Benutzerliste Events Trend-Themen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Werbung Top

Einklappen

Midwest-Tour 2014: Outlaw Run in SILVER DOLLAR CITY - Teil 3

Einklappen
X
 
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Letzter Stopp unserer diesjährigen Tour war das beschauliche Branson im Bundesstaat Missouri.

    Alle Berichte der Tour:
    Midwest-Tour 2014: Goliath in SIX FLAGS GREAT AMERICA - Teil 1
    Midwest-Tour 2014: Banshee in KINGS ISLAND - Teil 2
    Midwest-Tour 2014: Outlaw Run in SILVER DOLLAR CITY - Teil 3

    Was sich wettertechnisch bereits in Ohio angekündigt hatte, hat sich hier nochmal gesteigert. Je näher wir unserem Ziel kamen (unsere Fahrstrecke führte uns von Mason, Ohio über St. Louis nach Branson), desto heißer wurde es. Das Thermometer im Mietwagen zeigte bereits über 100° Fahrenheit an (nur zur Info, das sind ungefähr 40° Celsius!!!), dazu fast 100% Luftfeuchtigkeit. Wir wurden also regelrecht gegrillt und anschließend damfgegart. Sowas habe ich selbst in den Sommermonaten in Orlando nicht erlebt. Aber gut, immer noch besser als Regenwetter.

    Kurz vor der Autobahnausfahrt wurde es immer hügeliger und wir befanden uns mittlerweile mitten in den Ozark Mountains. Nur noch eine kurze Fahrt bis zu unserem Übernachtungsort für die nächsten 4 Tage, die Silver Dollar City Cabins, mitten im Wald.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 336.jpg
Ansichten: 1
Größe: 173,2 KB
ID: 876336Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 252.jpg
Ansichten: 1
Größe: 121,6 KB
ID: 876305Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 262.jpg
Ansichten: 1
Größe: 201,7 KB
ID: 876306


    Nachdem wir ausgepackt und uns etwas akklimatisiert hatten (sofern man das so nennen kann bei der Gluthitze) sind wir gegen 17 Uhr nochmal zum Park, um uns einen ersten Eindruck zu verschaffen und evtl. Outlaw Run zu stürmen, bevor die Tore um 18 Uhr schließen sollten.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 388.jpg
Ansichten: 1
Größe: 194,5 KB
ID: 876337Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 277.jpg
Ansichten: 1
Größe: 225,2 KB
ID: 876310Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 278.jpg
Ansichten: 1
Größe: 220,2 KB
ID: 876311Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 290.jpg
Ansichten: 1
Größe: 217,8 KB
ID: 876319Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 314.jpg
Ansichten: 1
Größe: 208,8 KB
ID: 876332Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 311.jpg
Ansichten: 1
Größe: 199,0 KB
ID: 876329Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 310.jpg
Ansichten: 1
Größe: 233,6 KB
ID: 876328Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 304.jpg
Ansichten: 1
Größe: 213,0 KB
ID: 876326Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 301.jpg
Ansichten: 1
Größe: 257,2 KB
ID: 876325Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 298.jpg
Ansichten: 1
Größe: 273,5 KB
ID: 876324Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 295.jpg
Ansichten: 1
Größe: 206,8 KB
ID: 876323


    Wir waren von der Thematisierung total gefesselt, überall urige Westernhütten mit Shops und Restaurants, viele verwinkelte Ecken, Wasserfälle, Flussläufe, sehr viel Grün. Der Park wirkt unglaublich authentisch. Außerdem ist das ganze Areal sehr sehr hügelig, viele steile Anstiege sind zu bewältigen.

    Der Altersdurchschnitt der Besucher war bestimmt 50 plus, da zu dieser Zeit irgendwelche Gospelfestivals stattfanden; Vorteil für uns: 0 Wartezeiten bei den Achterbahnen!

    Aufgrund des verwinkelten Parklayouts war es gar nicht so einfach, den Weg zur Holzachterbahn zu finden, wir haben es dennoch geschafft.


    Ich war extrem gespannt, wie gut Outlaw Run wirklich ist, sie wurde ja immer als das Non-Plus-Ultra der Holzbahnen beschrieben, davon wollte ich mich überzeugen!


    Also, nix wie rein in die Station, wir mussten bei 1-Zug-Betrieb nur ganz kurz warten, doch dann passierte das: der Zug rollte in den Bahnhof und ein Junge in der Bahn hatte wohl Nasenbluten oder irgendwas während der Fahrt bekommen. Folglich wurde die Bahn geschlossen.

    Wer jetzt denkt, die Mitarbeiter hätten das bissl Blut kurz weggewischt und weiter geht’s, der wurde eines besseren belehrt. Die Mitarbeiter mussten natürlich erstmal einen Supervisor telefonisch herbeirufen. Dieser hat sich wohl Zeit gelassen, war ja auch bereits halb 6, also eine halbe Stunde kurz vor Feierabend.

    Nach gefühlten 20 Minuten kam dieser auch endlich angetrabt um den Zug, den Ausstiegsbereich und die Brücke Richtung Ausgang genau nach eventuellen Blutspritzern abzusuchen. Nachdem er mehrmals die gleiche Strecke abgelaufen war, hat er seinen Mitarbeitern das OK gegeben, die Flecken wegzuwischen.

    Danach musste er natürlich noch eine Testfahrt in der Bahn absolvieren, da diese ja nun für ein paar Minuten außer Betrieb war. Alles schön und gut. Nur dann kam folgendes: nach Rückkehr des Zuges samt Supervisor öffneten die Bügel nicht mehr richtig, also war die Bahn wieder down!!!

    Mittlerweile waren unsere Nerven etwas strapaziert und Sven ging schonmal frustriert Richtung Ausgang, ich verharrte solange in der Station, um doch noch eine Fahrt kurz vor Schluss absolvieren zu können. Nach mehreren erfolglosen Testläufen war es jetzt bereits Punkt 18 Uhr.

    Die Ride Operators versicherten den wenigen verbliebenen Gästen, dass sie sicherlich noch einmal fahren dürfen, sofern die Bahn jetzt ihre letzte Testfahrt erfolgreich absolvieren würde. Und so war es dann auch! Mein Gott, was für eine Prozedur.


    Also rein in die letzte Reihe, hinauf auf den Lift. Über den Pre-Drop gewinnt der Zug schon etwas an Fahrt und stürzte mit Schwung und reichlich Airtime die Abfahrt hinunter. Nun folgt eine angedeutete Schwerkraftrolle in luftiger Höhe, mehrere kleine Bunnyhumps, eine seitlich geneigte Abfahrt ins Tal hinunter und ein Airtimehügel in Schräglage (!), der nochmals tiefer ins Tal abtaucht. Die beiden Inversionen zum Schluss sind nettes Beiwerk, aber nicht wirklich notwendig.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 SVEN 188.jpg
Ansichten: 1
Größe: 189,0 KB
ID: 876417Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 270.jpg
Ansichten: 1
Größe: 199,2 KB
ID: 876308Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 269.jpg
Ansichten: 1
Größe: 280,6 KB
ID: 876307Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 312.jpg
Ansichten: 1
Größe: 231,7 KB
ID: 876330Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 305.jpg
Ansichten: 1
Größe: 247,9 KB
ID: 876327


    Fazit: gute Bahn, tolle Fahrfiguren, die super in die Landschaft integriert sind. Aber wir fanden beide die Bahn (nach mehrmaligen Fahrten in den nächsten Tagen) etwas holprig, irgendwie unharmonisch und nicht richtig „rund“. Klar, es ist eine Holzachterbahn und keine aus Stahl (wie z.B. Goliath in Great America), aber dann find ich El Toro in Six Flags oder Thunderhead in Dollywood um Welten besser. Vielleicht waren meine Erwartungen auch etwas zu hoch.


    Zumindest konnte ich den Abend im Park doch noch erfolgreich beenden und wir machten uns auf dem Weg zu unserer Hütte, um am nächsten Tag ausgeschlafen den Park zu erkunden.


    Auch der zweite Besuchstag brachte keine Abkühlung.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 422.jpg
Ansichten: 1
Größe: 200,9 KB
ID: 876362Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 SVEN 167.jpg
Ansichten: 1
Größe: 122,5 KB
ID: 876412Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 329.jpg
Ansichten: 1
Größe: 252,1 KB
ID: 876334Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 424.jpg
Ansichten: 1
Größe: 139,1 KB
ID: 876363Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 316.jpg
Ansichten: 1
Größe: 217,6 KB
ID: 876333Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 289.jpg
Ansichten: 1
Größe: 213,0 KB
ID: 876318Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 288.jpg
Ansichten: 1
Größe: 249,4 KB
ID: 876317Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 287.jpg
Ansichten: 1
Größe: 228,2 KB
ID: 876316Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 285.jpg
Ansichten: 1
Größe: 239,3 KB
ID: 876315Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 274.jpg
Ansichten: 1
Größe: 266,5 KB
ID: 876309

    Um der Hitze etwas aus dem Weg zu gehen, haben wir die Marvel Cave am Eingang des Parks besucht. Die Tropfsteinhöhle ist die beste, die wir je besucht haben. Der Ausblick am oberen Deck hinunter in den riesigen Höhlenschlund war beeindruckend. Man musste sich teilweise durch richtig enge Spalten hindurchquetschen, um weiterzukommen, ist also nichts für Leute mit Platzangst! Am Ende der Tour wird man mit einem Zug in Schräglage aus dem Schacht wieder hinausgebracht. War ein einmaliges Erlebnis.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 407.jpg
Ansichten: 1
Größe: 61,5 KB
ID: 876346Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 404.jpg
Ansichten: 1
Größe: 55,6 KB
ID: 876345Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 408.jpg
Ansichten: 1
Größe: 220,1 KB
ID: 876347Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 SVEN 340.jpg
Ansichten: 1
Größe: 73,5 KB
ID: 876425


    Nach dem Mittagessen im Park auf einer Terrasse mit angrenzendem Wasserfall trauten wir uns auf den B+M Coaster Wildfire. Die Aussichtsplattform der Bahn ist echt klasse gemacht, was auf den Bildern auch teilweise zur Geltung kommt. Der First Drop bietet sogar etwas Airtime in den hinteren Reihen. Nach und nach spult die Bahn ihre Inversionen in gewohnter B+M-Manier ab. Das Setting der Achterbahn macht sie zu etwas besonderem.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 SVEN 140.jpg
Ansichten: 1
Größe: 135,0 KB
ID: 876411Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 413.jpg
Ansichten: 1
Größe: 155,5 KB
ID: 876350Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 283.jpg
Ansichten: 1
Größe: 77,9 KB
ID: 876314Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 281.jpg
Ansichten: 1
Größe: 89,8 KB
ID: 876313Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 279.jpg
Ansichten: 1
Größe: 126,8 KB
ID: 876312Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 313.jpg
Ansichten: 1
Größe: 163,8 KB
ID: 876331Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 414.jpg
Ansichten: 1
Größe: 124,4 KB
ID: 876361


    Als nächstes stand die Abschussbahn Powder Keg auf dem Programm. Die Familienkutsche hat es auf jeden Fall in sich! Der Abschuss ist recht kraftvoll, und die anschließenden Hügel bieten richtig knackige Airtime-Momente. Vor allem hat man auch hier einen super Ausblick auf die Umgebung. Die Bahn nutzt teilweise die Strecke der früheren Wasserachterbahn und lädt auf jeden Fall zu Wiederholungsfahrten ein.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 291.jpg
Ansichten: 1
Größe: 230,8 KB
ID: 876320Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 293.jpg
Ansichten: 1
Größe: 196,0 KB
ID: 876322Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 292.jpg
Ansichten: 1
Größe: 165,6 KB
ID: 876321



    Außer den Achterbahnen haben wir unzählige Shops besucht, einen Abstecher ins Schiefe Haus musste ebenfalls sein, auch die Dunkelfahrt Fire in the Hole war genauso gut gemacht wie die Schwesternbahn in Pigeon Forge. Die Raftingbahn hat uns zur nötigen Abkühlung verholfen, getrocknet hat uns der Arrow Minetrain Thunderation, der ebenfalls wie in Kings Island extrem rasante Abfahrten besitzt. Die Fahrt mit der Parkeisenbahn durch den Wald außerhalb des Parks war recht gemütlich.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 403.jpg
Ansichten: 1
Größe: 207,5 KB
ID: 876344Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 397.jpg
Ansichten: 1
Größe: 214,6 KB
ID: 876343Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 396.jpg
Ansichten: 1
Größe: 197,9 KB
ID: 876342Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 395.jpg
Ansichten: 1
Größe: 232,6 KB
ID: 876341Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 394.jpg
Ansichten: 1
Größe: 247,5 KB
ID: 876340Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 393.jpg
Ansichten: 1
Größe: 207,1 KB
ID: 876339Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 389.jpg
Ansichten: 1
Größe: 198,3 KB
ID: 876338Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 388.jpg
Ansichten: 1
Größe: 194,5 KB
ID: 876337Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 331.jpg
Ansichten: 1
Größe: 151,2 KB
ID: 876335Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 412.jpg
Ansichten: 1
Größe: 246,6 KB
ID: 876349Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 SVEN 200.jpg
Ansichten: 1
Größe: 138,8 KB
ID: 876424Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: USA 2014 SVEN 168.jpg
Ansichten: 1
Größe: 89,4 KB
ID: 876416


    Alles in allem ist der Park auf jeden Fall sehenswert. Ob ich den weiten Weg nach Branson nochmal auf mich nehmen würde weiß ich nicht. Insgesamt gefällt mir die Coasterauswahl in Dollywood besser, die Atmosphäre ist dafür in Silver Dollar City bestimmt dichter. Aber beide Parks gehören mit Sicherheit zu den besten der Welt!

    P.S.: das warme Zimtbrot aus der Bäckerei darf man auf keinen Fall verpassen
    Zuletzt geändert von Mario M.; 26.10.2014, 13:26. Grund: Threads umbenannt und Übersicht eingefügt :)
    Tourberichte Teil 1-11: QUER DURCH DIE USA 2019

  • Ich habe mal für dich alle Threads umbenannt (Teil 1,2,3) und oben eine Übersicht eingefügt

    Somit kann man diese tollen Berichte immer schnell finden und man sieht, dass sie zusammengehören

    Kommentar


    • Nachdem ich jetzt die 3 Berichte durchhabe, sage ich: Wow, vielen Dank! Du hast alle Parks super beschrieben und bebildert und für mich als Fan von Parkhotels auch schön die dazugehörigen Unterkünfte dazu gepackt.

      Speziell Silver Dollar City und auch Dollywood gehören für mich zu den reizvollsten Parks der USA, die ich unbedingt besuchen möchte. Und nachdem ich jetzt einen Blick in die Lodge werfen konnt...ja, da will ich hin!

      Kommentar


      • Zitat von Mario M. Beitrag anzeigen
        Ich habe mal für dich alle Threads umbenannt (Teil 1,2,3) und oben eine Übersicht eingefügt

        Somit kann man diese tollen Berichte immer schnell finden und man sieht, dass sie zusammengehören
        Gut, dank dir, die technischen Kniffe hab ich nich so drauf Würde deine Hilfe dann auch nochmal für die nächsten Berichte in Anspruch nehmen....
        Tourberichte Teil 1-11: QUER DURCH DIE USA 2019

        Kommentar


        • Danke für den sehr sfhönen Bericht von einem Park, den ich in disem Leben wohl nicht mehr sehen und erleben werde, daher war er besonders interessant. Ja; man kann eben nicht alles haben. Aber mit dem vielen Grün gefällt er mir sehr!
          ACHTERBAHN FAHREN ERHÄLT JUNG!!

          Kommentar

          Werbung Footer

          Einklappen
          Lädt...
          X