• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Was arbeiten die Coasterfriends so?

davidbibo

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2014
Beiträge
292
2019 habe ich meine 3,5 Jährige Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb abgeschlossen. Fahre seitdem Straßenbahn sowie Bus beim größten Verkehrsunternehmen im Ruhrgebiet.
 

Ingo

Stammgast
Mitglied seit
2020
Beiträge
431
Langjähriger Lehrer, an verhaltensgestörten Kindern (Inklusion) gescheitert, seit 3 Jahren Taxi-Chauffeur.
 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
38.823
Ich arbeite noch nicht, fang aber in 11 Wochen eine Lehre als Technischer Zeichner Fachrichtung Maschinen- und Anlagentechnik an. Häng dann wahrscheinlich noch ein 2-3 jähriges Maschinenbaustudium dran und bin dann hoffentlich Dipl. Ingenieur für alles was mit Metall uns Maschinen zu tun hat z.B. Achterbahnen :D
In zwei Jahren Dipl-Ing in Maschbau? Das will ich sehen. Ich nehm dir nur ungern die Illusion, aber... ;)
Dann lass ich das Diplom erst mal weg;). Mein Fehler wusste jetzt net genau wie lang man dafür Studieren muss, dann hab ich einfach geraten k:-), muss eh erst ma die Ausbildung fertig machen un die dauert ja eh erst ma 3 1/2 Jahre, dann kann ich mir ja immernoch überlegen wie ich weiter mache. Weis eigentlich noch gar net so genau ob ich Ingenieur machen will. Lass ich ma alles auf mich zu kommen.:D

Ich war so jung, naiv und dumm lach:-)

Es waren zwar einige Umwege, aber seit gestern (14 Jahre nach dem zitierten Beitrag o_O) sind nun alle Credit Points eingesammelt ☺️ somit konnte ich nun doch noch meinen damaligen Traum in die Tat umsetzen und bin nun wirklich Maschinenbauingenieur rock2:-)


Studium.JPG


Auf die Ausbildung zum Technischen Zeichner (Abschluss mit Stipendium der IHK, welches ich für mehrere Fortbildungen, Englischkurse und die Sprachreise nach Australien genutzt habe), folgte dann vor 3,5 Jahren das Maschinenbaustudium (über die berufliche Qualifikation + Hochschulzugangsprüfung).

7 Semester und eine Thesis später ist nun auch dieses Kapitel abgeschlossen - Ich kann es selber noch gar nicht richtig fassen 😯
 

HundMitRegenjacke

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2021
Beiträge
147
Ich war so jung, naiv und dumm lach:-)

Es waren zwar einige Umwege, aber seit gestern sind nun alle Credit Points eingesammelt ☺️ somit konnte ich nun doch noch meinen damaligen Traum in die Tat umsetzen und bin nun wirklich Maschinenbauingenieur rock2:-)


Anhang anzeigen 1287221

Auf die Ausbildung zum Technischen Zeichner (Abschluss mit Stipendium der IHK, welches ich für mehrere Fortbildungen, Englischkurse und die Sprachreise nach Australien genutzt habe), folgte dann vor 3,5 Jahren das Maschinenbaustudium (über die berufliche Qualifikation + Hochschulzugangsprüfung).

7 Semester und eine Thesis später ist nun auch dieses Kapitel abgeschlossen - Ich kann es selber noch gar nicht richtig fassen 😯
Was das für ein Gefühl sein muss, nach fast 15 Jahren endlich das erreicht zu haben, was man sich schon so lange vornimmt. Herzlichen Glückwunsch und tiefen Respekt dafür! :)
 

K-Beat

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2010
Beiträge
1.131
Ich arbeite im "Klo" in Berlin. Eine Mischung aus Geisterbahn und Kneipe mit einem total bekloppten DJ. Passt wohl zu meinem Hobby
 

SethAC

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
256
Ich war so jung, naiv und dumm lach:-)

Es waren zwar einige Umwege, aber seit gestern (14 Jahre nach dem zitierten Beitrag o_O) sind nun alle Credit Points eingesammelt ☺️ somit konnte ich nun doch noch meinen damaligen Traum in die Tat umsetzen und bin nun wirklich Maschinenbauingenieur rock2:-)


Anhang anzeigen 1287221

Auf die Ausbildung zum Technischen Zeichner (Abschluss mit Stipendium der IHK, welches ich für mehrere Fortbildungen, Englischkurse und die Sprachreise nach Australien genutzt habe), folgte dann vor 3,5 Jahren das Maschinenbaustudium (über die berufliche Qualifikation + Hochschulzugangsprüfung).

7 Semester und eine Thesis später ist nun auch dieses Kapitel abgeschlossen - Ich kann es selber noch gar nicht richtig fassen 😯

Hauptsache Ziel erreicht. Egal wie lange es gedauert hat. Du bist immerhin immer dran geblieben das Ziel zu erreichen. (y)

Aber netter Thread, eine kleine Anekdote von mir selbst habe ich da auch.

2008 habe ich als Azubi bei der Polizei angefangen (Fachinformatiker, nicht Polizist). Danach übernommen und immer weiter hochgekämpft.

(Randnote, weil ich da besonders stolz drauf bin: Das gesamte Bodycam-Pilotprojekt in NRW habe ich mit einem Kollegen damals hochgezogen.)

Auf der letzten Stelle bin ich dann erstmal in eine Sackgasse geraten. Bezahlung war zwar super, aber Aufstiegschancen waren zu der Zeit nicht mehr gegeben ich habe mich irgendwie nach einem Neuanfang gesehnt. Juni 2021 dann den öffentlichen Dienst verlassen um in der großen Hauptstadt etwas neues finden. Hätte sogar beinahe geklappt, habe ein erstes Angebot abgelehnt in der Hoffnung, dass da etwas besseres kommt. Nun ja, ist leider nicht passiert und Berlin war vom Tisch. Bin dann in der freien Wirtschaft in einem anderen Betrieb in NRW gelandet.

Dort habe ich es aber aus anderen Gründen nur wenige Monate ausgehalten, meinen alten Chef angeschrieben und gefragt, ob eine Rückkehr möglich ist. Hat tatsächlich geklappt, seit Anfang 2022 wieder auf der alten Stelle bei der Polizei und personell hat sich in der Zwischenzeit so viel geändert, dass ich jetzt nach nur einem Jahr nach meiner Rückkehr zum stellvertretenden Schichtleiter geworden bin und in etwa 1,5 Jahren sogar den leitenden Posten komplett übernehmen könnte. Das ist auch durch die Schichtarbeit und den Zulagen am Ende ein Verdienst, den mir keine Firma in der freien Wirtschaft gegeben hätte. Einer der wenigen Fälle und Stellen, bei denen sich ÖD mehr lohnt.

Also zusammengefasst: Den alten Posten für ein halbes Jahr verlassen, nur um bei der Rückkehr noch quasi befördert zu werden. Ich kann definitiv nicht meckern. 😁

PS: Sollten hier Fehler drin sein oder ich etwas komisch beschrieben haben... ich habe Nachtschicht, es ist 3 Uhr, bin nicht ganz auf der Höhe. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Coaster Addicted

Airtime König
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2020
Beiträge
11
Ich mache eine Ausbildung zum Mechatroniker im Bereich Anlagentechnik.
Auf die Idee kam ich, als ich noch Operator bei der Black Mamba war. Während der Ausbildung hole ich Abends mein Fachabi nach und werde anschließend Elektrotechnik Studieren. Überlegung war sogar bei Gerstlauer zu studieren, da die duale Studiengänge anbieten. Jedoch müsste ich umziehen und meine Familie hier verlassen. Also studiere ich nun in 1,5 Jahren dort wo ich auch meine Ausbildung mache! :)
Eventuell kann man als Elektroingenieur sogar bei Vekoma arbeiten… die sind nur eine Stunde von mir zuhause entfernt!

Also was lernt man raus? Schön in einem Durchgang Abitur machen, damit man das nicht wie ich Abends in die Schule muss :D
 

Eule

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2013
Beiträge
908
Also was lernt man raus? Schön in einem Durchgang Abitur machen, damit man das nicht wie ich Abends in die Schule muss :D

Das stimmt sicher; aber trotzdem gut, dass es die zweite Chance über die Abendschulen gibt (und das nicht nur fürs Abi sondern für alle Schulabschlüsse):
das Leben läuft ja leider nicht bei allen so smooth wie Achterbahnen von B&M.
Deshalb wünsche ich dir gutes Durchhaltevermögen für die Zeit der Doppelbelastung mit Ausbildung und Schule. Ich wage zu behaupten, dass ich nachvollziehen kann was das bedeutet, schließlich bin ich ja selbst schon seit über 9 Jahren an einer Abendschule - aber halt auf der anderen Seite als Mathe- und Englischlehrer.
 
Mitglied seit
2022
Beiträge
31
Habe vor einigen Jahren meine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel erfolgreich abgeschlossen. Derzeit arbeite ich in einen Familien geführten Getränkemarkt in Witten. Strebe aber gerne an, mich zum Rettungshelfer fort zu bilden und dann ganz Hauptamtlich irgendwann RTW fahren zu können. Schulungen kosten aber leider Geld und für mich mit monatlichen Kosten ist es nicht einfach. Ich hoffe, dass ich durch die FF in den Lehrgang zum Rettungshelfer einsteigen kann um dann Krankenwagen fahren zu können :)
 

Malefiz

Airtime König
Mitglied seit
2012
Beiträge
405
Bin Reiseverkehrskaufmann bei L'TUR in Aachen - arbeitet noch jemand von euch im Reisebüro oder vllt. auch bei L'TUR? :)
Hey, hier spricht dein zukünftiges Ich, acht Jahre später sozusagen! 😉 Nach einer Pandemie, welche eine ekelhafte laaange Kurzarbeit für dich mitbrachte, einem Krieg, der Kunden verunsicherte und einer Inflation, die das Reisen für viele nicht mehr erschwinglich macht, hast du den Schritt gewagt und bist nun nicht mehr in der Reisebranche tätig.
Du arbeitest nun seit Anfang des Jahres als Rechtsanwaltsgehilfe in einer Verkehrsrechtkanzlei in Düsseldorf und deine Vorgesetzte ist deine beste Freundin, die du schon seit fast 15 Jahren kennst.
An mein Ich von früher, in einem Paralleluniversum, wo auch immer:
Nicht aufgeben, so hart es auch wird, am Ende wird es gut. Du hast jetzt einen sicheren Arbeitsplatz, das Team ist toll und das Wichtigste: ES GEHT DIR WIEDER GUT! (Und reisen kannst du auch trotzdem bzw. diese Leidenschaft bleibt natürlich!)
Nach all der großen 💩 bin ich stolz auf dich, weiter so! 💪🏻
 

doCoaster

CF Team Redaktion
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
9.011
Es waren zwar einige Umwege, aber seit gestern (14 Jahre nach dem zitierten Beitrag o_O) sind nun alle Credit Points eingesammelt ☺️ somit konnte ich nun doch noch meinen damaligen Traum in die Tat umsetzen und bin nun wirklich Maschinenbauingenieur rock2:-)

Auch hier nochmal Gratulation zum Abschluss! Da hast du mal wieder eindrucksvoll dein Durchhaltevermögen und deinen Ehrgeiz unter Beweis gestellt. 👏🏼

Wow, ist der Thread alt! Bei meinem letzten Posting hier, war ich noch nicht mal in der Oberstufe und mir schwebte vor, danach die technische Richtung einzuschlagen. Da bin ich auch nicht mehr von abgekommen:
Ich studiere aktuell im 4. Semester Maschinenbau an der Dualen Hochschule (DHBW) in Mannheim und absolviere meine Praxiseinsätze im Frankfurter Standort eines großen deutschen Technologiekonzerns. ;)

Mein letzter Beitrag zu meiner beruflichen Situation hier ist erschreckender Weise auch schon fast ein Jahrzehnt her. 😧

Auch ich bin meiner Linie treu geblieben, zumindest was die Fachrichtung angeht. Nachdem ich das duale Studium in Mannheim absolviert hatte ging es dann bis 2017 mit dem Master im Maschinenbau weiter - allerdings in Österreich an der FH Wels. Seitdem darf ich mich offiziell Diplomingenieur nennen. 🤓

Seit 2018 (also 5 Jahre inzwischen - Wahnsinn) bin ich nun in einem Unternehmen tätig, das weltweit Kunden mit Intralogistikanlagen ausstattet. Ich darf an der (Weiter-)Entwicklung unser mechatronischen Produkte mitwirken und somit einen kleinen Teil dazu beitragen, dass eure Onlinebestellungen bei unseren Kunden zuverlässig abgewickelt werden, Produktionsbetriebe effizient versorgt werden, oder die Regale in Geschäften und Supermärkten gefüllt sind. Es sind zwar keine Achterbahnen die wir entwickeln, aber technisch gesehen gibt es in dieser Branche nicht weniger spannende Herausforderungen! 😁

In unserer aller Lieblingsbranche habe ich auch hier und da mal auf privater Ebene reinschnuppern dürfen, aber da eine professionelle Beschäftigung in dem Bereich voraussichtlich immer mit einem erneuten Landeswechsel verbunden wäre und ich mit meiner aktuellen Situation sehr zufrieden bin, ruht das Thema derzeit. 😴
 

Manti

CF Team PCP
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2013
Beiträge
1.947
Na gut, dann will ich auch mal! Beruflich, bzw. ausbildungstechnisch habe ich viel gemacht!!!
Hier in Kurzform:
- Mittlere Reife (eher schlecht als recht, war als Teenager mehr als faul)
- Nach einem Jahr Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel (damals gab es noch nicht den Automobilkaufmann) abgebrochen
- Danach Fachabi auf der höheren Handelsschule (nur Jahrgangszweitbester weil Sport nicht mit rein gezählt hat *grummel*)
- Danach 7 Jahre Bundeswehr (offiziell 8, aber ein Jahr war davon schon BfD), hätte mal besser die 12 Jahre durchgezogen, naja egal
- Danach über ne Umschulung den Automobilkaufmann gemacht (als Jahrgangsbester)
Da zu der Zeit des Abschlusses jedoch gerade die Wirtschaftskrise ganz aktuell war und die Autohersteller extreme Absatzschwierigkeiten hatten, gab es für mich jedoch in dem Bereich keine Jobs (war einige Zeit arbeitslos) und als Verkäufer wollte ich definitiv nicht arbeiten (mein Gebiet ist eher die Buchhaltung)
- Tja, seit jetzt 4 Jahren arbeite ich jetzt im Input-Management der Barmer GEK. Damals bin ich hab ich den Job dort angenommen, weil ich versuchen wollte mich intern nach oben zu arbeiten (dachte das wäre gerade auf Grund meiner guten Abschlüsse möglich), jedoch ist mir das bis heute nicht vergönnt gewesen (Umstrukturierungen, Stellenabbau, ihr kennt die Presse).
- Vor 2 Jahren habe ich eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt begonnen welche ich dann nächstes Jahr, hoffentlich mit weiterhin so guten Leistungen abschliessen werde. Und dann werden wir mal sehen, ob ich intern vielleicht doch noch eine Chance habe (was immer noch ein Wunsch von mir ist) oder ich mich extern umsehen werden muss und ob mich überhaupt jemand will (falls einer nen Job hat im kaufmännischen Bereich, bitte melden ;))

Wie ihr seht ging es bei mir immer hin und her. Viele falsche Entscheidungen waren dabei, ein paar richtige.

Wie ich das bei euch so lese seit ihr mit euren Jobs eigentlich alle recht zufrieden, dafür beneide ich euch schon ein wenig, deswegen hab ich auch gezögert hier überhaupt was zu zu schreiben. Wirklich glücklich und zufrieden oder auch stolz bin ich nicht gerade auf das was ich tue. Aber ich habe zumindest eine Arbeit und verdiene mein Geld (was zumindest zum leben und ein paar FREIZEITPARKS im Jahr reicht).
Sodele, da hier gerade einige ihre Updates posten, will ich doch auch mal, ist ja seit dem auch knapp 9 Jahre her.

Nachdem ich jetzt also den staatlich geprüften Betriebswert mit einer sehr zufriedenstellenden Note abgeschlossen habe (was natürlich mittlerweile schon lange her ist), ergab sich parallel dazu für mich die Gelegenheit in eine Führungsposition zu wechseln. Zu erst einmal als Unterstützung der Teamleitung bei uns im Zentrum (wo der Teamleiter damals knapp 140 Mitarbeiter hatte und die Unterstützung immerhin noch für knapp 30 Mitarbeiter). Durch interne Umstrukturierungen und entsprechende Fortbildungen bin ich nun selber in der Position der Teamleitung von einem ca. 25 Mitarbeiter starken Team. Sicherlich nicht mein Traumjob aber er ist meistens abwechslungsreich, logischerweise sehr herausfordernd und er bringt gut Geld aufs Konto, von daher will ich mich mal nicht beklagen.

Mein Ziel ist es auf lange Sicht in eine Ausbilderrolle hineinzukommen, was allerdings auf Grund der sehr begrenzten Stellen, nicht einfach sein wird. Einen Job in der Freizeitparkbranche ist natürlich immer ein Traum, allerdings glaube ich nicht, dass sich diese Möglichkeit ergeben wird. Zusätzlich müsste da für mich wirklich mehr als alles passen, weil ich wahrscheinlich ohne große Probleme bis zu meiner Rente in meinem jetzigem Unternehmen (mittlerweile nur noch BARMER, ohne GEK) arbeiten kann.


An dieser Stelle auch von mir GRATULATION an @Mario M. zum bestandenen Abschluss. Darauf anstoßen können wir dann in ein paar Wochen. Den Urlaub hast du dir nach all den Jahren (mal unabhängig von Corona), mal mehr als verdient. Und an dieser Stelle möchte ich auch mal erwähnen, welchen Anteil du an diesem Forum hast, wo du uns alle immer und immer wieder mit den neusten News aus aller Welt versorgst und das immer nebenbei zu dem mit Sicherheit nicht immer leichten Studium. Respekt dafür und vor allem fürs durchhalten.
 

max.grr

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2022
Beiträge
205
Bin gelernter KFZ-Mechatroniker bei Volkswagen, seit 2020 arbeite ich aber im Teiledienst ("Zubehör- und Ersatzteileverkäufer"). Dort mache ich mich -Gott sei Dank- nicht mehr so dreckig wie in der Werkstatt. Ist aber dennoch nicht das gelbe vom Ei, mache den Job eigentlich nur, damit ich nicht Nichts mache. Mein Ziel ist es auf lange Sicht mich in die Freizeitpark-Branche zu "wurschteln", optimal wäre sowas wie Sachbearbeiter in der Ersatzteilbeschaffung oder im Einkauf für Betriebsmittel usw. :) Habe über die Jahre gemerkt, dass ich zwar Autos echt gut finde, trotzdem fehlt mir die Überzeugung zu sagen "Yes das ist es!". Die Liebe zu Achterbahnen, Freizeitparks und der Unterhaltungsbranche ist einfach größer als die Faszination am Automobil. Wer aber mal einen Rat zu seinem Volkswagen/Audi/Seat/Skoda usw. (komplette VAG-Gruppe) braucht, ich tue gerne alles im Rahmen meiner Möglichkeiten um euch gewissenhaft zu helfen. :) Dürft mich gerne ansprechen.

Bis dahin - Grüße
 
Oben