• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Verpflegung in Freizeitparks

Fantrilux

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2022
Beiträge
259
Für viele sicher keine grosse Sache. Zwischen den Coaszern einfach ein Burger oder Pommes. Bei mir ist es leider so, dass ich sehr vieles nicht vertrage oder das auch von meiner Tagesordnung abhängt. Bauchschmerzen, Schluckbeschwerden oder das Teile des Essens bei mir in der Speiseröhre feststecken und ich höllische Schmerzen habe. Das letzte ist während eines Parkbesuchs glücklicherweise noch nicht aufgetreten. Zu fettiges Essen meide ich eher, vor allem vor dem Abend. Essen mit Chemikalien meide ich. Selbst Mineralwasser bestimmter Hersteller können bei mir für stundenlange Schluckbeschwerden sorgen. Die Uesachen für manches habe ich noch nixht definitiv rausgefunden. Im Alltag klappt es gut, ambei einem Parkbesuch ist es unter Umständen extrem schwierig. Gerade da ich immer mit dem Zug anreise kann ich schlecht alles von weiter her mitbringen. Bei Coasterfriends-Touren stell ich mir dad auch schwierig vor. Alle haben Spass, nur ich leide. Das wäre der Horror. Einfach ein ausgiebiges Frühstück im Hotel? In Hotels ist es auch schwierig, da dort alleinschon oft ausschließlich Chemiebrot und Brötchen ....angeboten werden. Dazu kommt noch, dass ich vor Frühstücksbeging oft schon aufbreche. Beim Toverland War das optimal. Ich steige aus dem Zug aus gehe ein paar hundert Meter zu Jumbo Verpflegung für den Tag einkaufen, nochmal ein paar hundert Meter zum Bus, der direkt zum Park fährt. Rucksack wird nicht durchsucht, so wünsche ich mir das. Bei Walibi wiederum lag kein Supermarkt auf dem Weg. Der Vorteil war, dass ich ein Ferienhaus hatte und ein grosses Frühstück dort hatte. Allerdings bereits um 5:30. Noch Essen zum Mitnehmen vorbereiten und einzupacken wäre mir um diese Zeit zu aufwändig gewesen. Optimal War das nicht, da ich von morgens bis abends nichts gegessen habe. Das Angebot im Park empfand ich als extrem schlecht, dass es gut wäre hatte ich allerdings auch nicht angenommen. Nur fettiges Süßstoff von Donut bis Bollen. Sonst gab es überall ausschließlich Burger und bei einem Stand Döner. Sonst habe ich nichts gesehen. Hat der Park überhaupt ein richtiges Restaurant? Das Halloween-Night-Angebot wäre mit den vielen Foodtrucks und Vans zumindest wohl umfangreicher gewesen. Dann gibt es das Problem, dass ich garniert weiss, welChe Parks die Essensmirnahme gestatten. Früher hatte ich öfters gelesen, dass Parks selbstmitgebrachte Lebensmittel garnich gestatten und viele Parks haben auch Rucksack/Taschen-Kontrollen. Hat ein Park bei euch schonnal Lebensmittel ausssortiert? Dabei meine ich jetzt nicht unbedingt Glasflaschen, sondern grundsätzlich die Mitnahme untersagt? Und ist es bei jemanden von euch evt. ähnlich?
 

cephista

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2015
Beiträge
318
Grundsätzlich würde ich dir dann empfehlen, vor einem Besuch die Eintrittsbedingungen des Parks zu studieren bzw. sogar den Konatkt suchen um sicher zu gehen. Mir persönlich fällt jetzt nur PortAventura ein, wo man offiziell nichts mitnehmen darf. Bei den ganzen Parks hier in D, NL, BE fällt mir keiner ein wo es Probleme geben könnte. Anders sieht es dann im weiteren Ausland aus.
 

Manti

CF Team PCP
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2013
Beiträge
1.951
Was CF-Touren angeht (solltest du mit dem Gedanken spielen eine zu Buchen), solltest du auf jeden Fall vor einer eventuellen Buchung Kontakt mit @captain aufnehmen. Andy macht zwar vieles möglich, ob mit entsprechenden Restaurants oder den Parks aber alles geht halt leider einfach nicht, da geht die Gruppe dann halt im Zweifel vor.

Vegetarisch war in der Vergangenheit z.B. nie ein größeres Problem (bzw. wird natürlich auch immer leichter). Wir hatten sogar schon mal einen Teilnehmer (an den ich mich erinnere, wird bestimmt noch mehr geben) mit Glutenunverträglichkeit dabei aber dieser musste dann halt einfach selber darauf achten, was er zu sich nimmt. Ähnlich wie es die Laktoseintoleranten ja auch schon seit Jahren selber machen. Aber auch das hat irgendwie funktioniert, selbst wenn es in einem Park nen Burger-Menü gab. Hier gilt dann wie im normalen Leben, Eigenverantwortung. Aber so wie ich das bei dir lese, machst du das ja auch.

In den USA muss ich ehrlich sagen, hab ich noch nie darauf geachtet, ob die Parks Essensmitnahme gestatten, weil wir meist ein Meal (in welcher Form auch immer) dort hatten. Bei Getränken ist meist nur normales Wasser erlaubt.
 

Cathy

Re-Rider
Mitglied seit
2019
Beiträge
200
Also ich habe einen Sohn wenn der nicht was Vernüpftiges zum Essen bekommt, ist der zu nichts mehr zu gebrauchen. Wir gehen deshalb fast ausschließlch in Restaurants. Bis vor drei Jahren war der Hansa Park da noch sehr gut aufgestellt, was leider stark nach gelassen hat. Also was eventuell was für dich ist ist das Familie Bufett Restaurant im Legoland DK die haben eine große Auswahl an Salaten, es gibt immer eine Tagessuppe. Oft haben die auch Putenbraten oder Fisch, Nudeln Pizza etc. Es gibt auch im Hotell ein Restaurant das ein wenig speziell ist. Aber auch wirklich lecker. Die Belgischen und Niederländischen Parks sind leider sehr Fastfood lastig. Gut ist noch das Pfannekuchenrestaurat in Efteling. Im Heide Park war das Restaurant (in einem etwas älteren Haus) auch nicht schlecht. Van Helsing in Movie Park ist auch noch ganz gut wenn es nicht gerade wieder zu ist (was bei drei von fünf Besuchen der Fall war). Oft findest du auch eine Deklaration in den Parks was im Essen drin ist. Schwierigkeiten irgendwa mit Taschenkontrollen hatten wir nirgends und Obst (Melone) und Kekse für die Kids, Brötschen etc haben wir immer dabei. Die Taschenkontrolleure schauen soweit mir bekannt nach Messer und andern Waffen und nicht nach Essen. Ansonste Karls Rövershagen kannst du Essen im Hofladen oder im Restaurant Essen.
 
Oben