• Willkommen im Coasterfriends Forum!

2021/22 - Flatrides und kleinere Neuheiten in Six Flags Parks (ursprünglich für 2020 geplant)

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
35.793
Ich poste das mal hier rein, da es mehrere Parks der Six Flags Gruppe betrifft.

In Amerika haben ja generell sehr viele Parks Probleme nach der Corona Pandemie wieder Saisonkräfte als Mitarbeiter zu finden. In SF Discovery Kingdom bleiben nun bis Ende der Saison 16 Attraktionen temporär geschlossen. In SF America betrifft es zwei komplette Themenbereiche!

1.JPG

Hier geht´s zum Tweet auf Twitter
Hier geht´s zum Tweet auf Twitter

Screamscape vermutet, das viele Schüler/Studenten als Aushilfen wegen dem neuen Schuljahr/Semester weggefallen sind und nicht ersetzt werden können.

Screamscape schrieb:
The exact reason isn’t known, but I’ve been told that Six Flags America has closed down two themed areas in the park for the rest of the year: Coyote Creek and Whistlestop Park. According to the Six Flags app, all eleven attractions contained within the two areas are now listed as being “Closed for the Season”. Given that we are at the end of the summer season, and depending on the local school schedule, students may have already returned to the classroom, this simply could be a labor and cost savings issue.
 

epstan

Airtime König
Mitglied seit
2013
Beiträge
518
Leider gar nicht cool. Ich bin ende September in SFDC und werde dann berichten.
 

vesal

Stammgast
Mitglied seit
2019
Beiträge
136
Ich poste das mal hier rein, da es mehrere Parks der Six Flags Gruppe betrifft.

In Amerika haben ja generell sehr viele Parks Probleme nach der Corona Pandemie wieder Saisonkräfte als Mitarbeiter zu finden. In SF Discovery Kingdom bleiben nun bis Ende der Saison 16 Attraktionen temporär geschlossen. In SF America betrifft es zwei komplette Themenbereiche!

Anhang anzeigen 1278672

Hier geht´s zum Tweet auf Twitter
Hier geht´s zum Tweet auf Twitter

Screamscape vermutet, das viele Schüler/Studenten als Aushilfen wegen dem neuen Schuljahr/Semester weggefallen sind und nicht ersetzt werden können.
Ich vermutete dies auch. Six Flags Great America bei bestem wetter ohne lazy River und von 4 waterrides im park (nur einer geöffnet)
Nun seit ein paar Tagen häufen sich hier und auch bei youtube Videos wie folgendes:

die neuen SF CEO selim in Frage stellen. Fühle mich als Dauerkartenbesitzer auch beleidigt und habe die karte seit 2021 und die free guest tickets habe ich schon nicht mehr (immerhin habe ich noch Free Parking).
So der Typ will Premium Preise verlangen und den Park leerer machen, aber vorher ca 25% der feten Belegschaft kündigen und weniger Rides öffnen. weder Premium Rides, noch Premium Optik und schon garnicht alle rides oder Geschäfte geöffnet.
Er war wohl noch nie in einem Universal, Disney oder Seaworld Park.

Am Beispiel SF Great America (Chicago):
Standardparken seit 2022 ab 30USD
Tageseintritt an tageskasse 89,99 (online ab ca50)
dafür z.B:
ein null 815 runtergekommenes Rafting bisher 4 tage geöffnet.
ein an sich gut thematisiertes Mack splashbattles. seit 2 jahren zu und gammelt, da wird nichts gearbeitet
2 verschlungene heruntergekommene logfumes ohne Thematisierung (einer wurde 2022zu Aquqman Powersplash umbenannt, aber noch nicht mal eine Figur oder ein Poster.

kaum mehr shows oder Paraden.
hoffe wenigstens auf Halloween Event.

und für die ganze Parkkette nach Diabolicas Dive Coaster und Mack Aquaman keine Neuankündigung einer Bahn.
SeaWorld wirft ja mit bahnen und Attraktionen nur um sich.

Was sagen die erfahrenen User hier dazu?
Es hat ja seinen grund dass weder SixFlags noch WalMart es nicht in den deutschen/europäischen Markt geschafft haben
 

sven

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
Beiträge
3.405
Ich halte das angekündigte Ziel für genau richtig - die fast geschenkten Tickets haben lange Jahre die Besucherzahlen hochgehalten, aber so richtig froh war niemand dort. Wer den teuren Drängelpass kaufte hat zwar wenig gewartet, aber war sich des Aufpreises klar bewusst den Tag über, praktisch bei jedem Mal einbuchen in eine Queue hält man sich selber sozusagen das Preisschild vor's Gesicht.

Ob er den richtigen Weg eingeschlagen hat um dieses Ziel zu erreichen, und ob er überhaupt gegen das beharrende Moment einer so großen Organisation ankommt? Der offene Brief, der die Tage auf Screamscape zitiert wurde (https://www.screamscape.com/html/corporate_park_news.htm#SIX-StepDown), zeigt ja den Widerstand in der Organisation. Das kann einerseits sein, weil der Chef ungeschickt ist, das kann aber auch sein, weil die Leute um ihn rum seinen Weg nicht mitgehen wollen. Es wird keine Bewegung aufkommen, wenn die Führungsebene schon immer nur bremst.
Und wo kommt das Geld her, denn - wie von dir gesagt - muss erstmal das Angebot Premium sein bevor ich Premiumpreise nehmen kann?
Keine Ahnung, ich drück ihm die Daumen.
 

vesal

Stammgast
Mitglied seit
2019
Beiträge
136
Ich halte das angekündigte Ziel für genau richtig - die fast geschenkten Tickets haben lange Jahre die Besucherzahlen hochgehalten, aber so richtig froh war niemand dort. Wer den teuren Drängelpass kaufte hat zwar wenig gewartet, aber war sich des Aufpreises klar bewusst den Tag über, praktisch bei jedem Mal einbuchen in eine Queue hält man sich selber sozusagen das Preisschild vor's Gesicht.

Ob er den richtigen Weg eingeschlagen hat um dieses Ziel zu erreichen, und ob er überhaupt gegen das beharrende Moment einer so großen Organisation ankommt? Der offene Brief, der die Tage auf Screamscape zitiert wurde (https://www.screamscape.com/html/corporate_park_news.htm#SIX-StepDown), zeigt ja den Widerstand in der Organisation. Das kann einerseits sein, weil der Chef ungeschickt ist, das kann aber auch sein, weil die Leute um ihn rum seinen Weg nicht mitgehen wollen. Es wird keine Bewegung aufkommen, wenn die Führungsebene schon immer nur bremst.
Und wo kommt das Geld her, denn - wie von dir gesagt - muss erstmal das Angebot Premium sein bevor ich Premiumpreise nehmen kann?
Keine Ahnung, ich drück ihm die Daumen.
Ich drücke ihm nicht die Daumen, denn wenn einer seine Kunden beleidigt und als Schmarotzer hinstellt wird das nichts werden. SixFlags wurde ja nicht gezwungen Dauerkarten für 60 Dollar anzubieten. Und mit Lügen wie wir haben keine Mitarbeiter mehr, daher keine Gastro und keine Rides und dann kommt heraus das über 20 % der Festangestellten gekündigt wurden??

Das ist unmenschlich und dumm.

Ausserdem wenn ich WalMart bin und Target-Preise verlangen will sollte ich erstmal sauberer, freundlicher organisierter und besser werden. Das ist Marktwirtschaft.
Ich werde mir keinen 399 Dollar Pass kaufen, wenn Öffnungstage nie stimmen, die Hälfte der Rides und Refillstationen geschlossen sind und alles vor sich hingammelt. (ich glaube den Platinum Season Pass seaworld haben wir so für 400 bekommen)
 

sven

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
Beiträge
3.405
Ich sehe da keine Beleidigungen, und das Wort Schmarotzer lese ich auch nicht. Was Leute da lesen wollen ist nun nicht in seinen Händen.

SixFlags wurde ja nicht gezwungen Dauerkarten für 60 Dollar anzubieten.

Was ist da das Argument? "Das haben wir schon immer so gemacht, also ändern wir nichts"? Das wurde vor seiner Zeit eingeführt, er ändert die Richtung nun.
 

vesal

Stammgast
Mitglied seit
2019
Beiträge
136
Ich sehe da keine Beleidigungen, und das Wort Schmarotzer lese ich auch nicht. Was Leute da lesen wollen ist nun nicht in seinen Händen.



Was ist da das Argument? "Das haben wir schon immer so gemacht, also ändern wir nichts"? Das wurde vor seiner Zeit eingeführt, er ändert die Richtung nun.
Ich habe ja mit einigen Mitarbeitern in SF Great America Gesprochen. Manche aus 2021 die meine liebings Ride Ops waren sind schon weg.
Noch erschreckender: Habe gestern dank Ride Review video zu St Lois festgestellt, das bis auf Magic Mountain nahezu alle SF parks nur noch WE (Samstag Sonntag) offen haben. (letztes Jahr Pandemic war da noch bis ende september unter der Woche offen).
Sprich man kann naturlich die Kette zu einem Premium Produkt transferieren, aber man sollte zuerst seine Parks in schuss bringen, und nicht nur den Preis erhöhen und gleichzeitig Mitarbeiter kündigen, und den Park seltener öffnen.

Man stelle sich vor McDonalds würde jetzt zu Sterneküche umstellen wollen, aber erste schritte 20% der mitarbeiter kündigen und kein MCCafe und keine Salate mehr anbieten.

Oder Geiselwind/Potts Park würden EP Eintrittspreise von 54 Euro verlangen aber ohne Änderungen
 

Floooooo

CF Team IT
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
2.101
Sprich man kann naturlich die Kette zu einem Premium Produkt transferieren, aber man sollte zuerst seine Parks in schuss bringen, und nicht nur den Preis erhöhen und gleichzeitig Mitarbeiter kündigen, und den Park seltener öffnen.

…oder man bringt zuerst seine Finanzen in Schuss, in dem man die Kosten runterfährt und sich gleichzeitig auf die umsatzstarken Zeiten konzentriert. Sven hat’s schon gesagt: Das ist vielleicht nicht, was viele hier hören wollen, aber eine nachvollziehbare Entscheidung. Würde sich eine durchgehende Öffnung der Parks so gut rechnen, würde Six Flags das sicher auch machen.
Ein guter Teil vom „Premium Produkt“ bei Freizeitparks ist halt durchaus - unabhängig von den vorhandenen Attraktionen (denn wenn einem die nicht gefallen, geht man eh nicht hin) - dass der Park nicht rappelvoll ist und man überall 2h warten muss (das ist die selbe oder zumindest eine ähnliche Kerbe wie bei der „Warum hat das Phantasialand keine Jahreskarte mehr“-Diskussion).
Zu guter Letzt ist es der Job eines CEO, aufzuzeigen, wo man hin möchte. Nicht jede Transformation ist in 4 Wochen getan ;-)

Oder Geiselwind/Potts Park würden EP Eintrittspreise von 54 Euro verlangen aber ohne Änderungen

Beide Parks verlangen meiner subjektiven Ansicht nach einen recht stolzen Preis (Potts 24,50 und Geiselwind fast ungeschlagene 42,50), wenn ich sie mit den Marktführern vergleiche. Das ist jetzt keine Kritik an den beiden Parks, sondern am vorgenommenen Vergleich - verlangen kann man das, was die angesprochene Kundengruppe bereit ist, für das Produkt zu bezahlen.
 
Oben