird, aber was wirklich passiert ist wird noch ermittelt werden ", sagte der Offizier, der die Richtung der Hopi Hari CCTV-Aufnahmen des Parks gefordert.
Andere Menschen, die auf der Szene waren, sagte zuvor, sie könnte rutschte ohne das Schloss war offen gewesen. Das Know-how wird Richten Sie die Ursache des Unfalls. "Ich denke, es wäre sehr schwierig für den Körper rutscht unter oder über. Ich glaube, sie rutschte fast unmöglich, selbst wenn sie zu dünn war", sagte er.

Testimonials - Die Polizei vier Zeugen gehört, am Freitag. Drei von ihnen sagten, sie hätten gesehen, das Spielzeug steht offen. Haben die Verantwortlichen für den Park und Mitarbeiter bieten Zeugnis am Montag. Er sagte, die Mitarbeiter, der das Spielzeug betrieben steht unter Schock.
Die ersten, die bezeugen, war der Office-Assistent Cathy Carmelia Damaceno von 30 Jahren. Sie testete ihr Mann, Cristiano Damaceno, zwei Söhne, ein 10 Jahre altes Mädchen und ein Junge von vier Jahren, und ihre Mutter. "Ich hatte gerade durch das Drehkreuz passiert, wenn das Spielzeug kam heran und sah auf. Zum Zeitpunkt der Bremsung, das Schloss und öffnete sah sie fallen. Nur ihrem Stuhl war in der lock up", sagte er Reportern nach dem Gespräch mit dem Chef.
"Das Geräusch des Schlages war so stark, war ich entsetzt."
Die Experten gesammelt Knochenfragmente an Ort und Stelle. Offenbar Santucci sagte, die Wartung des Parks war in Tagen. Experten und Techniker des Parks wurden auf dem Spielzeug, das Kind wurde nicht öffnen und verriegeln Sie getestet. Die Anlage wurde heruntergefahren.

Das Spielzeug - La Tour Eiffel , ein Nachbau des berühmten Turm in Paris, ist eine der Hauptattraktionen der Hopi Hari. Es besteht aus einer Hubhöhe von 69,5 m, das entspricht einem Gebäude mit 23 Etagen. Sitzend und in einen Satz von vier Stühlen, klettern Benutzer den Turm und tauchen Sie ein in freiem Fall für drei Sekunden mit einer Geschwindigkeit von 94 Meilen pro Stunde.
Quelle via Quelle

Des weiteren hat ein weiterer User, der sich offentsichtlich mit den Intamin Türmes auskennt geschrieben, das jeder Bügel über 2 unabhängige Sicherheitssysteme verfügt und dann noch den Gurt als Sicherung hat.
Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen das alle 3 Sicherheitssysteme ausgesetzt haben...

Und auch ich will nur kurz sagen, das ich ebenfalls nicht sensationsgeil bin oder so, im Vordergrund steht selbstverständlich, das hier Menschen zu schaden gekommen sind.
 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
35.166
Teen dies on amusement park ride

Updated: 09:50, Sunday February 26, 2012

A 14-year-old Brazilian girl died when she flew out of her seat at a height of 30 metres in a free-fall attraction at an amusement park in the Brazilian city of Vinhedo, 75 kilometres from Sao Paulo, authorities say.

The teenager, identified as Gabriela Yokuri Michelari, fell from the Eiffel Tower attraction, a 70-metre drop.

According to the Fire Department in Jundiai, the city where the girl was taken, the victim suffered a blow to the head and died before doctors had a chance to treat her.

Witnesses said that the teen, who was with her parents, Brazilians of Japanese origin, fell Friday from the mechanical attraction from a height of 30 metres at the instant the cushioning effect was activated to brake the fall.

Other people who rode the same attraction told reporters that apparently the security catch of the girl's seat opened at the moment the brakes were applied and she fell through the air all the way to the ground.
The attraction, in which five people ride sitting side by side, reaches a speed of five metres per second as the free-fall hits a speed of 98km/h.

Also sollte das stimmen, dann wurde da mit Sicherheit der Bügel nicht nochmal extra durch den Gurt gesichert oder dieser wurde geöffnet, denn dieser soll ja verhindern, dass selbst wenn die Schließzylinder ausfallen der Sitz nicht aufgehen kann :(

Quelle
 

Ralf61

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2011
Beiträge
9.631
Da ist dann die Frage, ob die 14 Jährige den Gurt selbst geöffnet hat, oder ob die Mitarbeiter erst gar nicht überprüft haben, ob der Gurt überhaupt richtig eingerastet war :confused:.
Normalerweise wird das doch vor der Fahrt, durch ziehen eines Mitarbeiters am Gurt, überprüft. :confused:
 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
35.166
Es gibt neue (erschreckende) Erkenntnisse zu dem Unfall in Brasilien :(

Der Gurt der als Zusatzsicherung am Bügel dient war wohl schon mehrere Jahre defektbang:-)

Das 14 jährige japanische Mädchen, dass eine brasiliansiche Mutter hat konnte also nichts für den Unfall, es hätte jeden auf diesem Sitz treffen können!z:-)

Der Bügel hat sich kurz nach eintreten der Bremswirkung geöffnet (durch den Ruck), das Mädchen ist dann aus einer Höhe von 10-30 Metern abgestüzt während die restlichen Familienmitglieder zusehen mussten:(

Es gibt auch ein Foto von den 4 Passagieren kurz bevor die Fahrt beginnt, das werde ich jetzt aber anstandshalber nicht posten!

Quelle
 

Ralf61

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2011
Beiträge
9.631
Oh man, ein Gurt der schon mehrere Jahre defekt war :eek:, hatte die da denn noch nicht mal Geld dafür, einen defekten Gurt auszutauschen? bang:-)
Dann könnten da bestimmt noch weitere Gurt defekt gewesen sein und es hätte sogar noch mehr Tote geben können. Wie kann es nur sein, dass das nie kontrolliert und ausgetauscht wurde? motz:-)
Ich hoffe, die Verantwortlichen werden dafür zur Rechenschaft gezogen. Das ist einfach unverantwortlich, das defekte Gurte nicht ausgetauscht werden. Im ganzen Park sollte sofort alles überprüft werden, ob es nicht noch weitere Sicherheitsmängel bei anderen Attraktionen gibt.
 

Guitar_Sly

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2011
Beiträge
501
Die defekten Gurte sind das eine...

Das andere ist aber der sich öffnende Bügel, die Chance das das passiert und man den Gurt wirklich braucht liegt eigentlich in einem extrem geringen Bereich. Da ist noch mehr faul im Wartungsbereich...
 

der-maulwurf

Re-Rider
Mitglied seit
2012
Beiträge
0
Silver Star / Blue Fire haben grundsätzlich keine Gurte - etwas mulmig ist mir da schon immer. Bei z.B. der Black Mamba hat man diese zusätzliche Sicherheit. Auch wenn es natürlich sehr sehr unwahrscheinlich ist, dass sich der Bügel öffnet. Aber man weiß ja nie...
 

Marco M.

Airtime König
Mitglied seit
2011
Beiträge
240
Silver Star / Blue Fire haben grundsätzlich keine Gurte - etwas mulmig ist mir da schon immer. Bei z.B. der Black Mamba hat man diese zusätzliche Sicherheit. Auch wenn es natürlich sehr sehr unwahrscheinlich ist, dass sich der Bügel öffnet. Aber man weiß ja nie...

Das liegt glaub ich mal aber auch daran, dass sowohl Silver Star, als auch Blue Fire ein komplett anderes Bügelsystem haben.
Bei Megacoastern ist diese Art der Rückhaltung einfach nicht notwendig.
Bei Black Mamba oder Silver Bullet sind es Schulterbügel, wie beim besagten Tower auch, weshalb die Technik eine andere ist und somit auch ein Gurt benötigt wird.
Aber da musst du dir in Deutschland eh keine Sorgen machen, da die Sicherheitsauflagen sehr streng sind, was auch gut so ist ;)
 
A

Alex

Guest
Das liegt glaub ich mal aber auch daran, dass sowohl Silver Star, als auch Blue Fire ein komplett anderes Bügelsystem haben.
Bei Megacoastern ist diese Art der Rückhaltung einfach nicht notwendig.
Bei Black Mamba oder Silver Bullet sind es Schulterbügel, wie beim besagten Tower auch, weshalb die Technik eine andere ist und somit auch ein Gurt benötigt wird.

Ich bin zwar in der Hinsicht kein Fachmann und will auch keine unnötige Panik schieben, aber ob der Bügel obenrum oder untenrum aufgeht ist im Endeffekt eigentlich egal. Die EGF oder z.B. die neuen Skyrush-Züge haben ja auch Grute.
Allerdings hängt das wohl vom Hersteller ab und der Gurt hat teilweise auch den Zweck zum subjektiven Sicherheitsgefühl beizutragen, weil man weiß: "Da ist was, von dem ich sehe, dass es mich im Notfall festhält."

Ob der Bügel nun wie im traurigen Unfall oben hydraulisch arretiert wird oder eben mechanisch, sollte auch keine Auswirkung auf die Frage Gurt ja/nein haben.
Nur das tatsächlich 2 voneinander unabhängige Hydraulik-Systeme versagen ist extrem unwahrscheinlich, weshalb ich vermute das da in der Wartung generell einiges schief gelaufen ist.

In Deutschland ist das, wie du schon sagst, eigentlich aufgrund der ganzen Auflagen beinahe unmöglich, das alle Sicherheitssysteme gleichzeitig ausfallen.
 

Marco M.

Airtime König
Mitglied seit
2011
Beiträge
240
@Alex
Naja, wenn ich mich vielleicht besser ausgedrückt hätte, dann wäre die Message vielleicht besser rübergekommen, aber ok.
Ich meinte eigentlich nur die B&M Megacoaster, weil diese einfach eine anderen Beckenbügel haben, welcher sehr komfortabel ist wie ich finde. Es ist halt ein Unterschied ob die Bügel traditionell einrasten können, oder eben nicht.

Sonst hast du alles gesagt, was gesagt werden muss, es muss bei der Wartung einfach einiges schief gelaufen sein, wenn man bedenkt, dass der Gurt schon mehrere Jahre kaputt ist, wie oben schon erwähnt wurde. Und im Normalfall geht ein Bügel auch nicht auf, erst recht nicht wegen der plötzlichen Bremsbewegung. Das wirft ein sehr schlechtes Lich über den Park und leider auch ein wenig über Intamin, die zwar nichts für den Unfall können, aber das wissen die "Außenstehenden" ja meist nicht, da sie nur denken "der Bügel hat versagt", der Hersteller ist schuld.
 
Oben