Imagineering Story für Emmy nominiert

Verfasst von Moritz Becker. Veröffentlicht in Top News

Es gibt viele Freizeitpark-Dokumentationen, aber das eine ganze Serie das Thema Freizeitparks behandelt ist etwas Besonderes. „The Imagineering Story“ ist ein Disney+ „Original“ und behandelt die Geschichte der Walt Disney Imagineers.

Von den Anfängen als WED Enterprise bis hin zu den neuesten Entwicklungen. Wir haben uns bereits am Anfang des Jahres die Serie angeschaut und sprachen in unserem Video über die Geschehnisse. 

Imagineering Cover

Eine weitere Besonderheit kommt jetzt aber noch dazu, denn die Serie wurde für einen Emmy in der Kategorie bester Erzähler nominiert. Damit wird Angela Basset als “Outstanding Narrator“ hervorgehoben. Bei dem Emmys handelt es sich um einen der bedeutendsten Fernsehpreise in Amerika.Die Serie ist dabei nicht nur für Disney-Fans geeignet, sondern richtet sich an alle Freizeitparkenthusiasten. Die Serie bietet viele Einblicke in die Entwicklung von neuen Attraktionen. Auch seltenes Archivmaterial wird häufig zum ersten Mal in hochauflösender Qualität gezeigt. Die Serie wurde übrigens auch von nicht Freizeitpark-Enthusiasten positiv bewertet und gilt als eines der Highlights neben „The Mandalorian“ auf Disney+.

Hier gehts zu unserem Video über die Serie

Emmys

Auch einige Coasterfriends haben sich die Serie angeschaut:

Toschy: „Ich finde die Doku auch sehr interessant. 
Auch im Hinblick wie Walt Disney mit viel Risiko seinen ersten Park aus dem Boden stampfte.Im 2ten Teil gefällt mir der kurze Blick in die "unterirdische Stadt" ganz gut. Es ist schon beeindruckend welche kreativen Köpfe damals sich schon Gedanken gemacht haben an ein perfektes Ergebnis. Sei es die Figuren die nicht durch "fremde" Parkabschnitte laufen sollen oder das Müllsystem.“

Salto19: „Sehr interessante Doku aber für mich nicht die beste. Man erfährt viel von den Anfängen und was hinter den Kulissen lief bzw. läuft. Hätte mir aber mehr Backstage Material gewünscht wie z.B. von Big Thunder Mountain in Paris oder anderen Parks wo von Attraktionen geredet wurde aber nur allgemeine Übersichtsbilder gab, da gefällt mir die Reihe One Day at Disney von Disney besser. Aber ich finde es schade das Disney nie ein Wort verliert mit welchen Firmen sie überhaupt zusammen gearbeitet haben um so groß zu werden und das nicht alle Konzepte von ihnen allein sind, sondern viele Externe zum Erfolg beigetragen habe. Wie z.B. Matterhorn, Its a small world oder Pirates Adventures in Kooperation von Arrow lief und die das Ride System entwickelt haben und das drum herum nur von Disney ist. Aber daran merkt man das Disney sich da gut zeigen will aber sie zeigen auch ihre Fehler auf, die gemacht wurden was ich gut finde zwar sehr oberflächlich mit einem Umverteilung der Schuld auf andere.

parkfan46: „Mich hat besonders erstaunt, wie relativ selbstkritisch man war. Den dritten Teil habe ich gesehen, da wurde auch der Bau von DLP thematisiert. Ich finde die Dokureihe sehr gut.“

Ob die Serie den Fernsehpreis gewinnt, entscheidet sich am 20. September dieses Jahres.

Drucken