• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Von Disneys Magical After Hours zur kommerziellen ERT Party - nur ein kurzer Weg?

SonOfKorriban

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2020
Beiträge
140
Unabhängig von bestehenden gesetzlichen Einschränkungen sollte man sich bei sowas immer bewusst sein, was "ein paar Euronen" sind...
Man muss ja im Blick haben, dass ein Park in dem Moment, wo man ihn - und wenn auch nur teilweise - für Publikum (und wenn es eine angemeldete Gruppe ist) öffnet, sofort einiges an Kosten produziert: Personal für Einlass, Security, RideOps etc., "Hochfahren" der nötigen Parkbereiche, Betriebskosten der jeweiligen Bahn (und damit meine ich nicht nur die Stromkosten, wir haben da ja noch Verschleiß an Rädern und anderen Teilen, Wartung etc.) - Wartung: gerade bei den größeren Bahnen kann das "fahrbereit" machen (also der technische Sicherheitscheck) durchaus mal mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

Für die meisten Coasterclubs, nicht nur hier bei den Coasterfriends, finden ERTs z.B. auf Touren ja tendenziell kurz vor oder kurz nach regulärer Parköffnung statt - eben weil sich dann der "zusätzliche" Overhead für den Park auf die Zeit der ERT beschränkt, weil die Bahn sowieso betrieben werden würde und ihre Kosten produziert.

Sprich: "damit der Park wenigstens etwas Kohle" macht - würde ich, wäre ich Parkbetreiber, nur wollen, wenn die Kohle weit mehr ist als Kosten & Aufwand ;-)
Nun, das klingt natürlich plausibel und wäre vermutlich unter einem unbezahlbaren Betrag pro Person nicht machbar. Dann lohnt sich das nun wirklich nicht
 
Oben