• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Technische Unfälle/Vorfälle in Freizeitparks, auf Volksfesten etc.

SethAC

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
289
Ich habe keine Ahnung wer das ist, hab nur mal schnell durchgeklickt, aber hier fällt unter anderem "zu dumm zum Autofahren". Nun ja. :cautious:

Ich persönlich dachte immer das frei zugängliche Stützen so eine Art Pufferzone wie einen Betonblock oder so haben, eben damit es nicht möglich ist direkt mit dem Metall zu "interagieren".
 

SINGLERIDER0711

Stammgast
Mitglied seit
2018
Beiträge
74
Ich persönlich dachte immer das frei zugängliche Stützen so eine Art Pufferzone wie einen Betonblock oder so haben, eben damit es nicht möglich ist direkt mit dem Metall zu "interagieren".
Genau das dachte ich auch, ist ja gerade an tragenden (Bauwerks-) Stützen eigentlich Gang und Gebe könnte man meinen... :unsure:
Ich möchte mir gar nicht vorstellen was sonst noch hätte passieren können, wenn das Auto eben nicht gegen die Stütze, sondern direkt in die Wellblechwand gefahren wäre. Das hätte vermutlich für alle Beteiligten in jeglicher Hinsicht ganz anders ausgehen können. Klar gibt es nicht immer die 100%ige Sicherheit und viele Szenarien kann man einfach im Vorhinein nicht bedenken aber trotzdem würde es mich nicht wundern, wenn das Phantasialand hier alsbald nachbessert um so etwas zukünftig zu vermeiden.
 

gmailmark

Re-Rider
Mitglied seit
2014
Beiträge
4
Also das da gar Gefahr für die Fahrer der Achterbahn bestand, denke ich nicht. Die sind ja meines Wissens nach oft so konzipiert, das quasi jede 2. Stütze entfallen könnte und es (auf kurze Sicht) keine Gefahr darstellt.

Was ich mich aber frage, ob die Achterbahn selbst für so etwas auch Sensoren hat. Also quasi gegen äußere Einflüsse. Denn eigentlich sichert sich die Achterbahn ja "nur" selbst ab. Also haben die Operator´s das überhaupt mitbekommen?

Warum sollte jede Stütze einen "Puffer" haben? Wofür? Dann kämen die Mechaniker ja garnicht richtig da dran. Es sind doch Randsteine und ein Zaun vorhanden. Das sollte normalerweise jeden davon abhalten dahin zu fahren.

Vielleicht wird das Phantasialand jetzt aber darüber nachdenken, ihren Park noch etwas mehr einzuhausen. In etwa so eine Wand wie es der Movie Park dank Warner an vielen Stellen hat.
 

doCoaster

CF Team Redaktion
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
9.121
Was ich mich aber frage, ob die Achterbahn selbst für so etwas auch Sensoren hat. Also quasi gegen äußere Einflüsse. Denn eigentlich sichert sich die Achterbahn ja "nur" selbst ab. Also haben die Operator´s das überhaupt mitbekommen?
So etwas wird es nicht geben. Wo sollte man da anfangen? Da müsste ja für alle Eventualitäten passende Sensorik an der gesamten Bahn verbaut werden.
Ich bin mir nicht mal sicher, ob der gesamte Streckenverlauf per Kamera eingesehen werden kann (bzw. ob das Vorschrift ist). Ich würde mal schätzen, dass die Stütze die außerhalb des Parks ragt jedenfalls nicht speziell überwacht wird. Wie schnell also bezogen auf den Betrieb der Bahn auf den Unfall reagiert werden konnte, ist also wirklich ne gute Frage.
 

Gebirgsbahnnostalgiker

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2011
Beiträge
208
Genau das dachte ich auch, ist ja gerade an tragenden (Bauwerks-) Stützen eigentlich Gang und Gebe könnte man meinen... :unsure:
Ich möchte mir gar nicht vorstellen was sonst noch hätte passieren können, wenn das Auto eben nicht gegen die Stütze, sondern direkt in die Wellblechwand gefahren wäre. Das hätte vermutlich für alle Beteiligten in jeglicher Hinsicht ganz anders ausgehen können. Klar gibt es nicht immer die 100%ige Sicherheit und viele Szenarien kann man einfach im Vorhinein nicht bedenken aber trotzdem würde es mich nicht wundern, wenn das Phantasialand hier alsbald nachbessert um so etwas zukünftig zu vermeiden.
Man muss halt bei solchen Schockmomenten immer aufpassen, dass man nicht die Balance verliert, absolute Sicherheit gibt es nie. Ein stabiler Doppelstabmattenzaun mit Betonkante war ja davor. Vor was will man die Bahn schützen? Kleinwagen, Sportwagen, Kleinbus, Reisebus, Liefer-LKW, außer Kontrolle geratene Baumaschine, Flugzeugabsturz? Zaun, Poller, Mauer, dickere Mauer, noch dickere Mauer, Betonkuppel?
Ich erinnere mich noch an die Kuppeln der Kernkraftwerke, die für die größten Flugzeuge ihrer Zeit gerechnet wurden und einem Flugzeugabsturz standhalten konnten. Also bis der A380 kam...
Wie gesagt, da sollte man nicht völlig die Balance verlieren.
 

Benny

CF Team
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
1.140
War ein Unfall der täglich drölf mal passiert, wahrscheinlicher ist halt eher einen Baum zu treffen, die gibts wohl wesentlich öfter als Achterbahnstützen ;)

Die Stütze ist ja direkt am Boden befestigt und augenscheinlich auch nicht beschädigt, da wird die meißte Kraft direkt in den Boden geleitel…

Wenn du die Statik von Taron hast kannst per Software innerhalb von Minuten sagen wie wichtig se ist bzw. berechnen wo bei einem Einschlag Schaden entstehen könnte. Denke nichts anderes hat Intamin gemacht und die Struktur/Nähte werden dann nochmal separat untersucht…
 

TiDra

Stammgast
Mitglied seit
2011
Beiträge
178
Was ich mich aber frage, ob die Achterbahn selbst für so etwas auch Sensoren hat. Also quasi gegen äußere Einflüsse. Denn eigentlich sichert sich die Achterbahn ja "nur" selbst ab. Also haben die Operator´s das überhaupt mitbekommen?

Nein, für so etwas gibt es keine Überwachung. Deswegen gibt es morgens die allgemein verpflichtende Sichtkontrolle der Anlagen, um eventuelle Veränderungen bei Fundamenten, Rissen in der Trägerstruktur oder Lösen von Bolzen und Muttern zu überwachen.

Ich bin mir nicht mal sicher, ob der gesamte Streckenverlauf per Kamera eingesehen werden kann (bzw. ob das Vorschrift ist).

Verpflichtend ist da meines Wissenstands eine Videoüberwachung nur bei Anlagen, die eine manuelle Freigabe des Fahrbetriebs benötigen (z.B. Sommerrodelbahnen von Wiegand). Bei allen anderen Bahnen ist nur der Blockbereich entsprechend per Video überwacht, wenn dieser vom Bereich des Bedienpults nicht optisch wahrgenommen werden kann. (Sichtkontrolle). Ansonsten besteht keine Verpflichtung den kompletten Streckenbereich zu überwachen.

Viele Parks gehen aber trotzdem hin und platzieren zusätzliche Kameras, um alle Bereiche der Anlage im Blick zu haben. Das ist aber mehr als die technische Notwendigkeit. :)
 

Charlie Hotel

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2022
Beiträge
223
Leider kam es heute scheinbar zu einem tödlichen Unfall bei der Wartung von Taron im Phantasialand:
Nach ersten Erkenntnissen ist der Mitarbeiter wohl von einem Zug am Kopf getroffen worden.

Die Kölner Staatsanwaltschaft hat nun Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung gegen zwei Mitarbeitende eingeleitet.
"Gegen die Beschuldigten besteht der Anfangsverdacht, Sicherheitsvorschriften zur Vermeidung von Arbeitsunfällen missachtet zu haben."

Quelle (ohne zusätzliche Informationen)
 

Unicorn

First Rider
Mitglied seit
2023
Beiträge
45
Nein, für so etwas gibt es keine Überwachung. Deswegen gibt es morgens die allgemein verpflichtende Sichtkontrolle der Anlagen, um eventuelle Veränderungen bei Fundamenten, Rissen in der Trägerstruktur oder Lösen von Bolzen und Muttern zu überwachen.



Verpflichtend ist da meines Wissenstands eine Videoüberwachung nur bei Anlagen, die eine manuelle Freigabe des Fahrbetriebs benötigen (z.B. Sommerrodelbahnen von Wiegand). Bei allen anderen Bahnen ist nur der Blockbereich entsprechend per Video überwacht, wenn dieser vom Bereich des Bedienpults nicht optisch wahrgenommen werden kann. (Sichtkontrolle). Ansonsten besteht keine Verpflichtung den kompletten Streckenbereich zu überwachen.

Viele Parks gehen aber trotzdem hin und platzieren zusätzliche Kameras, um alle Bereiche der Anlage im Blick zu haben. Das ist aber mehr als die technische Notwendigkeit. :)
Bin gespannt, ob an der Stelle dann zukünftig ne Kamera hängen wird...
 

Thomas1988

Stammgast
Mitglied seit
2020
Beiträge
201
Bin gespannt, ob an der Stelle dann zukünftig ne Kamera hängen wird...
Da wird keine Kamera hinkommen. Es ist schon ein 6er im Lotto wenn die Stütze nochmal getroffen wird. Auch ist es immer eine Frage wie häufig einer auf den Monitor achtet. Die werden da höchstens den Zaun etwas verstärken oder einen Betonblock hinlegen. Auch das ist in meinen Augen nichtmal erforderlich 😂
 

erdbeerschorsch

Airtime König
Mitglied seit
2009
Beiträge
614

Grauenhafter Unfall auf dem „Sommerfest auf der Hardhöhe“ in Fürth. Ein Mann (31) wurde von der schwingenden Sitzreihe eines Karussells erfasst. Er stürzte, wurde zwischen Boden und dem Fahrgeschäft eingeklemmt. Der Mann hatte keine Überlebenschance
 
Oben