Skyrush (Hersheypark)
Willkommen bei Coasterfriends!

CLUB TRAVEL COMMUNITY

Disneys neues Fastpass+ System





Disney testet neues revolutionäres System - Hit or Miss?

Als Disney 1999 das kostenlose Fastpass System einführte, kam es einer Revolution gleich. Seit dem hat es bis zum heutigen Tage kein Park geschafft ein ähnlich kostenloses Sytem in seine Parks zu integrieren. Dafür bastelte man an kostenpflichtigen Optionen wie Six Flags Flash Pass (mittlerweile in Standard, Gold und Platin erhältlich), Cedar Fairs Fast Lane oder Universals Express Pass. Mittlerweile vertrauen die meisten Parks dabei auf das "Tamagotchi" System von Lo-Q, welches in immer mehr Parks Einzug hält. Dabei bucht man auf dem kleinen Taschengerät die exakte Zeit für die nächste Fahrt auf einer Attraktion ein, die je nach Aufpreis schneller oder weniger schnell erscheint. Wenn man sich diese Zeit gesichert hat, dann ist man flexibel und kann in der Zwischenzeit machen was man will. Dieses System ist natürlich besser steuerbar als Disneys Fastpass System, denn dort bekommt man ja per Automat vor der Attraktion eine Zeit zugeteilt. Sprich man muss in der Regel direkt vor die Attraktion, man sieht keine Info wenn die Attraktion zusammengebrochen ist (dafür stauen sich dann die Fastpässe auf spätere Zeiten) usw.

Da lag es natürlich nah, das Disney sich das mittlerweile etwas in die Jahre gekommene Fastpass System anschaut und neue Wege sucht. Und wer jetzt dachte Disney geht Richtung Lo-Q System der sieht sich getäuscht. Denn Disney entwickelt aktuell Ideen für die das neue Fastpass+ System, welches mittlerweile schon in der dritten Testphase steckt und damit schon mit echten Parkbesuchern getestet wird und ziemlich ausgereift wirkt.

Hier bekommt Ihr exklusiv einen Einblick wie das neue System funktionieren soll, warum es wieder für eine Revolution sorgen könnte und warum damit alles noch komplizierter wird.

Disneys neue Idee ist, das sich die Leute noch intensiver im Vorfeld mit den Parks beschäftigen. Dies kommt den Amis sehr zu gute, den Sie planen Ihre Urlaube intensivst. So kann man bei Disney ja auch schon 6 Monate im voraus sein Restaurant auswählen und muss sich auch schon so früh auf eine Reservierungszeit festlegen. Warum also auch nicht auf verschiedene Attraktionen. Und das funktioniert so:

Aktuell bekommen ausgewählte Besucher die bei Disney übernachten ein Schreiben, in welchem Sie zur Registrierung im Fastpassplus Portal aufgefordert werden. Zudem erhalten Sie schon mit diesem Schreiben Ihre Fastpässe, welche im zweiten Schritt nicht mehr verschickt werden sollen, sondern direkt auf dem Hotelschlüssel gespeichert werden.



Man meldet sich also nun beim Portal an, dabei braucht man seine Registrierung und seine Reservierungsnummer.



Alle Teilnehmer werden nun im System angezeigt.



Nun muss man den Park wählen den man besuchen will, aktuell sind das nur das Magic Kingdom und die Hollywood Studios.



Als nächstes zeigt das System automatisch alle Tage an, an denen man reserviert hat. Man kann also nicht außerhalb seines Besuchszeitraums Fastpässzeiten blocken.



Nun wird es tricky. Denn Disney steuert was man im Vorfeld auswählen kann. Aktuell möchte man vom User folgende Auswahl haben:
Wähle eine Top Attraktion aus
Hollywood Studios (Lights Moteur Action, Rockn Roller Coaster, Toy Story Mania)



Danach darf man zwei Attraktionen aus folgender Auswahl wählen:
Hollywood Studios (Tower of Terror, Disney Junior, Indiana Jones, MuppetVision, Star Tours, American Idol, The Great Movie Ride, Voyage of the Little Mermaid).



So bekommt man also drei Attraktionen geblockt.
Danach wird es noch schwieriger, denn man muss sein Zeitfenster wählen. Prinzipiell hängen alle 3 Attraktionen aneinander. Nun kann man per Option entscheiden welchen Zeitslot man haben möchte. Option A beginnt also gleich in der Früh um 09.00 Uhr, Option B dann Mittags, Option C Nachmittags usw.
ABER: Nach den Buchungsvorgang kann man später die Reihenfolge und exakte Zeiten wieder ändern!



Nun hat man also seinen Zeitplan. Je nach Verfügbarkeit kann man den Ablauf ändern, auch noch Tage nach der Reservierung - es muss nur genug Platz vorhanden sein. Man kann auch z.B. Teilnehmer aus der Gruppe rausnehmen, wenn z.B. Kids nicht den Tower fahren wollen.

Im Magic Kingdom bekommt man übrigens 4 Attraktionen zur Auwahl und die wären:
Zwei Attraktionen aus diesem Topf:
Big Thunder Mountain Railroad
Buzz Lightyear
Princess Meet and Greet
Enchanted Tales with Belle
Main Street Electrical Parade
Mickey Mouse Meet & Greet
Peter Pan's Flight
Space Mountain
Splash Mountain
Wishes

Und zwei Attraktionen aus diesen Topf:
Celebrate a Dream Come True Parade
Dumbo
Haunted Mansion
Jungle Cruise
Mickey's Philharmagic
Monster's Inc Laugh Floor
Barnstormer
Magic Carpets of Aladdin
Many Adventures of Winnie the Pooh
Journey of the Little Mermaid



Fazit:
Für uns Europäer klingt das System enorm anstrengend, nimmt es doch jegliche Spontanität aus dem Parkbesuch. Aber ganz ehrlich, wann war der jemals spontan in der Walt Disney World. Denn gute Restaurantbesucher sind jetzt schon zeitlich gebunden. Dazu muss man ja sagen, das man die Route auch nicht einhalten muss, denn schließlich bekommt man hier Fastpässe geschenkt. Geschenkt? Wirklich geschenkt?
Nein, das ist eben noch nicht raus. Denn aktuell gibt es viele offene Fragen was das System betrifft:

Wer bekommt diesen neuen Fastpass+? Nur registrierte Hotelgäste?
Wird er was kosten? Wenn ja wieviel? Mehr Aufpreis=mehr Attraktionsauswahl?
Was passiert mit den regulären Fastpass? Existiert er weiter und bleibt kostenlos?
Wird man überhaupt was buchen können wenn man kurzfristiger einen Disney Besuch plant?

Mich würden mal Euren Meinungen zu diesem Disney Test interessieren...Erfolgskonzept und Zukunftsvision oder Albtraum Szenario durch das ausgewählte Besucher noch mehr offizielles Line Cutting machen könnnen?

Quellenangabe:
dvcnews.com und Coasterfriends Eigenrecherche

Drucken

Wir verarbeiten personenbezogene Daten über Nutzer unserer Website mithilfe von Cookies und anderen Technologien, um unsere Dienste bereitzustellen, Werbung zu personalisieren und Websiteaktivitäten zu analysieren. Wir können bestimmte Informationen über unsere Nutzer mit unseren Werbe- und Analysepartnern teilen. Weitere Einzelheiten finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.