Corkscrew (Cedar Point)
Willkommen bei Coasterfriends!

CLUB TRAVEL COMMUNITY

CF at Home (Teil 2): (Gevelsberger) Modell-Kirmes

Der zweite Teil der Modellbau-Reihe ist dem Thema "Kirmes" gewidmet. Zudem gibt es einen Exkurs zur schrägsten Kirmes Europas. Natürlich darf auch ein CF Quick-Interview nicht fehlen.

Bar

Teil 2: (Gevelsberger) Modell-Kirmes

Im ersten Teil der Reihe habe ich mich auf Modell-Achterbahnen eines dänischen Herstellers konzentriert und von Loopings aus dem 3D-Drucker berichtet. Dieses Mal ist das Thema Kirmes an der Reihe. Der Geruch von Zuckerwatte und gebrannten Mandeln, eine Soundkulisse von Freudenschreien, Reko und Musik, Menschenmassen in engen Gassen, unzählige bunte Lichter – geht das auch im Miniaturformat?

Der deutsche Modellhersteller Faller bietet gleich eine ganze Themenwelt rund um das Thema Kirmes an. Dazu gehören Losbuden, Getränkestände und Fahrgeschäfte, die so auch auf den echten Kirmesplätzen zu finden sind. Es handelt sich also vielfach um originalgetreue Nachbauten. Beispielhaft seien hier die Geisterbahn Daemonium oder die Alpina-Bahn genannt. Angeboten werden die Modelle in den Maßstäben 1:87 (H0) und 1:160 (N), wobei es eine deutliche größere Auswahl im Maßstab H0 gibt. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter, wie z.B. Model-Rides oder Scholz, an Auswahl mangelt es jedenfalls nicht.

Crazy Clown

Musik Express
Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Endlich eine Beschickung nach eigenem Belieben zusammenstellen – oder vielleicht doch an echten Kirmessen orientieren? Mit etwas Kreativität und handwerklichem Geschick ist fast alles möglich. Durch LED-Beleuchtung und Antriebstechnik erwacht die Modell-Kirmes dann vollends zum Leben.

Beleuchtete Bar

Kinzler
Vor allem unsere Clubmember Thorben (Mathez) und Patrick (Coasterfreak91) lassen uns im passenden Thread an dem Aufbau ihrer Modelle teilhaben und haben dabei auch den ein oder anderen Tipp parat. Die Detailverliebtheit ist hier besonders beeindruckend, kurzerhand werden Modelle einfach umgebaut oder farblich angepasst, um noch näher am Original zu sein.

Während sich Thorben schon länger mit dem Thema Modellbau beschäftigt, hat Patrick vor gar nicht allzu langer Zeit damit begonnen. Beide haben jedoch etwas gemeinsam: Die große Kirmes-Leidenschaft. 

Fischbude

Patricks Herz schlägt vor allem für die Gevelsberger Kirmes – hat er sie doch quasi direkt vor der Haustür. Hierzu ein kleiner Exkurs: Die über 200 Jahre alte Kirmes in Gevelsberg gilt als schrägste Kirmes in Europa – im wahrsten Sinne des Wortes. Durchschnittlich 8,5 Prozent Durchschnittssteigung gilt es zu überwinden. Die Gevelsberger lieben und leben ihre Kirmes, quasi rund um die Uhr wird jährlich am letzten Juni-Wochenende gefeiert. Das ist vor allem auch den örtlichen Vereinen zu verdanken. Besonderes Highlight: Der große Gevelsberger Kirmeszug.

Musik

Wie er auf die Idee kam, mit dem Bau einer Modell-Kirmes zu beginnen, wie sehr sich das Modell an der Gevelsberger Kirmes orientiert, welche Pläne er noch hat und welche Tipps Anfänger beachten sollten – all das und noch viel mehr erzählt uns Patrick im nunmehr vierten CF Quick-Interview.

Outdoor Ansicht

Patrick


CF Quick-Interview mit Clubmember Patrick (Coasterfreak91)

Wie und wann kam die Idee auf, eine Modell-Kirmes zu bauen?

Ich fand Kirmes-Modelle immer schon cool, aber richtig rangetraut habe ich mich nie, da ich ehrlicherweise nicht gut mit Feinarbeiten umgehen kann. Irgendwann habe ich mal mit einem kleinen Modell angefangen und es hat dann doch gut funktioniert. Hätte ich vorher nicht gedacht.

Was war dein erstes Modell?

Das war die Karussell-Bar von Faller.

Wie viele sind es jetzt?

Mittlerweile sind es fünf Karussells (Riesenrad, Musik Express, Rainbow, Crazy Clown und natürlich ein Kettenflieger) und vier Reihengeschäfte (Grizzly Grill, Meer-Fisch, Pommesbude und Karussell-Bar).

Ist die Kirmes voll funktionsfähig?

"Alles dreht sich, alles bewegt sich“ ist wie auf einer normalen Kirmes auch im Modell das Motto. Das Riesenrad dreht sich, der Rainbow fliegt durch die Lüfte und im Crazy Clown geht es für die Fahrgäste auf und ab. Jedoch muss ich auch gestehen, dass mir die normalen Faller-Motoren ausreichen und ich keine andere Modellsteuerung angebaut habe. An- und Ausschalten reicht mir da. 

Welchen Maßstab hat die Kirmes?

Die Kirmes hat den Maßstab H0 (1:87).

Wie sehr orientiert sich die Kirmes an der „echten“ Gevelsberger Kirmes?

Es sind Fahrgeschäftstypen auf der Platte zu finden, die auch öfter mal am Berg bei uns in Gevelsberg gastieren, wenn auch von anderen Schaustellern. Als die Kirmes letztes Jahr leider abgesagt wurde, hat sich doch ein Riesenrad auf dem Dorfplatz gedreht, da ich mein Modell dort aufgestellt habe. Die richtige Lokalisierung mit Gevelsberg soll aber noch kommen. Das traditionelle Kirmestor muss ich irgendwie selber zusammenbauen und auf die Platte bringen und Traditionsfiguren der Gevelsberger Kirmes wie der Hammerschmied, der Dorfschulze und die Blaukittelträger sollen auch bald auf dem Modell zu finden sein. Und ein Hinweis, vielleicht eine Fahne im Miniaturformat, der Kirmesgruppe "Pinnass Brumse" in der ich auch Mitglied bin, muss irgendwann auch untergebracht werden.

Kannst du einschätzen, wie viele Stunden Arbeit es waren?

Nein, das kann ich nicht mehr. Auf jeden Fall waren es einige.

Welches war das aufwändigste Modell?

Auf jeden Fall das Jupiter-Rad. Die Gondeln bestehen aus vielen Einzelteilen und müssen rund 36 Mal gebaut werden. Das ist reine Fleißarbeit.

Wie viele Modelle sind noch geplant?

Ehrlicherweise bin ich erstmal fertig mit der Kirmes, was Karussells angeht. Als nächstes kommen noch weitere Figuren, Kirmestor, Dekoration, eventuell müssen noch ein Spielgeschäft, eine Bratwurstbude, ein klassischer Bierwagen her und natürlich Süßwaren. Ein Top Spin oder ein Top Scan, also ein Karussell für die Adrenalinfreunde, müssten eigentlich irgendwann nochmal kommen. Das rundet die Beschickung aber dann gut ab. Dies wird aber vor dem Winter in diesem Jahr nichts mehr.

Deine Tipps für Anfänger?

Am besten fängt man so wie ich an: klein. Erstmal eine Bude bauen. Die gehen auch nicht ins Geld, wenn man den Aufbau versemmelt. So können Interessierte testen, wie Modellbau funktioniert und sich dann steigern. Ein ganz wichtiger Tipp ist auch, beim Bauen Ruhe zu bewahren, die Anleitung sorgfältig zu lesen und dem fettgedruckten Hinweis "NICHT KLEBEN" immer Folge zu leisten. Und Motoren auch so anschließen, wie in der Anleitung beschrieben, sonst blitzt es und man muss nach einem neuen Motor Ausschau halten. Na, kann passieren, aber Riesenrad läuft jetzt...xD

Was waren die größten Herausforderungen beim Bau?

Herausfordernd war für mich, zu schauen, wie ich alle Geschäfte auf eine Platte bringen kann. Sich Gedanken machen, wie die Karussells stehen können, wie man diese verkabelt und praktisch alles zu einem Ganzen zusammenzufügen, war für mich am schwierigsten. Aber es scheint zu funktionieren. Die Karussells fahren, die Buden leuchten und durchgeschmort ist, seit die Modellkirmes ihren Platz im Zimmer gefunden hat, auch nichts mehr. 

Vielen Dank für das Interview!


Habt ihr selbst ein Projekt, was ihr vorstellen möchtet? Schreibt mir gern eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Quellen: Coasterfreak91, Mathez, Stadt Gevelsberg, Faller

Tags: Corona, Technik, CF Interview

Wir verarbeiten personenbezogene Daten über Nutzer unserer Website mithilfe von Cookies und anderen Technologien, um unsere Dienste bereitzustellen, Werbung zu personalisieren und Websiteaktivitäten zu analysieren. Wir können bestimmte Informationen über unsere Nutzer mit unseren Werbe- und Analysepartnern teilen. Weitere Einzelheiten finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.