• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Tolles Theming, viele Achterbahnen, viele Menschen. [PortAventura World & Ferrari Land - 11. & 12.04.2022]

steeh

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2019
BeitrÀge
157
Hola und willkommen zum zweiten Teil meines Spanien-Trips im April. 👋

Der erste Teil zu Tibidabo kann hier nachgelesen werden: Up the hill, coastern with a view.

Nachdem wir uns von Tibidabo verabschiedet haben und wieder unten in der Stadt angekommen sind, gings mit der Metro vom 'Plaça Kennedy', Station Av. Tibidabo bis an die Endstation mitten im Zentrum Barcelonas an den 'Plaça de Catalunya', wo wir erst bei der Ankunft merkten, dass unser weiterfĂŒhrende Zug gar nicht von hier abfĂ€hrt. GlĂŒcklicherweise hatten wir einige Zeit zu viel eingeplant. Nach einer kurzen Nachfrage bei zwei Polizisten auf dem Platz, wo es denn zur 'Passeig de GrĂ cia' geht, waren wir schon wieder auf der richtigen Spur.
Am Bahnhof angekommen wollte uns der Ticketautomat keine Fahrkarte bis zu PortAventura verkaufen, weil er die Linie R17 nicht erkannte. Also beim Schalter vorbei und die freundliche Mitarbeiterin wusste sofort, wo wir hinwollten und wenige Augenblicke spÀter hatten wir die richtigen Fahrscheine und die Gates zum Bahnsteig öffneten sich. Zug um Zug fuhr ein und wieder ab, doch von unserem keine Spur. Auf der Abfahrtstafel war dieser aber noch angezeigt und daher alles fein. Mit etwa 20 Minuten VerspÀtung konnten wir einsteigen und die etwa anderthalb Stunden lange Fahrt beginnen.

portaventura-2022-01.jpg

portaventura-2022-02.jpg

Die Bahnstrecke entlang der KĂŒste hat schon was. Da kam direkt richtig Urlaubsstimmung auf.

Der Zug sammelte unterwegs munter weitere VerspÀtung und so wurde die Chance, dass wir bei unserer Ankunft noch bis Parkschluss ein-, zwei Fahrten machen könnten, immer unwahrscheinlicher.

In 'Salou - PortAventura' angekommen, wurden wir erstmal von Europas höchster Achterbahn begrĂŒsst und die Vorfreude auf die kommenden Tage gleich noch ein bisschen grösser.

portaventura-2022-03.jpg


Wir hatten ein Zimmer im parkeigenen Hotel 'Hotel PortAventura' reserviert. Da sich dieses innerhalb des ParkgelĂ€ndes befindet, mussten wir erstmal schauen, wo wir uns denn melden mĂŒssen, um ĂŒberhaupt erstmal zur Rezeption zu gelangen. Ein Mitarbeiter am Gate wies uns den Weg zu dem etwas versteckten Infoschalter und kurz darauf wurden wir von der Mitarbeiterin dort durch die Gates zur Rezeption begleitet, wo wir einchecken konnten. Diese Lage innerhalb des ParkgelĂ€ndes sollte sich sowohl zum Vor- als auch zum Nachteil erweisen. Vorteil: Man gelangt ĂŒber einen eigenen Eingang direkt in den Park und muss nicht durch die gleichen Drehkreuze und Security wie die TagesgĂ€ste. Zum Nachteil kommen wir am Ende des Berichts.

Inzwischen war kurz vor 19 Uhr und so lag eine Achterbahnfahrt an diesem Tag leider nicht mehr drin. Stattdessen gab es erstmal ein wenig Runterfahren im Hotelzimmer und anschliessend ein Abendessen im Restaurant 'Port Regata'.

portaventura-2022-04.jpg

Room with a view.

portaventura-2022-06.jpg

'Hotelzimmer mit Meerblick'

portaventura-2022-05.jpg

Die Poollandschaft war noch geschlossen, machte aber auch so einen schönen Eindruck.

Am nĂ€chsten Morgen, dem 11.04. ging es erstmal wĂ€hrend unseres Zeitslots zum FrĂŒhstĂŒcksbuffet. Über einen QR-Code musste man sich auf einer Website anhand der Zimmer- und Buchungsnummer einen Zeitslot fĂŒrs FrĂŒhstĂŒcksbuffet reservieren. Das konnte man entweder fĂŒr den gesamten Aufenthalt eintragen oder jeden Abend fĂŒr den nĂ€chsten Morgen entscheiden - sofern dann an den gewĂŒnschten Zeitslots noch PlĂ€tze frei waren. Ein Zeitslot war hierbei genau 45 Minuten. Danach wurde die ganze Einrichtung wieder ordentlich hergerichtet und die nĂ€chsten GĂ€ste konnten kommen. Das war im April - ich kann nicht sagen ob das nach wie vor so gehandhabt wird oder ob diese KapazitĂ€tsbeschrĂ€nkung aufgrund der Pandemie inzwischen wieder gelockert wurden, oder ob das in den Hotels dort schon immer so gemacht wurde.

Gut gesĂ€ttigt und gestĂ€rkt fĂŒr den Tag gings pĂŒnktlich um 10 Uhr in den Park. Erste Station und AnfĂ€ngerfehler direkt beim Parkeingang: 'Furius Baco'. Hier ging es erstmal ziemlich zĂŒgig vorwĂ€rts, doch nach ungefĂ€hr drei oder vier ZĂŒgen die wir duch den Inline-Twist haben fahren sehen, wurden die ZeitrĂ€ume zwischen den Abfertigungen immer lĂ€nger, teilweise bis zu fĂŒnf (!) Minuten pro Zug. Rechnerisch ergibt das einen unterirdisch schlechten Throughput pro Stunde. Au weia.

portaventura-2022-07.jpg


Inzwischen standen wir fast schon eine Stunde, als aus den Lautsprechern plötzlich die Durchsage kam, dass die Bahn technische Probleme hat und die Techniker unterwegs seien. Au weia zum zweiten. Wir entschieden uns aber, einfach in der Queue zu bleiben und abzuwarten. Dadurch, dass viele andere GÀste die Warteschlange zwischenzeitlich verliessen, gings trotz Breakdown schneller voran als die Minuten zuvor.

portaventura-2022-08.jpg

Hier geht nichts mehr.

Nach weiteren ungefĂ€hr 20 Minuten hörten wir den Launch und ein leerer Zug wurde auf die Strecke geschickt. Noch einer und noch einer. Und schliesslich die frohe VerkĂŒndung ĂŒber die Lautsprecher «Furius Baco estĂĄ abierto.» - Furius Baco ist wieder geöffnet. Wir warteten also nochmals ungefĂ€hr eine Viertelstunde und dann liessen es wir uns nicht nehmen, nochmals 5 weitere Minuten fĂŒr die Front-Row zu warten.

portaventura-2022-09.jpg

portaventura-2022-11.jpg

portaventura-2022-12.jpg


Was soll ich sagen. Der Launch kickt richtig rein und macht gute Laune. Der Rest der Strecke ist mehr Schein als Sein und stellenweise ziemlich rucklig, fast schon unangenehm. Haben sich die fast zwei Stunden Wartezeit dafĂŒr gelohnt? Eher weniger.

Inzwischen war kurz vor 12 Uhr. Zwei Stunden hier, eine Bahn geschafft. Die Anzeige ĂŒber die Wartezeiten neben dem Eingang von 'Furius Baco' zeigte inzwischen fĂŒr alle grossen Attraktionen eine Wartezeit von weit ĂŒber einer Stunde an. Wir entschieden uns also spontan zu einer PlanĂ€nderung: RĂŒber ins Ferrari Land und dort so viel wie möglich bis 16 Uhr und dessen Schliessung zu machen und danach wieder ins PortAventura zurĂŒckkehren. Das alles in der Hoffnung, den grossen Menschenmassen vielleicht ein bisschen ausweichen zu können.

portaventura-2022-13.jpg


Standortwechsel: Ferrari Land. Über allem thront natĂŒrlich 'Red Force'. Der Launcher aus dem Hause Intamin macht einen gewaltigen Eindruck und gibt optisch ordentlich was her.

portaventura-2022-14.jpg


Je nĂ€her man der Bahn kommt, umso grösser wirkt diese. Und passend dazu die Warteschlange bis auf den Weg raus gefĂŒllt. 120 Minuten waren angegeben, unser Plan nicht aufgegangen. Ich entschied mich also dafĂŒr, erstmal eine Runde mit 'Junior Red Force' zu drehen. Meine erste Achterbahn von SBF. Nichts prickelndes aber fĂŒr Familien mit Kindern sicherlich ganz nett, wenn diese (noch) nicht auf die grosse 'Red Force' können oder dĂŒrfen.

portaventura-2022-15.jpg

portaventura-2022-17.jpg

portaventura-2022-16.jpg

Wie klein diese Anlage einfach im Gegensatz zu 'Red Force' ist.

Die Warteschlange bei 'Red Force' war noch immer extrem lang. Wir bissen also in den sauren Apfel und kauften uns je einen ExpressPass und standen so ungefÀhr 10 Minuten spÀter in der Station. Leider gab es keine freie Platzwahl und auch unsere Frage, ob wir denn auf eine Front-Row warten könnten, wurde uns freundlich aber bestimmt verneint. So wurde es die zweite Reihe und ich muss sagen, ich war schon lange nicht mehr so aufgeregt vor einer Achterbahnfahrt.

Der Launch haut richtig rein und fĂŒhlt sich fast an, als wolle die Beschleunigung nicht mehr aufhören. Anschliessend senkrecht hoch und auf dem Tophat einen kurzen Moment die Aussicht geniessen, bevor es wieder runtergeht und schon bald die Bremsen einsetzen. Der kleine HĂŒgel gegen Ende des Bremstracks war auch eigenartig.

portaventura-2022-19.jpg

portaventura-2022-18.jpg

portaventura-2022-20.jpg

portaventura-2022-25.jpg

Der Screen ist eindeutig nicht flicker-free und vertrÀgt sich nicht so gut mit der Kamera meines Handys. Das sah vor Ort nicht so kaputt aus.

Per se ist die Bahn nichts wirklich besonders, bis auf die Geschwindigkeit und die Höhe. Sicherlich toll, das einmal erlebt zu haben. Und auch interessant wie schnell schon die 180km/h sind, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie es sich auf einer 'Kingda Ka' oder einer 'Formula Rossa' anfĂŒhlen muss.

Da wir nun schon den ExpressPass fĂŒrs Ferrari Land hatten, wollten wir natĂŒrlich auch möglichst alle darin inkludierten Attraktionen ausprobieren, die wir sonst wohl eher ausgelassen hĂ€tten. Also gings erstmal in den Simulator 'Racing Legends', anschliessend ins Flying Theatre 'Flying Dreams', die uns beide nicht wirklich abgeholt hatten. Der Simulator war wirklich so schlecht, wie wir das im Vorfeld schon öfters gehört hatten und das Flying Theater ist aus meiner Sicht in keinster Weise auch nur ansatzweise auf dem Niveau des 'Voletariums' im Europa Park.

portaventura-2022-21.jpg

Die Architektur im Park ist teilweise echt hĂŒbsch.

Nach diesen beiden eher mauen Erlebnissen, wollten wir uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen, auch mal noch eine Runde mit den Ferrari Karts auf dem 'Maranello Grand Race' zu drehen.

portaventura-2022-22.jpg

portaventura-2022-23.jpg

Achtung Stau: Fotopause auf der Fahrbahn.

portaventura-2022-24.jpg


Da sich die Uhr immer nĂ€her an die 16 Uhr und damit Parkschluss des Ferrari Lands annĂ€herte, stellen wir uns noch ein zweites Mal fĂŒr 'Red Force' an. Dieses Mal in der normalen Warteschlange, wo wir nach ungefĂ€hr einer Dreiviertelstunde einen Platz in der letzten Reihe zugewiesen erhielten. Das GeschwindigkeitsgefĂŒhl ist hier etwas weniger als weiter vorne, aber immer noch mit sehr viel punch. Und man wird nach dem Tophat regelrecht in die Tiefe gerissen.

Alles in allem gibt es meinerseits nicht mehr viel mehr zum Ferrari Land zu sagen. 'Red Force' ist klar das Highlight dort, ansonsten bietet der Park aus meiner Sicht wirklich nicht viel besonders. Aber nett, dass ein Eintritt beim Aufenthalt in einem Parkhotel einbegriffen ist.

Da sich die Öffnungszeit des Ferrari Lands nun dem Ende zugeneigt hatte, ging es fĂŒr uns wieder zurĂŒck in den PortAventura Park. Die Warteschlangen waren inzwischen etwas geringer angegeben, wir vereinbarten nun aber, dass ich die kleineren Counts alleine hole, wĂ€hrend mein Kollege ein wenig herumstreift und Fotos macht.

portaventura-2022-26.jpg

Diese Skyline ist einfach schön.

portaventura-2022-27.jpg

Im Hintergrund das grösste dekorierte Osterei der Welt.

So ging es fĂŒr mich durch den Western-Bereich zu 'Tomahawk', dem kleinen Woodie von CCI.

portaventura-2022-29.jpg

portaventura-2022-57.jpg


Aus dessen Warteschlange erhÀlt man einen Blick auf den Duelling-Woodie 'Stampida'.

portaventura-2022-28.jpg

portaventura-2022-30.jpg

portaventura-2022-32.jpg


Nach einer verhĂ€ltnismĂ€ssig kurzen Wartezeit von 15 Minuten sass ich in der letzten Reihe und die Fahrt konnte losgehen. Aus meiner Sicht eine Spassige Anlage, die toll in die anderen beiden Coaster eingebettet ist und teilweise mit diesen interagiert. GefĂ€llt mir. In der Schlussbremse ging dann erstmal fĂŒr einige Minuten nichts mehr, weil offenbar die BĂŒgel des sich im Bahnhof befindenden Zuges nicht geöffnet werden konnten. Das Problem war aber schnell behoben und alles lief wieder wie gewĂŒnscht.

Mein nĂ€chster Stopp war beim Vekoma Junior Coaster 'Tami-Tami'. Das Theming mit den vielen Felsen, Wasser und der ĂŒppigen Vegetation - der ganze Bereich rund um die Bahn gefiel mir richtig gut.

portaventura-2022-35.jpg


Im Anschluss machte ich mich auf den Weg in Richtung 'Dragon Khan' und 'Shambhala'. Und wie ich da den Weg entlang lief und langsam die beiden Bahnen hinter der 'Chinesischen Mauer' und der Wiese mit den Pandas sah, ĂŒberkam mich eine Art 'Flashback' in die Anfangszeiten meiner Achterbahn-Faszination, als ich das Bild von damals nur 'Dragon Khan' sah und mir dachte «Da! Da will ich unbedingt einmal hin.» Und nun, ĂŒber 10 Jahre spĂ€ter stand ich tatsĂ€chlich hier. Irgendwie surreal.

portaventura-2022-34.jpg

portaventura-2022-36.jpg

portaventura-2022-37.jpg

portaventura-2022-42.jpg

portaventura-2022-38.jpg


GemĂ€ss den angeschlagenen Wartezeiten sollte es heute nicht mehr fĂŒr beide Bahnen reichen. Und so entschieden wir uns fĂŒr eine Fahrt mit 'Shambhala'.

portaventura-2022-43.jpg

portaventura-2022-44.jpg

portaventura-2022-41.jpg

portaventura-2022-45.jpg

portaventura-2022-46.jpg


Was. FĂŒr. Eine. Fahrt! Die Bahn hat mich sofort ĂŒberzeugt. Schöne Airtime, ordentliche Geschwindigkeit und alles super smooth. Es freute mich unfassbar, dass ich wusste, am nĂ€chsten Tag weitere Fahrten damit machen zu können. Auf jeden Fall ein Platz in meiner Top 10 fĂŒr den Moment.

Inzwischen war bereits nach 19 Uhr und wir machten uns auf den Weg in Richtung Ausgang durch den immer leereren Park und anschliessend zurĂŒck ins Hotel.

portaventura-2022-47.jpg

Wenn sich die GĂ€ste langsam verziehen, kommen die Bewohner des PortAventuras langsam aus ihren Verstecken hervor.

portaventura-2022-48.jpg


Im Hotel angekommen, assen wir spontan beim All-you-can-eat-Buffet und holten und bei der Reception einen vergĂŒnstigten ExpressPass fĂŒr den morgigen Tag. Damit sollten auch bei gleich hohem Besucheraufkommen wie heute deutlich mehr Fahrten drinliegen. Das war uns den Preis dann allemal wert.

Am nĂ€chsten Morgen das gleiche Spiel wie am Vortag mit dem FrĂŒhstĂŒck und anschliessend hinein ins VergnĂŒgen.

portaventura-2022-49.jpg

portaventura-2022-50.jpg

Den Freifallturm hÀtte ich auch gerne ausprobiert. Dieser war wÀhrend beiden Tagen jedoch immer wenn wir vorbeikamen wegen technischen Problemen ausser Betrieb.

portaventura-2022-51.jpg

Das Theming macht echt was her.
Eigentlich sollte die erste Station 'El Diablo' sein, dieser hatte jedoch noch geschlossen. Also weiter in Richtung 'China' und dort 'Dragon Khan' einen Besuch abstatten.

portaventura-2022-54.jpg

portaventura-2022-53.jpg

portaventura-2022-61.jpg


Dieser B&M hat meine Erwartungen leider nicht wirklich erfĂŒllen können. DafĂŒr fĂ€hrt dieser einfach viel zu unruhig und nach einer Fahrt brauchten wir erstmal eine Pause. Wir holten am Nachmittag noch unsere im Express Pass inkludierte Front-Row-Fahrt nach, aber bis auf die bessere Sicht auch hier leider nicht viel besseres Fahrverhalten. Schade. Aber glĂŒcklicherweise steht ja direkt nebenan ein echtes Meisterwerk als Ausgleich. Und optisch sehen die beiden Bahnen zusammen einfach nur grandios aus.

portaventura-2022-52.jpg

portaventura-2022-60.jpg


Nach zwei Fahrten 'Shambhala' sahen wir, dass 'El Diablo' inzwischen auch seinen Betrieb aufgenommen hat und machten uns auf den Weg dorthin.

portaventura-2022-55.jpg

portaventura-2022-33.jpg

portaventura-2022-56.jpg


Mein erster Arrow Coaster und ein sehr spezielles Layout. Aber hat Spass gemacht. Nur irgendwie sieht die ganze Anlage so aus, als wÀre in der HÀlfte der Bauzeit das Theming einfach vergessen gegangen und seither nie mehr nachgeholt worden.

Weiter gings in den Wilden Westen, wo mit 'Stampida' die zwei letzten Counts fĂŒr mich standen. Zuerst die Rote, anschliessend direkt die Blaue Seite.

portaventura-2022-31.jpg

portaventura-2022-59.jpg


Beim Blick auf die regulĂ€re Warteschlange waren wir froh, dass wir uns den ExpressPass gegönnt hatten. Schon damit standen wir fĂŒr beide Fahrten weit ĂŒber 40 Minuten an.

portaventura-2022-58.jpg


Eine bevorzugte Seite kann ich hier nicht aussprechen. Klar ist aber, dass hier richtiges Holzachterbahn-Feeling aufkommt. Mit unfassbarem Tempo saust man hier ĂŒber die Strecke und durchgehend das typische lĂ€rmige Ratteln des Holzes und des Zuges. Hier und da gab es ein paar unangenehme SchlĂ€ge, aber nicht weiter schlimm. Und der Moment, wenn der zweite Zug einem plötzlich in der entgegengesetzten Richtung entgegenkommt, ist ziemlich ĂŒberraschend und habe ich so ĂŒberhaupt nicht kommen sehen.

Nach diesem wilden Ritt machten wir uns auf in Richtung Eingangsbereich, um dort nochmals eine Runde mit 'Furius Baco' zu drehen, bevor wir uns dann etwas zu Essen zum Mittag suchten. Anschliessend verschlug es uns wieder in den hinteren Parkteil zu 'Shambhala', wo wir dank des ExpressPasses innert kĂŒrzester Zeit einige Wiederholungsfahrten machten.

portaventura-2022-62.jpg


Eher zufĂ€llig sind wir in den Bereich des SplashBattles geraten und haben uns dort umgeschaut. Dieses Areal ist echt schön gestaltet, nur war dort ĂŒberhaupt nichts los und nur alle paar Minuten fuhr ein Boot mit einzelnen Personen ĂŒber die Strecke. Das lag vielleicht auch ein wenig am bewölkten Wetter, vielleicht ist aber auch die versteckte Lage etwas ungĂŒnstig.

portaventura-2022-65.jpg

portaventura-2022-63.jpg

portaventura-2022-64.jpg

portaventura-2022-66.jpg

portaventura-2022-67.jpg


Den restlichen Nachmittag bis zum Parkschluss haben wir mit verschiedenen Wiederholungsfahren und Ausprobieren von kleineren Flatrides verbracht. Dabei sind noch ein paar wenige Fotos entstanden, die ich in loser Reihenfolge poste:

portaventura-2022-68.jpg

portaventura-2022-69.jpg

portaventura-2022-70.jpg

portaventura-2022-71.jpg


Bedauerlicherweise haben wir es nicht mehr zeitig in den 'Street Mission' Darkride geschafft. Der soll ja ziemlich gut sein.
Alles in allem war ich aber mit dem Tag sehr zufrieden.

portaventura-2022-72.jpg


Nach dem Abendessen machten wir es uns am Abend im Hotelzimmer gemĂŒtlich und ich musste die vergangenen beiden Tage erstmal verarbeiten. So viele neue EindrĂŒcke von einem Park, der so viel zu bieten hat. 😄

FĂŒr den Morgen hatten wir extra den frĂŒhstmöglichen Zeitslot beim FrĂŒhstĂŒcksbuffet reserviert. Wir hatten schliesslich einen Zug zu erwischen, der uns zurĂŒck nach Barcelona bringen sollte. Doch hier hatten wir einen wichtigen Fakt nicht eingerechnet. Wie bereits am Anfang des Berichts erwĂ€hnt, hat die Lage des Hotels im ParkgelĂ€nde seine Vor- und Nachteile. Hier folgt nun der Nachteil. Unser Zug sollte um 10:06 abfahren. Beim Verlassen des Hotels standen wir aber vor einem verschlossenen Tor und der Security meinte, dass wir die Parköffnung um 10 Uhr abwarten mĂŒssten - er könne da nichts Ă€ndern. Oh oh. Das wird knapp - Morgensport mit Sprint ist wohl angesagt.

GlĂŒcklicherweise kam um circa 09:52 bereits ein anderer Parkmitarbeiter, der das Tor dann schon öffnete und und die Möglichkeit zum Ausgang zu spurten ermöglichte.
Das sollte unbedingt eingeplant werden. Auch eingeplant werden sollte die Tatsache, dass am Bahnsteig noch ein Ticket gekauft werden muss und dafĂŒr lediglich zwei Automaten zur VerfĂŒgung stehen. Diese hatten einerseits eine relativ lange Schlange und waren zweitens ultra langsam bei der Bedienung. Nach jeder Toucheingabe hĂ€ngte dieser erstmal fĂŒr ein paar Sekunden. Und: Wir hatten unseren Kaufprozess um genau 10:06 abgeschlossen - mit einem Fehler. Diese Verbindung sei nicht mehr verfĂŒgbar. Obwohl vom Zug noch weit und breit keine Spur zu sehen war. Wir durften also den ganzen Prozess nochmals von vorn starten und eine Verbindung am Nachmittag wĂ€hlen, in der Hoffnung, dass wir damit am Ausstiegsbahnhof auch wieder durch die Gates kommen. Im Zug selbst bei der Ticketkontrolle hat uns der Schaffner die Tickets einfach kurz mit einem Kugelschreiber entwertet und diese gar nicht genauer angeschaut. Abenteuerlich, der Öffentliche Verkehr dort.

Alles in allem hat dann aber alles soweit geklappt und wir sind rechtzeitig am Flughafen eingetroffen und ein toller Trip hat damit sein Ende gefunden.


PortAventura hat mir persönlich extrem gut gefallen. Das Theming ist auf einem sehr hohen Niveau und absolut kein Vergleich mit den beiden Parks in der Hauptstadt, die ich letzten Herbst besucht hatte. Das Coaster-Lineup ist ausserordentlich vielseitig und wertet insbesondere mit 'Shambhala' extrem hoch auf. Die Mitarbeitenden waren grösstenteils sehr freundlich und hilfsbereit. Leider hatten wir zwei relativ volle Tage erwischt, doch mit den ExpressPasses haben wir dann doch meiner Meinung nach relativ viel rausholen können. WĂ€hrend ich PortAventura auf jeden Fall in Zukunft wieder einmal besuchen möchte, weiss ich nicht so recht, ob ich da dann auch einen Besuch im Ferrari Land einplanen wĂŒrde oder nicht.

Und damit soll es das auch von meiner Seite her gewesen sein.
Vielen Dank fĂŒrs Lesen. Über Feedback und Kommentare freue ich mich natĂŒrlich sehr. :giggle:

Bis dahin - cheers,
steeh
 

Nite_Owl

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2016
BeitrÀge
212
Wir waren im April ja auch in Port Aventura. Übernachtet haben wir im Hotel Caribe, in den Premium Zimmern, wo wir jeden Tag einen FastPass hatten. WĂŒrde den Park glaube ich nie wieder ohne FastpĂ€sse machen. Dein schöner Bericht bestĂ€tigt diesen Eindruck und Entschluss.
Danke fĂŒr das Teilen deiner Erinnerungen, ich kann von meinem Besuch aus fast alles bestĂ€tigen.
PS: FĂŒr Dragon Khan hast du ja noch verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig sehr lobende Worte gefunden - ich fand die Bahn von den Fahreigenschaften echt unterirdisch... đŸ˜±
 

UP87

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2018
BeitrÀge
261
Fand Dragon Khan bei unserem Besuch Mitte Juni jetzt auch nicht schlecht von den Fahreigenschaften. Die Bahn hat zwar schon ein paar Jahre auf dem Buckel, ist recht intensiv und daher sicher nicht mehr absolut smooth, aber im Vergleich zu Furius Baco... Nein, da gibt es keinen Vergleich :D
 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
BeitrÀge
35.785
Mein Besuch ist mittlerweile schon 10 Jahre her.... ich muss da unbedingt wieder hin. Bin schon sehr gespannt was sie da aktuell bauen. Zusammen mit der neuen Bahn im Parque Warner gibt es nun aber auch wieder genug GrĂŒnde fĂŒr einen Trip nach Spanien.

Danke fĂŒr die schönen EindrĂŒcke beer:-)
 

doCoaster

CF Team Redaktion
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
BeitrÀge
8.622
Ich hatte letztes Jahr auf der CF-Tour endlich wieder die Gelegenheit diesen tollen Park zu besuchen. Shambhala hat mich ebenfalls begeistert. Im Ferrari Land hat mir Red Force auch viel Spaß gemacht, der Rest ist aber wirklich nicht der Rede wert.

Port Aventura ist insgesamt einer meiner Lieblingsparks. Die Gestaltung begeistert mich von vorne bis hinten und die Auswahl an Attraktionen ist einfach gut! Leider ist die Wartezeitenpolitik teilweise sehr anstrengend (z.B. werden die Wartezeiten oft höher angezeigt, als sie wirklich sind - vermutlich um mehr FastpÀsse zu verkaufen...).

Danke fĂŒr den schönen Bericht und die Fotos!
 

Floooooo

CF Team IT
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
BeitrÀge
2.101
Auch von mir Danke! fĂŒr den tollen Bericht.

Port Aventura ist insgesamt einer meiner Lieblingsparks. Die Gestaltung begeistert mich von vorne bis hinten und die Auswahl an Attraktionen ist einfach gut!
Kann ich auch so, nach mehreren Besuchen in den letzten Jahren, unterschreiben. Ich finde das auch total spannend: Der Park nimmt mich total mit, konsistent gute Thematisierung, man merkt, dass das Ding schön als Ganzes geplant wurde, AtmosphÀre etc. alles total top.
Nur, dass es - mit Ausnahme von Shambala - eine super Attraktionsauswahl gibt, die jetzt aber nicht wirklich irgendwelche Highlights beinhaltet (weil ehrlich: die anderen Achterbahnen sind gut, aber Durchschnitt; Wildwasserbahn, Rafting, Flatrides: alles ok, aber nix Besonderes) - aber trotzdem: Das Gesamtpaket, Thematisierung & Stimmung im Park ĂŒberzeugen jedes Mal dermaßen, dass die einzelnen Attraktionen ĂŒberhaupt nicht wichtig sind.
Port Aventura ist fĂŒr mich bisher der einzige Park, bei dem dieser Effekt (bzw. diese Diskrepanz) so stark ist.
 

doCoaster

CF Team Redaktion
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
BeitrÀge
8.622
Nur, dass es - mit Ausnahme von Shambala - eine super Attraktionsauswahl gibt, die jetzt aber nicht wirklich irgendwelche Highlights beinhaltet (weil ehrlich: die anderen Achterbahnen sind gut, aber Durchschnitt; Wildwasserbahn, Rafting, Flatrides: alles ok, aber nix Besonderes)

FĂŒr mich gibt es da schon noch weitere Highlights, die du jetzt gar nicht erwĂ€hnt hast:
Furius Baco: Im Gegensatz zur allgemein vorherrschenden Meinung finde ich die Bahn auch gut (ja, obwohl sie ruckelt) und was besonderes ist die Bahn auf jeden Fall.
Street Mission: Wirklich top gemacht, macht Spaß und ist auf dem Niveau in Europa wirklich selten.
Hurakan Condor: Top Freefall Tower - zumindest bis vor ein paar Jahren noch etwas besonderes in der Höhe
Dragon Khan: Im europÀischen Umfeld auf jeden Fall auch nicht zu verachten (auch wenn er schon etwas in die Jahre gekommen ist)

Aber im Großen und Ganzen stimme ich dir schon zu. Die Tatsache, dass der ganze Park so schön ist wertet auch die "durchschnittlicheren" Attraktionen extrem auf!
 

Floooooo

CF Team IT
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
BeitrÀge
2.101
FĂŒr mich gibt es da schon noch weitere Highlights, die du jetzt gar nicht erwĂ€hnt hast:
Furius Baco: Im Gegensatz zur allgemein vorherrschenden Meinung finde ich die Bahn auch gut (ja, obwohl sie ruckelt) und was besonderes ist die Bahn auf jeden Fall.
Street Mission: Wirklich top gemacht, macht Spaß und ist auf dem Niveau in Europa wirklich selten.
Hurakan Condor: Top Freefall Tower - zumindest bis vor ein paar Jahren noch etwas besonderes in der Höhe
Dragon Khan: Im europÀischen Umfeld auf jeden Fall auch nicht zu verachten (auch wenn er schon etwas in die Jahre gekommen ist)
Jepp, habe ich mit Absicht nicht erwÀhnt beer:-) - Furius & Street Mission: bin ich bei Dir, finde beide gut - wenn halt auch nicht "top gut", aber ja: die sind mehr als "Durchschnitt".
Dragon Khan - muss ich offen zugeben - kann ich einfach nicht wirklich viel abgewinnen, ist halt aber auch immer Geschmackssache. Bei Hurakan gehts mir da Àhnlich, ist halt'n Freefall.

Um aber tatsÀchlich noch etwas zu den Highlights zu sagen, die ich vorher nicht erwÀhnt habe:
- Bang Bang West ist eine der geilsten Stuntshows, die ich kenne - gute, humorige Story, stimmig im Themenbereich, und endlich mal nicht nur doofes Rum-gecruise, das man z.B. im Pott an jeder Strassenecke sehen kann :censored: (auch hier bitte: Geschmackssache...)
- auch die Show im großen Theater ist nicht zu verachten, ebenso wie der Templo Del Fuego (wenn er denn bespielt wird - ich fand das z.B. letztes Jahr total unsĂ€glich, das Ding zuzumachen, um es dann als Maze zu verwenden; das Maze hĂ€tte man auch woanders unterbringen können. Der Templo als Attraktion rangiert bei mir auch weit vor den vergleichbaren (z.B. Backdraft bei Universal Japan, (Ex-)Armageddon in Paris, etc.))
- und, das sollte man auch nicht außen vor lassen: das (mittlerweile riesige) Hotelresort. Über die etwas "abseitigeren" Hotels Caribe & El Paso kann ich nichts sagen, aber sowohl das PortAventura Hotel mit der coolen Poollandschaft als auch das Gold River (inkl. der weiteren "Western"-Hotels) in mittlerweile komplett eigener Westernstadt machen richtig was her und bieten etliche kleine optische Details

...wenn ich den Text so lese: Vermutlich kam mein Kommentar oben negativer rĂŒber, als er gemeint war; ich wollte nur darauf raus, dass ich gefĂŒhlt in einem Phantasialand oder Europapark mehr Topattraktionen finden kann, aber PortAventura mich trotzdem vom Gesamteindruck her stĂ€rker anspricht - mag vielleicht aber auch am mediterranen Urlaubsfeeling liegen beer:-)
 

sven

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
BeitrÀge
3.405
Das El Paso wĂŒrde ich noch nicht abgelegen nennen (und gefiel mir letztes Jahr sehr gut), mit dem Caribe werde ich nicht warm - das Gold River hat mich vor 10 Jahren richtig geflasht, ich hoffe das ist gut erhalten worden.

Gerade wegen der gĂŒnstigen Paketpreise ist das der erste Park bei dem ich immer mit Hotel buchen wĂŒrde.

Dragon Khan fand ich letzten Herbst auch erstaunlich gut, das hatte ich deutlich schlechter in Erinnerung - da haben wir einige Wiederholungsfahrten gemacht.

Zu der Torsituation beim Hotel PortAventura: der Haupteingang ist zwar durch das Ferrari Land ziemlich verbaut worden, aber darĂŒber raus und der Straße entlang zum Bahnhof sollte doch rund um die Uhr gehen?

Sonst kann ich diversen Aussagen hier zustimmen - ein wunderschöner Park (und Resort), der bis auf wenige Highlights viel Mittelmaß an Attraktionen anbietet und bei dem die Abfertigungen und Wartezeitenpolitik mir immer die Stimmung vermiest.
 

UP87

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2018
BeitrÀge
261
Sonst kann ich diversen Aussagen hier zustimmen - ein wunderschöner Park (und Resort), der bis auf wenige Highlights viel Mittelmaß an Attraktionen anbietet und bei dem die Abfertigungen und Wartezeitenpolitik mir immer die Stimmung vermiest.
Der Absatz fasst den Park in meinen Augen perfekt zusammen! Und das Wetter ist gut!
 

steeh

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2019
BeitrÀge
157
Danke euch fĂŒr die RĂŒckmeldungen und die spannende Diskussion! :giggle:

FĂŒr Dragon Khan hast du ja noch verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig sehr lobende Worte gefunden
Im Gegensatz zu Shambhala direkt nebenan ist der Unterschied schon krass, wie unsanft Dragon Khan lĂ€uft und einem schon fast ein wenig SLC-mĂ€ssig verschlagen will. Aber ich fand, wenn man sich darauf vorbereitet und «aktiv» mitfĂ€hrt und auch mal ein bisschen was mehr anspannt als normalerweise, dann gings voll klar. Das hat z.B. bei 'Tornado' im Parque de Attracciones de Madrid letzten Herbst ĂŒberhaupt nicht geklappt.

Zusammen mit der neuen Bahn im Parque Warner gibt es nun aber auch wieder genug GrĂŒnde fĂŒr einen Trip nach Spanien.
Da bin ich auch sehr gespannt - grad der Intamin im Parque Warner sieht Àusserst vielversprechend aus. Und mit der Europapremiere wirds ja im PortAventura auch spannend.

z.B. werden die Wartezeiten oft höher angezeigt, als sie wirklich sind - vermutlich um mehr FastpÀsse zu verkaufen...
Wartezeitentechnisch kann ich das nicht so gut einschĂ€tzen. Bei unserer ersten Fahrt mit 'Furius Baco' waren 15 Minuten angeschlagen, die sich dann ja auf fast zwei Stunden gestreckt hat. Da wars eher andersrum - was bei einem Breakdown aber nicht verwunderlich ist. Aber natĂŒrlich aus dem Grund, dass die Wartezeiten als so lange angegeben waren, haben wir dann ja auch die ExpressPasses gekauft. Hat also zumindest bei uns geklappt und der Scarcity-Effekt, wir könnten ohne unseren Besuch nicht voll ausschöpfen perfekt gewirkt. Marketingtechnisch alles richtig gemacht. Ob das moralisch so die saubere Art ist, wage ich aber zu bezweifeln. 👀

Das Gesamtpaket, Thematisierung & Stimmung im Park ĂŒberzeugen jedes Mal dermaßen, dass die einzelnen Attraktionen ĂŒberhaupt nicht wichtig sind.
Das triffts echt gut. Ich fands beispielsweise schon nur extrem schön durch den Polynesischen Themenbereich durchzuspazieren ohne gross was an Attraktionen zu fahren dort. Da gibt es Parks, die schaffen das einfach super und ziehen einem komplett in eine andere Welt rein. Und dann gibts andere, denen gelingt das eher weniger oder dort ist es gar nicht beabsichtigt. Und so hat alles seine unterschiedlichen Facetten, was mich an Freizeitparks auch so reizt, diese zu entdecken. :)

Zu der Torsituation beim Hotel PortAventura: der Haupteingang ist zwar durch das Ferrari Land ziemlich verbaut worden, aber darĂŒber raus und der Straße entlang zum Bahnhof sollte doch rund um die Uhr gehen?
Guter Punkt. Auf diese Weise wĂ€re wohl auch der Checkin ein bisschen einfacher gewesen. Wir sind halt einfach vom Bahnhof direkt in Richtung Parkeingang spaziert und bei der Abreise erschien uns der gleiche Weg als logischste Option. Hab aber eben bei Maps nachgeschaut und siehe da - zwar ein wenig Umweg um den Parkplatz von Ferrari Land aber da sollte es problemlos gehen. Muss man dann halt gegebenenfalls ein wenig frĂŒher los. đŸš¶â€â™‚ïž

Rot: Bis Parköffnung geschlossener Bereich.
Orange: Unser Weg.
GrĂŒn: Alternativroute.
hotel-portaventura.jpg

Quelle: Screenshot Google Maps.
 

UP87

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2018
BeitrÀge
261
Im Gegensatz zu Shambhala direkt nebenan ist der Unterschied schon krass, wie unsanft Dragon Khan lÀuft und einem schon fast ein wenig SLC-mÀssig verschlagen will.
Im Vergleich mit Shambhala finde ich vor allem das LaufgerĂ€usch krass. WĂ€hrend Dragon Khan lautstark ĂŒber die Schiene röhrt, gleitet Shambhala ziemlich ruhig daher...
 

sven

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
BeitrÀge
3.405
Klar ist Dragon Khan keine sanfte Bahn (und fĂ€hrt sich rauer als der VorgĂ€nger Kumba), aber war trotzdem B&Ms zweiter Sitdown-Looper, da war der Erfahrungsschatz noch nicht so groß. Ist sicher auch immer vom Zustand der RĂ€der abhĂ€ngig, aber mit der richtigen Einstellung kann ich diese sehr knackige Bahn gut genießen. Sowas baut ja heute keiner mehr (*KrĂŒckstockgefuchtel*)
Und nicht vergessen, ohne John Wardley stĂŒnde da heute (oder vermutlich eher nicht mehr, wie die meisten anderen auch) ein Arrow-Multilooper. GlĂŒck gehabt.
 

wienerfreak

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2015
BeitrÀge
84
Da kommen Erinnerungen wach. Ich war dort 2012 sage und schreibe 16 NĂ€chte im Hotel El Paso. Meine Kinder waren damals 12 und 15 Jahre alt und kosteten praktisch nichts. FĂŒr die 16 NĂ€chte zahlten wir damals all inclusive zu viert lĂ€ppische € 3600.-. Klar war da noch der Flug von Wien nach Barcelona und das Leihauto fĂŒr die gesamte Dauer extra, aber trotzdem war das fĂŒr den langen Urlaub ein SchnĂ€ppchen. Ein wunderbarer Urlaub, unter Tags AusflĂŒge nach Barcelona, Ebro-Delta, Montserrat, Baden an diversen StrĂ€nden, und SpĂ€t Nachmittags/Abends (lange Öffnungszeit) in den Park mit Fastpass-Armband, das zum Preis von einem Tag den kompletten 16-tĂ€gigen Urlaub galt. Sogar Essen konnte man alternativ zum Hotel gratis im Park. Weiß gar nicht wie oft wir den damals brandneuen Shambala gefahren sind. Dazu eine tolle Poollandschaft, was will man mehr. Ich liebe es sowieso wenn man Sommer-Urlaube mit Freizeitparks verbinden kann. Die langen Öffnungszeiten im SĂŒden ermöglichen eine perfekte VerknĂŒpfung von Bade-Kultur-Sightseeing Urlaub mit unserem lieben Hobby...
 
Oben