Zadra (Energylandia)
Willkommen bei Coasterfriends!

CLUB TRAVEL COMMUNITY

2012 - Harry Potter Studiotour London

Geschrieben von captain

Ein Streifzug in das filmische Erwachen der Zauberwelt von Harry Potter.

Rund 30 Kilometer von London entfernt kann man seit 2012 einer der größten Romanfiguren der Literatur und Filmgeschichte nun endlich ganz Nahe kommen. Taucht ein in die Welt von Harry Potter.

Als Joanne K. Rowling sich irgendwann Mitte der 90er Jahre die Figur des Zauberlehrlings Harry Potter und seiner magischen Welt ausdachte, war wohl niemand klar welch unglaublichen Siegeszug die Fantasiewelt rund um den Globus machen würde.
So erschienen sieben dicke Bücher und schon bald auch die erste von acht Verfilmungen. Und ganz wie von der Britin gewünscht, verfrachtete man die Dreharbeiten nicht in Amerikanische Filmstudios sondern blieb, ganz der Story verbunden, auf britischen Boden. Genauer gesagt in den Leavesden Studios, deren steile Geschichte erst Mitte der 90er Jahre began, denn u.a. George Lucas hatte die ehemaligen Rolls-Royce Werkshallen als Studio für seine neue Star Wars Trilogie auserkoren.
Das alles interessiert aber nur am Rande, denn viel wichtiger ist, dass mittlerweile alle acht Teile in den Studios gedreht worden sind. Und nach Drehschluß des 8. Teiles entschied man sich kurzerhand einen Teil der Kulissen für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Hierfür kaufte Warner Bros. kurzerhand die Studios auf und verwandelte in rund zwei Jahren den ehemaligen Drehort für ganze 100 Millionen Pfund (rund 120 Millionen Euro) in eine Touristenattraktion und Wallfahrort für echte Hogwarts- und Potter Fans.


Aber was erwartet einem bei einer Harry Potter Studiotour, für wen lohnt sich die Anreise, wer sollte es lieber lassen und warum kann man diese Tour nicht mit der Harry Potter in den Universal Studios vergleichen?
Alle diese Fragen werden Euch in diesem Artikel beantwortet.


Zunächst gilt es sich im Vorfeld Karten für seinen anvisierten Besuchstag zu besorgen. Hört sich banal an, ist es aber nicht. Für kräftige 28 Pfund (ca. 34 Euro) muss man sich Online die Karten kaufen - Tageskasse für Spontanbesucher gibt es nämlich nicht. Empfehlenswert ist die Buchung mind. ein bis zwei Monate im voraus, denn jeder Tag ist immer ausverkauft.
Hat man dann seinen Wunschtag und seine Wunschzeit so begibt man sich auf die Reise nach Leavesden, welche von London aus recht einfach ist (Öffentlich sowie mit dem PKW). Dort angekommen wird man freundlich am kostenlosen Parkplatz angehalten und die Karten werden erstmals kontrolliert.
Von außen wirkt die Studio Tour wenig romantisch - man erkennt nur die üblichen nüchternen Soundstages eines aktiven Filmgeländes, einzig der große Schriftzug weist auf das hin, was man hier erleben kann.








In der aufgeräumten Empfangshalle kann man nun Audio Guides kostenpflichtig ausleihen (5 Pfund), ein Cafe besuchen oder schon mal in den größten Harry Potter Shop der Welt blicken.
Kurz vor seiner angegebenen Besuchszeit kann man sich dann in die Schlange stellen, um nach ca. 30 Minuten endlich die Welt von Harry Potter zu betreten.














Zunächst betritt man dann einen Vorraum in den man per Videoscreens in die Entstehungsgeschichte der Romanfigur eingeweiht wird. Diese Geschichte wird dann nochmal im zweiten Raum intensiviert, ein Kinosaal der die Magie wieder ins Bewusstsein bringt.
Doch nach den beiden Intros geht dann endlich die wahre Studiotour los. Wie von Magie befindet man sich recht schnell in der berühmten großen Halle von Hogwarts.









































Gefolgt wir das Erlebnis von der ersten großen Soundstage, die vollgestropft ist mit Kulissen aus allen wichtigen Episoden der Saga (übrigens, die ganze Tour ist selbständig zu führen!).
Man sieht Make-Ups, Kostüme und Artifakte wie den Nimbus 2000, den Feuerkelch oder Dekoelemente aus den diversen Teilen. Noch beeindruckender sind die echten Kulissen wie das Büro von Dumbledore oder Prof Umbridge, den Gryffindor Schlaf-und Gemeinschaftsraum , Hagrids Hütte, Weasleys Küche oder gar Kulissen des Zauberministeriums und vieles mehr.
Hier hält sich der geneigte Besucher am längsten auf, denn man kann sich zu vielen Ausstellungsstücken Geschichten durchlesen, Videos anschauen oder nur seinem Audio Guide lauschen (welcher aber nicht unbedingt notwendig ist - auch ohne kann man viel, viel erfahren).
Weiter entdeckt man vor einem großen Greenscreen die Ausstellungsstücke die fliegen konnten oder andere faszinierende Kunststücke machen durften.
Und wem das so richtig angesprochen hat, der darf sich dann zu gleich selber vor die grüne Leinwand begeben und per Computertrick auf einem Nimbus Besen über London reiten. Das ganze bedarf aber einer 30-45 minütigen Wartezeit und wird dann mit einem kostenpflichtigen Photo belohnt.





































































































Verlässt man die erste Soundstage, so befindet man sich in einem Innenhof, im sog. Backlot, der ein paar Aussenkulissen zu bieten hat. Das wären u.a. der weltliche Wohnort von Harry Potter (Privet Drive), die Hogwarts Brücke oder der magische Zauberererbus. Ausserdem kann man sich im Innenhof ein paar Minuten hinsetzen und u.a. sein vielleicht erstes Butterbier genießen (inkl. Schaumbart).





























Gestärkt sollte man dann die zweite Soundstage in Angriff nehmen. Hier erfährt man vieles über die technischen Hintergründe der Filme. Im Creatures Shop sieht man wie Kreaturen zum Leben erweckt werden, per Video toll erklärt - Danke Warwick Davis).
Danach wandert man durch die superschöne Winkelgasse (Diagon Alley) um dann Artworks, Kulissenmodelle und die Architektur der Filme zu ergründen.



















































































Und ganz Filmdramatisch steht dann der vielleicht spektakulärste Punkt auf dem Programm: das gigantische Hogwarts Modell, was für alle Filme hergenommen wurde. Mehr als 40 Künstler arbeiteten an diesem Modell, welches im Maßstab 1:24 mehrere Meter hoch in einer dunklen Halle thront. Mehr als 74 Jahre an Arbeitsstunden gingen für dieses Modell drauf - Wahnsinn. Das Modell wird zu Tages-und Nachtzeit präsentiert, mit viel Licht, mit wenig Licht. Die Atmosphäre wechselt die ganze Zeit.





























Größenvergleich Mensch-Modell






Nach dem man das Modell aus allen Winkeln und mit vielen Videoclips untermalt begutachtet hat, geht es noch in Olivanders Shop wo mehrere tausend Zauberstabpackungen mit den Namen aller Mitwirkenden ausbewahrt werden. Und direkt danach führt der Weg in den wohl größten Harry Potter Shop der Welt, wo man wirklich alles kaufen kann.





















Die Tour ist dann nach rund 2-3 Stunden, je nach Lauftempo und Interesse, zu Ende und spuckt einen wieder in die normale Welt zurück.


Aber ich bin ja noch ein paar Antworten schuldig:
Lohnt sich die Tour und für wen ist Sie empfehlenswert?
Ja, für Harry Potter Fans ist das ein absolutes Muss. Nirgendwo anders wird man so in die Filmwelt gezogen.
Ja, für Film Fans. Unglaublich intensiv und lehrreich wird einem vor Augen geführt wie aufwändig Filme gedreht werden und welche Anstrengungen unternommen werden um einen perfekten Film zu erschaffen.
Nein, für reine Thrilljunkies und kleine Kinder. Wer mit Filmen nichts am Hut hat, einen Freizeitpark mit Adrenalin erwartet der wird hier enttäuscht rausgehen. Und für kleine Kinder ist es schlicht zu langweilig.


Was unterscheidet die Studio Tour von der Harry Potter Welt in den Universal Studios?
Ziemlich viel. Die Harry Potter Welt in Orlando (bzw. bald in Osaka und Hollywood) bietet zwar auch einen schön thematisierten Bereich mit Hogsmeade in Winter, Zauber-und Shopping Läden (eigentlich in der Winkelgasse beheimatet) und einem atemberaubenden Hogwarts Schloss - ist aber wirklich "nur" ein Themenbereich in einem Freizeitpark. Während man bei der englischen Studiotour hinter die Kulissen blicken kann, so erlebt man in den Universal Studios quasi den Film. Eine Fahrt durch Hogwarts, ein Kampf mit Drachen, ein Ritt auf dem Hippogreiff usw. Somit sollte man als Harry Potter eigentlich beides erleben.

Wir erlebten auf jeden Fall einen superschönen Vormittag in der Welt von Harry Potter und können sagen: die Weltstadt London ist um eine Attraktion reicher!

Wir verarbeiten personenbezogene Daten über Nutzer unserer Website mithilfe von Cookies und anderen Technologien, um unsere Dienste bereitzustellen, Werbung zu personalisieren und Websiteaktivitäten zu analysieren. Wir können bestimmte Informationen über unsere Nutzer mit unseren Werbe- und Analysepartnern teilen. Weitere Einzelheiten finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.