Benutzerliste Events Trend-Themen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Werbung Top

Einklappen

der Raptor fliegt (Gardalands neuer Coaster im Detail)

Einklappen
X
 
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wir schreiben das Jahr 2009, genauer April 2009.
    Den Merlin Studios (Kreativ Abteilung der Merlin Group, Besitzer des Gardalands) liegen die Ergebnisse einer Marktstudie vor, deren Ziel es war aus vier Achterbahnkonzepten das richtige zu finden. Das Gewinnermodell war ein neuer Coaster Typ der Schweizer Achterbahnschmiede Bollinger & Mabillard (B&M) - der sogenannte Wing Coaster.

    Weitere sieben Monate gingen ins Land, in denen man sich intensiv um Design und Thematisierung kümmerte, ehe man im November 2009 die Ampeln auf grün schaltete und das Projekt auf seinen Weg brachte.
    Im März 2010 war man endlich mit den Designstudien fertig und began am 12. Juli 2010 mit dem Bauarbeiten. Nur rund 2 1/2 Monate später, am 29. September 2010, waren die Grundarbeiten schon wieder beendet und man begann mit den ersten Stahltteilen zu arbeiten. Am 03.12.2010 war dann Schienenschluss, wobei der Aufbau des 770m langen Kurses gerade mal 60 Tage verbraucht hatte.
    Der 23.01.2011 markierte dann auch den ersten Testlauf, der nun am 01.04.2011 durch die erfolgreiche Eröffnung beendet wurde.
    Entstanden ist eine Bahn der Superlative, die vieles zu bieten hat aber keine Achterbahnsensation ist.

    Soviel also zu den nakten Fakten, nun aber zum Erlebnis.
    Kümmern wir uns mal um die Werte und den Fahrtablauf, die nicht sonderlich aufregend klingen:
    Zunächst erklimmt der schwere und massive Zug (18.000 KG schwer, 15 Meter lang und 6.5 Meter breit!) einen 33m hohen Lifthill. Danach stürzt man in einem 65 Grad Winkel rund 30 Meter in die Tiefe, mit einer Geschwindigkeit von rund 90 Kmh. Das ganze ist beeindruckend, aber sicherlich nicht spektakulär. Die Kräfte halten sich in Grenzen.
    Generell wirkt der Ride leicht zweigeteilt, mit seinem kraftvollen Kurvenverlauf und zwei Inversionen bis zum Mittelteil des Rides - Teil 1 fühlt sich somit eher klassisch wie ein Inverter Ride an.
    Teil 2 macht dann diesen Ride einzigartiger, denn nach zwei schönen Wassereffekten und einem Nebeltunnel dreht sich der Coaster in eine In-Line Roll, die butterweich und unglaublich langsam durchdreht wird. Dabei gibt es gleich drei "Near Miss" Objekte die das ganze noch spannender machen.
    Danach ist aber leider schon wieder Schluss.

    Die aufgrund der Konstruktion befürchteten Vibrationen bleiben fast gänzlich aus. Das Theming zieht sich von der etwas klaustrophobischen Q-Line durch die Abfertigungshalle und über den ganzen Track konsequent durch. Die Sumpflandschaft, der Audio-Track, die Effekte - alles sehr stimmig und auf der Höhe der Zeit.
    Noch erwähnt seien auch die für viele ärgerlichen Trim-Brakes: Raptor besitzt natürlich auch welche, kommen aktuell aber nicht zum Einsatz. Sie wurden jedoch vorsorglich eingebaut, da man noch nicht genau abschätzen kann wie sich der Coaster in der italienischen Sommersonne verhalten wird. Er wird aber wohl zu mehr Speed neigen und damit evtl. Grenzwerte überschreiten.

    Was mir gefallen hat:
    Die Bahn überzeugt durch ein interessantes Theming, denn der Raptor gleitet über ein wässriges Sumpfgelände, rast dabei an diversen Objekten recht nah vorbei, und glänzt gerade im letzten Abschnitt mit tollen Wassereffekten (ja mann wird nass) und der sensationellen In-Line Roll.
    Die Sitze sind superbequem, man sitzt straff und angenehm in Ihnen - Sie lassen aber doch genug Spielraum sich frei zu bewegen.
    Fast jede Reihe ist gleichwertig, denn aufgrund des großen Sitzabstandes sieht man überall gut. Auch die Kräfte sind ziemlich ähnlich verteilt, wobei der Zug natürlich hinten etwas mehr zieht und die Inversionen noch mehr auskostet. Es lohnt sich aber definitiv nicht, um eine gewisse Reihe zu kämpfen.
    Und der Coasterwagen ist natürlich sexy! Viel Aufwand wurde hier beim Design betrieben.

    Was mir weniger gefallen hat:
    Die Bahn ist vielleicht 200m zu kurz. Der erste Teil vergeht wie im Fluge und lässt einen schon mal grinsen. Im zweiten Teil verwandelt sich das Grinsen in ein breites Lächeln, wenn man in Berührung mit der Sumpflandschaft kommt. Danach folgt ja die tollw In-Line Roll und die drei wirklich nahen Objekte die man gerade so noch passiert und das Grinsen hat sich in ein Lachen verwandelt. Danach ist aber die Bahn zu Ende und man hätte sich doch noch so sehr über ein weiteres Element gefreut.

    Fazit:
    Dieser Coastertyp hat Zukunft!
    Kein Schlagen (vgl. Furius Baco), keine brutalen Kräfte (vgl. X2) - dafür aber eine weiche Fahrt mit tollen Elementen und vielen Möglichkeiten (der Coaster ist aufgrund der Bauart toll zu thematisieren und lässt viele Near-Miss Objekte zu).
    Die Bahn kratzt sicherlich meine persönliche Stahl Top Ten. Der Sprung dort hin wäre Ihr gelungen, wenn ich noch ein oder zwei Elemente mit einer vielleicht etwas längeren Strecke bekommen hätte.
    Raptor ist aber sicherlich ein großer Gewinn für die Coasterwelt und vor alle Dingen für den Park in Italien.
    Wie man so hört, erwartet Raptor in den nächsten Wochen jede Menge Besuch interessierter Parkchefs - welche dies sind wird natürlich noch nicht verraten - nur soviel: die nächste Eröffnung ist schon fixiert und das mit einer sogar etwas längeren Fahrt :-)

  • Die Sonne lacht an einem wunderschönen April Tag



    Aber heute ließen wir die normalen Gardaland Attraktionen erstmal links liegen denn eine besondere Bahn stand auf dem Programm



    gleich neben dem neu benannten Eiszelt



    findet man nun dieses Prachtstück






    Aber der Reihe nach: Erstmal ging es zur Pressekonferenz in das Gardaland Theater



    wo uns die Merlin Gruppe, der Besitzer des Gardalands, näher gebracht wurde



    Zunächst präsentierte uns Candy Holland (Kreativ Direktor der Merlin Group) die Idee hinter dem Coaster und dem Design (im Bild neben einem Synchron Sprecher)



    die Entstehungsgeschichte findet Ihr auch im obigen Bericht



    Beim Chassis Design orientierte man sich an Dinosauriern und vor alle Dingen Aliens



    die Bilder sind leider nicht so gut, da das Gardaland seinen Projektor nicht gerade scharf eingestellt hatte



    hier eine kleine Ideensammlung für die Umwelt des Coasters - u.a. Sumpf- und prähistorische Landschaft



    Im Kontrast dazu die industrielle Architektur



    Und natürlich ein Reptoren Gehege



    Hier mal eine Vorstellung möglicher "near Miss" Objekte



    Danach stellte uns Cris McComack (Projektleiter Merlin) den Ablauf des Projektes vor



    exakt zwei Jahre Aufwand



    und noch ein paar Kennzahlen



    Aber kommen wir nun zum Objekt der Begierde
    Zunächst einmal begrüsst einen das Reptoren Gehege



    Aber man findet schnell den Eingang



    Der Hochsicherheitsbereich



    Die Q-Line erstreckt sich durch viele Käfige und Absperrungen



    Und liefert tolle Einblicke auf die Strecke ääähhhh aufs Reptorengelände



    In der Station angekommen nimmt man in superbequemen Sitzen platz (die aber leider nicht für jede Körpermasse geeignet sind!)



    die Station verfügt über zwei Ladeseiten



    Und nach einer kleinen Kurve...



    ...klettert man schon leise und ruhig den Lifthill hoch









    Alle Bewegungen werden durch eine Onride Kamera aufgezeichnet



    Der Wagen sieht einfach toll aus



    Nach dem 30m Drop vom Lifthill beschleunigt der Coaster auf rund 90 Kmh, man fährt eine Linkskurve und stürzt sich bald in die erste Inversion









    fröhliche Gesichter schon bei der ersten Inversion



    Über einen kleinen Hügel



    geht es schon in die zweite Inversion



    Danach ist der erste Teil der Fahrt vorbei und wir kümmern uns um spektakuläre Features - als erstes den ersten Wassereffekt



    Achtung in der Q-Line - hier wird man Nass!



    Durch eine Nebelwand hindurch rast man auch schon Richtung nächsten Effekt



    Hier kommt wieder Wasser zum Einsatz



    Hinein in die 3. Inversion









    Und nun wird es Atemberaubend - bei einer langsamen In-Line Roll schießt man an drei "Near Miss" Objekten vorbei
























    Und schon landet man in der Schlussbremse und das Vergnügen ist vorbei



    Danach gab es noch eine kleine Verstärkung für die Medien



    wo wir von einem Zauberer unterhalten worden sind



    Und das Event rund um Raptor war beendet



    ein Dank an Bruno, Gardalands Projektleiter, für diese wunderbare Bahn - ein Highlight in den Europäischen Achterbahncharts!


    Zum Abschluß noch zwei Photos von meinen Fahrten - ein Glück das bei einem Medienevent immer viele Kameras sind.
    Im ersten Photo darf Mr. Coastersandmore Jochen einen Platz neben einem Coasterfriend einnehmen (die geschulten Augen werden uns erkennen)



    und im zweiten Bild genieße ich mit der Andi die tolle Bahn

    Kommentar


    • Wow Andy ein super Bericht mit echt genialen Fotos ! !
      Ich hatte mich schon gefragt wie knapp das mit dem gespaltenen Baum wohl wirklich ist, da ich das immer nur von der Seite gesehen hatte. Ich hoffe das ich es dieses Jahr auch noch dort hin schaffe, ansonsten steht Gardaland auf jedenfall nächstes Jahr wieder auf meiner Liste. Die Thematisierung finde ich auch super gelungen, der Eingangsbereich mit Blick in das Gehege sieht einfach fantastisch aus.

      1 a Fotos vielen Dank !!!
      http://www.youtube.com/user/coasterfreak79?feature=mhee

      https://vimeo.com/user8637294/videos

      Kommentar


      • Super Bericht und übelst geniale Fotos.
        Die Vorfreude steigt.

        Kommentar


        • Ein Super geiler Bericht & Mega Klasse Bilder, das was das Gardaland da gebaut hat sieht echt Klasse aus...
          Da ist wohl mal eine Reise fällig...
          Liebe Grüße
          KoDJack & Kigasilke

          Fallas 2020 / Barcelona + Port Aventura Resort 2020 / 15 Jahre Coasterfriends Jubiläumsfeier 2020

          Kommentar


          • Danke für den genialen Bericht endlich wieder eine Top B&M Bahn mehr in Reichweite ich hoffe das ich auch relativ zeitig hinkomme

            Kommentar


            • Wunderbar beschriebener Bericht mit wunderschöne Bildern. Raptor ist natürlich auch auf meiner Must DO Liste. Doch jene ist denke ich bei jedem Coasterfreak lang genug und so könnte es bei mir noch ein Weilchen dauern.
              Jedenfalls echt toll, dass unser Andy wieder als einer der ersten diesen Ride für uns testen konnte.


              Gruß Steffen

              Kommentar


              • Nachdem ich schon vor ein paar Tagen die Thematisierung gesehen habe war ich begeistert. Aber nach deinem Bericht ist eins fix: Gardaland wir sehen uns heuer!!!!
                Danke für den ausführlichen und interessanten Bericht. Und wie immer super tolle Fotos von dir.

                Kommentar


                • Die Bahn sieht wirklich klasse aus.

                  Ich finde es ja immer wieder schade, daß das Gardaland irgendwie fast nur "Ein Fahrgeschäft"-Themenbereiche baut. Das Potential und Talent für tolles Theming haben sie ja eindeutig.

                  Kommentar


                  • hi

                    Hammer Bericht und Fotos! Hast du auch zufällig ein Video gemacht? Und wie kommt man am besten günstig ohne Auto dahin?



                    lg dj

                    Kommentar


                    • Zitat von djillo Beitrag anzeigen
                      Hammer Bericht und Fotos! Hast du auch zufällig ein Video gemacht? Und wie kommt man am besten günstig ohne Auto dahin?

                      lg dj
                      Leider kein Video gemacht.

                      Günstig ohne Auto?
                      Mit dem Zug nach Peschiera del Garda, von dort gibt es einen gratis Gardaland Bus der die letzten 2 KM überbrückt. Wobei dies aus Bochum natürlich eine extrem lange Anreise bedeutet (über 12 Stunden).
                      Schneller und evtl. günstiger geht es mit dem Flugzeug nach Verona oder Milano-Bergamo (Ryanair Flughafen) und dann mit der Italienischen Bahn nach Peschiera del Garda.

                      Kommentar


                      • Sowas geiles!!! Diese Bahn begeistert mich von Bild zu Bild mehr!!!
                        Danke Andy für diesen supertollen Bericht und die richtig geilen Bilder!
                        Ich hoffe doch sehr, dass noch viele Anlagen dieses Typs gebaut werden und bin schon gleich mal auf die nächste Umsetzung gespannt!
                        Aber erstmal will ich auch den Raptor fahren...
                        Finde einfach, dass man mit diesem Coastertyp viel mehr Möglichkeiten hat, als mit den meisten anderen!
                        Mich würde mal interessieren, wie es sich auswirkt auf welcher Seite man sitzt. Jedes Element müsste doch etwas anders wahrgenommen werden, was Theming und Kräfte angeht!
                        Was sagt unser Testfahrer?
                        #CF2020

                        Kommentar


                        • Sehr geile Bilder! Die Bahn sieht in Kombination mit ihrer Umgebung sowas von stimmig aus und ist übersäht von Effekten und Headchoppern. Mich würde dieses Gefühl, neben der Schienen zu sitzen, schon sehr reizen...
                          Vielen Dank für den Bericht. Leider wird es dieses Jahr bei mir nichts mit dem Raptor.
                          sigpic
                          2017: Tripdsdill, Magic Kingdom, Epcot, Animal Kingdom, Hollywood Studios, Islands of Adventure, Universal Studios, Europapark

                          Kommentar


                          • Zitat von doCoaster Beitrag anzeigen
                            Mich würde mal interessieren, wie es sich auswirkt auf welcher Seite man sitzt. Jedes Element müsste doch etwas anders wahrgenommen werden, was Theming und Kräfte angeht!
                            Was sagt unser Testfahrer?
                            Ganz ehrlich, ich habe beide Seiten vorne und hinten ausprobiert und konnte keinen extremen Unterschied feststellen.
                            Der Wassereffekt ist ja einmal für die linke und einmal für die rechte Seite gebaut - so wird man links und rechts leicht angenässt.
                            Hinten zieht die Bahn etwas mehr und die Inversionen machen etwas mehr Spaß. Laut Berechnungen liegt die größte Kraft hierbei auf den letzten, rechten Sitzen - da werden kurzfristig 5,2g errreicht.
                            Wie schon geschrieben, braucht man wirklich keinen großen Wert auf spezielle Reihen oder Seiten legen.

                            Kommentar


                            • Toller Bericht... Das nenne ich mal ne Thematisierung mit guten Effekten.

                              Kommentar

                              Werbung Footer

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X