• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Von Holzfällern, Piraten und dem Wilden Westen [Fraispertuis City - 12.09.2021]

steeh

Re-Rider
Mitglied seit
2019
Beiträge
34
Hello đź‘‹

Nachdem es bereits am Sonntag zuvor in den Osten Frankreichs ging, sollte es dieses Wochenende nicht anders sein. Einziger Unterschied: Ich traute mich ein wenig weiter ins Landesinnere hinein. Mein Ziel: Fraispertuis City.

Nach knapp zweieinhalb Stunden Fahrt erreichte ich nach einer relativ kurvigen Reststrecke durch den dichten Nebel gegen halb 10 Uhr den Parkplatz des Parks. Auf dem Kiesplatz wurde jedes Auto feinsäuberlich von einem Mitarbeiter seinem Standplatz zugewiesen. Da der Park offiziell noch nicht geöffnet hatte, bildete sich vor dem Eingang bereits eine Schlange. Ich kramte also meine sieben Sachen (okay, eigentlich nur Ticket, Zertifikat (GGG) und eine OP-Maske) zusammen, schloss mein treues Vehikel und stellte mich hinten an. Schön vorbildlich trugen bereits hier alle eine Maske. Gemäss Hygienevorschriften des Parks ist dies in allen Warteschlangen, den Attraktionen und in den Indoor-Bereichen vorgeschrieben. In der Warterei hat sich der Nebel inzwischen vollständig aufgelöst und die Reihe an Fahrzeugen exorbitant vergössert. Als meine Uhr - und damit meine ich eigentlich mein Smartphone - kurz vor 10 Uhr anzeigte, setzte sich die Schlange langsam in Bewegung. Neben den Checkpoints für den 'Pass sanitaire' fiel mir nun ein weiterer Tisch mit bunten Werbefahnen auf: Irgend eine Firma, Verein oder was auch immer es sein mochte, hatte für diesen Sonntag seinen Mitgliederinnen einen Aktionstag im Park offeriert. Von dem Moment an stellte ich mich innerlich bereits auf längere Wartezeiten ein.

Nach Vorweisen meines Tickets war ich drinnen und ich suchte mir den direktesten Weg zu meinem ersten Ziel: 'Timber Drop'.

fraispertuis-city-45.jpg


Die Queue war noch leer und so konnte die erste Fahrt des Tages durch Walk-On direkt losgehen.

fraispertuis-city-01.jpg


Dies war mein erster El Loco Coaster und ich habe mich im Vorfeld auch nicht gross durch Onrides oder Berichte spoliern lassen. Ich wusste bis dahin einfach, dass es sich um einen Coaster mit verhältnismässig kleinen Footprint und einem beyond-vertical Drop handelt. Natürlich konnte ich beim hineinspazieren bereis erkennen, dass da die ein oder andere Kurve andersrum gebankt zu sein scheint als es vielleicht im ersten Moment logisch erscheinen mag, aber trotzdem konnte ich mich voller Vorfreude auf die Fahrt einlassen.

Und was soll ich sagen? Ich fands eine spassige Fahrt. Mir als jemand der Hangtime mag, hat natürlich insbesondere die erste Inversion besonders gut gefallen. Aber auch der Drop und die darauffolgenden doch sehr engen Kurven mit ihren Kräften habens mir angetan. Weil keine weiteren Besucher anstanden gab es gleich eine Wiederholungsfahrt.

Und obwohl ich auch bei dieser RĂĽckkehr zur Station sah, dass nach wie vor keine Besucher anstanden, entschloss ich mich, dieses StahlgerĂĽst aus dem Hause S&S erstmal hinter mir zu lassen und mir einen Ăśberblick ĂĽber den Park zu verschaffen. Und was wĂĽrde sich hier besser anbieten als eine Fahrt mit dem 'Golden Driller', dem Freifallturms des Parks.

Dieser bietet die Besonderheit, dass auf vier verschiedene Arten gefahren werden kann. Weil ich das so zuvor noch nie erlebt habe, entschied ich mich erstmal für stehend. Was mir hierbei aufgefallen ist, dass der Turm erstmal langsam hochgezogen wird und in einer gewissen Höhe - man ist schon ziemlich weit oben - nochmals an Tempo aufnimmt. Mein Puls befand sich mittlerweile auch auf einer Achterbahnfahrt und das sollte sich durch das nach vorne Kippen ganz oben auch nicht bessern. Ausgehängt. Freier Fall. Bremse. Was für eine Erfahrung!

NatĂĽrlich habe ich nun erst eine Richtung des Parks von oben gesehen - und so mussten natĂĽrlich auch noch die drei anderen Varianten ausprobiert werden.

fraispertuis-city-02.jpg

fraispertuis-city-05.jpg

fraispertuis-city-03.jpg

fraispertuis-city-04.jpg


Es fällt mir schwer, mich festzulegen, welche Variante mir am besten gefallen hat. Stehend ist sicherlich ein besonderes Erlebnis. Füsse frei baumelnd allerdings auch. Und sitzend ohne Schulterbügel sondern mit Hüftbügeln wie z.B. bei blue fire war auch ein ganz spezielles Gefühl. Ich kann jedem nur raten, bei einem Besuch des Parks auf jeden Fall alle Varianten auszuprobieren.

Um den Adrenalinpegel hoch zu halten, ging es fĂĽr mich nun aus rein logischer Konsequenz zur neusten Achterbahn des Parks: 'La Ronde des Rondins'.

fraispertuis-city-41.jpg

'La Ronde des Rondins' (hier im Vordergrund zu sehen), ist seit 2014 im Park vorzufinden und bietet eine spektakuläre Fahrt im Oval über drei Runden.

fraispertuis-city-06.jpg


Als nächstes ging es für mich zum dritten und damit letzten Coaster im Park. Dem 'Grand Canyon'.

fraispertuis-city-07.jpg

fraispertuis-city-08.jpg

fraispertuis-city-09.jpg


Die Achterbahn des französischen Herstellers Soquet quält sich erstmal ganz langsam den Kettenlift empor. Doch wer sich bis hierin auf eine langsame und gemütliche Fahrt eingestellt hat, der wird spätestens im First-Drop eines besseren belehrt. In dieser ungebankten Rechtskurve kommen extrem hohe laterale Kräfte auf, die ein zusammenrutschen mit der mitfahrenden Person garantieren. Die darauffolgende Abfolge von Helix und Tunneldurchfahrt sind nich weniger intensiv und machen Spass.

fraispertuis-city-10.jpg

fraispertuis-city-11.jpg

fraispertuis-city-13.jpg


Somit hatte ich nach nichtmal einer Stunde bereits alle Counts/Checks durch, aber das war natürlich noch lange nicht alles, was der Park zu bieten hat. Also machte ich mich nun auf einen ersten Rundgang übers Gelände.

fraispertuis-city-12.jpg


Hinter dem 'Grand Canyon' ist unter anderem das Post Office zu finden. Dieses ist allerdings nur fĂĽr Kinder freigegeben. Oder fĂĽr Erwachsene, die ein Kind begleiten. Also ging es fĂĽr mich erstmal in den Mexikanischen Themenbereich gleich nebenan. 'Les Sombreros' hatte leider den ganzen Tag wegen Wartungsarbeiten geschlossen.

fraispertuis-city-14.jpg

fraispertuis-city-15.jpg

fraispertuis-city-16.jpg


Von hier aus erspähte ich die Schiffsschaukel und suchte nach dessen Eingang. Dieser ist ziemlich versteckt von Bambus fast zugewachsen. Dementsprechend gering war hier der Ansturm. Aus der Warteschlange bietet sich ein guter Blick auf das Splashbattle.

fraispertuis-city-17.jpg


In der Nähe des Ausgangs der Schiffsschaukel befindet sich 'Santy Anno', ein Kontiki. Ich mag diese Art von Fahrgeschäften ziemlich - insbesondere das Exemplar im Europa Park mit dem tollen Soundtrack. Hier war mir aber zum aktuellen Zeitpunkt die Warteschlange eindeutig zu voll. Im weiteren Verlauf des Tages sollte sich aber noch eine Gelegenheit fast ohne Wartezeit bieten.

fraispertuis-city-18.jpg


Den vorderen Bereich des Parks hatte ich nun einmal umrundet und so sollte es in den hinteren Teil gehen. Unterwegs liess ich mir die Gelegenheit nicht entgehen, zwei weitere Fahrten auf 'Timber Drop' zu absolvieren. Zwar hatte sich in der Zwischenzeit eine Warteschlange gebildet, dank geöffneter Single-Rider-Line, konnte ich aber sehr effizient freie Sitzplätze auffüllen und so die beiden Fahrten in einer verhältnismässig kurzen Zeitspanne fahren.

fraispertuis-city-20.jpg

fraispertuis-city-21.jpg

fraispertuis-city-22.jpg

fraispertuis-city-23.jpg

fraispertuis-city-24.jpg


Weiter auf meinem Weg in den hinteren Bereich des Parks. Hier befindet sich einerseits eine Kinder-Logflume mit einem niedlichen Drop.

fraispertuis-city-26.jpg


Gleich daneben steht das grössere Pendant, bei dem man auch auf dem Fussweg noch eine ordentliche Dusche einfangen kann.

fraispertuis-city-25.jpg

fraispertuis-city-31.jpg

fraispertuis-city-48.jpg

Eine Parkeisenbahn im stilechten Western-Zug-Design gibt es auch.

Hinter der kleinen Logflume mit Drop befindet sich eine noch kleinere Baumstamm-Wasserfahrt für die ganz kleinen Gäste des Parks.

fraispertuis-city-27.jpg

Ganz-Kleinkinder-Logflume rechts. Und ein riesiger Gorilla mit Loch in der Brust. Im Hintergrund ragt der S&S El Loco empor.


fraispertuis-city-28.jpg


Ganz hinten angekommen, steht hier unter anderem mit 'Rio Grande' eine kleine Eisenbahnrundfahrt und ein Disk'O-Coaster in der kleinen AusfĂĽhrung.

fraispertuis-city-29.jpg

fraispertuis-city-30.jpg


Die Wasserbahn auch noch von der anderen Seite:

fraispertuis-city-32.jpg

fraispertuis-city-33.jpg


Hier hängen ausserdem verschiedene Plakate an dem Parkzaun, welche die Neuigkeiten des Parks in den verschiedenen historischen Etappen aufzeigen. Eine nette Idee, um einen Einblick über die Entstehungsgeschichte des Parks zu erhalten.

fraispertuis-city-34.jpg fraispertuis-city-35.jpg fraispertuis-city-36.jpg fraispertuis-city-37.jpg fraispertuis-city-38.jpg fraispertuis-city-39.jpg

Unterdessen war ich wieder neben dem Freifallturm angekommen. Hier durchquert der 'Grand Canyon'-Coaster auch seine letzte Helix, wobei bei jeder Durchfahrt eine Flamme auf dem Ölförderturm ausgelöst wird.

fraispertuis-city-43.jpg

fraispertuis-city-44.jpg


Weil sich der Eingang zu 'Timber Drop' nun schon wieder so in der Nähe befand, sollte es weitere zwei Fahrten für mich geben, bevor ich mir einen kleinen Mittagssnack gönnte.

fraispertuis-city-46.jpg

Ein sehr lukratives Geschäft, eine einzelne Kartoffel für 3 Euro 30 Cents zu verkaufen. Aber ist halt schon sehr nice - und man konnte aus vielen verschiedenen Gewürzen wählen.

Aussicht vom Snack-Stand aus:

fraispertuis-city-47.jpg


Nach dieser kleinen Zwischenverpflegung gabs eine Runde auf 'Les Taureaux Sauvages', bevor ich mich dann nochmals auf den Weg zum Kontiki machte, wo ich nun direkt und ohne Wartezeit einsteigen konnte.

fraispertuis-city-49.jpg


Einen VerrĂĽckten Tierstall gibt es auch:

fraispertuis-city-53.jpg


Und noch ein paar Impressionen vom 'Grand Canyon':

fraispertuis-city-50.jpg

fraispertuis-city-52.jpg

fraispertuis-city-51.jpg


Da die Sonne mittlerweile ganz schön stark schien, entschied ich mich für eine kleine Abkühlung. Allem Anschein nach, war ich allerdings nicht der einzige mit dieser Idee und so hatte sich sowohl beim Logflume als auch beim Splashbattle eine extrem lange Warteschlange gebildet. Ich brachte mich stattdessen also an einer der Wasserkanonen ausserhalb des Splashbattles in Position und lieferte mir gemeinsam mit einigen anderen Besucherinnen eine erfrischende Schlacht mit den an uns vorbeiziehenden Booten.

fraispertuis-city-54.jpg

fraispertuis-city-19.jpg


Völlig durchnässt aber durchaus erfrischt gings nun nochmals in Richtung 'Timber Drop' für die siebte und letze Fahrt für diesen Besuch.

fraispertuis-city-57.jpg

fraispertuis-city-42.jpg


Es war inzwischen gegen 14:30 Uhr und ich machte mich auf den Weg in Richtung Ausgang. Der Security-Mitarbeiter wollte mir bereits ein 'nur mal eben kurz zum Auto was holen'-Armband hinstrecken, als ich im erklärte, dass ich den Park ganz verlasse. Ich hatte schliesslich noch ein weiteres Ziel vor mir.

Es bleibt ein Fazit zum Park zu ziehen. Fraispertuis City ist ein wirklich schöner Park. Klein aber Fein und mit dem Hauptaugenmerk auf Familien. Allerdings hat der Park insbesondere mit 'Timber Drop' und 'Golden Driller' auch zwei richtig tolle Attraktionen für Thrillfans zu bieten. Ich habe meinen Besuch sehr genossen und werde den Park auf jeden Fall auf dem Radar behalten, wie sich dieser in Zukunft entwickeln wird.


cheers,
steeh
 
Zuletzt bearbeitet:

Manti

CF Team PCP
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2013
Beiträge
1.460
Danke für diesen schönen Bericht, bringt Erinnerungen an meinen damaligen Besuch dort hervor. Der Park ist einfach richtig schön und hat mich damals schon ziemlich begeistert. Klein aber sehr sehr fein eben. Kleine Anmerkung nur: Der Park liegt im Osten Frankreichs.
Gerne mehr solcher Berichte, hat viel SpaĂź gemacht ihn zu lesen.
 

steeh

Re-Rider
Mitglied seit
2019
Beiträge
34
Merci für die netten Worte. Ich war auch begeistert, wie schön es dort ist und war dadurch auch ein wenig überrascht, warum ich zuvor noch nicht so viel von dem Park gehört habe. Insbesondere weil er ab Basel in etwa gleich schnell zu erreichen ist wie der Europa Park.

Kleine Anmerkung nur: Der Park liegt im Osten Frankreichs.
Ouh, danke dir für den Hinweis. Hab ich eben korrigiert. Der Westen Frankreichs wär wohl für einen Tagesausflug von der Schweiz her doch etwas weit weg. :)
 

Smarti

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2020
Beiträge
114
Danke für den schönen Bericht und die vielen Eindrücke! Für so einen kleinen und bei uns wohl eher unbekannteren Park wirken die Attraktionen und besonders die Gestaltung wirklich top!
 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
33.542
Danke für den Bericht - deine Bilder und Beschreibungen rücken den Park echt in ein gutes Licht und bestätigen auch die kontinuierliche Weiterentwicklung des Parks :)

Ich war zwar immer noch nicht dort, obwohl ich es mir seit Jahren vornehme, aber vielleicht ändert sich das ja nächstes Jahr (oder wenn der Park noch eine weitere Achterbahn baut). Das Oval bin ich vorher schon im Parc Asterix gefahren :D
 

maikoaster

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2011
Beiträge
1.766
Die Gestaltung des Parks sieht auf deinen Bildern echt toll aus und solche Sachen wie der Feuereffekt beim Ă–lbohrturm setzen dem ganzen dann nochmal die Krone auf und zeigen, dass man sich hier echt Gedanken macht. :)
Was hat es denn mit dem Riesengorilla auf sich? Der scheint irgendwie nicht so wirklich zur restlichen Thematisierung zu passen. Hat der etwas mit einer Attraktion oder mit einem Kiosk zu tun?
 

steeh

Re-Rider
Mitglied seit
2019
Beiträge
34
Was hat es denn mit dem Riesengorilla auf sich? Der scheint irgendwie nicht so wirklich zur restlichen Thematisierung zu passen. Hat der etwas mit einer Attraktion oder mit einem Kiosk zu tun?
Das habe ich mich auch gefragt und zwischenzeitlich ein wenig recherchiert.

Der Park hatte nicht seit seiner Eröffnung ein Wild West-Thema, dieses kam erst später. Und der Gorilla wurde schon früher vom Park gekauft - hauptsächlich um Aufmerksamkeit zu erregen, indem dieser direkt an der Strasse aufgestellt wurde. Ausserdem wurde die Skulptur während der Off-Season zu verschiedenen touristischen Hotspots transportiert, um dort Werbung für den Park zu machen. Man konnte über ein Gerüst auf der Rückseite hineinklettern. Dabei diente das Loch in der Brust als Fenster.
Zwischenzeitlich war dieses Loch auch noch mit einem Sheriffstern abgedeckt.

Mittlerweile steht der Gorilla aber nur noch da und guckt aus dem Gebüsch. Es besteht auch kein Zugang mehr für die Gäste des Parks.

Quelle: Fanclub des Parks (auf Französisch)

Ach, ich liebe es ja, wenn solche Dinge so schön dokumentiert sind. 🥰
 
Oben