X-Flight (Six Flags Great America)
Willkommen bei Coasterfriends!

CLUB TRAVEL COMMUNITY

Southeast Asia Tour - Rückblick





Kaum hat die Saison wieder begonnen, waren auch die Coasterfriends wieder unterwegs. Südostasien hieß das Ziel. Nicht gerade bekannt als Achterbahnhochburg, hat die Region dennoch unglaublich viel zu bieten und so stellte unser Captain ein abwechslungsreiches Programm zusammen. Mit den folgenden Zeilen schauen wir auf unsere zahlreichen Erlebnisse zurück und lassen euch daran teilhaben!

Singapur
Einen ganzen Tag (abzüglich Zeitverschiebung) verbrachten wir an Airports und in der Luft bis wir schließlich asiatischen Boden betreten konnten. Nachdem SIM-Karten und einheimisches Bargeld organisiert waren traten wir das erste Mal in die schwülheiße Luft Singapurs. Noch recht geschlaucht von der kurzen Nacht, wurde der Jetlag sogleich mit einer ausgiebigen Stadtrundfahrt bekämpft. Wir besuchten die multikulturellen Stadtviertel der Metropole und erkundeten am Abend die zahlreichen Geschäfte rund um unser schickes Hotel.
Die Lobby unseres Hotels



Erste Berührungen mit der asiatischen Kultur





Ein toller Fotospot im Herzen der City



Auch hier gibt es eine Chinatown




Kleiner Snack für den kulinarischen Liebhaber



Die folgenden drei Tage zog es uns immer wieder nach Sentosa Island, der modernen Freizeitinsel der Stadt. Gleich zu Beginn besuchten wir den dortigen Wasserpark Adventure Cove mit seiner durchschnittlichen Auswahl an Rutschen und Becken mit schöner Gestaltung. Der Abend galt schließlich der Bay Front rund um das berühmte Marina Bay Sands. Hier besuchten wir unter anderem die sehenswerten Gardens by the Bay und den Super Tree Grove.

Hochmotiviert starten wir in den neuen Tag



Chillaxen pur




Sehr sehenswert: Flower Dome und Cloud Forest







Nicht minder spektakulär ist der Super Tree Grove



Gemütliche Atmosphäre an der Bay Front



Eine Kirmes haben wir auch gefunden (leider ohne zählbares)




Endlich coastern durften wir einen Tag später im besten Freizeitpark der Tour. Dieser ist die noch jüngste Expansion der Universal Gruppe und bietet neben Klassikern wie „Revenge oft he Mummie“ auch einige Besonderheiten. So hatten wir Glück, dass alle Achterbahnen in Betreib waren und wir in den Genuss des einmaligen Duellingcoasters Battlestar Galactica kamen! Der teilweise recht hohe Ansturm brachte die meisten von uns zur spontanen Entscheidung einen Fastpass zu erwerben, womit wir schließlich locker alle Attraktionen schaffen konnten.


Osterstimmung am anderen Ende der Welt



Erste Achterbahn der Tour




Jede Menge Action gab es bei der Mumie



Shreck 4D (bekannt aus anderen Universal Parks)



Nicht nur optisch ein Highlight im Park: Battlestar Galactica






An unserem letzten Tag in Singapur beuschten wir das South East Asia Aquarium und erkundeten anschließend die Attraktionen der Insel auf eigene Faust. Den Abschluss bildete der einmalige Night Zoo, der ein völlig neues Zoo-Erlebnis bietet.

Nemo & Friends



Auch der südlichste Punkt des kontinentalen Asiens liegt hier



Eine Seilbahn verbindet Sentosa Island mit der Stadt






Malaysia
Das zweite Land, dass wir auf unserer Reise besuchten war Malaysia, oder sollte ich besser sagen das Legoland? Der hier vor wenigen Jahren eröffnete Themenpark lag auf unserem Weg von Singapur nach Kuala Lumpur, sodass ein Stopp Pflicht war. Wir verbrachten einen entspannten Tag in einem Freizeitpark (der doch sehr stark an sein Günzburger Pendant erinnert) und dem dazugehörigen Wasserpark mit tollen Rutschen.
Auch hier darf das Gruppenfoto nicht fehlen



Bekanntes aus der Heimat



Die LEGO Modelle sind natürlich lokal angepasst - beeindruckend




Der Wasserpark mit seinen vielen bunten Rutschen



Ebenfalls einen Wasserpark hielt auch der nächste Tag für uns bereit. Der große Wasser- und Freizeitpark Sunway Lagoon wusste uns den gesamten Tag über mit seinen Freizeitparkattraktionen (inkl. Count), einem Zoo und einigen Wasserrutschen bei Laune zu halten. Die tolle Parkanlage gestaltet sich rund um einen See und lässt mitten in der Stadt echtes Strandfeeling aufkommen. In Kuala Lumpur befindet sich einer der verrücktesten Indoor Coaster der Welt. Der Supersonic Odyssee im Freizeitpark der Times Square Mall statteten wir noch am selben Abend einen Besuch ab.

Beach Feeling!



Ein etwas rustikaler Count mit starker Airtime



Leider nicht zum kuscheln...




Die zukünftige Neuheit war leider noch nicht fahrbereit




Dafür gab es auch hier tolle Wasserrutschen



Supersonic Odyssee - Ein Looping im 7. Stockwerk - einfach nur verrückt




Ein recht eigenwilliger Stadtführer lotste unseren Bus am folgenden Tag zu den Sehenswürdigkeiten Kuala Lumpurs. Allen voran die berühmten Batu Caves, ein heiliger Ort der Hindus. Nicht nur die beindruckende Natur sondern auch die 270 Treppenstufen bei > 30 °C raubten uns den Atem, während uns die dort lebenden Affen mit Kokosnüssen bewarfen. Weiter besichtigten wir einen japanischen Tempel, das Nationaldenkmal sowie den Königspalast und warfen einen Blick auf die Petronas Towers. Einen tollen Überblick über die stark im Wandel befindliche Großstadt verschaffte uns die Auffahrt auf den KL Tower.

Ein langer Aufstieg stand bevor



Den Königspalast durfte man nur von außen betrachten



Das wohl bekannteste Gebäude Malaysias






Phuket
Schon war fast Halbzeit der Tour und so waren auch unsere Tage in Malaysia wieder vorbei. Air Asia brachte uns nach Phuket, der thailändischen Urlaubsinsel schlechthin. Hier bezogen wir das luxuriöse Outrigger Laguna in direkter Strandlage. Jetzt war totale Entspannung angesagt, wozu der großzügige Pool, das Meer, das unglaublich tolle Sommerwetter natürlich einluden. Doch auch hier kommen die Coasterfreinds nicht ohne Ausflugsprogramm aus: Noch am Abend nach unserer Ankunft besuchten wir Fantasea. Eine Las Vegas artige Show, die mit viel Tanz, Akrobatik und Zaubertricks daherkommt. Neben den zahlreichen echten Elefanten auf der Bühne wussten aber wenige der gebotenen Darbietungen uns (westliches) Publikum zu beeindrucken.




Am folgenden Morgen wurden wir auf die andere Seite der Insel gebracht, wo ein Schnellboot darauf wartete uns mit auf See zu nehmen. Den ganzen Tag über besuchten wir die schönsten Spots der Phang Nga Bay, wie zum Beispiel den berühmten James Bond Felsen. Schnorcheln, Höhlenerkundungen und Entspannen am Strand gehörten genauso dazu wie ein thailändisches Essen in einem Fischerdorf.

Dieser Mangrovensumpf war nur durch eine enge Höhle zu Fuß erreichbar



Beeindruckende Natur bot die Phang Nga Bay



Die Thailändische Küche wusste zu gefallen





Den letzten Phuket Tag widmeten wir schließlich unserer schönen Hotelanlage, wobei einige von uns die Gelegenheit zum Jetskifahren nutzen. Den Abend ließen wir schließlich auf der verrückten Partymeile in Patong Beach ausklingen.







Eine Kleinigkeit zum Abend




Bangkok
Die letzte Station der großen Südostasien Tour war die thailändische Hauptstadt Bangkok. Hier sollten neben einer Hand voll Achterbahnen zahlreiche kulturelle Höhepunkte angesteuert werden. Zunächst aber bezogen wir auch hier das absolut schicke Eastin Grand Hotel und enterten den Pool mit sensationellem Blick über die Stadt.
Am nächsten Tag stürzten wir uns ins Getümmel der Großstadt und besuchten zusammen mit unseren deutschsprachigen Tourguides die touristischen Attraktionen der Stadt. Wir pendelten per Bus, Boot oder Tuktuk von Markt zu Königspalast zu Tempelanlage und die Kameras glühten, um möglichst viele Eindrücke festzuhalten.

Ein großer Blumenmarkt war die erste Station der Stadtführung




Palastarchitektur mitten in Bangkok



Buddha ist uns hier nicht das einzige Mal begegnet



Zu Wasser wirkt die Großstadt nochmal ganz anders



Die letzten beiden Parks der Reise wurden am folgenden Tag besucht. Die recht hübsch angelegte Dream World bot uns drei unspektakuläre Achterbahnen, aber auch zwei tolle Wasserrides, die für die ersehnte Abkühlung sorgten. Der Nachmittag gehörte der leider etwas heruntergekommenen Siam Park City. Auch hier waren die Achterbahnen (von denen auch noch die größte geschlossen hatte) keine Highlights. Viel mehr zu begeistern wusste eine spektakulärer Wasserrutsche, die uns regelrecht in die Luft katapultierte im sonst eher tristen Wasserpark.

Ein neuer Freizeitparktag kann starten



4D-Kino auf thailändisch...



Ein Suspended Coaster ist die größte Bahn im Park



Ein rasantes Rafting brachte da schon mehr Spaß





Ein klassischer Boomerang begrüßte uns in Siam Park City



Die Wildwasserbahn war gar nicht so übel



Die Rainbowslide bereitete uns viel Spaß an diesem Nachmittag




Etwas Kitsch am Eingang (und wie überall ein Portrait des Königs)




Den vorletzten Tag widmeten wir noch einmal thailändischer Kultur indem wir die ehemalige Königsstadt Ayutthaya besuchten. Mit vielen Tempelruinen wusste auch diese zu beeindrucken.
Den letzten Tag begannen wir mit einem Besuch auf dem größten Markt Thailands, dem Chatuchak-Markt. Die anschließende Freizeit wurde von vielen ebenfalls fürs Shoppen in den riesigen Malls der Stadt genutzt, in denen es alles von Fakeshops bis Luxusboutiquen gibt. Am Abend schließlich brachen die ersten Shuttels zum Flughafen auf, sodass wir leider voneinander Abschied nehmen mussten. Mit einem erneuten Zwischenstop in den Emiraten oder Qatar kamen alle Mitreisend wieder wohlbehalten in Deutschland an.

Zunächst besuchten wir die Sommerresidenz des Königs



...anschließend mehrere Tempelruinen









Der größte Markt Thailands: Chatuchak



Einziger Trost als es heimging: Der Flug im A380




Fazit
Wieder geht eine ganz besondere Coasterfriends Tour zu Ende. Nicht nur war zum ersten Mal Südostasien das Ziel, sondern gab es wohl auch noch nie eine so geringe Achterbahndichte auf einer CF-Tour – die heißeste Tour dürfte es zudem auch gewesen sein. Mit einer übersichtlichen Gruppengröße und einem lockeren Tourprogramm war die Tour sehr entspannt und so kam bei allen Teilnehmern echtes Urlaubsfeeling auf. Wahrscheinlich wird es keinem von uns leicht fallen zu entscheiden, welche der 4 Stationen wohl die beste war – das Gesamtpaket hat einfach gepasst. Somit dürfen wir uns bei Andy und Family für die optimale Organisation und Durchführung der Tour bedanken.

Nicht zuletzt gilt ein ebenso großes Dankeschön allen Mitfahrern, die wieder eine sehr harmonische Gruppe geformt haben. Die Saison ist kurz und so geht es auch schon in wenigen Wochen weiter mit den nächsten großen Touren. Wir freuen uns natürlich dort viele von euch wiederzusehen.
Und wer jetzt als Neuling auf den Geschmack kommt: In wenigen Monaten wird es die Ankündigungen für 2017 geben!

Wer noch etwas tiefer in unsere Erlebnisse in Südostasien eintauchen will, dem seien die Tourvideos empfohlen!
Wir verarbeiten personenbezogene Daten über Nutzer unserer Website mithilfe von Cookies und anderen Technologien, um unsere Dienste bereitzustellen, Werbung zu personalisieren und Websiteaktivitäten zu analysieren. Wir können bestimmte Informationen über unsere Nutzer mit unseren Werbe- und Analysepartnern teilen. Weitere Einzelheiten finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.