• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Allgemeine Disneynews

Kroxville

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
183
Das sehe ich teilweise anders...
Peter Pan ist für mich die beste Attraktion im Park! Einfach toll wie man durch die Gegend fliegt!
Außerdem gibt es für mich keinen Park, der zu Halloween eine bessere Atmosphäre „kreiert" als das DLRP, auch wenn der Europa Park jedes Jahr besser wird!

Mit deinem letzten Stüatz hast du aber absolut Recht! Ich denke auch, dass es zu einer großen Renovierung kommt!

Peter Pan ist eine Super Bahn das will ich nicht abstreiten. Aber von der Deko funktioniert manches nicht wie es sein sollte.
Zu Halloween kann ich nur so sagen was ich gesehen habe.
MainStreet in Halloween Manier. Vor dem Schluss auch Halloween Deko aber schon weniger wie die MainStreet. Discoveryland hat überhaupt keine Deko. Fantasyland auch nicht. Fronierland hat Deko auch eine recht hüpsche aber nur vor der Region bei Phantom Manor.
Die Region bei BigThunderMountain ist nicht davon getroffen. Und vom Abenteuerland fang ich nicht an :D
 

sven

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
Beiträge
3.475
Natürlich zahlt Eurodisney S.C.A. als eigenständige Firma Lizenzgebühren an TWDC. Wird in Hong Kong und Tokyo nicht anders sein.
Zusätzlich muss auch jede Leistung von WDI bezahlt werden, jedes Character-Kostüm usw. TWDC dürfte also der einzige Shareholder sein der da regelmäßig größere Geldsummen überwiesen bekommt :)

Mario: Informationen zu Eurodisney S.C.A. gibts auf Euro Disney S.C.A. - Wikipedia, the free encyclopedia. und natürlich auf der eigenen Seite Disneyland Resort Paris
 

Kuhbaert

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2013
Beiträge
177
Hier gibt es 2 Case Studies die sich mit den Gründen der Probleme des DLP befassen.

In beiden kommt man zu dem Ergebnis das Disney zu Beginn das europäische Publikum falsch eingeschätzt und seine Gewinnerwartungen aufgrund seines Erfolgs in den Staaten zu optimistisch gesehen hat.

Euro Disney Case Study - Mangement Portal

5 Summary
Euro Disney’s financial results of the years 1992 and 1993 by far missed the plans given in the Offer of shares.
This plans were mainly based on Disney’s experiences with its existing and successfully performing theme parks.
Although the planning process seems to have been carefully conducted and backed by analysis of external experts some significant failures occurred. From the financial results of the first two years of operation and from analysts comments on the actual development one can see that the problems resulted amongst other factors from the following general reasons:
· wrong assessment of the market situation,
· overall economical development,
· development of property market,
· guest awareness of high prices,
· cultural problems.
Even though not all developments could have been predicted correctly at the time the plans were established, the above factors were not taken care for in the necessary extent in the planning concept. In this sense Disney decided for a too optimistic scenario.

https://de.scribd.com/doc/209582556/Euro-Disneyland-case-study#

Conclusion
Euro Disney had a very poor initial performance due its lack of knowledge about French and Europeans preferences and culture, also its optimistic assumptions based on past experiences led Disney to believe they had a gold mine in their hands and could just put it there, so the customers would buy it. They were wrong and they paid a high price for it, huge debts were acquired in the first years of Euro Disney, which even changed its name to Paris Disney in an attempt to recovery. If Disney had follow simple steps, that most of the companies follow, if would have had a more favorable initial experience in France. Instead of making assumptions about the market (competitors, attendance, and French and European preferences, operational) and doing a primary research, Disney could have avoided most of the problems it
found in Paris. Disney’s case may be a good cross
-culture lesson for any student and any business men that intends to work in a foreign environment, it is easier to guard than to remedy.

Nachtrag:
Wem noch langweilig ist, noch eine Ausarbeitung zu dem Thema leider wieder in Englisch.
http://cardozojcr.com/wp-content/uploads/2013/11/Newell.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:

disneyfan5000

Gesperrt
Mitglied seit
2014
Beiträge
385
In anderen Foren wurde spekuliert das im Falle von DLP, gewisse Steuersparmodelle angewendet werden würden. Aber dazu kann ich nix sagen.

Trotz aller negativen Nachrichten in den letzten Tagen, bleibt meine Vorfreude auf meinen Dezember Trip ins Disneyland Paris ungebrochen. Denn zum ersten mal nach all den Jahren, werde ich im Disneyland Hotel direkt am Park nächtigen. Und gerade im Dezember ist es normalerweise im Disneyland Paris besonders schön. Außerdem freue ich mich auf den neuen Ratatouillebereich. Hoffe das es dem Disneyland Paris finanziell bald wieder besser geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

disneyfan5000

Gesperrt
Mitglied seit
2014
Beiträge
385
Natürlich zahlt Eurodisney S.C.A. als eigenständige Firma Lizenzgebühren an TWDC. Wird in Hong Kong und Tokyo nicht anders sein.
Zusätzlich muss auch jede Leistung von WDI bezahlt werden, jedes Character-Kostüm usw. TWDC dürfte also der einzige Shareholder sein der da regelmäßig größere Geldsummen überwiesen bekommt :)

Mario: Informationen zu Eurodisney S.C.A. gibts auf Euro Disney S.C.A. - Wikipedia, the free encyclopedia. und natürlich auf der eigenen Seite Disneyland Resort Paris


Gibt es eigentlich Zahlen von Honk Kong oder Tokyo über deren finanziellen Situation? Wenn es denen besser geht als dem DLP, was haben die besser gemacht?
 

Erestor

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2013
Beiträge
700
Ja gibt es.

Hong Kong macht seit 2012 Gewinn, momentan "nur" etwa 25mio € im Jahr und hat noch etwa 350mio € Schulden, allerdings gehört 52% vom DLHK Hong Kong selbst, die Kredite sind werden wohl äußerst günstige Konditionen haben.


Tokio wird in ein paar Jahren Schuldenfrei sein. Momentan haben sie noch etwa 1,2mrd € Kredite zum abbezahlen machen allerdings um die 500mio € Gewinn (stark steigend in den letzten Jahren) OLC GROUP > Investor Relations > Financial Data : Financial Highlights

Paris hat 1,7mrd Schulden und verliert jedes Jahr mehr Geld...
 

disneyfan5000

Gesperrt
Mitglied seit
2014
Beiträge
385
Ja gibt es.

Hong Kong macht seit 2012 Gewinn, momentan "nur" etwa 25mio € im Jahr und hat noch etwa 350mio € Schulden, allerdings gehört 52% vom DLHK Hong Kong selbst, die Kredite sind werden wohl äußerst günstige Konditionen haben.


Tokio wird in ein paar Jahren Schuldenfrei sein. Momentan haben sie noch etwa 1,2mrd € Kredite zum abbezahlen machen allerdings um die 500mio € Gewinn (stark steigend in den letzten Jahren) OLC GROUP > Investor Relations > Financial Data : Financial Highlights

Paris hat 1,7mrd Schulden und verliert jedes Jahr mehr Geld...

Und was macht Tokio Disney anders oder besser als das DLP? Kann man die beiden Resorts miteinander überhaupt vergleichen? Das geht an die Leute die schon mal im Tokio Disneyland da waren. Wenn man jetzt mal von der verschiedenen Mentalität der Asiaten und der Franzosen mal jetzt absieht, gibt es doch etwas was das DLP von Tokio Disney übernehmen könnte?
 

PeterKa

CF Team Redaktion
Teammitglied
Mitglied seit
2007
Beiträge
1.981
1. Japaner sind Disney verrückt , denke Disney Tokio ist der Park wo am meisten Merchandising Umsatz gemacht wird.
2. die Mitarbeiter Leben ihren Job. Dort ist der Kunde König und das merkt man.
3. Disney Sea ist der beste Freitzeitpark der Welt

4. alles meine Meinung ;)
 

HSV-Fan-92

Stammgast
Mitglied seit
2010
Beiträge
86
Naja, über anscheinliches Missmanagment in Paris, will ich nichts sagen, dazu stecke ich zu wenig in der Materie.
Aber für mich liegt es hauptsächlich daran, dass die Parks in Paris doch leider in die Jahre kommen und dementsprechend auch aussehen, hier sprechen die Bilder vom Riverboot Bände. Genauso sieht es bei den Hotels aus, von denen man wohl auch einfach ein paar zuviele zu schnell gebaut hat, die sind einfach nicht ausgelastet und in den Zuständen einfach zu teuer.

Wenn man Disney hört erwartet man wohl immernoch ein "Prämienprodukt", für das man ja auch einen gehoben Preis zahlt. Für mich stimmt das Preisleistungsverhältnis nicht mehr und das scheinen viele so zu sehen. Die Preis für Verplegung ist selbst für Freizeitparkverhältnisse ordentlich. Wenn man die Besucherzahlen vergleicht ist unter den TopTen Themen Parks eine steigende Tendenz zu erkennen, nur eben in Paris nicht.

Tokio Disney und auch Tokio DisneySea scheinen da das genaue Gegenteil zu sein. Ich war selbst noch nicht da, habe aber viele auch aktuelle Berichte in Foren gelesen. Alles ist super sauber, jeder Mitarbeiter lächelt und vorallem funktioniert wohl jede Attraktion genau so, wie sie es auch sollte, ohne etliche kaputte Effekte und Animatronics. Es scheint so als ob die beiden Parks einfach besser gepflegt werden.

Der stetige Verfall in den Pariser Parks schreckt die Leute ab. Ich persönlich bin der Meinung: "Man muss Geld ausgeben, um welches zu verdienen" und in Paris wird am falschen Ende gespart. Universal zeigt doch wie es geht: Man muss im heutigen Geschäft den Leuten einfach immer schneller neues bieten, dass haben anscheinend auch die deutschen Parks verstanden (Siehe z.B. Heide Park [Kraken und Flug der Dämonen] und Hansa Park [Kärnan]). Universal hat mit Harry Potter (In beiden Parks) die Messlatte hochgehängt und die Leute kommen und zahlen um es zusehen! Man hat California Adventure umthematiesiert und mit Cars Land ein grandios ausgeführtes neues Land hinzugefügt und zack sind die Besucherzahlen von 6,3 auf 8,6 Mio in zwei Jahren gestiegen. Vielleicht ist meine Denkweise nen bisschen einfach gestrickt, aber ich bin der Meinung ein ziemlich normaler potenzieller Besucher zu sein und mich bekommt man nun mal nicht mit den gleichen Attraktionen wie vor 5 Jahren zu erhöhten Eintrittspreisen in einen Park und ich denke, dass könnte der Gedankengang vieler sein.

P.S. Überlegt mal was die letzte wirkliche neue Attraktion im Disneyland Park war... Buzz Lightyear aus dem Jahr 2006 das ist 8 Jahre her und es ist auch nichts im Bau, was bei Disneys derzeitigen Bauzeiten bedeutet man wird auch in den nächsten zwei Jahren nichts neues sehen.
 

sven

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
Beiträge
3.475

HSV-Fan-92

Stammgast
Mitglied seit
2010
Beiträge
86
Gelten 74% Auslastung nun als "nicht ausgelastet"? Zum Vergleich mal die Zahlen für deutsche Städte (von 2007) Höchste Hotelauslastung Deutschlands: Hamburg zieht Besucher an - n-tv.de



Disneyland Paris: Belegungsrate der Hotels bis 2013 | Statistik


First Quarter 2014: Revenues, attendance, hotel occupancy down; guest spending up • DLP Today - Disneyland Paris news, rumours, updatesWhat's New, What's Next at Disneyland Paris - formerly DLRP Today

Anscheinend hast du schon die Werte für 2014, der Trend ist klar erkennbar. Er geht nach unten.
Vielleicht wäre die Aussage "nicht mehr so ausgelastet" besser gewesen. Eine ganze Stadt mit einem Freizeitresort zu vergleichen finde ich hingegen problematisch. Ein rein auf Touristen ausgelegtes Resort hat denke ich ganz andere Ansprüche an das Thema Auslastung als Hotels in einer Großstadt.

Vergleicht mal die Anzahl der Hotels Disney weit:

Californien: 3 Hotels - 2500 Zimmer - Besucher der Parks: 24,7 Mio
Tokio: 3 Hotels - 1700 Zimmer - Besucher der Parks: 31,5 Mio
Hongkong: 2 (3. im Bau) - 1000 Zimmer - Besucher 7,4 Mio
Paris: 6! - 5000 Zimmer! + 550 Bungalows in der Ranch - Besucher 14,5 Mio

Edit: Ich weiß nicht wieso man die Statistik nicht mehr lesen kann :confused:, sie ging von 2007 bis 2013 und man sah einen Rückgang von fast 90% auf 78%
 

Eulalia2002

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2014
Beiträge
1.454
Ich hab mich am Wochenende mal durch den langen englischen Artikel geackert, von dem ich vieles zwar nicht verstanden habe (Hätte ich auch auf Deutsch nicht, ich bin kein Wirtschaftesxperte), aber 2 Dinge sind mir da doch ins Auge gefallen.
1. Man hat das Gebiet, wo sich heute das Disneyland befindet, äusserst günstig bekommen, denn Spanien war auch in Konkurrenz.
2. Man hat die Europäer und speziell die Franzosen komplett falsch eingeschätzt, mit dem Fazit, dass die Franzosen das Disneyland hassen. Man hat den Fehler gemacht, wie die Franzosen meinen, dass man die Main Street nicht Avenue Principale genannt hat und die Small World nicht La Petite Monde oder den Big Thunder Mountain Grande Montagne de Tonnere. Kurzum: Die Franzosen sind noch einen Tacken nationalistischer als die Amis, und wenn die ihre geliebte Muttersparache im Park nicht zu sehen bekommen, bleiben sie weg. Jemand aus einem anderen Forum hat das mal so ausgedrückt. "Die Franzosen lieben den Park Asterix, denn der ist Frankreich. Da gehen sie hin. Disneyland ist Amerika, und das meiden sie."
Ausserdem gab es nichts typisch Französisches im Park (das letzte Bisschen Jules Verne ist jetzt auch weg, und Ratatouille wird das auch nicht kompensieren können), andere Europäer vermissen auch das "Europäische", allerdings haben die Japaner denselben rosaroten Bonbongeschmack wie die Amerikaner, daher wird auch der Erfolg des Disneylandes in Tokio kommen.
 

disneyfan5000

Gesperrt
Mitglied seit
2014
Beiträge
385
Ich hab mich am Wochenende mal durch den langen englischen Artikel geackert, von dem ich vieles zwar nicht verstanden habe (Hätte ich auch auf Deutsch nicht, ich bin kein Wirtschaftesxperte), aber 2 Dinge sind mir da doch ins Auge gefallen.
1. Man hat das Gebiet, wo sich heute das Disneyland befindet, äusserst günstig bekommen, denn Spanien war auch in Konkurrenz.
2. Man hat die Europäer und speziell die Franzosen komplett falsch eingeschätzt, mit dem Fazit, dass die Franzosen das Disneyland hassen. Man hat den Fehler gemacht, wie die Franzosen meinen, dass man die Main Street nicht Avenue Principale genannt hat und die Small World nicht La Petite Monde oder den Big Thunder Mountain Grande Montagne de Tonnere. Kurzum: Die Franzosen sind noch einen Tacken nationalistischer als die Amis, und wenn die ihre geliebte Muttersparache im Park nicht zu sehen bekommen, bleiben sie weg. Jemand aus einem anderen Forum hat das mal so ausgedrückt. "Die Franzosen lieben den Park Asterix, denn der ist Frankreich. Da gehen sie hin. Disneyland ist Amerika, und das meiden sie."
Ausserdem gab es nichts typisch Französisches im Park (das letzte Bisschen Jules Verne ist jetzt auch weg, und Ratatouille wird das auch nicht kompensieren können), andere Europäer vermissen auch das "Europäische", allerdings haben die Japaner denselben rosaroten Bonbongeschmack wie die Amerikaner, daher wird auch der Erfolg des Disneylandes in Tokio kommen.



Es ist ja nicht so, als ob das DLP keine Besucher hätte. Nach den Angaben von Disney ist man mit 14 Milllionen Besucher jährlich, die besucherstärkste Attraktion in Europa. Aber wenn man nix tut, alte Attraktionen nicht saniert oder neue Attraktionen baut, dann haben die Besucher keine Interesse wieder zu kommen. Es dauert manchmal Jahre bis eine neue Attraktion gebaut wird im DLP. Und im Disneyland Park, also dem Aushängeschild des DLP wurde schon seit Jahren keine neue Fahrattraktion gebaut. Da können sie noch so viele schöne Feuerwerke und Shows kreieren, ein Park lebt davon, das er sich weiterentwickelt und neue Attraktionen bekommt. Und beim Disneyland Park im DLP entwickelt sich so gut wie gar nix weiter. Ich weiß das die Franzosen sehr auf ihre Kultur fixiert sind. Trotzdem ist der grösste Teil der Besucher Franzosen. Naja, wenn ich in einen Disney Park gehe, dann erwartet mich einfach eine bunte Kitschwelt, die sehr amerikanisch ist. Ich glaube auch nicht, das in Disneyland Tokio oder Hong Kong Disney, japanische oder chinesische Elemente gibt.
 

Kroxville

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
183
Es ist ja nicht so das sie nichts bauen sie bauen momentan alles in den Studio Park da wird eher investiert wie in den hauptpark. Schau mal über das app von DLP die warte zeit an was fällt dir auf das BTM Indiana Jones Space Mountain immer irgendwelche störe habeny
 
Oben