• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Lago di Garda Tour by Henni – Tag 3 – GARDALAND (2.5.15)

Henni

CF Guru
Mitglied seit
2012
Beiträge
1.678
Hallo Coasterfriends,

herzlich willkommen zum dritten Bericht der Lago di Garda Tour hallo:-)

Was wäre eine Lago di Garda Tour ohne das Gardaland? Am Samstag war es endlich so weit und es ging in den bekanntesten Freizeitpark Italiens. Vor der Tour hatte ich ein amüsantes Gespräch mit einer Freundin. Ich erzählte ihr, wo es bald hingehen sollte und als ich das Gardaland erwähnte, bekam sie ganz strahlende Augen und schwärmte richtig von dem Park. Dann meinte sie, sie wäre an dem Tag eine Achterbahn immer wieder gefahren, weil sie so toll war, wusste aber den Namen nicht mehr. Das war aber so eine blaue, bei der man unter der Schiene fährt. Nun musste ich grinsen, meinte sie doch glatt den SLC Blue Tornado :D SLCs sind ja eher berüchtigt als berühmt, aber meine Freundin war richtig begeistert davon. Ich war schon gespannt, wie ich Blue Tornado finden würde.

Der Tag begann mit einem etwas chaotischen Frühstück, irgendwie nervte es schon, dass ständig alles aus war und so mein Sohn nichts zu essen bekam. Er trank zwar 4 Tassen Milch, aber zu essen fand er nichts außer einem hartgekochten Ei :(

Nun aber los ins Gardaland, die Fahrt dauerte zum Glück nur ca. eine halbe Stunde, dann kamen wir am Parkplatz an. Als wir auf den Vorplatz des Parks liefen, sank schon bei vielen die Stimmung. Es war voll. Extrem voll.

DSCI1762.JPG
DSCI1764.JPG
DSCI1771.JPG
DSCI1767.JPG
DSCI1772.JPG


Lars kletterte bei Chris auf die Schulter und machte Fotos.

DSCI1778.JPG
DSCI1779.JPG
DSCI1780.JPG
DSCI1781.JPG
DSCI1785.JPG


Es dauerte eine gute halbe Stunde, bis alle grün gekleideten Coasterfriends im Park waren. Natürlich liefen wir zu erst zur Neuheit Oblivion. Für mich sollte das erst der zweite Dive Coaster sein, mein erster war der Namenskollege aus England, der mich sehr enttäuscht hatte.

Als wir bei der Bahn ankommen, offenbarte sich uns das große Problem des Tages: Die Wartezeiten. Nachdem ja schon im Vorfeld über Fastpässe diskutiert wurde, lief Andy nach kurzer Rücksprache mit allen los und kaufte mal eben so um die 50 Fastpässe. Wir entschieden uns, aber trotzdem in der normalen Warteschlange zu bleiben. Eine Stunde und 40 Minuten warteten wir bis wir dran waren, schon der Wahnsinn. Ich nutze die Zeit um ein paar ganz schöne Bilder von Oblivion und den umliegenden Bahnen zu machen. Auch im Wartebereich sind einige Fotos entstanden.

DSCI1792.JPG
DSCI1791.JPG
DSCI1795.JPG
DSCI1796.JPG
DSCI1801.JPG
DSCI1805.JPG
DSCI1811.JPG
DSCI1812.JPG
DSCI1813.JPG
DSCI1816.JPG
DSCI1819.JPG
DSCI1822.JPG
DSCI1793.JPG
DSCI1794.JPG
DSCI1833.JPG


Oblivion – The Black Hole ist eine richtig geile Bahn. Obwohl ich in der dritten und damit letzten Reihe saß, fand ich die Fahrt super.

Schließlich hielten wir unsere kostbaren Fastpässe in den Händen. Lars bekam auch einen eigenen Pass.

DSCI1815.JPG


Es waren fast drei Stunden seit Parköffnung vergangen und wir hatten erst eine Achterbahn geschafft. Nun hofften wir, dass durch die Pässe Zeit gespart werden konnte. Das wollten wir bei Magic Mountain testen. Ich hatte mich im Vorfeld ja schlau gemacht, welche Bahnen mein Sohn aufgrund seiner Größe mitfahren kann, Magic Mountain war auch darunter. Auf dem Parkplan sah ich aber, dass es sich dabei um eine Bahn mit Inversionen handelt, was Lars bisher noch nicht gefahren war und auch nicht fahren wollte.

DSCI1840.JPG
DSCI1842.JPG
DSCI1845.JPG


Wir gingen in den Wartebereich für die Fastpässe und mussten auch nicht allzu lange warten. Währenddessen sprach ich mit Lars und bat ihn, es doch einmal zu versuchen. Er würde sonst nicht viel fahren können an diesem Tag. Lars schluckte ängstlich, erklärte sich dann aber zu einem Versuch bereit. Kurz darauf saßen wir im Zug, mein Kind neben mir, ich konnte es kaum glauben :eek: Magic Mountain hat ja diese neuen Schulterbügel mit den „Westen“, er war also schön gut gesichert. Auf dem Lifthill zitterte er noch ein wenig, oben angekommen konnte ich ihn ganz toll ablenken, man sieht nämlich auf der rechten Seite wunderschön den Gardasee. Kurz vor dem ersten Looping klammerte mein Sohnemann sich fest und runter ging es. Ich schaute ihm die ganze Zeit ins Gesicht und stellte verblüfft fest, dass er noch im Looping plötzlich zu strahlen anfing, im zweiten dann noch mehr und in den Schrauben lachte und jauchzte er dann, als gäbe es nichts schöneres rock:-) Mein Sohn fährt also nicht nur endlich Inversionen, er liebt sie geradezu love:-) Ganz die Mama eben.

Leider rutschte er in der letzten Kurve ein wenig unkontrolliert in die „Weste“ und danach tat ihm der Hals weh, aber er wollte am liebsten soooofort noch einmal fahren. Schade dass es nicht ging. Ich platzte fast vor Stolz, leider entdeckte ich keine Onride Fotos, sondern nur Videos. Hätte zu gerne ein Foto gekauft.

Glückwunsch an dieser Stelle auch an Floooooo, der auf Magic Mountain seinen 100. Count machte, was ich irgendwie erst später mitbekommen habe app:-)

Mit einem völlig adrenalinberauschten Kind ging es beschwingt zur Ortobruco Tour, einem kleinen Kinderbähnchen. Doch während wir mit unseren Fastpässen an der normalen Warteschlange vorbeiliefen, durchbohrten uns die Blicke der wartenden Familien wie Dolche. Schließlich hatte unsere 50-köpfige Gruppe gerade einmal zwei Kinder dabei – Lars und Amy. Etwas verschämt stiegen wir in das kleine Bähnchen, Lars wollte erst ganz vorne mit mir fahren, musste dann aber in der dritten Reihe bei Andreas fahren, während ich in der zweiten Reihe neben einer Italienierin Platz nahm. Die Fahrt war ganz nett, Lars fand sie allerdings schrecklich langweilig und wäre lieber sofort noch einmal in Magic Mountain gestiegen. Aber ihr wisst ja, ein Count ist ein Count ist ein Count…:rolleyes:

DSCI1843.JPG
DSCI1846.JPG


Nun war es Zeit für das Mittagessen. Der Park hatte uns ein Upgrade auf das Essen gewährt und so konnten wir ein Menü frei zusammen stellen. Das Essen war ganz okay, am besten war das Dessert, das können die Italiener einfach. Gegessen haben wir übrigens bei Aladdin.

DSCI1847.JPG


Es war für alle klar, dass wir hauptsächlich die Attraktionen auf den Fastpässen fahren wollten, schließlich hatten wir da 30 Euro für bezahlt. Außer den Counts stehen da noch so manch andere Attraktionen drauf, wie auch der wunderschöne Darkride Il Corsari, auf den ich mich auch schon sehr gefreut hatte.

DSCI1848.JPG
DSCI1851.JPG
DSCI1852.JPG
DSCI1854.JPG


Innen habe ich nicht fotografiert, einfach nur die wunderschöne Fahrt genossen. Diesen Darkride bitte nicht auslassen, er ist wirklich sehr schön gemacht.

Die bekannteste Bahn des Parks ist natürlich der Wing Coaster Raptor, zu dem wir nun liefen. Doch sowohl hier, als auch bei Blue Tornado waren in den Express-Warteschlangen die Wartezeiten extrem hoch, so dass wir uns doch für Fuga de Atlantide entschieden.

DSCI1861.JPG
DSCI1866.JPG
DSCI1868.JPG
DSCI1870.JPG
DSCI1871.JPG
DSCI1874.JPG
DSCI1875.JPG
DSCI1873.JPG
DSCI1876.JPG


Sehr schön gestalteter Wassercoaster, hat nicht nur mir sehr gut gefallen, sondern sogar meinem wasserscheuen Sohn. Er fuhr zwar wieder dick in meine Regenjacke gewickelt mit, hatte aber trotz der Drops richtig Spaß. Und ein Count ist das Ganze ja auch noch.

Hoch zu Ross…äh zu Chris ging es nun zu Mammut, einem Powered Coaster. Auch hier wieder tödliche Blicke aus der normalen Warteschlange, aber inzwischen standen wir da drüber.

DSCI1884.JPG
DSCI1883.JPG


Netter Coaster mit ganz schöner Thematisierung. Lars suchte sich wieder jemand anderes zum Fahren und schleppte Tascha in die erste Reihe.

Nun waren noch drei Counts offen und es war nur noch eine knappe Stunde Zeit. Tascha wurde schon ganz traurig, denn sie wollte so gerne auf der Italien-Tour ihren 150. Count fahren, durfte aber dazu im Gardaland nur noch einen Lost Count haben. Bei noch drei fehlenden wurde es echt knapp. Als nächstes wurde nun die Hauptattraktion Raptor an der Reihe, hier warteten wir trotz Fastpässen auch eine ganze Weile.

DSCI1857.JPG
DSCI1856.JPG
DSCI1855.JPG
DSC_1034.JPG
DSC_1032.JPG


Raptor ist einfach geil, ich mag Wing Coaster total. Auch wenn bisher noch keiner an The Swarm rangekommen ist, für mich immer noch der beste Wing Coaster. Im Shop kaufte ich mir dann noch ein knallpinkes Shirt von Raptor.

Wir rasten nun zum SLC Blue Tornado und stellten uns einfach an. Es war zwar schon viertel nach sechs, aber egal. Und wir schafften es tatsächlich, den Count zu holen, was vor allem Tascha sehr glücklich machte. Wenn am nächsten Tag alles laufen würde, hätte sie genau 150 Counts am Ende der Tour. Blue Tornado war sehr gut fahrbar, vielleicht lag es aber auch daran, dass wir inzwischen den Dreh raus haben, wie man SLCs fährt. Ich hatte null Probleme, trotz Ohrringen.

DSCI1879.JPG
DSC_1035.JPG
DSC_1036.JPG


Leider hat es für den letzten Count Sequoia Adventure nicht mehr gereicht. Schade, denn ich bin noch nie einen dieser verrückten Coaster gefahren und hätte das zu gerne mal ausprobiert.

Am Ausgang konnten wir uns noch unsere schicken Pressemappen inklusive Oblivion-Schlüsselanhänger abholen. Wir beeilten uns nun zum Bus zu kommen, damit wir rechtzeitig zur Dinnershow in der Caneva World eintreffen würden. Das klappte dann auch wunderbar.

DSC_1038.JPG
DSC_1037.JPG


Leider sind hier alle Bilder etwas dunkel und verschwommen geworden. Wir bekamen unser blauen Kronen verteilt, aber es dauerte noch lange, bis wir endlich in den Saal gelassen wurde. Hier zeigte sich bereits die schlechte Organisation, es gab ziemlichen Stress weil die Sitzverteilung überhaupt nicht klappte und ein paar Leute, darunter auch Lars und ich, mussten uns mehrmals umsetzen bis dann eine ziemlich aggressive Familie auch diese Plätze beanspruchte. Andy tat alles um für uns Plätze zu bekommen, ein dickes Danke speziell dafür, du hast dir echt einige unschöne Sachen anhören müssen trost:-) Irgendwann waren alle untergebracht, auch wenn ich mir mit Lars einen Platz teilen musste und er die ganze Zeit auf meinem Schoß saß. Bequem war das nicht gerade, aber wir haben dafür ordentlich Stimmung gemacht und waren lauter, als die gelben, grünen und roten Fraktionen zusammen rock:-)rock2:-)

DSC_1044.JPG
DSC_1042.JPG


Vier Ritter kämpften um die Hand der Prinzessin (oder darum, gegen den Bösen kämpfen zu dürfen). Wir feuerten den blauen Ritter bis zur absoluten Heiserkeit an, machten eine La Ola-Welle nach der anderen und buhten umso lauter, wenn einer der anderen Ritter auch nur wagte, an uns vorbeizureiten. Es gab leckeres Essen, auch wenn Lars‘ Gesicht absolut zum Schreien war, als er einen ganzen Gockel auf seinen Teller geworfen bekam lach:-)
Besteck gab es keins, man aß mit den Fingern. Ich konnte mich gerade noch beherrschen, nicht stilecht die Knochen hinter mich zu werfen :D

DSC_1045.JPG


Der blaue Ritter schlug sich tapfer, bis er dann im Zweikampf verlor. Aber er war eindeutig der Sieger unserer Herzen. Stattdessen musste der rote Ritter gegen den Bösen kämpfen und durfte die Prinzessin heiraten. An sich war die Show ein tolles Erlebnis, auch wenn die Organisation richtig schlecht war. Einige mussten ihren Bechern etc. hinterherlaufen, es gab kein Extraessen für Kinder und von der Sitzverteilung sprechen wir am besten gar nicht mehr.

Zum Bus wurde dann gerannt und es ging zurück ins Hotel. Ich fiel sofort ins Bett, auch Lars schlief schnell ein.
Unsere letzte Nacht in Italien war angebrochen.

Viele Grüße
Henni
 

Steffen

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2009
Beiträge
4.287
Auch hier ein dickes Dankeschön. Schade, das der Park so voll war aber auch so sieht es nach einem wunderbaren Tag am Gardasee aus.

Gruß Steffen
 

Raptor

Re-Rider
Mitglied seit
2013
Beiträge
21
Gerade den Bericht gelesen und mich dabei gewundert - wieso geht man als Coasterfan ins Gardaland, wenn erst bis 18 Uhr geöffnet ist? Im Hochsommer bis 23 Uhr offen - man schafft mehrere Wiederholungen, sogar ohne Fastpass. Strange...
 

Falo

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2014
Beiträge
798
Vielleich weil man nicht immer nur alleine fahren will und stattdessen lieber mit 50 anderen Coasterfriends in den Park geht?

Bist du schonmal mit über 30 Coasterfriends in einen Minetrain gefahren mit Laola-Wellen und so rytmischen Klatschen das die gesammte Warteschlange aus etlichen 100 Italienern im Gardaland uns auf der Fahrt mit den augen verflogt ?

Ist einfach nur genial gewesen.

Ich selber suche mir wenn ich alleine fahre auch immer möglichst leere Tage aus aber bei Touren ist es nunmal so das man sich anpassen muß und viele können halt nicht beleibig fahren und dann muß es halt das verlängerte Wochenende um den ersten Mai sein.


Hier mal die Videos von der Tour wo man sieht wie die Stimmung war:
 
Oben