Flug der Daemonen (Heide Park)
Willkommen bei Coasterfriends!

CLUB TRAVEL COMMUNITY

Star Report: Viel Kirmes, aber auch Parks und andere Erlebnisse – das war mein Jahr 2018

Geschrieben von LuckyCoasterLuke




Achtung!

Dieser Bericht enthält einen verhältnismäßig großen Anteil an Kirmes!
Personen, die auf den Anblick von transportablen Fahrgeschäften, den Klang von Rekommandeuren oder den Geruch von gebrannten Mandeln mit Schwindel, Unwohlsein, Übelkeit, allergischen Reaktionen oder mehreren dieser Symptome reagieren, sollten beim Lesen dieses Reports besondere Vorsicht walten lassen! Auf wen dies nicht zutrifft, der kann diese Berichterstattung bedenkenlos genießen! ;)

So, jetzt aber: Servus Coasterfriends! hallo:-)
Auch dieses Jahr neigt sich wieder dem Ende zu, und somit ist es für mich wieder an der Zeit, meine Erlebnisse Revue passieren zu lassen.
Und da eine weitere Vorrede die meisten hier eher langweilen dürfte, würde ich dann auch gleich sagen:

So Vorsicht an der Fahrbahn, es geht wieder los, wir starten, let‘s go!

Mein Start ins Jahr 2018 war nicht gerade der Beste, aber Anfang März sollte es nach Paris gehen, da meine Schwester zu dieser Zeit in Frankreich war und ich diese dort besuchen wollte. Und ich muss sagen, diese Stadt hat mich wirklich begeistert, egal ob bei Tag oder bei Nacht love:-)


Zwei Wochen nach diesem tollen Trip besuchte ich das bekannte Spaßbad Miramar, wo ich schon länger mal wieder vorbeischauen wollte.
Unter der Woche hatte ich wenigstens ein schön leeres Bad und einen tollen, rutschenreichen Tag
(trotz einiger Blessuren, die allesamt von diesem schwarz-weiß geringelten Biest hier stammen ;))



Wenig später sollte es auch endlich soweit sein: wir von Entzugserscheinungen geplagte Coasterfriends sollten endlich erlöst werden, und somit schloss ich mich einer Gruppe an, die im Holiday Park den Saisonstart feiern wollte.
Nun ja, so einiges lief an dem Tag nicht ganz nach Plan, siehe beispielsweise hier:


Immerhin lief zumindest das Rafting (danke noch an die Fotografin für das Onride Foto :))


Insgesamt ließ der Tag im Holiday Park doch stark zu wünschen übrig, da mehr als ein Drittel aller Attraktionen den ganzen Tag außer Betrieb war und GeForce immer wieder von Störungen geplagt wurde. Bei einem solchen Saisonstart dachte ich schon „Ohje, wenn das bei mir das ganze Jahr so weitergeht…“
(war aber zum Glück nicht so ;))


Jedoch habe ich trotz Defekten immerhin zwei Fahrten GeForce geschafft, und es war einfach wieder schön eine größere Gruppe Coasterfriends zu treffen, denn so wurde der ein oder andere Defekt auch mit Humor genommen ;)
Wer eine ausführlichere Beschreibung dieses Tages wünscht, dem empfehle ich den Report von Ralf, dieser beschreibt die Strapazen dieses Tages nämlich ziemlich gut :D

Nachdem wir den Park vorzeitig verlassen hatten, gaben ich und vier andere Coasterfriends jedoch nicht auf und fuhren noch weiter auf den Mainzer Rhein-Frühling, wo es zumindest einen Count in Form des Kiddie Coasters „Ring Renner“ zu holen gab!
Zusätzlich wurde auf „XXL Höhenrausch“ und „Eclipse“ noch für eine schöne Portion Thrill gesorgt rock:-)



Und dann gab es ja noch die Modellkirmes! Diese hat mich wirklich beeindruckt, nur leider habe ich keine brauchbaren Fotos gemacht :rolleyes:
Wer mehr über diese gelungene Rettungsaktion des Saisonstarts erfahren will, dem kann ich wärmstens Patricks Report inklusive ungewöhnlicher Aufnahmen empfehlen!

Als Nächstes war dann das Stuttgarter Frühlingsfest an der Reihe, dem ich dann mit einer kleinen, aber feinen Gruppe einen Besuch abgestattet habe!


Dort fuhren wir unter anderem den immer wieder schönen Höllenblitz, auch wenn ich diesmal vorher Schwerstarbeit leisten musste, während Patrick nichts besseres zu tun hatte als dies fotografisch festzuhalten :D



Des Weiteren ist hier eine Musikexpress-Gondel zu finden, die mir als Bassist besonders gefällt :cool:


Eine weitere herausragende Sache war der Flipper von Meeß, dessen unglaubliche Intensität immer wieder beeindruckt!
Hier handelt es sich um einen wahren White-Knuckle-Ride, da das Tempo jenseits von Gut und Böse ist! :eek:

Ein echt tolles Karussell, aber trotzdem wurde erst einmal aufgeatmet, als es zu Ende war :D


Dank dem wirklich tollen Wetter, einigen weiteren tollen Attraktionen (darunter beispielsweise Power Tower, Circus Circus oder auch Transformer, die immer wieder Laune machen rock:-)) und einer tollen Truppe war auch dies ein schöner Besuch, der aber gerne etwas länger gewesen sein dürfte ;)

Auch durften wir hier gleich zwei Count-Jubiläen erleben, an dieser Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch an Patrick und Lars beer:-)

Die nächste Kirmes, die eine Woche später besucht wurde, diesmal von mir alleine, fiel deutlich kleiner aus, bot aber eine wirklich erstaunliche Beschickung mit zwei echten Goldschätzchen an Attraktionen:
Einmal der Hexentanz, welcher von außen eher familienfreundlich anmutet, aber bei Vollgas doch ordentlich Airtime erzeugt! :cool:
Ein wirklich einzigartiges und überraschendes Fahrgefühl, definitiv zu empfehlen! :)


Aber auch „1001 Nacht“ ist sowohl optisch als auch fahrtechnisch eine wirklich schöne Attraktion; trotz des stolzen Alters von über 30 Jahren super gepflegt und das Fahrgefühl ist zwar nicht heftig, aber macht trotzdem einfach nur Laune! rock:-)


Des Weiteren wurde aufgrund der Hitze auch das gelungene Funhouse „Big Bamboo“ geentert, hier gab es nämlich Wasser- und Windeffekte (und eine gratis Hawaiikette :))

Dieser Platz war ein Beweis, dass auch kleinere Veranstaltungen durchaus einen Blick wert sind, da auch dieser für Mai außergewöhnlich warme Nachmittag rundum gelungen war. Wenn die Beschickung stimmt, gerne wieder ;)

Als nächstes sollte es aber nun wieder in einen (oder auch zwei ;)) Park gehen, aber der Reihe nach:
In einem kleinen Tagestrip durch die Pfalz haben Alex, Patrick und ich zunächst den Wild- und Freizeitpark Klotten besucht, das Highlight des Parks war auf jeden Fall die wirklich sehenswerte Greifvogel-Flugshow vor einem beeindruckenden Panorama :cool:


Neben vielen weiteren Tieren gab es hier auch ein paar Attraktionen, die man in einem Park dieser Größe eher weniger erwartet hätte:

So beispielsweise der wirklich spaßige Bobsled Coaster Die heiße Fahrt, welcher mit viel Airtime einen Vulkan im Rohbau umrundet und mit dem zweiten Count „Zum Rittersturz“ verschlungen ist. Dieser Water Coaster beinhaltet sogar kleinen thematisierten Darkride Part sowie einen nicht zu unterschätzenden Nässegrad:)


Natürlich gab es dann noch einige kleinere Attraktionen wie die berühmten Kometenschaukeln (inklusive jeder Menge Airtime ;)), Nautic Jet oder die elektrischen Seilbahnen, für Familien und Kinder gibt es hier also wirklich viel zu erleben!
Aber auch wir fanden den Park insgesamt ansprechend, auch weil er doch einen gepflegten und sauberen Eindruck gemacht hat!


Unsere nächste Station war dann der rund 90 Kilometer entfernte Eifelpark, welcher ebenfalls Wild- und Freizeitpark miteinander kombiniert.



Hier war der Eifel-Coaster unsere erste Anlaufstelle, nach einiger Wartezeit konnten wir diesen mit Vollgas erleben:
Zwar ein eher durchschnittlicher Alpine Coaster, aber hat trotzdem Spaß gemacht! :)


Neben dem Eifel Blitz (normaler Wurmcoaster im Piraten Design, brauch ich glaube ich nicht weiter drauf eingehen ;)) ging es dann noch zu einem Wiedersehen mit Holly‘s Wilder Autofahrt, die nach einer Generalüberholung wieder fahrbar ist:
Angenehm ist anderes, aber immerhin hat sie mittlerweile das Niveau einer Standard-Maus von der Kirmes ;)


Diesen Park verließen wir auch relativ bald wieder, da sich die Anzahl der weiteren interessanten Attraktionen in Grenzen hielt und wir immer wieder von plötzlichen Regenschauern überrascht wurden (jaja, ich weiß dass ich eine halbe Ewigkeit gebraucht habe, um zu kapieren, dass ich ja einen Schirm im Rucksack hatte :D)

Zu diesem Park stehe ich ähnlich wie zu Klotten: Coasterfans sind hier natürlich recht schnell durch, aber für Familien und Kinder gibt es viel zu erleben!
Da aber in den letzten Jahren einige größere Investitionen stattgefunden haben, bin ich gespannt, was die Zukunft hier noch bringen mag! :)

Nun ging es trotz Regen noch an den Erlebnissee Triolago, bei dem der Moselbob für mich eine Premiere als erster Alpine Coaster bei Regen darstellte!
Da es sich hier ohnehin um ein überdurchschnittlich rasantes Exemplar handelt, konnte man aufgrund geringerer Bremswirkung auf den regennassen Schienen von einer wirklich wilden Fahrt sprechen :D
Immerhin gab es dank Regenhaube kein Gesichtspeeling ;)


Insgesamt hat dieser Tagestrip doch wirklich Spaß gemacht, und es war auch mal schön, sich den kleineren Parks zu widmen.
Hier kann man den kompletten Bericht von mir und meinen zwei Mitstreitern lesen ;)

Mein nächster Anlaufpunkt befand sich ebenfalls Rheinland-Pfalz, und zwar in Kaiserslautern:
Auf der dortigen Maikerwe gab es zunächst einen Count abzuholen, nämlich den Drifting Coaster, über den ich im Vorfeld einige negative Meinungen gehört habe…
Hier bin ich mit entsprechenden Erwartungen auf viele Schläge eingestiegen und fand die Fahrt zwar stellenweise etwas unruhig, aber trotzdem noch aushaltbar (und ja, ich bin rückwärts gefahren, da ich so gemeinsam mit zwei anderen Mitfahrern First Rider des Tages sein konnte ;))


Neben einer recht unangenehmen Fahrt im Take Off und einer Abschiedsrunde auf dem Booster Maxxx, welcher dieses Jahr nach Frankreich verkauft wurde, gab es dann einen Flatride, dem ich schon lange entgegengefiebert habe:

Ghost Rider!


Nun konnte ich endlich den einzigen Huss Booster, den wir momentan hierzulande haben, erleben und das Fahrgefühl ist einfach grandios:
Trotz dass es von außen relativ ruppig aussieht, läuft alles sehr smooth und angenehm ab, an Intensität wird jedoch nicht gegeizt ;)
Dazu ist das Ding optisch einfach der Knaller, und sowohl Reko als auch Musikauswahl waren fast immer wirklich gut, somit ist der Ghost Rider meine neue Nummer 1 unter den Flatrides app:-)

Kaiserslautern war für mich eine wirklich schöne Veranstaltung, da bei der reichhaltigen Attraktionsauswahl für jeden etwas dabei gewesen sein dürfte! :)

Und bevor sich die Klausurenphase mit immer größeren Schritten näherte, ging es vorher noch auf zwei weitere für mich neue Kirmesveranstaltungen:

Zunächst steuerten mein bester Kumpel und ich Pforzheim an, wo eine erstaunlich Thrill-lastige Beschickung aufgefahren wurde:
Neben dem genialen Ghost Rider waren nämlich noch weitere Fahrgeschäften größeren Kalibers dabei, so beispielsweise der Mr. Gravity, bei dem heftiges Facelifting an der Tagesordnung ist :D


Der Skater zählt für mich immer noch zu den heftigsten Attraktionen, die wir hierzulande haben!
Diese Fahrt war jedoch nicht ganz so wahnsinnig brutal wie die letztes Jahr in Düsseldorf, wobei ich diesmal ganz innen saß, was das Ganze deutlich angenehmer machte! ;)



Am interessantesten war jedoch für mich der Nightstyle, der von weitem eher unscheinbar aussieht, es allerdings faustdick hinter den Ohren hat:
Optisch kann man dieses Ding in etwa mit einem sehr kleinen Top Spin vergleichen, allerdings können hier beide Arme unabhängig voneinander bewegt werden, wodurch die (erstklassig moderierte und sehr abwechslungsreiche) Fahrt wirklich schräg wird ;)
Dazu gibt es hier deutlich mehr Loopings als bei der ursprünglichen Variante, dieser Ritt ist definitiv nicht zu unterschätzen :D


Da mein Kumpel ebenfalls mit einem robusten Magen und einer gewissen Vorliebe für Thrill ausgestattet ist, fanden wir beide die Beschickung wirklich stark! rock:-)
Aber auf der anderen Seite kann ich es natürlich verstehen, wenn diese dem ein oder anderen Besucher zu viel des Guten war, denn allzu viele andere, gemäßigtere Attraktionen waren nicht wirklich vorhanden...

Keine Woche später folgte das letzte Ereignis vor einer etwas längeren coaster-freien Zeit:
Auf Patrick‘s Vorschlag hin fuhr ich eine längere (und teilweise etwas abenteuerliche) Strecke mit der Bahn, bis ich dann von ihm eingesammelt wurde und es zusammen nach Aschaffenburg aufs Volksfest ging. Hier gab es zwar eher wenige wirklich interessante Fahrgeschäfte, dafür aber gleich zwei Counts:
Einmal Willy den Wurm, auf den ich vermutlich nicht näher eingehen brauche ;)


Der zweite Count war deutlich interessanter:
Beim Euro Coaster handelt es sich um eine Art hängende Wilde Maus, die aber in den Kurven leicht ausschwingt und von außen ziemlich rustikal aussieht!
Letztendlich ist die Fahrt jedoch sogar relativ angenehm!


Dazu gab es neben einer eher langweiligen Breaker Fahrt noch für mich eine nette Runde auf dem Jules Verne Tower, der sich hier hinter dem Wellenflug in die Luft erhebt!



Auch dies war ein recht netter Nachmittag, auch wenn die restliche Beschickung nicht ganz überzeugen konnte und meine Rückfahrt teilweise im Chaos endete…:rolleyes:

Nun gab es während des Juli eine längere „Coaster-Pause“, bei der die Klausuren und Hausarbeiten im Vordergrund standen. Jedoch konnte ich nach einer der letzten Vorlesungen auf dem Rückweg noch im Badepark Ellental (Bietigheim-Bissingen) die längste freitragende Rutsche in Süddeutschland testen, welche mit einer Länge von knapp 160 Metern beeindruckt und ordentlich Spaß macht :cool:


Als dann die Semesterferien begannen, ging es für mich für mehrere Tage nach München, wo es natürlich ein wenig Sightseeing gab ;)



Aber selbstverständlich waren auch ein paar andere Aktivitäten geplant:

Da wäre zum einen die Therme in Erding, welche ich zusammen mit Maik unsicher machte, der in die Region gereist ist! :)
Dort konnte ich satte 22 Rutschen-Counts abstauben, und teilweise waren da wirklich geniale Bahnen dabei :cool:


Aber es gab noch so viel mehr dort zu entdecken, von dem gewaltigen Thermalbereich einmal abgesehen:

Mit der ungewöhnlichste Programmpunkt war hingegen ohne Zweifel ein Live-Konzert, bei welchem man an unserem Tag netten Country-Rock einer regionalen Band von einer Sprudelliege aus genießen konnte rock:-)


Dank dieser enormen Vielfalt an verschiedensten Angeboten hat sich bei uns hier wahrlich Urlaubsfeeling eingestellt und ich kann mit Sicherheit sagen, dass dies nicht mein letzter Besuch in der Therme Erding war love:-)

Aber damit war in diesem Urlaub jedoch noch lange nicht Schluss, da es für uns beide am nächsten Tag gleich noch in den Bayern Park ging:
Dort hatten wir natürlich zunächst ein Ziel vor Augen – Freischütz!


Ohne Wartezeit konnten wir uns direkt in den Tag launchen lassen, und meine Fresse, ist das Ding intensiv:
Gerade diese Art Helix nach dem Looping hat es absolut in sich, ich dort bei jeder Fahrt einen Greyout verspürte, was vorher noch nie der Fall war :eek:
Aber auch sonst ist das Layout vollgepackt mit Elementen, die keine Zeit zum Verschnaufen lassen, wodurch die (leider nicht ganz ruhige) Fahrt durchaus fordernd ist, aber für jemanden, der auf den gepflegten Thrill steht ist diese Bahn super rock:-)
Wir hatten jedenfalls unsere Freude daran, wie man auch auf unserem Fahrfoto sehen kann ;)


Aber auch der Rest des Parks konnte überzeugen:
Die Attraktionen, darunter auch die beiden anderen Coaster, waren zwar meist eher auf der familienfreundlichen Seite, machten aber trotzdem Spaß.
Erwähnenswert wären noch die beiden Sommerrodelbahnen, der lustige interaktive Shooter „Stadlgaudi 4D“ sowie der dunkle Freefalltower Thaolon und das überraschende Rafting mit heftigen Airtime-Momenten :D
Die letzteren zwei genannten Attraktionen sind auf dem folgenden Bild zu sehen :)


Im hinteren Parkteil, der einen schönen Gegenpol zum actionreicheren vorderen Teil darstellt, ist neben ein paar eher ruhigen Fahrgeschäften zum Entspannen…


auch ein kleiner, netter Tierpark zu finden.


Der Park hat bei uns einen sympathischen Eindruck hinterlassen, da die Mitarbeiter stets freundlich und die gesamte Parkanlage sauber und gepflegt war.

Irgendwann komme ich mal wieder, und ich bin gespannt, wie es in diesem Park weitergeht! :)

An dieser Stelle nochmals Dankeschön an Maik für das Mitnehmen im Auto und dass du mich bei diesem wirklich tollen Wochenende durch die bayrische Provinz begleitet hast, es hat wirklich Spaß gemacht mit dir :cool:
Wer Genaueres über diese beiden Tage erfahren möchte, der kann hier den kompletten Bericht lesen ;)

Zurück in München, ging es für mich noch unter anderem auf eine Tour auf den Dächern des Olympia Stadions.

Inklusive genialem Ausblick love:-), von dem sich auch der nächste Count erahnen lässt ;)


Auf dem Sommerfest im Olympiapark gab es neben dem weithin sichtbaren Riesenrad noch einen Count in Form einer Wilden Maus sowie den einzigen reisenden Enterprise „Mondlift“, den ich auf Nachfrage sogar rückwärts erleben durfte, was eine sehr interessante Erfahrung war yummy:-)
Dieses Fest konnte ich auch vom Olympiaturm aus bestaunen :)


Nach diesem tollen Urlaub wieder zuhause angekommen, gab es nur wenig Zeit zum Verschnaufen, da wenige Tage später ein kleiner Tagestrip nach Frankreich geplant war:
An diesem Tag hatte ich auch große Pläne, aber dazu später mehr. Jedenfalls trafen Patrick und ich uns bei Alex, von wo wir dann die kleine, aber wirklich toll thematisierte Fraispertuis City im Osten Frankreichs ansteuerten.


Hier ging es dann schnurstraks zum kleinen, aber sehr lauten Small Tivoli Ronde des Rondins, bevor dann der Moment anstand, auf den ich schon lange gewartet habe:

Meine 100. Achterbahn wurde gefahren, und diese Ehre hatte bei mir Timber Drop, bei dem es sich um einen seltenen El Loco von S&S handelt: Die Fahrweise dieser schönen Bahn war dank der sehr außergewöhnlichen Elemente wirklich interessant! :cool:


Zusätzlich gab es hier noch Le Grand Canyon, welche ein etwas komisches Banking hatte, aber vor allem dank seiner sehenswerten Thematisierung ebenfalls Spaß machte.


An den weiteren Attraktionen hatten wir mit dem Splash Battle und dem 4D-Shooter leider zwei Highlights aufgrund der Fülle ausgelassen bzw. übersehen :rolleyes:, aber dafür gab es unter anderem noch einen spaßigen Disk‘O sowie meinen absoluten Favoriten des Parks:
Den Golden Driller, ein Intamin Freefalltower mit der Wahlmöglichkeit von vier verschiedenen Gondeln, sogar stehend konnte man sich hier in die Tiefe stürzen, was eine äußerst interessante und intensive Erfahrung war rock:-)


Dieser schnuckelige Park hat insgesamt einen recht positiven Gesamteindruck hinterlassen:
Er war sauber und gepflegt, hatte eine ordentliche Auswahl von teilweise wirklich außergewöhnlichen Attraktionen für alle Altersklassen und die Thematisierung war für diese Größe wirklich beachtlich! app:-)
Getrübt wurde das Bild leider durch die teilweise sehr langsame Abfertigung, was vor allem an einem so vollen Tag wie an diesem auffiel. :rolleyes:
Ich würde diesen Park aber trotzdem auf jeden Fall wieder besuchen, und bin gespannt, in welche Richtung sich dieser Park weiterhin entwickelt!

An diesem Tag war noch ein zweiter Park eingeplant, welcher ein absolutes Kontrastprogramm zur Fraispertuis City darstellte: Das Didi‘Land, welches sich recht nah bei der deutschen Grenze befindet.
Hier gab es ebenfalls einen Disk‘O, welcher aber größer als sein Bruder von unserem ersten Ziel ausfiel und mit ordentlich Power unterwegs war! :)


Und dieser war mit großem Abstand das Highlight im Park:
Ja, ihr habt richtig gehört, ein recht normaler, unthematisierter Flatride ist mit Abstand die beste Attraktion ;)
Beim Rest waren wir natürlich nicht mehr die Zielgruppe, aber trotzdem konnten uns die Fahrgeschäfte nicht überzeugen, auch weil diese meist unthematisiert und lieblos in die Landschaft geklatscht waren :(
An Counts gab es einen recht smoothen Wurm mit Blick auf den benachbarten Schrottplatz und den Drakkar, eine Kinderachterbahn von Soquet mit etwas merkwürdigem Banking und lautstarker Hardstyle Musik in der Station lach:-)


Zu diesem Gesamteindruck passten auch das demotivierte Personal und das teilweise unangenehme Publikum, sowie die älteren Ecken des Parks, die manchmal einen etwas „gammeligen“ Eindruck hinterlassen haben.
Für Kinder gibt es selbstverständlich deutlich mehr zu entdecken, trotzdem fanden wir auch unter diesen Umständen den Eintritt für das Gebotene doch sehr gesalzen!

Davon abgesehen war es ein ereignisreicher und abwechslungsreicher Tag, der wirklich Spaß gemacht hat, danke nochmal an meine beiden Mitstreiter, und hier findet man den kompletten Bericht
(an die Moderation: Vielen Dank für das Küren zum Star Report, es war mir eine Ehre anb:-))


Eigentlich war danach bis hin zu einem bevorstehenden Kurztrip übers Wochenende erstmal nichts weiter geplant, aber hey, ich hatte ja Ferien!
Und so kam es, dass ich mich ganz spontan einer kleinen Gruppe Coasterfriends angeschlossen habe, um doch noch mal den Holiday Park unsicher zu machen.


Der Hauptgrund war natürlich der neue Count in der Indoor Halle, Tabalugas Achterbahn. Diese war ganz in Ordnung, und auch die neue Halle ist für Kinder sicher nett.
Ansonsten habe ich (als ausgemachter Showmuffel) mir aus Gruppenzwang die Wasserskishow „Crazy Holiday“ angesehen, welcher meiner Meinung nach ein ziemlicher Griff ins Klo war:
Anstatt auf Wasserski-Stunts liegt der Fokus zu 90 Prozent auf einer ziemlich bescheuerten Story, bei der auch Holly höchstpersönlich auftaucht und sich mitten im Hochsommer plötzlich Weihnachten herbeiwünscht bang:-)
Auch Henni, die währenddessen neben mir saß, war nicht wirklich angetan von der Show und bezeichnete diese treffenderweise als „peinlich“ ;)

Abgesehen davon hat der Park an diesem Tag einen deutlich besseren Eindruck als am Saisonstart hinterlassen:
Außer der Kapazitätsminderung am Rafting (aufgrund von Wassermangel :D) war keine Attraktion langfristig defekt, es liefen alle drei Fahrspuren am Freefall und es war (trotz einer Rabattaktion) relativ leer, sodass ich auf 8 Fahrten Expedition GeForce gekommen bin, inklusive Mini-ERT bei der letzten Fahrt des Tages :cool:
Gruß nochmal an alle, die dabei waren, es war ein schöner Tag mit euch hallo:-)

So, wenige Tage später war es dann auch soweit, ich steige also in den Zug, und die Fahrt endete in… Eberbach? :confused:
Moment, mein Ziel für den Trip war doch in NRW, ach halt, es ist ja erst Freitag ;)

Und ich war hier schon richtig, denn in diesem kleinen Städtchen im Odenwald angekommen, überquerte ich auf einer kleinen Fähre den Neckar…


da dort der Kuckucksmarkt stattfindet. Wer dort klangvolle Wanduhren aus dem Schwarzwald erwartet, der geht hier leer aus, ich als Counter wurde hingegen fündig: Zwar gab es hier „nur“ den Wurm Crazy Jungle, aber ihr wisst ja alle, Count ist Count, von daher ein Bild von einem Counter bei seiner Arbeit!


Ansonsten gab es auf dieser kleinen, aber feinen Veranstaltung noch eine nette Fahrt im G-Force (der KMG Schaukel, nicht dem Intamin Megacoaster ;)) sowie ein wirklich sehr leckeres Flammlachsbrötchen yummy:-)

Am nächsten Morgen war ich dann sehr früh auf den Beinen, um rechtzeitig mein erstes Ziel zu erreichen:
Nachdem ich dort pünktlich angekommen bin, traf ich mich mit Patrick (Coasterfreak91), um mit ihm gemeinsam den Movie Park unsicher zu machen :)


Dort angekommen, trafen wir selbstverständlich auch auf Ralf, wie kann es denn auch anders sein :D

Und ich muss sagen, so schlecht, wie ich schon in diversen Meinungen vom Movie Park gehört habe, fand ich ihn gar nicht: Die meisten Mitarbeiter waren freundlich und von ein paar angestaubten und unthematisierten Ecken einmal abgesehen fand ich es auch optisch ganz okay.
Highlights an Attraktionen war unter anderem „The Ralf Fall“ *hust* High Fall ;)


Dann konnte mich auch das neu gestaltete Excalibur Rafting überzeugen, ebenso die Van Helsings Factory.
Die beste Bahn war jedoch ganz klar Star Trek: Operation Enterprise, welche mit einer angenehmen und abwechslungsreichen Fahrt sowie einer schön gestalteten Warteschlange überzeugen konnte. rock:-)


Die weiteren fünf Counts waren (vom SLC einmal abgesehen :rolleyes:) ganz in Ordnung, auch Bandit fand ich gar nicht so schlecht wie sein miserabler Ruf.
(An dieser Stelle nochmal ganz laut: Ja, ich finde diese Bahn tatsächlich besser als Mammut in Tripsdrill, und ja, auch in der letzten Reihe :D))
Trotz einer ADAC Aktion mit vergünstigtem Eintritt war der Park angenehm leer, wodurch die Wartezeiten wirklich human waren ;)
Das Wetter war, von ein paar kurzen Schauern einmal abgesehen, auch recht angenehm, es war also ein wirklich netter Parkbesuch und hier geht es zum ausführlichen Bericht.

Anschließend ging es zu Patrick nach Hause, wo ich dann übernachten konnte (an dieser Stelle nochmal vielen Dank an ihn und seine Familie :))
Am nächsten Morgen fuhr ich aber nicht gleich wieder heim, sondern brach gemeinsam mit meinem Gastgeber nach Neuss auf, wo das Bürger- und Schützenfest stattfand.

Nach einem kleinen Fußmarsch, auf dem wir unter anderem die Fußgängerzone, das Münster sowie den wirklich eindrucksvollen Schützenfestumzug zu sehen bekamen, erreichten wir bald den Festplatz, wobei es vorher noch an einer ewig langen Budengasse vorbeiging.
Zuerst ging es eine Runde durch das sehr schön gestaltete Funhouse „Pirates Adventure“, welches fast Freizeitpark-Niveau erreicht! :)
Des Weiteren erwarteten uns sowohl einige wahre Klassiker, die allerdings mit ordentlich Dampf unterwegs waren…


sowie ein paar Thrill Rides, wie diese kleine Ausführung des Top Spin, die um einiges mehr aufdrehte als sein großer Bruder. Eine sehr geile Fahrt war das rock:-)


Der absolute Overkill in Sachen Intensität war schließlich der Commander, der eine extrem abwechslungsreiche und wirklich heftige Fahrt bot! :cool:


Das Schützenfest in Neuss hat mir echt gut gefallen, und in Kombination mit dem Movie Park war es ein wirklich gelungenes Wochenende!
Diese Reflektion im Fenster zeigt auch gut die Stadt im Ausnahmezustand, alleine schon die Anzahl der angereisten Schützen war wirklich beeindruckend! :eek:


Zuhause angekommen, ging es nach ein paar Tagen Pause munter weiter:
Zunächst sollte ein kleiner Flashback in meine Kindheit folgen, nämlich ging es mit Patrick und seiner Mutter in den Kurpfalzpark in Wachenheim. Neben einer wirklich netten Greifvogel-Flugshow gab es hier noch einen Count zu holen, in Form eines Alpine Coasters, welcher bei meinem Besuch vor mindestens zehn Jahren noch nicht vorhanden war. Dieser war aber eher unspektakulär, ist dieser doch ziemlich kurz und hört wortwörtlich genau dann auf, wenn er mal in Fahrt kommt :rolleyes:
Die restlichen Attraktionen sind eher nicht der Rede wert, und auch Tiere konnten wir leider nur wenige erblicken…

Da ich vom Park an sich kaum Fotos gemacht habe, müsst ihr euch mit einem Foto von Ziegen im Streichelzoo begnügen :p



Da wir hier ziemlich schnell durch waren, ging es anschließend noch bei traumhaften Wetter auf den Dürkheimer Wurstmarkt, der nur einen Katzensprung entfernt war.
Dort schlossen sich uns auch Henni und Alex an, und zusammen wurde das interessanteste Ziel für uns Counter geentert:
Die Wilde Maus XXL ist mit Abstand die beste Maus auf der Kirmes, da diese neben ziemlich guten Fahreigenschaften noch zwei spaßige große Abfahrten sowie eine gefühlt höhere Geschwindigkeit bei den Mauskurven bietet! Nette Bahn! :)



Direkt nebenan befand sich auch mein Lieblingskarussell, also musste ich auch hier wieder eine Runde Ghost Rider fahren. Hierbei wurde ich von Henni begleitet, die anderen wollten dieses Teil lieber von außen begutachten.
Auch diese Fahrt war wieder top, und mit Oldschool-Electro aus den 90ern (ATB, DJ Hooligan etc.) sehr cool musikalisch untermalt rock:-)


Als nächstes wollte ich endlich eine KMG Inversion ausprobieren, nur leider wurden wir vom Avenger enttäuscht, da hier kaum Überschläge der Gondeln stattfanden und die Fahrt nur sehr kurz war :(


Trotzdem war dies ein schöner Tag, an dieser Stelle noch ein liebes Dankeschön an alle, die dabei waren hallo:-)

Nach einer weiteren Pause folgte dann ein weiterer Tag mit zwei Events:

Zunächst hatten Patrick und ich geplant, den Count auf der Darmstädter Herbstmess mitzunehmen, aber vorher trafen wir uns auf der Mannheimer Oktobermess.
Dort gab es zwar eine große Auswahl an Attraktionen, für uns von Interesse war jedoch hauptsächlich die XXL Krake, die der mit Abstand der beste und intensivste Polyp ist, den ich bisher gefahren bin rock:-))


Anschließend ging es dann weiter nach Darmstadt, wo auf der sehr kleinen Herbstmesse außer der Silbermine nicht viel geboten wurde.
Das Ding fährt sich deutlich besser als jeder Wurm, aber spektakulär ist trotzdem was anderes ;)

Nach einer Runde über den Platz ging es dann auch wieder heimwärts!


Als nächstes wurde das Cannstatter Volksfest auf zwei verschieden Arten besucht:
Zunächst mal ganz herkömmlich, hier verbrachte ich mit Alex und Ralf einen netten Nachmittag bei sommerlichem Wetter in Stuttgart.
Auch wenn nur kleiner Wasen war, konnte sich Ralf am Hangover erfreuen und für mich gab es mit dem Kinzler Breakdance, der Revolution sowie der grandiosen Teststrecke drei schöne Fahrten, die immer wieder Spaß machen!


Der zweite Besuch war wiederum komplett anders:
Dieses Jahr fand nämlich aufgrund des 200 jährigen Jubiläums des Cannstatter Wasen zusätzlich ein historisches Volksfest auf dem Schlossplatz statt, und für mich war von Anfang an klar, dass ich auch hier vorbeischauen würde.
Hier traf ich mich mit Patrick (Coasterfreak91) und zusammen wurde diese wirklich interessante Veranstaltung unsicher gemacht:
Auch wenn hier der Fokus weniger auf den Fahrgeschäften lag, gab es hier die Fahrt ins Blaue, eine wirklich nicht zu unterschätzende Berg- und Talbahn, bei der man mindestens 20 cm aus dem Sitz abhebt (da kommt für mich keine Achterbahn ran :D)…


sowie die immer wieder tolle Raupenbahn! :o


Neben einer nostalgischen Zaubershow im Revue der Illusionen gab es hier noch einige weitere Karussells und ein altes Riesenrad, dazu noch einige Gaukler, Straßenkünstler sowie ein vielfältiges kulinarisches Angebot (also mein Spanferkel war verdammt lecker yummy:-))
Dazu gab es noch alte Zugmaschinen und Kirmesorgeln zu bestaunen, welche den Besuchern die Geschichte der Schaustellerei näher brachten, letztere konnte man den ganzen Tag kaum überhören :o


Insgesamt also eine wirklich sehr schöne Veranstaltung, was sich auch in den Besuchermassen widerspiegelte, jedoch war die Atmosphäre trotz der Fülle stets familiär und gemütlich!
Falls dieses Fest wiederholt werden sollte, eine klare Empfehlung von mir! :)


Meine nächste Station befindet sich ebenfalls im Schwabenländle, nämlich in Cleebronn:
Nach so viel Kirmes muss auch mal wieder ein Park sein, und da kam ein Besuch im idyllischen Tripsdrill doch gerade recht :)



Auch wenn das obige Bild fast schon sommerlich aussieht, war es mittlerweile schon Mitte Oktober und an anderen Stellen sah der Park in seinem herbstlichen Gewand wirklich schön aus!



Der Tag an sich war bis zum Nachmittag recht entspannt, für einen Samstag bei bestem Wetter waren die Wartezeiten wirklich noch human.
Dies sollte sich dann später schlagartig ändern, denn dann gingen die schaurigen Altweibernächte los.
Da wir über die extreme Popularität Bescheid wussten, stellten wir uns rechtzeitig in die Schlange des neuen Maze „Trau dich!“.
Dieses war zwar eher harmlos, aber mir kam das entgegen, da dies das erste Maze meines Lebens war ;)

Aber wie es kommen musste, wurde natürlich ich auserwählt, den Gatten der verfluchten Braut zu spielen :D

Auch wenn ich insgesamt mit Schlimmerem gerechnet hatte, ändert es trotzdem nichts daran, dass ich weiterhin ziemlich schreckhaft bin und die Halloweenzeit in den Parks nicht unbedingt mein bester Freund ist, wobei ich die Altweibernächte wiederum trotzdem wieder besuchen würde;)

Anschließend waren uns die weiteren Mazes zu voll, weshalb wir noch Karacho bei Nacht gefahren sind. Über dem beleuchteten Park und über den Tag hinweg warmgefahren war diese das Highlight des Tages, dafür hat sich jede Einzelne der ca. 45 Minuten Wartezeit gelohnt love:-)

Allgemein war es ein echt toller Tag im sympathischen Tripsdrill, an dieser Stelle nochmals Danke an Henni, Lars, Max und Alex, schön dass ihr dabei wart!

Max und ich wurden an diesem Tag jedoch noch geblitzt ;)


Eigentlich war dieses Jahr keine größere Kirmes mehr geplant, aber da wurde ich und ein paar andere von Alex angesprochen, ob wir ihn auf die Basler Herbstmesse begleiten wollten:
Als ich diese Beschickung gesehen habe, konnte ich einfach nicht widerstehen, da dort einige extrem seltene Klassiker sowie hochkarätige Thrillrides vorhanden waren! :o

Und so kam es, dass Patrick und Henni sich uns noch anschlossen, um gemeinsam den Platz (oder besser gesagt die Plätze, die über die halbe Stadt verteilt sind ;)) unsicher zu machen!
Es gab zwar auch zwei Counts Crazy Clown und Alpenblitz, welche aber eher Nebensache waren…


neben den ganzen weitaus interessanteren Hoch- und Rundfahrgeschäften:
Da wären beispielsweise die nostalgischen Karussells, die man heutzutage nur noch sehr selten findet, aber trotzdem noch wunderschön zu fahren sind! :o


Wem diese nicht schnell genug sind, der kann die Thrillrides unsicher machen:
Diese Schlittenfahrt sieht von weitem doch ganz normal aus, aber weit gefehlt, das Ding ist so schnell unterwegs, dass die Gondeln über die Horizontale hinausschwingen, was definitiv die größte Überraschung des Tages war :D


Dem Chaos Pendel sowie dem nahezu niedlich wirkenden Pegasus sieht man ihre Intensität wiederum an:
Ersteres war zwar nicht ganz so extrem, bot aber trotzdem ein sehr interessantes Fahrgefühl und das geflügelte Ross ist sowieso eines der besten Flatrides, die es überhaupt gibt! love:-)


Die Basler Herbstmess ist auf jeden Fall ein absolutes Highlight für alle Kirmesfans, da nicht nur die enorme Attraktionsauswahl, sondern auch das außergwöhnliche Flair überzeugen kann! Ich werde diese Kirmes der etwas anderen Art auf jeden Fall wieder besuchen, und verlinke hier den kompletten Bericht!

Nachdem wir nun die Ziellinie überquert haben, gibt es zum Schluss noch ein paar Zahlenspielereien:
Insgesamt habe ich dieses Jahr 32 neue Counts gesammelt, worunter sich insgesamt 10 mobile Achterbahnen und drei Alpine Coaster befinden.
Mein Favorit unter diesen neuen Bahnen ist Freischütz, gefolgt von Star Trek und Timber Drop, während der schlechteste Count (von den ganzen Würmern abgesehen) der MP Express war ;)
Dazu gab es natürlich noch einige weitere Coaster, die ich zuvor schon gefahren bin, die genaue Zahl dieser weiß ich leider nicht…:rolleyes:

Des Weiteren konnte ich dieses Jahr noch eine ebenfalls unbekannte (aber hohe ;)) Zahl an Flatrides sammeln sowie insgesamt 27 neue Rutschen-Counts, womit ich insgesamt 99 Wasserrutschen auf dem Konto habe ;)
Unter diesen war mein persönlicher Favorit die neue „Big Wave“ im Galaxy Erding, da hat sich auch die hohe Wartezeit wirklich gelohnt :cool:

Nun, was soll ich abschließend noch zum Coasterjahr 2018 sagen?
Insgesamt hat es mir wirklich gut gefallen, es waren einige Highlights sowie auch ein paar außergewöhnliche Erfahrungen dabei, für Abwechslung war also schon mal gesorgt ;)
Noch besser sind solche Erlebnisse natürlich, wenn man sie mit anderen teilen kann, und auch das trifft dieses Jahr wieder zu, da ich oft amtliche Begleitung aus diesem Club hatte:
Jeden Einzelnen, den ich dieses Jahr getroffen habe, hier zu erwähnen wäre zu viel verlangt, deshalb werfe ich mal ein allgemeines Dankeschön in die Runde, es hat mich gefreut dass ihr dabei wart!
Auf ein baldiges Wiedersehen hallo:-)


Bedanken möchte ich mich auch noch bei allen Moderatoren und Administratoren, ihr habt auch dieses Jahr wieder erstklassige Arbeit sowohl im Forum als auch im Club geleistet, es macht immer aufs Neue Spaß, dabei zu sein app:-)

Ich bin auch schon gespannt, was mich nächstes Jahr erwarten wird, unter anderem habe ich mit dem Katowice-Wien-Weekend sowie der Oranje Tour meine zwei ersten CF-Touren gebucht, ich bin schon echt gespannt :cool:

In diesem Sinne bedanke ich mich fürs Lesen und hoffe, dass ihr gut in 2019 angekommen seid, und wünsche euch allen ein frohes, gesundes und erfolgreiches Jahr!

Beste Grüße
Lukas alias LuckyCoasterLuke

Drucken

Wir verarbeiten personenbezogene Daten über Nutzer unserer Website mithilfe von Cookies und anderen Technologien, um unsere Dienste bereitzustellen, Werbung zu personalisieren und Websiteaktivitäten zu analysieren. Wir können bestimmte Informationen über unsere Nutzer mit unseren Werbe- und Analysepartnern teilen. Weitere Einzelheiten finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.