Vuoristorata (Linnanmaki)
Willkommen bei Coasterfriends!

CLUB TRAVEL COMMUNITY

Ein neues Schloss für Hong Kong

Die Geschichte des Hong Kong Disneyland sollte jedem bekannt sein. Der Park entstand in einer Phase der „Walt Disney Company“ die durch den Misserfolg des Disneylands Paris geprägt war. Der „Walt Disney Company“ wurde erstmals klar, dass Investitionen im Freizeitparksegment auch scheitern können. Dies führte dazu, dass man bei künftigen neuen Investitionen weniger Risiko einging, bzw. weniger Geld investierte. Die Folge: rund um das Jahr 2000 baute man kleinere Freizeitparks, welche in Kritiken häufig als lieblos verrissen wurden. Disneys California Adventure oder die Walt Disney Studios in Paris waren Parks, die wenig zu bieten hatten. Der letzte Park in dieser Liste war das „Hong Kong Disneyland“, es bot zur Eröffnung kaum Attraktionen und das Schloss, welches eigentlich einer der schönsten Orte im Park sein sollte war eine lieblose Kopie des „Sleeping Beauty Castles“ aus Anaheim.

HK Castle Mai

Das Schloss stand auch bis vor ein paar Jahren exakt wie in Kalifornien noch da. Im Zuge einer großen Reihe von Investitionen, zu der unter anderem auch „Mystic Manor“ gehörte, entschloss man sich dazu, das ansonsten in anderen Parks häufig als Hauptattraktion betrachtete Schloss umzubauen. Dabei nahm der Konzern insgesamt 1,3 Milliarden Euro in die Hand.

HK Castle Artwork

Das „Castle of Magical Dreams“, welches geprägt ist von einer orientalischen Gestaltung, ist nun in ersten Bildern zu erkennen. Neben dem Schloss wurde auch der Vorplatz umgestaltet, damit steht ab sofort mehr Platz für Shows zur Verfügung, wie zum Beispiel einer lokalen Version von „Disney Iluminations“. Das neue Schloss besitzt Elemente aus 13 verschiedenen „Disney“-Geschichten und wird in diesem Jahr eröffnen.

HK Castle Januar

HK Castle Januar

Quelle: Walt Disney Company, WDWNT

Drucken

Wir verarbeiten personenbezogene Daten über Nutzer unserer Website mithilfe von Cookies und anderen Technologien, um unsere Dienste bereitzustellen, Werbung zu personalisieren und Websiteaktivitäten zu analysieren. Wir können bestimmte Informationen über unsere Nutzer mit unseren Werbe- und Analysepartnern teilen. Weitere Einzelheiten finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.