Blue Fire Megacoaster (Europa Park)
Willkommen bei Coasterfriends!

CLUB TRAVEL COMMUNITY

Neujahrstour by Daniel & Tom (Port Aventura)

Geschrieben von ktowncoaster

Herzlich Willkommen zu unseren Spanien-Berichten.
Entstanden ist die Idee von einem Spanien Trip vor etwa 2 Monaten, da wir uns gefragt haben wie wir die lange Wintersaison am besten überbrücken können. Viele große Parks haben ja nicht auf in Europa um diese Zeit. Die Kombination aus Port Aventura und Tibidabo erschien uns als optimal und so war innerhalb weniger Tage alles gebucht.

Teil 1 folgt jetzt, um zu den anderen beiden Berichten zu gelangen folgt bitte folgenden Links:

-->Tag 2
-->Tag 3

Ein wenig Stress gab es 3 Tage vorher, als das Hotel uns mitteilte, dass sie überbucht seien und wir uns bitte ein neues Hotel suchen sollen. Schließlich wurden wir aber doch noch fündig. Glück gehabt!

Unser Flieger ging montags um 06:30 Uhr, geschlafen habe ich die Nacht vorher aber nicht. Wie auch bitte - wenn man so kurz davor ist einen Park zu besuchen der mich immer schon von Bildern beeindruckt hat und wo ich vor paar Monaten niemals davon geträumt habe, ihn so schnell mal zu besuchen. Dieses Bild von der Dragon Khan Skyline mit der Chinesischen Mauer im Vordergrund war, seit dem ich Achterbahn-Fan bin, eines der ersten wo mich so richtig gefesselt hat.

Um 03:00 nachts wurden die letzten Sachen gepackt und es ging voller Vorfreude und völlig übermüdet in Richtung Krefeld, wo ich mich mit Daniel (oder auch „Handballer“) traf. Wir hatten ja noch genug Zeit bis zum Flug und so konnten wir ganz gemütlich zum Airport „Düsseldorf-Weeze“. Der Name ist Quatsch, da Weeze eigentlich eine Autostunde nördlich von Düsseldorf liegt. Wenn man aber als unwissender Fluggast Düsseldorf liest, fliegen sicherlich mehr Leute hin. ;)




Ziemlich beeindruckt waren wir von dem Saturn Xpress im Flughafen :D





Geflogen sind wir mit Ryanair. Die Airline ist ja für die extrem günstigen Preise bekannt. Ich kann aber vorwegnehmen, dass wir jederzeit wieder damit fliegen würden. Da kann auch der viel zu knapp bemessene Platz für‘s Handgepäck und das russische Personal nichts dran ändern.
Für den Hinflug hatten wir „Priority Check-In“ gebucht, wodurch wir reservierte Plätze hatten und vor den anderen Leuten ins Flugzeug durften. Das ist sinnvoll , weil man sich die Plätze am Notausgang reservieren kann, und dort hat man natürlich viel mehr Platz für die Beine. Diesen Service können wir nur empfehlen!








Von der Landung bis zu dem Zeitpunkt wo wir im Mietwagen saßen vergingen nur wenige Minuten. Der Mietwagen war auf jeden Fall voll in Ordnung.






Nach knapp 2 Stunden erreichten wir unser Hotel mitten im Industriegebiet von Tarragona. Auch hier kann ich schonmal sagen, dass unser Hotel voll in Ordnung war. Nebenan war auch ein Lidl, wo wir uns direkt mal mit Schokobrötchen und Getränken eindeckten. Es war interessant zu sehen, wieviele Produkte mit deutschen Aufschriften es dort gibt.




Wir hatten inzwischen 12 Uhr und nun folgt der eigentliche Bericht. Schnell wieder in den Mietwagen und auf nach Salou.



DAAAAAAAAAAAAA !!!!!!!!!!!







Doch bevor wir uns diesen gigantischen Coastern weiter näherten, fuhren wir noch eben den Family Center Salou an, wo es laut Coaster-Count auch etwas zu holen gibt. Jedoch existierte der Park leider nicht mehr.




Und jetzt ganz schnell nach rechts !!



Schnell weiter geradeaus !!



Wir haben ja viel gehört und gelesen vorher, über Port Aventura. Von Wartezeiten bis hin zu 3 Stunden bis hin zu fragwürdigen Kapazitäten. Deshalb haben wir diesen Express Pass Gold für den nächsten Tag schon fest eingeplant.
Doch dann das:




Was sich bereits hier andeutete, hatten wir uns vorher nicht erträumen lassen. Es war absolut leer im Park. Perfekte Vorraussetzungen also für‘s coastern bis zum umfallen. Also ganz schnell weiter zum Eingang.






Am EIngang wurde mir gesagt, ich solle all mein Essen bitte in der Mülleimer werfen und es sei lediglich gestattet, Wasser mit in der Park zu nehmen. Das fand ich gar nicht toll. Ich weiß nicht.. Ist das so üblich in den Parks dieser Welt?
Aber sind ja nicht zum essen da, sondern zum Achterbahn fahren. Vom See in der Nähe des Eingangs sieht man schon ein paar Coaster.




Spätestens in diesem Moment war klar, dass wir im Paradies sind:



Ich werde den Tag in etwa so beschreiben wie wir ihn erlebt haben und auch wie sich unsere Meinung zu den Attraktionen so ergeben/verändert hat.

Wir entschlossen uns gleich mal mit dem härtesten zu beginnen, was der Park zu bieten hat, mit Furios Baco! Was hört man nicht alles so über die Bahn: Manche sprechen von ungeheuren Schlägen und andere sagen wiederum dass die Bahn durch ihren Speed einfach nur geil ist. Also nichts wie rein in den Intamin Wing COaster, 2. Reihe, innen.








Erster Gedanke: WIE GEIL!!!! :eek: Der Launch macht richtig Bock, danach gibt es gute Airtime und auch sonst ist die Bahn durchaus fahrbar (obwohl sie natürlich rappelt). Deshalb gab es direkt noch eine Fahrt, wieder innen, wieder weit vorne. Wieder geil. Mit ordentlich Adrenalin im Blut gingen wir weiter.




Zu unserer Verwunderung hatte die Rafting Bahn geöffnet. Die hat uns riesigen Spaß gemacht, da man unglaublich nass wird. Bei Temperaturen um die 15 Grad macht das natürlich nichts. ;)






Nun wollen wir mit den Holzachterbahnen fahren. Was Stampida betrifft, habe ich mich im Vorfeld wenig erkundigt bezüglich Laufruhe und Layout. Umso mehr war ich gespannt auf diese Achterbahnen, handelt sich ja um einen Duelling. Und ein CCI Coaster trifft man in Europa ja auch nicht alle Tage an.














Stampida hat uns wirklich gut gefallen. Die Bahn ist absolut fahrbar aber dennoch kommt schönes Woody Feeling auf. Auch in Sachen Länge konnte die Bahn überzeugen. Wir sind direkt mal beide Spuren gefahren. Daumen hoch! Außerdem war es mein 10. Woody. ;)
Sogar in Spanien verehren die Leute den BVB:





Desweiteren gibt es auch noch den kleiner Woody „Tomahawk“. Die Kiste hat uns fast noch mehr Spaß gemacht als Stampida. Obwohl die Strecke recht kurz ist, reißen die lustigen seitlichen Kräfte einiges raus. Sehr schön!










Nächster Halt: Free Fall Tower. Auch hier hatten wir unseren SPaß. Es gibt ja nicht nur die normalen Sitzgondeln, sondern auch solche wo man so komisch hängt wie beim High Fall im Movie Park. Kurios ist die Tatsache, dass die Gondel gegen Ende anfängt zu rappeln; und das bei jeder Spur.

Was sieht man denn da hinter den Mauern?




Neeeeeeein. Damit warten wir noch etwas. :P Waren wir doch erstmal ne Runde Minetrain.




Wow, meine erste Arrow Bahn. :) War aber nichts besonderes. Die Fahrt ist sehr gemütlich und jeder der die Bahn kennt wird wissen, dass die Lifthills einen großen Teil der Strecke ausmachen ;)
Es versteht sich, dass wir überall höchstens 2 Züge Wartezeit hatten.



In der Folge konnten wir uns nicht weiter beherrschen. Auf zu Dragon Khan! Da die Bilder sich mit denen von Shambhala gut vermischt haben, erst kurz was zu Dragon Khan, dann die Bilder, und dann was zu Shambhala.

Bei Dragon Khan konnten wir direkt Platz nehmen, eine Warteschlange war nicht vorhanden. Der Coaster fährt sich sehr ruhig, gerade wenn man auf das Alter blickt. Und ich hätte bei weitem nicht gedacht, dass die Fahrt so intenisiv ist. Mehr als 3,4 mal könnte ich hier nicht sitzenbleiben. Die Menge an Inversionen finde ich persönlich nicht ohne. Dennoch ist die Fahrt natürlich toll, ich hätte aber ein klein wenig mehr erwarten. Ist eigentlich nichts, wofür man extra nach Spanien fliegen muss. (auch wenn die Bahn gut ist!!)




































Shambhala ist einfach brilliant, megaspaßig, beeindruckend, grandios, wunderbar. Diese Bahn ist wirklich das beste was ich je gefahren bin. Die Floating Airtime, welche diese Bahn bietet ist sowas von schön und will einfach nicht enden. Reine Thrilljunkies werden die Bahn nicht zu ihren Favoriten zählen, aber ich liebe sie. Es ist einfach ein Coaster zum genießen. Die Laufruhe ist so toll, da hat sich B&M selber übertroffen. Ich würde am liebsten tagelang drin sitzen bleiben und nicht mehr aussteigen.
Leute die schon mehr rumgekommen sind als ich (USA!!) würden das vielleicht ein wenig anders sehen, ich spreche jetzt aus der Sicht eines Jugendlichen wo die Top-Bahnen (Goliath,Anubis,GeForce,Novgorod) in Deutschland und Nachbarländern stehen. Im Vergleich zu Silver Star.... Neee das lassen wir besser, die Bahnen spielen in unterschiedlichen Klassen mit. ;) Insgesamt sind wir Shambhala in den beiden Tagen 28 mal gefahren.

Begeben wir uns nun zurück vom Paradies zur Erde und holen uns den letzten Count, welche in Form eines Vekoma Junior Coasters im Sesamstraßenland steht.










Der Spillwater hat im WInter geschlossen..



So sahen inzwischen die Wartezeiten aus:



Obwohl wir erst um 12 da waren, waren wir aufgrund der geringen Wartezeiten viel früher durch als erwartet. Somit konnten wir schon am ersten Tag alles nochmal fahren, wo wir gerade Lust drauf hatten.
Zum Beispiel den Freifallturm.



Stampida sind wir auch nochmal gefahren. Und hier konnten wir sehen, was viele meinen mit „künstlich die Kapazität senken“. Es waren noch weniger Leute da als eh schon, und deshalb kamen die erstmal auf die Idee, die hinteren 6 Reihen nicht mehr zu beladen. Was soll das bitte? Es kommt bei dem Andrang eh niemand auf die Idee den Express Pass zu kaufen, von daher absolut unverständlich und sinnlos.
Dieses Mal sind wir weiter hinten gefahren und haben festgestellt, dass die Fahrt dort eher unangenehm wird. Vorne macht jedenfalls mehr Spaß.






Wir entschlossen uns nochmal zu Furius Baco zu latschen. Es ist übrigens im ganzen Park so, dass nur so viele Leute in die Station gelassen werden wie auch in den Zug passen. Also vergleichbar mit Desert Race. Das hat den Nachteil, dass man nur mit Glück in die erste Reihe kommt. Bei Furius Baco wurden wir nun in die letzte Reihe geleitet.
Und was soll man sagen, so schnell ändert sich die Meinung. Was ich am Mittag noch als geil empfand, war nun Schmerzen pur. Nach insgesamt 6 Fahrten ist meine Meinung, dass die Bahn nur innen in den ersten 2,3 Reihen zumutbar ist. Der Rest ist imho unfahrbar. Vorschlag an den Park: Könnt ihr die Züge nicht gegen normale Intamin Launched Coaster Züge austauschen?

Genug mit Schmerzen und wieder zurück in die tollste Ecke des Parks.










Shambhala wird einfach nicht schlechter. Auch ist Shambahala die einzige Bahn wo die Mitarbeiter sich bei der Bügelkontrolle beeilen. Hier setzt man sich sogar ein Limit von einer Minute, vorne gibt es einen Countdown der runterläuft, sobald sich die Bügel vom Zug öffnen.
Obwohl Shambhala (wie auch Dragon Khan und Stampida) durchgehend im Einzugbetrieb waren, gab es hier nie Wartezeiten. Daran sieht man noch einmal wie leer es im Park war.
Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass es im SOmmer wenig Spaß macht wenn bei hohem Andrang immer noch mit einem Zug gefahren wird. Nur wir hatten das Glück, während unseres Aufenthalts nicht unter diesem System von Port Avenura zu leiden.

Hatte ich erwähnt, dass wir Shambhala etwa 8 mal in der ersten Reihe fahren konnten? :D

Anschließend gab es noch ein paar wunderbare Nachtfahrten auf den beiden B&Ms.





Wir können von uns behaupten, dass wir Last Rider 2012 auf Shambhala waren. Da sind wir noch stolzer drauf als ich auf ne 1 in Mathe wäre. :D

Auf dem Weg zum Ausgang feuert der Park ein wunderbares Feuerwerk ab. Sehr lang und wunderbar zu gucken. Hatten wir nicht mit gerechnet.








Somit war ein absolut perfekter und sensationell spaßiger Freizeitparkbesuch zu Ende. Trotz des Schlafmangels habe ich bis 19 Uhr durchgehalten, doch langsam wurde es schwierig mit dem wachbleiben. Nachdem in Tarragona beide Mecces geschlossen hatten, sind wir nochmal rüber nach Salou und fanden dort immerhin einen offenen Burger King. Das war auch dringend notwendig, denn viel hatte ich nicht gegessen nachdem man mir am Mittag mein Essen entwendet hat.




Die folgenden Stunden bis zum Jahreswechsel waren seeeeehr hart, nachdem ich schon so lange wach war.



Was macht man bitte an Silvester, wenn das Hotel mitten im Industriegebiet von Tarragona liegt? - Man versucht irgendwie Richtung Hafen zu laufen und von dort aus das Feuerwerk zu schauen. So weit kamen wir nicht, jedoch fanden wir uns plötzlich mitten auf der Autobahn vor einer Mautstation wieder. Da es eh nicht mehr lange war bis 0 Uhr haben wir uns einfach auf die Autobahn gestellt, wo eh kein Auto fuhr, und wollten uns von dort aus das Feuerwerk anschauen, da es der höchste Punkt im näheren Umkreis war.
.... Vergeblich. In Spanien zündet man an Silvester um 0 Uhr wohl kein Feuerwerk. :eek: Naja, diesen Moment werden wir aber auch nie vergessen. Danach ging es ganz schnell zurück ins Hotel und einfach nur noch pennen !!!!

Somit war der erste Tag unseres Trips vorbei. Ich hoffe der Bericht hat euch gefallen, so einen langen habe ich noch nie geschrieben.
Wie Tag 2 und Tag 3 unseres Trips aussahen, erfahrt ihr dann auch irgendwann in den nächsten Tagen. Von Tag 2 berichtet dann der Daniel. ;)

Tom

Drucken

Wir verarbeiten personenbezogene Daten über Nutzer unserer Website mithilfe von Cookies und anderen Technologien, um unsere Dienste bereitzustellen, Werbung zu personalisieren und Websiteaktivitäten zu analysieren. Wir können bestimmte Informationen über unsere Nutzer mit unseren Werbe- und Analysepartnern teilen. Weitere Einzelheiten finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.