• Willkommen im Coasterfriends Forum!

[Florida Adventure 2018]– See you later, alligator!

maikoaster

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2011
Beiträge
1.807


1. Teil der Reihe: Miami



Die Evergaldes, eine undurchdringliche Wildnis voller Alligatoren, giftiger Schlangen und Mörder – so kennt man die sechstausend Quadratmeter große Sumpflandschaft aus Büchern und Filmen. Tatsächlich sind die Everglades ein einzigartiges Ökosystem mit weiten Ebenen, bedeckt mit Seggen, subtropischen Kiefernwäldern und Mangroven an der Küste, das eine Heimat für viele seltene Tiere und Pflanzen bietet. Im Grunde handelt es sich um einen sehr breiten, sehr langsam fließenden Fluss, der im Lake Okeechobee entspringt. Die langsame Fließgeschwindigkeit rührt daher, dass Florida sehr flach ist (wie die meisten sicherlich wissen steht der höchste Berg Floridas bei Disney). Wer meine Berichte über die Natur auf Teneriffa noch kennt, weiß dass eine ausführliche Erkundung der Everglades Pflicht für mich war. Natürlich sollte ganz stilecht auch eine Tour mit dem Airboat dabei sein. Dabei das richtige zu finden war aber gar nicht so einfach. Was am häufigsten beim Googeln auftaucht sind der Everglades Safari Park und der Gator Park, beide nicht sehr weit voneinander entfernt. Alligator Wrestling Shows, Baby-Alligatoren zum Knuddeln und eine gerade dreißminütige Airboatfahrt in viel zu großen Booten – das war nicht gerade das was ich mir vorgestellt hatte. Fündig wurde ich schließlich bei „Everglades Nature Tours“, wo wir eine eineinhalbstündige Tour gebucht haben. Da der Treffpunkt schon mitten im Nirgendwo der Everglades lag, haben wir uns für den Tag extra noch einen Mietwagen besorgt. Da wir rechtzeitig losgefahren sind , hatten wir vor der Tour noch etwas Zeit. Diese haben wir genutzt, um schon mal dem nahe gelegenen Shark Valley Visitor Center einen Besuch abzustatten. Fünfundzwanzig Dollar zahlt man pro Fahrzeug als Eintritt in den Nationalpark, der dann eine Woche lang genutzt werden kann. Wir sind dann erst mal nur ein kleines Stück den Weg entlang geschlendert, aber was man da schon alles an Libellen, Schmetterlingen, Fischen, Schildkröten und Vögeln entdecken konnte war einfach der Hammer. Ich konnte mich vom Beobachten und Fotografieren kaum losreisen, aber schneller als gedacht war es Zeit aufzubrechen um nicht zu spät zu dem Parkplatz zukommen, der als Treffpunkt unserer Airboat-Tour diente. Dort wurden wir nett von zwei Mitarbeitern empfangen und bekamen schon mal eine paar junge Alligatoren in einem nicht weit enfernten Wasserloch gezeigt, während wir auf unsere Mitfahrer warteten. Die tauchten letzendlich nicht auf, sodass wir ein ganzes Airboat für uns allein hatten! Die Fahrt selbst war dann auch einfach richtig gut. Am Ende waren wir mit unserem Guide zwei Stunden unterwegs und bekamen allerhand interessantes gezeigt und erklärt. Wir lernten dass die Seggen, die sich in alle Himmelsrichtungen erstreckten, essbar waren und durften sie auch probieren. Auch zahme Vögel und Fische konnten gefüttert werden und wir sichteten natürlich ebenfalls noch ein paar eindrucksvolle Alligatoren. Aber so ein Airboat kann natürlich noch mehr: Wenn man mit Vollgas durch die schmalen Kanäle und über die Seggen hinüber fetzt, bekommt man das Grinsen einfach gar nicht mehr aus dem Gesicht (Beweisfoto von mir siehe unten).

Everglades1.jpg

Wir sind am Shark Valley Visitor Center angekommen.

Everglades9.jpg

Eine Schmuckschildkröte

Everglades8.jpg

Ein Barsch

Everglades7.jpg

Eine Libelle mit dem schönen Namen "Halloween-Wimpel"

Everglades6.jpg

Eine Libellenart ohne deutschen Namen, im Englischen "Eastern Pondhawk"

Everglades5.jpg

Ein Schlangenhalsvogel, auch Anahinga, genannt

Everglades4.jpg

Ein Silberreiher wartet auf Beute.

Everglades3.jpg

Die Geier kreisen schon...

Everglades2.jpg

Knochenhechte sind sehr urtümliche Fische und in Florida mit mehreren Arten vertreten.
Everglades10.jpg


Everglades12.jpg


Everglades13.jpg

Anahinga

Everglades14.jpg

Der erste Alligator

Everglades15.jpg

Eine Florida-Weichschildkröte

Everglades16.jpg

Niedlich, ein Baby-Alligator :D

Everglades17.jpg

Wir sind bereit, es kann losgehen!

Everglades18.jpg

Ab in den "River of grass"

Everglades19.jpg

Gras soweit das Auge reicht

Everglades11.jpg

Mangrovenreiher

Everglades20.jpg

Herr Purpur-Grackel möchte sich ein paar leckere Brotstücke abholen.

Everglades21.jpg

Frau Purpur-Grackel ist da etwas vorsichtiger.

Everglades22.jpg


Everglades23.jpg

Panzerechse No. 3

Everglades24.jpg

Farbenprächtig: das Zwergsultanshuhn

Everglades25.jpg

Full Throttle! (nicht in Magic Mountain)

Everglades26,5.jpg

Eine Sturmfrisur für mich, bitte ;)

Wieder am Parkplatz angekommen beschlossen wir, noch weiter in den Nationalpark vorzudringen. Dazu ging es zunächst zum Royal Palm Visitor Center, wo sich der bekannteste Rundweg des Parks befindet, der Anahinga-Trail, benannt nach den hier ebenfalls vorkommenden Schlangenhalsvögeln. Ein zweiter Pfad, der Gumbo Limbo Trail (oder war es doch Mumbo Jumbo ;), führt durch ein kleines Wäldchen. Er ist nach einer Baumart mit einer roten, sich schälenden Rinde bennant, die aufgrund der Ähnlichkeit mit einem Sonnenbrand auch „Touristenbaum“ genannt wird. Als wir auch damit durch waren steckten wir uns das Ziel, die Nationalparkstraße bis zum Flamingo Visitor Center an der Atlantikküste weiterzufahren und dabei an jedem eingezeichneten Rundweg mal anzuhalten. Jeder der Wege hatte seine eigenen schönen Seiten und hier begegneten wir auch noch kaum anderen Menschen. Am Flamingo Visitor Center angekommen, machte die gesamte Anlage einen fast schon postapokalyptischen Eindruck. Die Zerstörungen des letzten Hurricanes waren hier noch deutlich sichtbar und der einzige Mensch weit und breit hatte es sich auf einer Matratze auf dem Betonboden bequem gemacht. Dazu kam noch, dass sich die Wolken, die sich im Laufe des Tages angestaut hatten, in einem regelrechten Platzregen entluden. Aus dem Grund gaben wir dann schnell den Versuch auf, noch einen letzten Rundweg durch die Mangroven zu laufen. Die Bäume waren in dem Bereich alle abgestorben, was für eine recht gruselige Atmosphäre sorgte. Nach diesem erlebnisreichen Tag machten wir uns nach einem kleinen Zwischenstopp an einem Barbecue in Homestead auf den Rückweg nach Miami Beach.

Everglades26.jpg


Everglades28.jpg


Everglades29.jpg

Das Weibchen der Libellenart ohne deutschen Namen

Everglades30.jpg


Everglades31.jpg

Unterwegs auf dem Anahinga Trail

Everglades32.jpg


Everglades33.jpg

Oh, hi Ali

Everglades34.jpg


Everglades35.jpg

Auf dem Gumbo Limbo Trail

Everglades36.jpg

Bromelien

Everglades37.jpg


Everglades38.jpg


Everglades39.jpg

Ein Carolinaspecht

Everglades49.jpg

Ein Silberreiher bei der Körperpflege

Everglades48.jpg


Everglades47.jpg

Eine Katzendrossel

Everglades46.jpg


Everglades45.jpg


Everglades44.jpg

Ein Waldstorch

Everglades43.jpg


Everglades42.jpg

In den subtropischen Kiefernwäldern kommen Baumschnecken vor, die sich von den Algen auf der Rinde ernähren. Früher haben Sammler ganze Arten mit begrenztem Verbreitungsgebiet ausgerottet um ihren gesammelten Häuschen mehr Wert zu verleihen.

Everglades41.jpg

Eine Mimose. Die Pflanze klappt bei Berührung ihre Blätter ein.

Everglades40.jpg


Everglades59.jpg

"In the jungle, the mighty jungle..."

Everglades58.jpg


Everglades57.jpg


Everglades56.jpg

Palmenblüte

Everglades55.jpg


Everglades54.jpg


Everglades61.jpg


Everglades53.jpg


Everglades60.jpg

Ein Mahagoni-Baum

Everglades52.jpg


Everglades51.jpg

Suchbild: Zähle die Libellen :p

Everglades50.jpg


Everglades63.jpg

Blässhuhn

Everglades62.jpg


Everglades69.jpg

Straight ahead

Everglades68.jpg

Sieht so als wären wir am Ende des Weges angekommen.

Everglades67.jpg

Irgendwie gruselig, die ganzen abgestorbenen Bäume.

Everglades66.jpg

Sieht so aus, als hätte der Himmel seine Schleusen geöffnet
Everglades65.jpg

Da macht sich auch der Fischadler mit seinem halben Fisch besser wieder auf den Heimweg ;)
Everglades64.jpg

Wasser marsch

Einige Tage später kamen wir auf der langen Fahrt von Key West nach Fort Myers noch einmal durch die Everglades und legten dabei ein paar Zwischenstopps ein. Der erste war erneut das Shark Valley Visitor Center, wo wir einen der kleinen Rundwege abliefen, für den wir das letzte Mal keine Zeit hatten. Die zweite Pause legten wir am „Big Cypress Bend Boardwalk“ ein, der sich im Fakatchee-Indianderreservat befindet und auch vom dort lebenden Miccosukee-Stamm unterhalten wird. Der Pfad führt durch den größten Zypressen-und Königspalmensumpf weltweit, der ringsherum der Holzindustrie weichen musste. Die Zypressen hier sind mehrere hundert Jahre alt und die Bäume sind mit Orchideen, Bromelien und Farnen bewachsen. In dieser Region leben auch noch Florida-Panther, eine bedrohte Unterart des Pumas. Mir hat es hier sehr gut gefallen, was für eine beeindruckende Landschaft!

Everglades70.jpg

Ein Rallenkranich

Everglades72.jpg

Kleine unscheinbar gefärbte Echsen, bei denen die Männchen aber mit einem orangenen Kehlsack imponieren: ein Bahamaanolis

Everglades73.jpg

Schmetterling ohne deutschen Namen, im Englischen "White Peacock"
Everglades71.jpg

Sieht ein bisschen aus wie Pascal aus dem Rapunzel-Film, oder?

Everglades79.jpg

Big Cypress Bend

Everglades78.jpg

Ein Rotschulterbussard, diesmal in seinem natürlichen Lebensraum

Everglades77.jpg


Everglades76.jpg

Ein Blaureiher

Everglades75.jpg


Everglades74.jpg

Ein schwarz-gelber Grashüpfer

Everglades80.jpg


Everglades75.jpg


Everglades77.jpg


Everglades81.jpg

Schicke Blüte

Everglades82.jpg


Everglades83.jpg


Everglades84.jpg

Ein Truthahngeier

Everglades85.jpg


Everglades86.jpg

Into the wild

Everglades87.jpg


Everglades88.jpg

Zwischen zwei Zypressen

Everglades89.jpg


Everglades90.jpg


Everglades91.jpg

See you later, alligator! In a while, crocodile.

Im nächsten Bericht geht es dann zum südlichsten Punkt der USA in Key West!
 
Zuletzt bearbeitet:

t4-michael

CF Team Betreuung
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
Beiträge
2.661
Spitzen Aufnahmen mal ganz ohne Achterbahnen. Danke dafür. Ich freu mich immer richtig über solche Berichte. Auch das gehört zum Urlaub dazu. Freu mich auch deine nächsten Reports.

Gruß
Michi
 

Chris B.

CF Team Redaktion
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
2.674
Vielen Dank für die viele Mühe. Dein Bericht macht deutlich, welche Artenvielfalt die Everglades zu bieten haben. Bitte mehr davon !
 

Floooooo

CF Team IT
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
2.356
Yippieh! Auch ich hab mich gefreut: Endlich mal was aus Florida ohne die ganzen blöden Freizeitparks :p
Im Ernst: Zu Disney, Universal, SeaWorld, Busch Gardens & Co. liest man hier ja ständig was, dadurch wird so ein Bericht wie Deiner noch interessanter - ich schließe mich Chris an: Bitte mehr!
 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
38.406
So eine Airboat Tour will ich unbedingt mal machen wenn ich mal da bin. Da werde ich denke ich dann nochmal diesen Bericht raussuchen und den Tipp zum Anbieter raussuchen. So eine Privattour in kleinen Gruppen macht schon sehr viel aus.

Danke für die tollen Bilder mit passenden Namen zu den Tieren, das macht es noch interessanter beim Betrachten :)
 

maikoaster

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2011
Beiträge
1.807
Vielen Dank Leute für euer tolles Feedback! :)
Da zeigt sich doch, dass sich durchaus auch die Mühe lohnt solche "parkfreien Berichte" hier im Forum hochzuladen.

Bis zum nächsten Bericht wird es auch bestimmt nicht wieder so lange dauern wie letztes Mal...
 
Oben